Montag, November 28, 2022
StartAllgemeinDas Samsung GT-P7500 Galaxy Tab 10.1 im ausführlichen Dauertest

Das Samsung GT-P7500 Galaxy Tab 10.1 im ausführlichen Dauertest [Abbruch wegen Defekt]

Heute hat der Media Markt im Frankfurter Nord-West Zentrum das Samsung GT-P7500 Galaxy Tab 10.1 exklusiv im Vorverkauf und da ich direkt nebenan arbeite konnte ich nicht widerstehen. Nun liegt es vor mir und gleich in den Alltagstest. Der Bericht wird nach und nach erweitert bzw. ergänzt um zu zeigen, wie es sich so schlägt.

Mittlerweile hatte ich ja so einige Tablets, angefangen vom Samsung Ur-Tab, den beiden iPads, Acer Iconia A500 und diverse anderen im Test und werde so meine bisherigen Erfahrungen mit einfließen lassen.

Bevor ich anfange, kurz ein Wort, wie ich „teste“.

Im Gegensatz zu vielen anderen nutze ich es im Alltag. Also egal ob unterwegs auf Arbeit oder bei Freunden, im Auto als Navi oder zu Hause auf der Couch. So werden permanent irgendwelche Apps installiert, rumprobiert und auch wieder deinstalliert und was man halt mit einem Brett so anstellt. Und es wird kein Blatt vor den Mund genommen oder schön geredet. Das ist ein Versprechen.

Also fangen wir an…

Auspacken und Lieferumfang:

Ein hübscher weißer Karton wartet darauf geöffnet zu werden.

Gekauft habe ich die weiße Version mit 3G und der Lieferumfang ist nicht gerade umfangreich:

  • Tab 10.1
  • USB Kabel
  • Netzstecker inkl. Adapter
  • Headset
  • Kurzanleitung

Der erste Eindruck und Details:

Wow…das ist der Erste Eindruck, wenn man es aus der Packung holt. Flach ist es, dazu noch sehr leicht und es fühlt sich irre gut an. Kein Tablet,. welches ich bisher in der Hand gehalten habe, fühlte sich so gut an. Es passt einfach von der Form her.

Mal die Gewichte im kurzen Vergleich:

Tab 10.1: 565 g
iPad 2: 613 g
XOOM: 680 g

Es wirkt zudem sehr hochwertig, auch wenn es größenteils aus Plastik besteht. Aber es wirkt alles andere als billig, auch wenn man beim Klopfen auf das Backcover einen eher hohlen Ton zu hören bekommt. Der Alurahmen gibt dem ganzen einen kühlen Touch.

Spaltmaße passen, Tasten sitzen fest im Gehäuse, keine sichtbaren Klebereste im oder am Display, so weit alles in bester Ordnung.

Und nun die Antwort auf die brennendste Frage bezüglich des Tab 10.1 – nein, es hat keinen microSD Slot…

Schauen wir uns es doch mal genauer an.

Auf der Front findet man zunächst die Linse der Frontkamera, links daneben kaum sichtbar der Lichtsensor.

An der Unterseite der hauseigene Connector, wobei man sich heutzutage fragen muss, warum man immer noch auf einen eigenen Stecker setzt anstatt den allgegenwärtigen microUSB. Rechts daneben ein micktig kleines Loch, welches das Mikrofon verbirgt.

Rechts und links außen ist jeweils einer der beiden Lautsprecher zu sehen.

An der Oberseite der Simkartenschacht, ein ungeschützter 3,5 mm Headsetanschluss, die Lautstärketasten und der Ein/ Ausschalter.

Die Rückseite beherbergt am oberen silberen Rand das LED Fotolicht und die 3 Megapixel Kamera.

Vergleich mit dem Ur-Galaxy Tab und iPad 2:

Hier mal ein paar Vergleichsfotos mit dem Ur-Tab. Hier sieht man sehr gut, wie dünn es geworden ist.

Und hier im Vergleich zum iPad 2 (Dummy). Das Tab ist von der Dicke her minimal dünner, was aber nicht wirklich nennenswert ist.

Der Erste Start:

Der erste Start ist eher unspektakulär, auch wenn es erst mal knapp 30 Sekunden dauert bis sich der Bildschirm für die Einrichtung erscheint. Fix ist alles eingerichtet und die brandneue, gerade erst aktualisierte TouchWiz Oberfläche erscheint.

Und TouchWiz ist wirklich klasse. Eigentlich braucht man keinen anderen Launcher mehr, denn hier kann sogar die Größe der Widgets einstellen. Absolut genial und von daher wird auch mein geliebter Go Launcher erst mal nicht installiert.

