Samsung Galaxy S22, S22+ und S22 Ultra – die allerbesten Tipps und Tricks

Auch für die OneUI 4.1 des Samsung Galaxy S22, Samsung Galaxy S22 Plus und Samsung Galaxy S22 Ultra habe ich mir mal wieder die Zeit genommen, um dafür die allerbesten Tipps und Tricks auszuprobieren und zusammen zu stellen. Denn in ihnen stecken mehr Funktionen, als viele denken.

Mein Dank geht an Cyberport.de, die mir leihweise ein Samsung Galaxy S22 für diesen Artikel zur Verfügung gestellt haben.

Das hier ist nur ein Bruchteil dessen, was die Samsung Galaxy S22 Serie an Funktionen bietet. Seid neugierig und durchsucht alle Menüs und deren Untermenüs, um noch mehr zu entdecken wie z.B. die vielen Möglichkeiten bezüglich WLAN, automatisches Aufräumen und Optimieren, automatische, geplante Neustarts usw.

Alle Tipps wurden mit einem Samsung Galaxy S22 mit Android 12 und der One UI-Version 4.1 erstellt, werden aber zum aller größten Teil auch mit etwas älteren und neuen Versionen funktionieren.

1.) Suchfunktion nutzen

Mit die wichtigste Funktion ist die Suche. In den Einstellungen oben rechts auf die Lupe und tippt dort irgendeinen Begriff ein, wonach man sucht. Man wird direkt passende Treffer gezeigt bekommen und mit einem Tipp darauf direkt dorthin gebracht.

2.) Quicktoggles aus dem Sperrbildschirm nutzen

Mit dem Samsung kein Problem. Einfach im Sperrbildschirm vom oberen Rand nach unten wischen und schon erscheinen die Schnellstart-Schaltflächen.

3.) Widgets im Sperrbildschirm einfügen:

Wer mehr als nur die Uhr auf dem Sperrbildschirm sehen will, kann diverse Widgets aktivieren. In den Einstellungen -> „Sperrbildschirm“ -> „Widgets“ kann man auswählen, welche Widgets in welcher Reihenfolge angezeigt werden sollen. Danach reicht es im Sperrbildschirm auf die Uhr zu tippen, um die Widgets anzeigen zu lassen.

4.) Schnellzugriffe im Sperrbildschirm anpassen:

Standardmäßig sind im Sperrbildschirm das Telefon und die Kamera verlinkt. Diese kann man sehr leicht durch eigene Apps ersetzen. In den Einstellungen -> „Sperrbildschirm“ -> „Shortcuts“ kann man sie anpassen oder auch ganz deaktivieren.

5.) Always-On Display ein- oder ausschalten und personalisieren:
Über das Always-On Display kann man denken wie man will. Der Stromverbrauch ist dank AMOLED-Display vernachlässigbar. Um es zu aktivieren in die Einstellungen -> „Sperrbildschirm“ -> „Always On Display“. Hier kann man nicht nur einstellen, was angezeigt werden soll, sondern auch ein Stück weit auch das Design und ob es sich z.B. über Nacht abschalten soll.

6.) Uhrenstil im Standby und/oder Always On Display anpassen:

Mit dazu gehört dann auch, dass man den Stil der Uhr sowohl im Always On Display, als auch auf dem Homescreen verändern kann. Und zwar in den Einstellungen -> „Sperrbildschirm“ -> „Uhrenstil“. Über die farbigen Buttons kann man die Farben der Schrift ändern.

7.) Direkt zum Homescreen entsperren

In den Einstellungen -> Biometrische Daten und Sicherheit“ -> „Gesichtserkennung“ kann man „Bis zum Streichen auf Sperrbilds.“ deaktivieren, damit man nach dem entsperren direkt auf dem Homescreen landet. Ansonsten muss man auf dem Sperrbildschirm nochmal wischen.

8.) Notfallkontakte und SOS konfigurieren

In den Einstellungen -> „Sicherheit und Notfall“ kann man alles wichtige für den Notfall einstellen z.B. dass beim mehrmaligen Drücken der Power-Taste ein SOS an zu bestimmende Personen abgesetzt wird, aber auch wichtige medizinische Informationen, die im Notfall den Rettern wichtige Infos z.B. zu Allergien liefert. Unbedingt machen!!!

