Im Test – der Xiaomi Mi Band 2 Fitness Tracker

Xiaomi Mi Band 2 Test

Es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich  mich über die Pro und Contras der diversen Fitnesstracker ausgelassen. Dabei habe ich das Xiaomi Mi Band 1S (Testbericht) zum Besten Fitnesstracker wegen seines überragenden Preis/Leistungsverhältnisses gekürt. Jetzt ist der Nachfolger auch bei uns erhältlich und natürlich habe ich es ausführlich getestet.

tradingshenzhen-shop-logo-1444554896

Seit knapp 4 Wochen trage ich das Mi Band 2 rund um die Uhr. Egal ob Job, daheim oder beim Sport. Es muss als mitmachen, denn genau dafür Trägerin ja so ein Ding. Keine Schonung und selbst in der Nacht behalte ich es an, um meinen Schlaf zu überwachen. Beim deutschen Shop tradingshenzhen.com, von denen ich es auch zur Verfügung gestellt bekommen habe, ist das Mi Band 2 ab Lager für 39 € zu haben -> Link

Das liegt zwar etwas über dem Preis der bekannten China-Shops wie Gearbest, aber hier hat man die Gewissheit, dass man keinen Stress mit dem Zoll bekommt und einen deutschsprachigen  Support bei Fragen und Problemen. Dann doch lieber ein paar € mehr ausgeben und auf Nummer sicher gehen.

Technische Daten:Xiaomi Mi Band 2 (5)

  • Android und iOS
  • 0,42″ OLED Display
  • Pulsmesser
  • wasser- und staubdicht nach IP67
  • Bluetooth 4.0 LE
  • 40,3 x 15,7 x 10,5 mm (Tracker)
  • 7 g (Tracker)
  • 70 mAh

Produktseite: mi.com/xiaomi-mi-band-2

Verarbeitung und Ausstattung:

In der Verpackung ist neben dem Tracker noch das dazu passende Ladegerät und eine Kurzanleitung in chinesischer Sprache zu finden. Leider passt das Ladegerät vom 1 bzw. 1S nicht mehr, da der Tracker größer geworden ist. Genauer gesagt 4 cm lang, 1,5 cm breit und etwas über 1 cm dick. Mit 7 g ist er nur 1 g schwerer als der Vorgänger. Am auffälligsten ist, dass der Tracker nun nicht mehr silbern ist, sondern komplett schwarz. Auch das bündig eingelassene Touchfeld ist tiefschwarz. Über diesen Sensor lässt sich das Display aktivieren und durch die Anzeigen wischen. Meh Das kleine OLED Display ist im ausgeschalteten Zustand nur beim genauen hinschauen zu sehen. Durch das Display ist der komplette Tracker etwas größer ausgefallen. Zwar immer noch kleiner, als viele Konkurrenten, aber leider nicht mehr so komfortabel, weil nahezu nicht zu spüren, wie der Vorgänger Mi Band 1S (Testbericht). Trotzdem stört er nicht und der zusätzliche Nutzen durch das Display tröstet über dieses Manko locker hinweg. Auf der Rückseite ist ein optischer Herzfrequenzmesser zu finden. Duschen mit dem Mi Band 2 ist dank der IP67 Zertifizierung kein Problem. Nur zum Schwimmen sollte man ihn nicht tragen.

Xiaomi Mi Band 2 (3)Erfreulich ist aber, dass Xiaomi den Tracker wieder herausnehmbar gemacht hat. So lässt sich das 1,5 cm breite schwarze Band spielend leicht wechseln, da der Tracker einfach herausgedrückt wird. Bedenken diesen zu verlieren habe ich nicht. Ich trage diese Mi Bänder seit dem ersten Modell Tag und Nacht und er ist mir noch nie heraus gefallen. Beim Material scheint es sich um eine Art Silikon oder Gummi zu handeln. Es trägt sich sehr angenehm, hat keinen Eigengeruch und lässt sich in der Länge von ca. 155 – 210 mm verstellen. In absehbarer Zeit wird es wohl auch für das Mi Band 2 jede Menge zusätzlicher Armbänder in allen Farben und Designs geben.

