Montag, November 28, 2022
StartAllgemeinNAVIGON MobileNavigator 3.6.0 für Android bringt Tablet Support

NAVIGON MobileNavigator 3.6.0 für Android bringt Tablet Support

Der Navigon MobileNavigator für Android hat ein Update auf die 3.6.0 erhalten und ist nun auch für Tablets optimiert, bietet Wettervorhersagen und eine Parking Funktion.
Es gibt noch eine Reihe weiterer Verbesserungen, die man sehr schön beschrieben in der Pressemitteilung nachlesen kann.

Und wie von Navigon gewohnt, gibt es auch gleich mal ein Sonderangebot für die neue Version, welche bis zum 30. Mai gültig ist.

Pressemitteilung:

NAVIGON MobileNavigator Android ab sofort mit Tablet Support, Wetter und Parking Funktion

Der NAVIGON MobileNavigator Android ist ab sofort in der Version 3.6 im Android Market erhältlich. NAVIGON hat viele Wünsche von Anwendern in das Update der neuen Version integriert. Diese ist jetzt für den Einsatz auf dem Betriebssystem Android 3.0 sowie für Tablets geeignet, enthält erweiterte Zielinformationen, einen Routenplaner, App2SD und einige weitere hilfreiche Features. Zudem lassen sich mit Hilfe der App nun 8.000 WLAN-Hotspots in Deutschland finden. Im Aktionszeitraum bis Ende Mai gewährt NAVIGON 30 Prozent Rabatt auf die Vollversionen.

Hamburg, 16. Mai 2011 – Für alle Vollversion des MobileNavigator Android1 sowie für die select-Versionen stellt NAVIGON jetzt ein neues kostenloses Update bereit. Es enthält zusätzliche Funktionen, die die Navigation mit dem Smartphone erleichtern. „Viele dieser neuen Funktionen gehen zurück auf das Feedback unserer Kunden“, sagt Gerhard Mayr, Vice President World-Wide Mobile Phone Business bei NAVIGON. „Dadurch können wir ihnen ein Produkt anbieten, das genau auf ihre Vorstellungen zugeschnitten ist.“ Dank der Aktualisierung ist die App jetzt auch mit dem neuen Betriebssystem Android 3.0 (Honeycomb) kompatibel, das speziell für Tablets optimiert wurde.2

Wetter, Parkplatz und Zusatzinfos – Detailinformationen zum Zielort
Dank der „Erweiterten Zielinformationen“ sind Anwender bereits bei Antritt der Fahrt bestens über ihr Ziel informiert. Der Info-Screen zeigt beispielsweise, wie das Wetter am Zielort ist. Zudem lässt sich eine Wettervorhersage für die kommenden drei Tage abrufen. Darüber hinaus erfahren Anwender dank der „Clever Parking“ Funktion, wo sie ihr Fahrzeug parken können. Zusätzlich werden Informationen wie Restaurants in der Nähe des Zielortes angezeigt, so dass der Nutzer bereits vor Fahrtantritt genau über die Gegebenheiten vor Ort informiert ist.

Routenplaner und neue Sprachen für „Text-to-Speech“
Dank des „Routenplaners” lassen sich schon vor der Abfahrt bis zu 50 verschiedene Routenpunkte abspeichern. Ausgehend von frei wählbaren Startpunkten können Routen geplant, gespeichert und so später wieder aufgerufen werden. Zudem wurde „Text-to-Speech“ durch zusätzliche Sprachen erweitert: Ab sofort sind die Ansagen der Straßennamen auch auf Tschechisch, Finnisch, Griechisch, Ungarisch, Norwegisch und Portugiesisch verfügbar.3 Dank einer neuen Such-Kategorie können zusätzlich zu den gewohnten Points of Interest (POI) in Deutschland jetzt auch den nächstgelegenen von 8.000 Hotspots der Deutschen Telekom unkompliziert finden.

Weitere Ergänzungen perfektionieren die Applikation
Die App enthält zudem Verbesserungen wie den manuellen Kartenzoom, der es dem Nutzer erlaubt, per Zwei-Finger-Bedienung aus der Karte heraus und hinein zu zoomen. „App2SD” ermöglicht es, bis zu 50 Prozent der Speicherkapazität der App auf einer SD-Karte zu speichern und so freien Platz für andere Applikationen auf dem Gerät zu schaffen. Das optionale „Auto-off GPS” sorgt dafür, dass das GPS-Signal bei Bedarf ausgeschaltet werden kann, während die App im Hintergrund weiterläuft.4

Auf diese Weise kann Strom gespart werden und das Gerät kommt länger ohne erneute Stromzufuhr aus. Ein direkter Weblink zur NAVIGON Android FAQ Seite hilft Nutzern, schnelle Antworten auf die häufigsten Fragen zu finden.

Preisaktion zur Einführung

Das kostenlose Update für die Vollversion des MobileNavigator für Android-Smartphones kann ab sofort im Android Market heruntergeladen werden. Vom 15. bis 30. Mai werden zudem die Vollversionen im Preis reduziert: Die DACH-Version kostet dann 39,95 Euro (statt 59,95 Euro), die EU-Version 59,95 Euro (statt 89,95 Euro).“

Links im Anroid Market:

MobileNavigator Europe

MobileNavigator DACH

NAVIGON select

Homepage: http://www.navigon.com/portal/de/produkte/navigationssoftware/index.html

 

 

 
Quelle

Peter W.
Peter W.https://www.mobi-test.de
Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch oder Marketing Gelaber, sondern Klartext. Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

2 Kommentare

  1. Ich habe das gestern gleich mal auf meinem XOOM getestet und was Navigon da geleistet hat ist wirklich ein schlechter Witz.
    Wenn man die Umsetzung für das iPad sieht, dann glaubt man, dass man Kunde zweiter Klasse ist.
    Auf dem iPad gibt es den akiven Fahrspurassistenten, etliche Einblendungen etc. Also eine wirklich gut angepasste Tablet version. Die ANdroid nutzer bekommen dagegen einfach nur eine aufgeblähte Smartphoneversion. Der standard Fahrspurassistent ist fast nicht erkennbar, weil er auf originalgröße geblieben ist. Straßennamen, POIs usw. lassen sich nur erahnen und es gibt außer der Routenplanung keine Neuerungen.
    Das ist schon wirklich peinlich, zumal Navigon eigentlich meine liebster Navigationsprovider ist.
    Tja, mal sehen was Sygic da auf die Beine stellen wird, da die meiner Meinung nach die stärkste Konkurrenz zur Zeit gegen Navigon im Smartphonebereich sind.

  2. Die Frage ist warum? Entweder glaubt Navigon das iPad-Besitzer eher für ihre Software bezahlen, oder Apple macht einfach Druck bei den Premium-Apps und entscheidet wie die Umsetzung auszusehen hat.

    Wir haben von einem großen Entwikckler gehört, das mit dem App-Store wesentlich mehr Geld zu verdienen ist als im Android Market. Auch wenn der Android-Market den Appstore überholen wird, ist die Anzahl der gecrackten Apps bei Android wesentlich höher.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Smartphone Testberichte