Spigen Liquid Air Schutzhülle im Test

Schutzhüllen sind doof. Ich mag sie nicht. Ich bin die letzten Jahre ohne ausgekommen. Mein letztes Hauptgerät war das Pixel 5. Dieses Gerät bestand zwar ebenfalls komplett aus Aluminium, um den Aluminium Korpus wurde aber eine Kunststoffschicht gelegt. Spannenderweise, ein Kunststoff der aus Algen gewonnen wurde. Nun dachte ich mir, warum soll ich mein mit einem Kunststoff Body ausgestatteten Smartphone in eine Kunststoffhülle packen? Seit neuestem benutze ich das Pixel 6 und das benötigt eine Schutzhülle. ich starten hier mit dem ersten, von einigen, Schutzhüllen-Testberichten. Diesmal mit dem Spigen Liquid Air Test. Diese Schutzhülle gibt es für diverse Geräte, wie dem iphone oder den Galaxys. Sicher auch für das eure. 

Das Pixel 6 besteht, blödsinniger Weise, Vorder und Rückseite aus Glas. Ich weiß nicht was dieser Schwachsinn soll, die Rückseiten von Smartphones aus Glas herzustellen. Glas ist Glas und Glas bricht. Man muss sich diesen Wahnsinn einfach mal vorstellen, dass die Hersteller es wirklich schaffen uns Geräte zu verkaufen die bei der kleinsten Erschütterung zerbrechen.

Wie dem auch sei, auch wenn die Rückseite aus Gorilla-Glas besteht war mir dennoch klar, dass dieses Gerät in eine Schutzhülle muss. Nicht nur das Glas sehr anfällig fürs zerbrechen ist. Auch ist Glas unglaublich rutschig. Mir sind tatsächlich schon Smartphones einfach so vom Schreibtisch gefallen. Bei meiner Schutzhülle ist mir eine Sache relativ wichtig. Sie muss griffig sein. Ich muss das Gerät gut halten können ohne Angst zu haben dass es mir aus der Hand rutscht. Eine griffige Rückseite ist ebenfalls sinnvoll damit das Gerät nicht einfach von der Couch fällt. Außerdem muss die Schutzhülle etwas höher sein als das Smartphone selber. Auch der Kamera-Bump auf der Rückseite muss durch einen erhöhten Rahmen der Schutzhülle geschützt sein.

Spigen Liquid Air Test – Verarbeitung

Die Spigen liquid air ist genau diese Schutzhülle. Sie bietet all das was ich oben beschrieben habe. Das Smartphone passt wirklich perfekt hinein. Die Löcher für den USB-C-Anschluss sowie die Lautsprecher sind perfekt und mittig ausgeschnitten. Die Lautstärken Wippe sowie der ein Ausschaltknopf ist ebenfalls geschützt. Bei der Spigen liquid air ist der Ein/Ausschaltknopf zusätzlich geriffelt. Das ist ein Vorteil denn so ertastet man ihn auch im Dunkeln. Die Rückseite ist ebenfalls leicht geriffelt. Sie liegt sehr sicher in der Hand. Sie erinnert ein wenig an die ersten OnePlus Smartphones.

Spigen Liquid Air Test – Rückseite

Die Schutzhülle steht ein wenig über das Displayglas hinweg. Damit kann man das Gerät auch mal auf Display selber legen. Auch der Kamera-Bump auf der Rückseite ist sehr gut geschützt.

Spigen Liquid Air – Kamera Bump

Eine Besonderheit, Ist die Innenseite dieser Schutzhülle. Diese erinnert ein wenig an einen Tennisschläger. Zumindest möchte Spigen uns das weismachen. Mich erinnert sie eher an ein Basketball. Wie dem auch sei, diese Struktur soll dabei helfen bei einem Sturz die Energie besser aufzunehmen und zu verteilen. Ich kann jetzt nicht sagen ob ich das glaube. Was ich allerdings glaube, diese Schutzhülle ist relativ massiv. Sie ist keine filigrane leichte Hülle. Das wäre bei so einem Smartphone aber auch nicht das Richtige. Aufgrund seines hohen Gewichtes ist die Fallgeschwindigkeit eines Pixel 6 sicherlich der eines Pixel 5 deutlich überlegen. Das heißt die Aufschlagkraft wird höher sein. Deshalb benötige ich eine stabile Schutzhülle.

Alles in allem ist die spigen liquid air genau das was ich bisher gesucht habe. 

Hier findet ihr nochmal ein kurzes Video in dem ich die Besonderheiten der Schutzhülle näher erläutre.

Fazit Spigen Liquid Air Test

Ich kann diese Schutzhülle wirklich jedem ans Herz legen. Sie ist genau das was ich gesucht habe, ich habe das Gefühl das Gerät ist hervorragend geschützt und sie ist relativ preiswert. All das sorgt dafür dass ich gerne unser Gütesiegel vergebe.

Kaufen könnt ihr die Spigen Liquid Air direkt hier* 

3 Kommentare zu „Spigen Liquid Air Schutzhülle im Test“

  1. Hi Markus,
    danke für dein Review. Ich hab mir für mein Pixel 6 die Tough Armor von SPIGEN geholt. Wirkt echt solide, ist aber doch sehr klobig. Ich denke ich werd auch die Liquid Air mal probieren. Siehst du bei der Liquid Air irgendwelche besonderen „Eigenschaften“ an den Ecken, die Stürze abfedern könnten? Bei meiner Tough Armor und auch meiner alten Spigen Hülle für das S9 sind bspw. kleine Wölbungen nach außen an den Ecken.

    Welches Schutzglas verwendest du denn? Hast du auch ein auf dem Kamera Bump?

    1. Hey Sebastian, nein einen besonderen Wulst an den Ecken gibt es nicht. Es ist auch keine Schlanke Hülle. Sie trägt schon auf. Als Displayglas verwende ich das Geemee und bin damit recht zufrieden. Schutz für die Kamera ist mit dabei https://amzn.to/30j6uTE

  2. Andreas Krenauer

    Hallo! Ich hab – wenn ich mich richtig erinnere – auf der Spigen-Website gelesen, dass das Basketballmuster auf der Innenseite der Hülle Luftkanäle zur besseren Kühlung sein sollen. Funktioniert wahrscheinlich genauso wenig wie die bessere Ableitung der Fallenergie 😉

    LG aus Österreich!

    Andi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.