9.) Berührungsempfindlichkeit mit Panzerglas erhöhen:

Viele nutzen mittlerweile ein Panzerglas zum Schutz, also sollte man in den Einstellungen -> „Anzeige“ -> „Berührungsempfindlichkeit“ aktivieren.

10.) Google Discover deaktivieren

Wischt man im Homescreen nach rechts, erscheint Google Discover, die Nachrichtenübersicht von Google mit mehr oder wenigen sinnvollen Inhalten. Kann man in den Einstellungen -> „Startbildschirm“ -> Medienseite zum Startbilds. hzfg.“ deaktiviert werden.

11.) Mit Smart Switch die Dateien vom alten Handy auf das S22 übertragen und umgekehrt:

Der Umzug ist dank der App „Samsung Smart Switch Mobile“ ein Kinderspiel. Einfach wie gezeigt die beiden Smartphones verbinden und ab dafür. Das funktioniert übrigens auch drahtlos. Zu finden in den „Einstellungen -> „Konten und Sicherung“ -> „Daten vom alten Gerät übertragen“ oder eben auch umgekehrt vom Samsung auf ein anderes Gerät.

12.) Homescreen im Querformat nutzen:

Wer möchte, kann den Homescreen im sog. Landscape-Format, also quer, nutzen. Dazu an einer freien Stelle des Homescreen drücken und gedrückt halten oder mit zwei Fingern zusammen ziehen, dort auf „Einstellungen“ und dann „In Querformat drehen“ aktivieren.

13.) Wallpaper mit Loch nutzen:

Bei der Samsung Galaxy S22 Serie kommt ein zentral angeordnetes Punchhole zum Einsatz und es gibt dutzende Apps, die speziell angepasste Wallpaper anbieten -> Link

14.) Farbpalette der Menüs und Icons anpassen

Mit Android 12 wurde die Optik anhand der Farbpaletten stark verbessert. Es werden Farben ausgewählt, die sich am Wallpaper orientieren. Wem das nicht gefällt, kann in den Einstellungen -> „Hintergrundbild und Stil“ -> „Farbpalette“ ein Stück weit angepasst werden und auch auf die Icons der Apps erweitert werden.

15.) Vorschau für Aktionen bei den Apps aktivieren:

Auch ein sehr cooles Feature ist die Vorschau für Benachrichtigungen. In den Einstellungen -> „Benachrichtigungen“ -> „Erweiterte Einstellungen“ -> „Aktionen und Antworten für Benachrichtigungen empfehlen“ und schon erscheint bei unterstützen Apps einige Aktionen, wenn man das Icon kurz gedrückt hält.

16.) Smarte Pop-Up Ansicht aktivieren:

Eine sehr geniale Funktion ist diese Smarte Pop-Up Ansicht. Kommt von einer frei einstellbaren App eine Benachrichtigung an, erscheint auf dem Homescreen eine Art Blase und wenn man diese antippt, bekommt man eine Vorschau der Nachricht. Zu aktivieren in den Einstellungen -> „Benachrichtigungen“ -> „Erweiterte Einstellungen“ -> „Schwebende Benachrichtigungen“ -> „Smarte Pop-up Ansicht“.

17.) Seitenlicht für Benachrichtigungen aktiviere

Auch wenn es das Seitendisplay so nicht mehr existiert, kann man sich per Lichteffekt über ankommende Nachrichten benachrichtigen lassen. Funktioniert auch im Standby und bei allen S22 Modellen. Sieht einfach nur genial aus. Zu aktivieren in den Einstellungen -> „Benachrichtigungen“ -> „Einstellungen für kurze Pop-Ups“ und kann sogar für bestimmte Stichworte in den Nachrichten konfiguriert werden.

