Dienstag, November 29, 2022
StartAllgemeinSmartcover vs. Code-Sperre, der erste iOS 5 Bug

Smartcover vs. Code-Sperre, der erste iOS 5 Bug

Wer sein heißgeliebtes iPad 2 mit einem Code gegen unautorisierte Zugriffe geschützt hat und ein Smartcover verwendet, sollte aufhorschen. Durch einen kleinen unscheinbaren Bug in iOS 5 ist es mit diesem nämlich möglich, trotz der Sperre an eine Menge privater Informationen zu kommen.

Um die Code-Sperre zu umgehen, muss man einfach beim Erscheinen des Eingabe-Fensters die Off-Taste gedrückt halten, das Smartcover schließen und wieder öffnen, sobald der Ausschalten-Schieber erscheint und auf Abbrechen drücken. Und schwupps, schon ist man im Menü des iPads.

Zwar hat man keiner vollen Zugriff auf das System, sieht aber, was der Besitzer des Gerätes zuletzt gemacht hat. War keine Anwendung aktiv, als die Sperre aktiviert wurde, findet man sich auf dem Homescreen wieder. War jedoch eine App oder ein Programm offen, sieht der Schnüffler natürlich diese – inklusive allem, was dazu gehört. Besonders heikel, wenn es sich dabei um Email-Accounts oder andere sensible Daten handelt.

Auch die Spotlight-Suche ist in diesem Modus nutzbar und eröffnet dem Leser eine Übersicht über Notizen, Emails, Kontakte und ähnliches.

Wenn als letzte Anwendung die Einstellungen geöffnet waren, können sogar Einstellungen verändert oder gar ganz gelöscht werden. Der Schnüffler kann also auch ganze Accounts löschen oder verändern.

Das ganze funktioniert Dank des Magneten im Smartcover, jeder andere Magnet erfüllt natürlich den gleichen Zweck.

Quelle

Carmen
Handys waren schon immer meine Leidenschaft, die ich durch Zufall vor einigen Jahren zum Beruf machen konnte. Bis heute lässt mich die mobile Welt mit ihren Handys, Smartphones, Tablets und was der Markt sonst noch so her gibt, einfach nicht mehr los.
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Smartphone Testberichte