 

Jetzt heißt es erst einmal laden, den 16GB interner Speicher füllen und dann alles für mich einrichten…

Die ersten Screenshots, auf die ich im Verlauf noch näher eingehen werde.

Übrigens kann man Screenshots per Klick selber machen. Links unten das 4. Icon ist der entsprechende Button dafür. Echt eine prima Sache.

Leistung und Performance:

Die Performance ist über alle Zweifel erhaben. Der Dual-Core Prozessor zeigt bisher keine Schwächen und selbst meine 32GB Speicherkarte die aktuell mit 26GB gefüllt ist, lädt alle Ordner in einer kaum messbaren Zeit.

Hauptproblem hierbei ist, das es fast keine passenden Apps für solche Tablets gibt, die das Potential des Prozessors mal ausreizen. Ich wollte diverse Spiele, vor allem Rennspiele ausprobieren, aber entweder nicht kompatibel oder liefen nicht im Vollbild.

Eigentlich erschreckend, das es für dafür noch so gut wie gar nichts gibt. Da ist man in Sachen Games mit einem iPad wirklich besser bedient. Zumindest jetzt aktuell.

Wenn dann mal eins läuft dann aber auch richtig. Schön flüssig läuft z.B. Jet Car Stunts. Das macht auf einem großen Display richtig Laune. Auch ein paar Flipper bieten tolles Feeling und selbst bei aberwitzigen Geschwindigkeiten der Kugel ruckelt nix.

Videos abspielen ist kein Thema. selbst ein Film mit über 2 GB und einer übelst genialen Qualität wird ohne jeden Ruckler abgespielt. So muss das sein, denn was nutzt ein 10″ Tablet, wenn Filme ruckeln wie ein Stopp-Film.

Display:

Obwohl das Tab 10.1 „nur“ ein TFT-Display besitzt und kein AMOLED ist es erstaunlich gut. Der Kontrast ist gut, wobei es mit einem Super-AMOLED eines Galaxy S2 definitiv nicht mitkommt. Leider kommt schwarz ein wenig blass rüber, genau wie die Farben insgesamt. Aber man bemerkt es eigentlich erst, wenn man sich damit intensiver beschäftigt.

Auch im Freien bei strahlenden Sonnenschein ist es problemlos ablesbar und arbeitet zuverlässig. Im Gegensatz zu den vielen anderen Tablets nutze ich das Galaxy Tab jetzt häufig im Garten. Meine Kinder spielen und Papa hockt im Stuhl und „arbeitet“.

Die Displayrotation funktioniert flüssig und vor allem umgehend, nicht wie bei einigen anderen, bei denen man etwas warten muss, bis sich etwas tut.

Richtig gut ist die Gestensteuerung in diversen Anwendungen wie der Galerie oder Browser. Pinch-to-Zoom ist ja Standard, aber nimmt man zwei Finger, hält diese auf dem Display und kippt das Tablet das wird raus- oder reingezoomt. Und das klappt stufenlos.

Hält man auf dem Homescreen ein Icon z.B. ein Widget fest und bewegt das Tablet nach links oder rechts, dann kann man dieses Icon auf einen anderen Homescreen verschieben.

Leider hat sich am 9. Tag ein Displayproblem gezeigt. Ich weiß nicht, ob es an den hohen Temperaturen heute (34°C) lag, denn plötzlich habe ich mitten im Display eine Art Schlieren. Sieht aus wie ein Ölfilm, aber es ist im Innern also auf der Unterseite des Display. Es produziert zwar keine Pixelfehler, aber es sieht einfach nicht sehr hübsch aus und daher werde ich es morgen erst einmal umtauschen…

Kamera und Video:

Schön, das die eingebaute 3 Megapixel Kamera über einen Autofokus verfügt, der auch wirklich funktioniert. Ziemlich unbrauchbar ist aber der LED Blitz. Schon in der Dämmerung ist sie zu schwach um noch einigermaßen vernünftige Bilder zu machen. In der Nacht habe ich es dann gar nicht erst ausprobiert.

Das Menü bietet keine wirklichen Überraschungen. Fotos und Videos werden automatisch auf der Speicherkarte abgelegt.

Für Schnappschüssen allemal ausreichend, aber ehrlich gesagt fühle ich mich ein wenig dämlich, wenn man so einen Kasten zum fotografieren in die Luft hält.

Was ich noch ausprobieren möchte ist Videotelefonie.