18.) Seitliches Display anpassen:

Das seitliche Display kann gibt es bei allen Galaxy S22 Modellen. Am rechten Rand findet man eine Leiste und natürlich kann man auch diese anpassen. Zuerst einmal was dort angezeigt wird, dann noch ob es links oder rechts ist. Dann die Größe und Sichtbarkeit des Feldes, mit denen es nach vorne geholt wird. Komplett ausblenden ist übrigens auch möglich. Wem die vorab installierte Auswahl nicht reicht, kann über „Download“ weitere Panels herunterladen und aktivieren. Auch sortieren der einzelnen Paneele ist möglich. Über die Einstellungen -> „Anzeige“ -> „Seiten-Paneele“ -> kann man loslegen. Dort sind dann auch rechts oben die Einstellungen für die Seite der Paneele zu finden.

19.) Apps Drawer Button aktivieren:

Von Werk aus ist der Button für die Apps deaktiviert. Man erreicht die Apps, in dem man auf dem Homescreen nach oben wischt. Wer den Button haben möchte, kann ihn in den Einstellungen -> „Startbildschirm“ -> „App-Bildschirm-Schaltfläche…“. Alternativ erreicht man diese Funktion, wenn man im Homescreen zwei Finger zusammen zieht und dann auf „Einstellungen“ tippt.

20.) Alle Apps auf dem Homescreen wie beim iPhone ablegen:

Viele Umsteiger vom iPhone wünschen sich eine ähnliche Ansicht der Apps. Also ganz ohne Appdrawer alles auf mehreren Homescreens verteilt. Geht bei der Galaxy S22 Serie per Klick in den Einstellungen -> „Startbildschirm“ -> „Startbildschirmlayout“ und dort „Nur Startbildschirm“ auswählen. Ab sofort sind alle installierten Apps auf den Homescreens verteilt zu finden.

21.) Gitter des Homescreen, Apps und Ordner anpassen:

Wer mehr Icons oder Ordner auf dem Homescreen oder im Appdrawer haben möchte, kann das Raster ändern. Dazu lange auf den Homescreen drücken oder zwei Finger zusammenziehen und „Einstellungen“ auswählen. Unter dem Menüpunkt „Startbildschirmgitter“ oder „App-Bildschirmgitter“ oder „Ordnerraster“ stehen diverse Kombinationen zur Auswahl.

22.) Dark Mode konfigurieren

Für mich ein Muss ist der Dark Mode, den man in den Einstellungen -> „Anzeige“ aktivieren und auch auf Wunsch zeitlich gesteuert aktivieren und deaktivieren kann.

23.) Punchhole verbergen

Eigentlich ist diese Funktion Augenwischerei, denn das Loch für die Frontkamera wird nicht wirklich ausgeblendet, sondern einfach nur ein schwarzer Balken eingeblendet und damit das Display verkleinert. Das kann für bestimmte Apps in den Einstellungen -> „Anzeige“ -> „Vollbild-Apps“ -> „Kameraausschnitt“ konfiguriert werden.

24.) Ordner auf dem Homescreen umbenennen:

Ordnung ist das halbe Leben. Daher kann man sich auf dem Homescreen mit Ordner einrichten. Damit man diese besser unterscheiden kann, besteht die Möglichkeit diese zu benennen und einzufärben. Einfach einen Ordner öffnen und man kann oben links den Namen ändern oder rechts über die Palette die Farben.

25.) Schriftart anpassen:

Natürlich kann man auch bei der Samsung Galaxy S22 Serie die Schriftart ändern. Allen voran die sehr schöne SamsungOne und wem die nicht gefallen, kann aus Hunderten anderen auswählen.

26.) Standard-Apps ändern:

Dank Android gibt es jede Menge Launcher, Mailprogramme usw. Jeder kann frei wählen und das auch fest vor einstellen. In den Einstellungen -> „Apps“ -> „Standard-Apps auswählen“ und dort dann „Start-App“ für einen anderen Launcher oder den Chrome unter „Browser-App“ als Standard setzen.

27.) Apps ausblenden:

Viele der standardmäßig vorinstallierten Apps lassen sich leider nicht deinstallieren. Was bleibt, ist sie auszublenden. Geht beim Samsung Galaxy S22 in dem man im Homescreen lange drückt und „Startseiten-Einstellungen“ auswählt. Dann „Apps ausblenden“ oder wahlweise Einstellungen -> „Apps“ -> „Apps ausblenden“.

28.) Reihenfolge der Navigationstasten ändern:

Menschen sind Gewohnheitstiere. Nach dem Umzug auf ein neues Smartphone kann es vorkommen, dass die Zurück und die Taste für die letzten Apps vertauscht sind. Beim Samsung Galaxy S22 kann man die Anordnung dieser Tasten unter Einstellungen -> „Anzeige“ -> „Navigationsleiste“ und dort ganz unten unter „Schaltflächenanordnung“ ändern

29.) Gestensteuerung anstatt den Navigationstasten nutzen:

Auch wenn die Gestensteuerung zu Beginn gewöhnungsbedürftig ist, ist sie die deutlich bequemere und schnellere Möglichkeit zur Steuerung. Zumal Samsung zwei Arten der Gestensteuerung anbietet. Diese kann man in den Einstellungen -> „Anzeige“ -> „Navigationsleiste“ -> „Streichgesten“ aktivieren.

30.) Samsung ausschalten oder neu starten:

Nicht lachen…viele wissen nicht mehr, wie man ein Samsung Galaxy ausschalten bzw. neustarten kann, denn Samsung hat die Power-Taste wie man sie kennt abgeschafft. Zum Ausschalten bzw. neu starten muss man jetzt die Benachrichtigungsleiste zweimal herunterziehen und das Power-Icon drücken. Oder die Leiser-Taste und die Power-Taste zusammen drücken. Wie man die „alte“ Power-Taste wieder bekommt, ist als nächster Punkt beschrieben.

31.) Funktionstaste belegen:

Die Power-Taste nennt sich beim Galaxy S22 „Funktionstaste“ und kann mit zwei Zusatzfunktion belegt werden. Durch doppeltes drücken oder gedrückt halten können verschiedene Aktionen oder Apps gestartet werden. Einzustellen in den Einstellungen -> „Erweiterte Funktionen“ -> „Funktionstaste“

32.) Bixby deaktivieren/ abschalten:

Nach wie vor lässt sich Bixby leider nicht komplett deaktivieren oder abschalten. Allerdings kann man Bixby von der Funktionstaste entfernen. Das wird ein Punkt weiter oben beschrieben.

33.) Farbbalance einstellen:

Wem so ein Super-AMOLED Display zu bunt erscheint, kann die Farbbalance den eigenen Wünschen anpassen. Das geht in den Einstellungen -> „Anzeige“ > „Bildschirmmodus“. Hier kann man aus zwei Profilen auswählen. Bei der Auswahl von „Lebendig“ kann man dann noch selbst Hand anlegen.

34.) Nachtmodus/ Blaufilter aktivieren:

Auch die Samsung Galaxy Serie hat einen Blaulichtfilter. Dieser Blaufilter reduziert den blauen Anteil der Beleuchtung und kann in den Einstellungen -> „Anzeige“ -> „Augenkomfort“ angepasst werden so z.B. vom Sonnenuntergang bis zum Sonnenaufgang oder feste Zeiten.

35.) Zwei Accounts bei Facebook und Co. gleichzeitig nutzen:

Eigentlich nicht möglich, aber bei Samsung möglich. Zwei Accounts gleichzeitig bei WhatsApp, Facebook und Co. nutzen, sofern es die App unterstützt. Zu finden in den Einstellungen -> Erweiterte Funktionen“ -> „Dual Messenger“ und erlaubt sogar getrennt zu steuern, was wie benachrichtigt wird.

36.) Benachrichtigungsleiste schneller öffnen:

Gerade bei großen Displays heutiger Smartphones ist es einfacher, wenn man von der Mitte aus des Homescreens schon nach unten wischen kann und nicht immer von ganz oben wischen muss, um die Benachrichtigungsleiste nach unten zu ziehen. In den Einstellungen -> „Startbildschirm“ lässt es sich unter „Benachr.-Feld nach unten streichen“ aktivieren.

37.) Anzahl der Benachrichtigungen in der Statusleiste einstellen:

Wenn man nicht so viele Benachrichtigungen in der Statusleiste haben möchte, kann man bei der OneUI von Samsung die Zahl auf die 3 letzten begrenzen, was für Übersicht sorgt. In den Einstellungen -> „Benachrichtigungen“ -> „Erweiterte Einstellungen“ -> „Benachrichtigungssymbole anzeigen“.