Das Display soll kratzfest sein, auch wenn man nirgends genauere Angaben dazu findet. Aber nach über 3 Wochen im Dauereinsatz ist noch nicht einmal der kleinste Kratzer zu sehen. Scheint also wirklich was dran zu sein bzw. drauf. Auch beim Thema Akkulaufzeit kann ich Entwarnung geben. Viele hatten ja die Befürchtung, dass der Akku wegen des Display nicht mehr so lange hält. Die 4 Wochen des 1S waren trotz Pulsmessung schwer zu toppen. Aber Xiaomi hat es irgendwie geschafft, den Akkuverbrauch zu minimieren. Die Werksangabe von 20 Tagen habe ich schon locker überschritten, denn nach über 3 Wochen beträgt mein Akkustand noch sagenhafte 26% und das obwohl ich das Band Tag und Nacht trage. Mit dem beiliegenden Ladegerät soll es dann knapp 2 Stunden dauern, bis der Akku wieder aufgeladen ist.

Bedienung und App:

Die Bedienung ist ein Kinderspiel, da es am Tracker bis auf das Sensorfeld keinerlei Tasten oder ähnliches gibt. Einmal auf die „Taste“ drücken, schaltet das Display ein und Zeit die Uhrzeit an. Natürlich im 24-Stunden Format. Durch Wischen oder Tippen, schaltet man durch die in der App wählbaren Anzeigen wie Schritte, Entfernung, Kalorien, Puls und Akkustand. Die Pulsmessung funktioniert derzeit noch nicht automatisch. Diese startet man über den Tracker oder die App. Leider funktioniert die Messung nur, wenn man wirklich still hält. Beim Sport oder sonstiger Bewegung erfolgt eine Fehlmessung. Da wird sicher noch mit dem ein oder anderen Update nachgeholfen, denn beim Vorgänger 1S funktioniert die Messung problemlos.

Die Mi Fit App ist für iOS und Android erhältlich und das auch in deutscher Sprache. Vorbei die Zeiten, in denen man zusammengefrickelte Versionen benötigt hat. Wer, so wie ich, immer die jeweils aktuellste Beta, nutzen möchte, bekommt sie aus dieser vertrauenswürdigen Quelle -> APK Mirror – Mi Fit

Die Beta hat aber aktuell den Nachteil, dass mit ihr keine Synchronisation mit Google Fit möglich ist. Dafür kann man in der Beta eine Aktivität starten und beenden. Die offizielle Version aus den Playstore beherrscht die Google Fit Sync, aber man kann keine Aktivitäten händisch starten.

Die App erklärt sich von selbst. Zuerst muss man sich einen Account anlegen ( -> Link) und anschließend sein Band verbinden. Eine vorherige Kopplung per Bluetooth ist nicht nötig. Durch den eingebauten Speicher können bis zu 7 Tage ohne Synchronisation überbrückt werden. Ansonsten bietet die App alles, was man von einer derartigen App erwartet. Auf dem Hauptbildschirm sieht man prominent die aktuellen Schritte. Darunter die Analyse der letzten Nacht, das Gewicht und die Herzfrequenz. Tippt man auf eine der Felder, gelangt man in die Historie und Statistik. Oben links sieht man ein laufendes Männchen. Hierüber startet man ein Workout, welches per GPS überwacht wird. Allerdings besitzt das Mi Band 2 keinen eigenen GPS Empfänger sondern holt sich diese Daten vom Handy. Und hier ist auch ein Bug zu finden. Der Verlauf der letzten Workouts funktioniert noch nicht. Auch in der Zusammenfassung eines Workout gibt es einen Fehler. Die Strecke wird korrekt angezeigt (aber falsch gemessen), aber keine Angaben gezeigt. Unter „Play“ kann man dann einstellen, ob das Band bei ankommenden Anrufen vibrieren soll, kann bis zu 10 Wecker aktivieren (bislang noch keinen Smart Wecker), sich von bis zu 5 Apps benachrichtigen lassen und eine Inaktivitätswarnung einstellen. Beim „Profil“ legt man seine Ziele fest, trägt seine Daten ein und kann auch aktivieren, dass das Band bei einer Bewegung wie dem typischen auf die Uhr schauen, das Display aktiviert oder es zu einer bestimmten Uhrzeit über Nacht in einen Nicht-Stören-Modus geht. Alles in allem ist die App wirklich gut, auch wenn es im Gegensatz zu allen anderen Konkurrenten sogar noch weitere Apps für das Mi Band gibt. Diese unterstützen das Mi Band 2 aber aktuell noch nicht.