Testvideo:

[youtube id=“54oJ9rGGD5g“ w=“480″]

Akku:

Noch kann ich keine 100%ige Aussage zur Laufzeit treffen, aber er hält lange. Im Moment verbringe ich viel Zeit damit und seit dem Kauf habe ich erst einmal geladen und zwar am Samstag morgen, als ich es bekommen habe…

Das Erste mal richtig laden war am Ende des 4. Tages angesagt und das obwohl ich damit ziemlich viel Spiele und herum probiere.

Mal schauen wie sich der Akku schlägt, wenn meine Kinder während einer längeren Autofahrt mal Video schauen. Aber ich rechne da mit 5- 6 Stunden.

Sonstiges:

Ganz ohne Zweifel macht das Galaxy Tab bisher am meisten Spaß. Es liegt auch nach langer Zeit immer noch angenehm in der Hand und wenn man sich erst einmal häuslich eingerichtet hat, verbringt man doch ziemlich viel Zeit damit.

Beim iPad 2 und den diversen anderen war das nicht so. Die sind meistens ungenutzt in die Ecke gelegt worden. Wobei ich beim iPad 2 sagen muss, das es nicht am Tablet selbst lag, sondern daran das ich ich mit iOS einfach nicht warm werde.

Mich ärgert aber am meisten, das es so gut wie keine angepassten Apps dafür gibt. Apps im Bezug auf Spiele. Da hat man Power satt, ein vernünftiges großes Display und da will man halt nicht mehr nur Solitär spielen sondern mal was „Richtiges“

Gefundene Bugs:

Leider habe ich wohl mit einem Bug zu kämpfen. In meinem Tab ist eine Simkarte eingelegt, die eigentlich auch problemlos funktioniert. Aber plötzlich gibt es Probleme.

Mittem im Betrieb, egal ob zu Hause per WLAN oder unterwegs erscheint plötzlich die Meldung „Simkarte entfernt. Bitte neu starten“

Dabei habe ich diese überhaupt nicht angerührt. Leider hilft da wirklich nur ein Neustart.

Und der Bug tritt nicht nur alle paar Tage auf, sondern teilweise alle paar Stunden!!!

Selbst mit anderen Simkarten kommt es zu dieser Fehlermeldung und ich kann auch nicht eingrenzen, woran es liegen könnte. Sehr schade, denn das vermiest die Lust doch merklich, vor allem wenn man gerade im ICQ chattet oder eine längere Mail schreibt.

Stay tuned…

*** Update 3 ***

Weitere Erfahrungen zum Akku, der Performance und Apps

*** Update 4 ***

Das Galaxy Tab wird morgen wegen eines oben im Text beschrieben Displayproblem umgetauscht.

*** Update 5 ***

Nachdem ist es umgetauscht bekommen habe, hat das Neue exakt dasselbe Problem mit der Simkarte wie das Alte. Sogar noch schlimmer. Hier kommt die Meldung im Minutentakt und macht arbeiten damit nahezu unmöglich.

Daher habe ich es heute zu Samsung schicken lassen wegen einer Reparatur…

Peter W.
Peter W.https://www.mobi-test.de
Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch oder Marketing Gelaber, sondern Klartext. Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

7 Kommentare

  1. Mit der Sim habe ich kein Probleme. Mir ist nur aufgefallen das Uhren Widget zeigt die Aktuelle Zeit nie an und das der Internet Browser sich manmal schließt. Sonst super Tablet!

  2. ??? Irgendwas ist da falsch…
    Oben schreibst du, das es keinen MicroSD-Karten-Slot hat.
    Weiter unten schreibst du, das es Problemlos mit deiner 32 GB Karte zurecht kommt…
    Soll das jetzt heißen, das es nur einen SD Slot hat, oder doch einen MircoSD???

    bin ein wenig verwirrt…

  3. Ist ein super Tab 

    habe ein flash player problem 
    Möchte gerne mobile Tv von der Telekom nutzen. Geht nicht weil der flashplayer streikt ( flash problem  : oject # has no method ’setsmilDATA‘

    hat jemand einen lösungsvorschlag? Die App runterladen geht auch nicht weil die mobile tv app nicht für die P7500 reihe zugelassen ist. Hat jemand eine idee ???

  4. Habe drei tabs, zwei davon in betrieb, beide haben die selben schlieren wie oben nach 1 bis zwei wochen. Ist wohl ein serienfehler. Und das bei einem topdisplayhersteller namens samsung. Schlimmer müll.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Smartphone Testberichte