Dienstag, Oktober 4, 2022
StartAndroidLG P700 Optimus L7 im Test – Teil 5 Langzeiterfahrungen und Fazit

LG P700 Optimus L7 im Test – Teil 5 Langzeiterfahrungen und Fazit

Der große LG Optimus L7 Test neigt sich dem Ende. Im Fünften Teil möchte ich kurz auf die Erfahrungen in über 3 Wochen meiner alltäglichen Nutzung berichten, denn da hat sich doch einiges getan. Zum Schluss dann ein Fazit und die Frage, ob ich dem Gerät unser Gütesiegel verleihen werde oder nicht.

 

Übersicht
Teil 1 – Unboxing und erster Eindruck
Teil 2 – Betriebssystem, Leistung und Performance
Teil 3 – Display, Kamera und Akku
Teil 4 – Klang, Verbindungen und Telefonfunktion

Langzeiterfahrungen:

Zunächst war ich ja ziemlich begeistert vom L7. Schickes Design, tolles Display und ordentliche Leistung für mittlerweile unter 250 €. Herz, was willst du mehr. Allerdings nahm die Begeisterung im Laufe der Zeit merklich ab. Der Hauptgrund waren vor allem die unzähligen Hänger, die ein flüssiges arbeiten zunichte machten. Und es wurde von Tag zu Tag schlimmer. Nebenbei ließ die Akkuleistung zu wünschen übrig, was aber durch ein mittlerweile verfügbares Firmwareupdate dramatisch verbessert wurde. Nun hält zwar der Akku verdammt lang, aber dafür leidet das Nervenkostüm, weil es sich mal wieder komplett aufgehangen hat.

Bis ich den Tipp bekam, es mal mit einer frisch formatierten Speicherkarte zu probieren. Ich muss zugeben, das ich darauf nicht gekommen bin und meine Speicherkarte immer nur von einem Gerät ins nächste stecke. Gesagt, getan und siehe da, man konnte wirklich eine kleine Verbesserung im Bezug auf die Performance bemerken. Trotzdem ließ mich das nicht los und so nahm ich Kontakt zum LG Support auf. Besser gesagt wollte, denn auf meine Mail kam bisher keinerlei Reaktion. Auch über die Facebook Seite von LG kann man nicht wirklich professionelle Hilfe bei technischen Fragen zum Gerät erwarten. Das zeigte sich, als ich dort mal wegen des Prozessor fragte. Dort hieß es nur, das man nachfragen werde. Prima. Das nennt man bei LG dann wohl Support. Mich als Kunde macht so etwas stinksauer. Entweder hocke ich da echte Fachleute hin, oder lasse es gleich ganz bleiben. Und wenn man schon einen Support per Mail anbietet, sollte man auch innerhalb von über 1 Woche eine Antwort erwarten können oder?

Also habe ich mich selber rangemacht nach dem Problem zu suchen. Und ich wurde fündig. Bei mir lag es an einigen doch recht großen Apps. Mittlerweile haben sich auf dem Optimus L7 knapp 40 Apps angesammelt. Darunter ein paar Kleine, aber auch richtige Brocken wie den Navigon Mobile Navigator, Instagram und ein paar umfangreichere Spiele.

Als ich diese nach und nach deinstalliert habe, war das L7 plötzlich nicht mehr wiederzuerkennen. Es rannte…und wie. Vorbei die Zeiten als es 1 Sekunde dauerte, bis beim Tippen ein Buchstabe erschien oder der Start einer App mal bis zu 10 Sekunden dauerte. Nur was soll ich davon jetzt halten?

Fazit:

Tja, was soll ich nun zum Optimus L7 schreiben. An sich ein richtig tolles Smartphone, was alles bietet, was heute schick und modern ist. Durch den Ein-Kern-Prozessor muss man sich wohl ein wenig einschränken, was die Installation von Apps angeht. Kleine, sagen wir mal bis 5 MB, bringen es wohl nicht aus der Ruhe. Aber wer sich auch mal was richtige Dickes installieren möchte wie z.B. ein Spiel wie Need for Speed der könnte die angesprochenen Performanceprobleme bekommen.

Vielleicht würde ein weiteres Firmwareupdate helfen, denn am Prozessor alleine kann es nicht liegen. Bis vor wenigen Monaten waren Single-Core Prozessoren normal und ich kann mir nicht vorstellen, das die Apps jetzt so viel umfangreicher geworden sind als früher. Oder ist Android 4.0.3 doch nicht so der Bringer auf kleineren Prozessoren? Das wird die Zukunft zeigen, wenn endlich mal die Update auch auf ältere Modelle verteilt werden oder noch mehr Hersteller derartige Geräte auf den Markt bringen.

Denn ansonsten gibt es beim Optimus L7 nicht viel zu meckern. Trotzdem werde ich das Gütesiegel in diesem Moment nicht vergeben. Denn was macht es für einen Sinn fast 250 € auszugeben um dann festzustellen, das es ins Stocken gerät, wenn man es wirklich auch mal als Spielekiste nutzen möchte.

Sehr schade, aber hoffen wir mal darauf, das LG an der Firmware noch ein paar Feinabstimmungen vornimmt, dann gibt es auch das Gütesiegel.

[asa]B007RDD5LY[/asa]

Print Friendly, PDF & Email
Peter W.
Peter W.https://www.mobi-test.de
Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch oder Marketing Gelaber, sondern Klartext. Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

8 Kommentare

  1. Schalte doch mal die Anzahl der Hintergrundprozesse auf 0, dann läufts bestimmt auch mit mehr Apps.

    Das Problem wird sein, dass bei Andorid fast jede App immer im Hintergrund auf ist, auch wenn man sie geschlossen hat oder sogar noch nie gestartet und das macht das ganze doch recht träge.

    Beobachte ich auch auf meinem Prestigio 5080B.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Smartphone Testberichte