38.) Vorschau für Benachrichtigungen aktivieren:

Diese Funktion hat einen neuen Namen bekommen, ist aber durchaus empfehlenswert, wenn man Benachrichtigungen direkt lesen will. In den Einstellungen -> „Benachrichtigungen“ -> „Erweiterte Einstellungen“ -> „Schwebende Benachrichtigungen“ kann dieses aktivieren, dass Benachrichtigungen direkt durch gedrückt des App-Icon in einer Vorschau angezeigt werden können. Absolut genial.

39.) Erinnerungen für Benachrichtigungen von Apps einstellen:

Bei der OneUI hat man die Möglichkeit, sich an bestimmte Benachrichtigungen erinnern lassen, wenn eine App besonders wichtig ist. In den Einstellungen -> „Benachrichtigungen“ -> „Erweiterte Einstellungen“ -> „Benachrichtigungserinnerungen“. Hier kann man das alles einstellen.

40.) Verlauf der Benachrichtigungen anzeigen lassen:

Mal wieder zu schnell eine Benachrichtigung weg geklickt oder die Benachrichtigung von vor 20 Minuten nochmals checken? Bei Samsung kein Problem, denn es gibt eine Historie für alle Benachrichtigungen. Zu finden in den Einstellungen -> „Benachrichtigungen“ -> „Erweiterte Einstellungen“ -> „Benachrichtigungsverlauf“. Hier kann man alles einstellen nachverfolgen aber auch komplett deaktivieren.

41.) Maximale Helligkeit nutzen:

Die maximal mögliche Helligkeit des Display bekommt man nur, wenn man die automatische Helligkeitsregelung deaktiviert hat. Mit aktiver Automatik ist es trotz maximaler Einstellung immer noch eine ganze Ecke dunkler, als ohne Automatik. Einfach die Statusleiste ganz nach unten ziehen, auf den Pfeil neben dem Helligkeitsregler tippen und anschließend den Schieber ganz nach rechts schieben. Wird der Helligkeitsregler nicht angezeigt, kann man das über den nächsten Punkt machen oder in den Einstellungen und Anzeige.

42.) Helligkeitsregler in der Statusleiste anzeigen lassen

Wer den Regler für die Helligkeit gerne in der Statusleiste angezeigt haben möchte, zieht die Statusleiste komplett nach unten, wählt dort dann „QuickPanel Layout“ -> „Helligkeitssteuerung“ und dort dann „Immer“ aktivieren.

43.) Shortcuts und Raster der Benachrichtigungsleiste anpassen:

Die Statusleiste beim Galaxy S22 ist mannigfaltig konfigurierbar. So kann die Reihenfolge der angezeigten Schalter angepasst werden, welche angezeigt werden, welche nicht usw. Dazu die Statusleiste zweimal herunter ziehen und dann auf die drei Punkte oben rechts auf „Schaltflächen bearbeiten“. Tippen. Die Icons lassen sich per Drag & Drop verschieben.

44.) Benachrichtigungen für Geräte deaktivieren:

Wer die beiden Optionen für „Gerätesteuerung“ per Samsung Smart Things und die „Medienausgabe“ nicht nutzt, kann die Anzeige bei den Benachrichtigungen abschalten, in dem man die Benachrichtigungen ganz nach unten zieht, rechts oben auf die drei Punkte, dort auf „QuickPanel Layout“ und dort die „Schaltflächen für Gerätesteuerung und Medienaushgabe“ deaktiviert.

45.) Screenshots per Geste erstellen:

Screenshots zu erstellen funktioniert bei Samsung immer durch gemeinsames Drücken der Power-Taste und Home-Taste. Oder mit der Geste, dass man mit der Handkante von rechts nach links über das Display wischt. Diese Geste aktiviert man in den Einstellungen -> „Erweiterte Funktionen“ -> „Bewegungen und Gesten“ -> „Screenshot“. 

46.) Überlange Screenshots mit der Scrollaufnahme erstellen:

Von einer Internetseite, Dokumenten usw. kann das Samsung Galaxy S22 sogenannte Scrollaufnahmen erstellen. Also überlange Screenshots in einem Stück. Nachdem man über die eben gezeigten Möglichkeiten einen Screenshots erstellt hat, erscheint links unten ein Button für die Scrollaufnahme. Je öfter man diesen drückt bzw. gedrückt hält, umso länger wird der Screenshot.