Alltagstest:

Was erwarte ich von einem Fitnessracker? Ganz klar, dass er präzise Schritte zählt. Und das tut das Mi Band 2 sehr genau. Läuft man, so zählt der Tracker fleißig mit. Bleibt man stehen, wird auch nicht mehr weiter gezählt. Trotzdem ist auch das Mi Band 2 alles andere als perfekt, wenn es um Distanzen geht. Bei meiner Laufrunde mit ziemlich genau 6 km zeigt der Tracker nur knapp 4 km an. Die Zeit und Schritte passen dann wieder.

Zusammenfassend muss ich wirklich zugeben, dass das Mi Band 2 klanglos, still und leise seinen Dienst an meinem Arm verrichtet. Genauso muss ein Tracker sein. Nicht mehr und nicht weniger.

Xiaomi Mi Band 2 (10)

Fazit:

Ich habe den Umstieg auf das Xiaomi Mi Band 2 keine Sekunde bereut. Er ist sehr gut verarbeitet, stabil und wasserdicht. Der Akku hält bald drei Wochen, das Display zeigt Zeit, Schritte und vieles mehr. Toll ist auch die Benachrichtigungsfunktion bei Anrufen, SMS, Whatsapp, Messenger und so weiter.

Wer kein Display braucht, kann nach wie vor zum Mi Band 1S greifen. Alle anderen sollten den Umstieg auf das Mi Band 2 machen. Ich habe es nicht bereut und erfreue mich an einem richtig guten Tracker zu einem richtig guten Preis und einer richtig guten Akkulaufzeit trotz Pulsmessung. Und weil nach wie vor kein Konkurrent auch nur annähernd so ein bombastisches Preis/Leistungsverhältnis hat, vergebe ich mit Freuden das Gütesiegel. Aber jetzt muss ich auch schon wieder los, denn das Band meckert, ich müsste mich mal wieder bewegen…

mobi-test.de-Gütesiegel-300x300

[abx product=“34564″ template=“33235″]

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

10 Comments

  • D a r K sagt:

    Servus Peter,

    Kurze Frage:
    Der Versand für 5€ aus China ist besagter Versand innerhalb ein paar Tagen?! Oder wie?!
    Für 44€ kommt das Teil lt. Bestellprozess aus China

    • Peter W. sagt:

      Ich möchte und kann mich nicht auf eine bestimmte Anzahl von Tagen festlegen, aber alle meine Bestellungen von tradingshenzhen waren innerhalb von einer Woche da. Auf jeden Fall schneller und vor allem zuverlässiger als von Banggood und Co.

  • Jonny Bettinger sagt:

    Die Mi Band 2 ist heute gekommen. App aus dem Playstore. Ich finde jedoch keine Möglichkeit die Daten mit GoogleFit zu verbinden.

  • Simone N. sagt:

    Hallo Peter,
    ich habe das Band seit 3 Tagen und finde es super. Leider konnte ich noch nicht herausfinden, wie ich die Pulsmessung in der Nacht aktiviere. Ist dies überhaupt möglich?

    • Peter W. sagt:

      Das ist im Moment leider noch nicht möglich. Zumindest nicht mit der original App. Im Playstore gibt es aber die App Mi Heart Rate. Diese unterstützt mittlerweile das Mi Band 2 und dort auch die kontinuierliche Pulsmessung. Dafür muss man aber die Pro-Version kaufen

      • Günther sagt:

        Hallo Peter,
        habe das Band 2 Wochen, seit 2 Tagen funktioniert die Pulsmessung nicht mehr, das Symbol blinkt, aber es wird kein Messerwert angezeigt und die Messung mit einer Vibration beendet……handelt es sich hier um einen technischen Defekt des Bandes ?

        • Peter W. sagt:

          Leider ein bekannter Bug, der wohl mit dem letzten Update kam. Haben zwei dieser Bänder und beide messen seit dem Update nur noch sporadisch den Puls. Ich hoffe, dass Xiaomi dieses Problem mit dem nächsten Update wieder behebt. Ansonsten mal an den englischen Support von Xiaomi wenden

  • Jürgen sagt:

    Hallo, mein miBand2 hat prima funktioniert, aber durch mein Rumgespiele kann ich es jetzt nicht mehr verbinden. Es schreibt immer, daß es mit einer anderen Person verbunden ist und ich die Person bitten soll es zu trennen. Ich habe ein iPone 6+ und schon viele gegoogelten Möglichkeiten probiert. App gelöscht,in den Kühlschrank gelegt aber der Akku hält seine Kapazität, Handy neu gestartet, komme einfach nicht weiter.
    Hast du noch einen Tipp für mich?
    Mit freundlichen Grüßen Jürgen

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen