Im Test habe ich den Lexon Mino+ Alu, denn ich will wissen, ob dieser Mini-Bluetooth-Lautsprecher wirklich so gut ist, wie so oft behauptet.




Vor kurzem waren meine Frau und ich in einem großen Kaufhaus in Amsterdam unterwegs und sind dort auf den Lexon Mino+ Alu gestoßen. Also weniger gestoßen, sondern eher haben wir ihn gehört und sind direkt stehen geblieben.

Da stand so ein kleines etwas auf dem Tisch und machte richtig gut Musik. Aber so richtig gut und das aus einem Bluetooth Lautsprecher, der kaum größer als eine sehr bekannte Kaffeekapsel ist. 

Und was macht der Peter dann? Er nimmt Kontakt zum Hersteller auf und fragt nach einem Testmuster. Et voila. Davon kamen direkt zwei Stück, um das verbinden auch direkt zu testen.

Lexon Mino+ Alu günstig bei Amazon kaufen*

Technische Daten Lexon Mino+ Alu:

  • 3 Watt
  • Bluetooth 4.2
  • USB Typ-C
  • Freisprechfunktion
  • 37 x 37 mm
  • 36 g
  • 250 mAh
  • Wireless Charge

Produktseite: lexon-design.com/mino-plus-alu

Deutsche Bedienungsanleitung: lexon-design.com/LA125-IM-2020-MINO.pdf

Erhältlich ist das Lexon Mino+ Alu bei Amazon* zum Preis ab 29,90 Euro in insgesamt 15 Farben.

Wie immer teste ich für jeden ganz einfach nachvollziehbar. Für den Test lade ich den Lautsprecher komplett auf und höre bei normalen Lautstärken normale Musik bis der Akku leer ist.

Als Musik habe ich bei Google Play Music eine Playlist „Alltime Favorites“, in der diverse Titel aus Klassik über Pop, Elektro, Hardrock, Filmmusik, Jazz, Funk, Soul usw. zu finden sind. Eben von allem etwas. Dazu höre ich Podcasts, Hörbücher und schaue Videos auf Youtube bzw. Netflix. Ein Equalizer kommt bei mir nicht zum Einsatz.

Natürlich bewerte ich auch solche Sachen wie Verarbeitungsqualität oder auch die Konnektivität.

Am Ende schreibe ich auf, was ich gut finde, was ok und was ich nicht gut finde. 

Natürlich sind das meine ganz persönlichen Eindrücke und gerade der Klang, aber auch die Akkulaufzeit hängt extrem vom eigenen Nutzungsverhalten und Hörgewohnheiten ab.

Was ich gut finde:

In der Verpackung ist neben dem Lautsprecher nur noch ein kurzes USB Typ-C Kabel und eine deutsche Kurzanleitung zu finden. Soweit so normal.

Die Verarbeitung ist wirklich hervorragend. Sauber verarbeitetes Aluminium rundum, oben sauber gelocht, an der Seite die USB Typ-C Buchse nebst zwei kleinen LEDs. An der Unterseite die Multifunktions-Taste.  Dort ist auch eine Gummierung , damit die Box nicht hin und her rutscht.

Der Lexon Mino+ ist wirklich mini, was die Abmessungen und Gewicht angeht. Sie ist wirklich kaum größer als eine dieser bekannten Kaffeekapseln und damit mega handlich. Zur Not kann man die Box auch mal in die Hosentasche stecken.

Was ich ok finde:

Ok, viel Ausstattung gibt es nicht. Keinerlei Bedienelemente außer der Power-Taste, die auch zum Verbinden genutzt wird und trotz der geringen Abmessungen ist Wireless Charge mit an Bord. Heißt also, dass der Lexon Mino+ kabellos geladen werden kann und das funktioniert einwandfrei. Einfach auf ein Ladepad stellen und kurze Zeit später ist der Akku aufgeladen.

Die Verbindung zum Smartphone ist schnell eingerichtet. Wer zwei dieser Lexon Mino+ besitzt, kann diese miteinander zu einem Stereo-Paar verbinden. Dazu beide Lautsprecher zunächst einschalten, aber nicht mit dem Smartphone verbinden lassen.

Anschließend an einer Box die Taste für 2 Sekunden gedrückt halten und die Box sucht die andere. Ein kurzer Ton bestätigt die erfolgreiche Verbindung der beiden Lautsprecher miteinander und kann nun mit dem Smartphone verbunden werden.

Die Verbindung hält auch relativ lange, obwohl „nur“ Bluetooth 4.2 zum Einsatz kommt. Aber ehrlicherweise macht es keinen Sinn ein Stereo-Paar derart weit auseinander zu stellen.

Da es keine Bedienelemente gibt, gibt es auch wirkliche Bedienung. Man kann wirklich nichts steuern. Keine Änderung der Lautstärke, kein Titelsprung, nichts. Telefonate werden zwar auf die Box übertragen, können aber nicht gesteuert werden. Lediglich die Kamera des Smartphones lässt sich per Knopfdruck auslösen. Wirklich eine sehr sinnvolle Funktion.

Durch gedrückt halten der Power-Taste von mindestens 10 Sekunden soll einen Reset auf die Werkseinstellungen durchführen. Hat bei mir aber nicht funktioniert. In der Anleitung ist dieser Vorgang auch nicht beschrieben.

Der Akku soll bis zu drei Stunden durchhalten. Bei mir waren es bei normalen Lautstärken sogar weit mehr als 5 Stunden und er war nach knapp einer Stunde wieder aufgeladen waren. Koppelt man zwei miteinander, ändert sich die Akkulaufzeit nur unerheblich nach unten.




Was ich nicht gut finde:

Von Klang möchte ich bei der Lexon Mino+ nicht sprechen. Es kommt was raus, ja, aber klingen tut es nicht. Musik hören macht selbst mit zwei miteinander verbundenen Lautsprecher keinen Spaß. Kein Bass, wobei man auch dazu sagen muss, dass die Physik ganz klare Grenzen hat. Aus einem Mini-Lautsprecher kann kein Bass kommen. Selbst die tiefen Mitten kommen hier nicht wirklich zu Gehör. 

Erst ab den oberen Frequenzen aus dem Mitteltonbereich und erst recht dem Hochtonbereich bekommen was zu hören. Und genau so klingt es auch.  

Für Gesprochenes wie Podcasts oder Nachrichten taugt der Lexon Mino+ durchaus. Auch wenn man ganz leise Musik im Hintergrund hören möchte. Aber für mehr reicht es schlicht nicht. Selbst wenn man wie ich zwei dieser Lexon koppelt.

Wobei man sagen muss, dass zwei davon ein wirklich tolles Stereo erzeugen. Das klingt schon sehr räumlich und lässt die „Größe“ vergessen. Nur klingt es halt total dünn.

Auch ein Problem ist die hohe Latenz, die sich vor allem bei Videos bemerkbar macht. Erst nachdem ich die Audiospur um 750 ms verändert habe, war es einigermaßen mit dem Video im Einklang. Also auch nichts zum zocken.

Bei Anrufen macht sich der dünne Klang ebenfalls negativ bemerkbar. In ruhigen Umgebungen kann man mit der Lexon Mino+ durchaus telefonieren.

Fazit:

Ist der Lexon Mino+ Alu empfehlenswert? Leider nein, auch wenn er absolut niedlich ist, taugt er nichts. Außer man hat absolut keinen Platz für einen etwas größeren Vertreter und möchte zwei davon nutzen. Für den Preis bekommt man definitiv bessere Lautsprecher, die allesamt besser klingen. Daher vergebe ich nicht das Gütesiegel und werde das Gefühl nicht los, dass bei der Vorführung irgendwas getrickst wurde…

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Lexon Mino+ Alu
  • 5/10
    Verarbeitung/ Ausstattung - 5/10
  • 5/10
    Verbindung/ Bedienung - 5/10
  • 4/10
    Klang - 4/10
  • 3/10
    Preis/ Leistung - 3/10
4.3/10

Kurzfassung

+ top Verarbeitung
+ super kompakt
+ können zu Stereo verbunden werden
+ sehr gute Akkukaufzeit
+ kabelloses Laden

– zu teuer
– dünner Klang
– keinerlei Bedienung möglich

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here