47.) Screenshots bearbeiten:

Frisch erstellte Screenshots kann man direkt im Anschluss bearbeiten, wenn man den gezeigten Button auf der Leiste antippt. Dazu gibt es noch weitere Optionen wie zuschneiden, über die Raute mit Tags versehen, um diese später in der Galerie einfacher zu finden oder direktes Teilen.

48.) Popup zum Bearbeiten von Screenshots deaktivieren:

In den Einstellungen -> „Erweiterte Funktionen“ -> „Screenshots und Bildschirmrecorder“ -> „Nach Aufnahme Toolbar anzeigen“ kann man dieses Popup, welches nach dem Erstellen eines Screenshots am unteren Rand deaktivieren.

49.) Screenrecorder konfigurieren:

Oft erklärt ein kurzes Video mehr als tausend Worte und in den Einstellungen -> „Erweiterte Funktionen“ -> „Screenshots und Bildschirmrecorder“ kann man diese nützliche Funktion konfigurieren.

50.) Einhand-Bedienung aktivieren:

Diese Einhandbedienung ist nach wie vor nicht bei allen Smartphones dabei. Hier beim Samsung aber schon und kann über die Einstellungen -> „Erweiterte Funktionen“ -> „Einhändiger Modus“ aktiviert werden. Hier kann man wählen, wie man den Einhandmodus einschaltet. Entweder durch wischen vom Homebutton nach unten oder durch zweimaliges drücken der Home-Taste.

51.) Gestensteuerung aktivieren und nutzen:

Das Handy mit Gesten zu steuern ist eine feine Sache und Samsung hat das mittlerweile sehr gut umgesetzt. Hat man sich mal dran gewöhnt, geht vieles schneller von der Hand. In den Einstellungen unter „Erweiterte Funktionen“-> „Bewegungen und Gesten“ findet man die passenden Befehle und warten nur darauf aktiviert zu werden.

  • „Zum Aktivieren hochheben“ schaltet das Display ein, wenn man es in die Hand nimmt
  • „Zum Einschalten zweimal tippen“ schaltet das Display ein, wenn man es zweimal antippt
  • „Zum Ausschalten zweimal tippen“ schaltet das Display ab
  • „Bildschirm beim Ansehen anlassen“ schaltet das Display nicht aus, solange man drauf schaut.
  • „Beim in die Hand nehmen benachrichtigen.“ lässt das Handy vibrieren, wenn es ungelesene Nachrichten oder entgangene Anrufe gibt
  • „Mit Gesten stummschalten“ lässt das Handy verstummen, wenn man es mit der Hand abdeckt oder es auf das Display dreht (Flip-to-Snooze)
  • „Screenshot“ erstellt Screenshots, wenn man mit der Handkante von rechts nach links über das Display fährt

52.) Splitscreen Ansicht aktivieren:

Wer z.B. etwas im Browser liest und schnell eine Notiz machen möchte, kann zwei Apps in einem Splitscreen öffnen. Dazu öffnet man zuerst die erste App und drückt dann auf die Taste für die letzten Apps. Dann tippt man auf dessen Icon und wählt „In geteilter Bildschirmansicht öffnen“. Aus der Leiste lässt sich dann eine zweite App öffnen. Nun öffnet sich der geteilte Bildschirm. Über den kurzen Balken zwischen den beiden Fenstern, kann man die Höhe anpassen.

53.) Mit Themes das Design ändern:

Wem das mitgelieferte Design zu langweilig ist, kann sich aus tausenden Themes ein passendes aussuchen. Die meisten davon kostenlos. Zu finden in den Einstellungen -> „Themes“. Hier findet man nun tausende Hintergrundbilder, Themes, Icons und auch Themes für das Always-On-Display zur Auswahl. Einfach das passende Auswählen, herunterladen und „Anwenden“.

54.) Sound für die eigenen Ohren anpassen:

Echt lohnenswert, wenn man viel mit einem Headset Musik hört oder telefoniert. Die Galaxys lassen sich per „Adapt Sound“ an das eigene Gehör hervorragend anpassen. Unter Einstellungen -> „Töne und Vibration“ findet man ganz unten „Tonqualität und Effekte“ -> „Adapt Sound“. Man kann aus mehreren Voreinstellungen auswählen, oder per „Mein Gehör testen“ sein Gehör dem Headset mittels Hörtest anpassen lassen. Sollte man unbedingt machen, denn es lohnt sich wirklich.

55.) Samsung Galaxy S22 Serie lauter machen

Das geht relativ problemlos, auch wenn man keine Wunder erwarten darf, aber es funktioniert -> Das Smartphone lauter machen? Hier gibt es Tipps und Tricks

56.) App Ton auf externen Lautsprechern wiedergeben:

Nach wie vor einmalig ist die Funktion „Separater App-Ton“. Hier kann man den Sound einer App auf dem Smartphone wie Youtube oder einem Spiel über externe Bluetooth Lautsprecher abspielen lassen. Zu finden in den Einstellungen -> „Töne und Vibration“ -> „Separater App-Ton“.

57.) Game Launcher aktivieren:

Zocker aufgepasst. Auch die Galaxy S22 Serie hat einen Game Launcher. Zu finden auf dem zweiten Homescreen und dort werden alle Games an einem Ort gesammelt und auch optimiert werden, wenn man rechts unten auf „Mehr“ tippt.

58.) Apps im Appdrawer sortieren:

Im Appdrawer, also der Übersicht aller Apps, kann man die Apps nach eigenen Wünschen oder alphabetisch sortieren. Dazu rechts oben auf das sog. Hamburger Menü, dann auf „Sortieren“ gehen und auswählen.

59.) Energiesparoptionen sinnvoll nutzen:

Die Samsung Galaxy S-Serie hat einen mächtigen Stromsparmodus. In den Einstellungen -> „Akku und Gerätewartung“ -> „Akku“ -> „Energiesparen“ kann auswählen, was genau optimiert werden soll sobald der Akku zur Neige geht und unter „Weitere Akkueinstellungen“ auch das geniale „Adaptives Energiesparen“ aktivieren.

60.) Akkuschonendes Fast-Charge aktivieren

In den Einstellungen -> „Akku und Gerätewartung“ -> „Akku“ -> „Weitere Akkueinstellungen“ kann man unter anderem einstellen, dass das Samsung noch schneller aufgeladen wird. Nennt sich „Superschnellladen“ bzw. „Schnelles induktives Laden“ allerdings kann man mit „Schnellladen“ auch den Akku schonend durch aktivieren von „Akku schützen“ laden lassen.

61.) Wireless PowerShare aktivieren

Um auf dem Rücken der Galaxy S-Serie können andere Geräte induktiv geladen werde. Dazu muss man diese Option in den Einstellungen -> „Akku und Gerätewartung“ -> „Akku“ -> „Wireless PowerShare“ aktivieren.

62.) Den Sicheren Ordner nutzen:

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann in den Einstellungen -> „Biometrische Daten und Sicherheit“ -> „Sicherer Ordner“ eben diesen aktivieren. Das ist eine komplette eigene Umgebung mit extra Apps, komplett unabhängig vom „normalen“ Smartphone und man kommt nicht so einfach da rein.

63.) Samsung Pay deaktivieren:

Wer Samsung Pay nicht nutzen möchte, kann die Geste zum Öffen von Samsung Pay deaktivieren. Dazu die Samsung Pay App starten, oben links auf das sog. Hamburgermenü tippen, dann rechts oben auf das Zahnrad, dann auf „Schnellzugriff“ und dort alle Optionen deaktivieren.

64.) Fernzugriff über Find my mobile:

In den Einstellungen -> „Biometrische Daten und Sicherheit“ -> „Find My Mobile“ kann man den Fernzugriff auf das Galaxy einrichten. Dafür ist ein Samsung-Konto nötig. Einmal eingerichtet, kann man dann im Falle eines Verlust oder Diebstahl über die Webseite findmymobile.samsung.com das Handy orten, Daten löschen oder das Gerät sperren. Übrigens wird es das Galaxy anzeigen, wenn es aus der Ferne geortet wird. Also nichts mit heimlicher Überwachung 😉

65.) Samsung Pass nutzen:

In den Einstellungen -> „Biometrische Daten und Sicherheit“ findet man den Eintrag „Samsung Pass“. Das ist ein Passwortmanager und Datentresor für Adressen, Kreditkarten, Apps, Webseiten usw. Sollte man sich durchaus mal anschauen,

66.) Sicheres WLAN aktivieren:

Immer wichtiger wird der Schutz auch bei der Nutzung offener WLANs z.B. in Läden, Bahn- oder Flughäfen. Zu diesem Zweck findet man in den Einstellungen -> „Biometrische Daten und Sicherheit“ -> „Sicheres WLAN“. Hier bekommt man pro Monat bis zu 1000 MB sicheres Datenvolumen gratis, um wirklich sicher zu surfen.

67.) Dateien sicher mit Private Share übertragen:

Wer wirklich sicher Dateien von einem Handy auf ein anderes übertragen will, kann dies mit der App „Private Share“ machen, die mittlerweile sogar auch mit Nicht-Samsung Geräten nutzen lässt, wenn man die Samsung Private Share App installiert.

68.) Die Kamera mit einem Doppelklick starten:

Normalerweise findet man im Lockscreen die Möglichkeit, die Kamera zu starten. Aber es geht noch schneller. Drückt einfach zweimal den Power-Button. Das muss aber vorher in den Einstellungen -> „Erweiterte Funktionen“ -> „Funktionstaste“ -> „Zweimal drücken“ aktiviert werden.

69.) Sprachsteuerung für die Kamera aktivieren:

Man kann die Kamera auch mit Worten wie „Lächeln“, „Bitte lächeln“, „Klick“ oder „Aufnahme“ auslösen. Bei Videos ist es „Video aufnehmen“. Das muss aber erst einmal aktiviert werden und das findet man in den Kameraeinstellungen -> „Auslöser“ -> „Sprachbefehle“. Achtung: kann nicht aktiviert werden, wenn Bixby aktiv ist (siehe weiter oben).

70.) Bedienung der Kamera mit Gesten und alternative Auslösungen:

Nichts ist schwieriger, als so ein großes Smartphone einhändig zu halten und dann noch abzudrücken. Die Sprachsteuerung ist schon mal eine Hilfe, aber man kann vieles mit einfachen Gesten bewerkstelligen und die Auslösung noch etwas vereinfachen. In den Kameraeinstellungen -> „Auslöser“ kann man die Lautstärketasten zum auslösen aktivieren oder das zeigen der Handfläche oder einen weiteren, frei verschiebbaren Auslösebutton.

71.) Weitere Effekte und Filter für die Kamera installieren:

Spätestens seit Instagram sind Effekte und Filter bei Fotos total angesagt. Auf dem Samsung Galaxy S22 sind etliche vorinstalliert und können sogar in Echtzeit angezeigt werden. Dazu oben rechts auf den Filter tippen, den Filter auswählen oder ganz rechts über das den Pfeil nach unten weitere herunterladen und installieren.

72.) Entwickleroptionen freischalten:

Achtung: wir übernehmen keinerlei Haftung für Schäden am Gerät!!!! Wer keine Ahnung hat, bitte die Finger davon lassen!!!

Die Entwickleroptionen werden wie folgt aktiviert. Einstellungen -> „Telefoninfo“ -> „Softwareinformationen“ und dort mehrfach auf die Buildnummer tippen. Es erscheint dann „Der Entwicklermodus wurde aktiviert“. Ab sofort findet man in den Einstellungen ganz unten den entsprechenden Menüpunkt „Entwickleroptionen“.

Zum Deaktivieren derselben in die Entwickleroptionen oben rechts einfach abschalten.

73.) Warmstart erzwingen:

Ein Tipp, der übrigens bei allen Androiden funktioniert. Falls Ihr mit dem Samsung Galaxy in die unglückliche Lage kommt, dass es einfach nicht mehr reagiert, solltet ihr es Neustarten. Ist ein Neustart über den Power-Button nicht möglich, solltet Ihr die Powertaste und die Taste für die Lautstärke zehn Sekunden lang gedrückt halten. Danach startet das Smartphone automatisch neu.

Peter W.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.