Huawei Ark OS – was bedeutet diese Eintragung als Marke?

Huawei und kein Ende. Kein Tag ohne weitere Neuigkeiten zu diesem Thema. Die meisten News sind eher Einstundenfliegen und keine Zeile wert. Aber diese News, dass sich Huawei beim deutschen Patent- und Markenamt den Namen Ark OS hat registrieren lassen, ist dann doch einen genauen Blick wert.



Das Huawei im Zuge des Android Bann tätig werden muss ist klar. Klar ist aber auch, dass Huawei schon länger an einem eigenen Betriebssystem arbeitet. Die Bezeichnung „HongMeng OS“ geistert ja schon seit einigen Tagen durchs Netz. Allerdings hat diese Namen mit der jetzigen Markenanmeldung nicht wirklich viel gemeinsam.

Den beim deutschen Patent und Markenamt (DPMA) wurden die Bezeichnungen „Huawei Ark OS“ und „Ark OS“ eingetragen. Nicht erst gestern, sondern schon im März 2019, also lange bevor es zum aktuellen Android Bann kam.

Wie sieht das Huawei Ark OS aus?

Es sind auch schon einige Screenshots zu sehen, die sich zwar optisch nicht so bunt sind wie das aktuelle EMUI, aber am Ende wird es nicht viel anders aussehen. Beim genauen hinsehen, wird man öfter mal die Bezeichnung  „Android Green Alliance“ entdecken können. Das ist der Zusammenschluss großer chinesischer Konzerne, die sich für Standards bei Android Apps einsetzen. 

Fraglich bleibt aber nach wie vor, ob es sich dabei wirklich um ein komplett selbst entwickeltes Betriebssystem handelt, oder weiterhin auf der Open-Source-Version von Android, auch AOSP genannt, basieren wird. Aber auch, ob dort Android Apps laufen werden und wie dieses realisiert wird. 

Auch ist der Zeitpunkt der Veröffentlichung mehr als fraglich. Von Ende Juni 2019 bis Anfang 2020 ist alles dabei und es darf munter spekuliert werden.

Am Ende wirft diese Eintragung mehr Fragen auf, als sie beantwortet, denn Namen werden des öfteren eingetragen, müssen aber nicht zwangsläufig zu einem Produkt führen.

Es bleibt also weiter spannend, wie sich die ganze Sache weiter entwickelt. Denn es gibt erste Spekulationen darüber, dass sich mehrere chinesische Konzerne bzw. Smartphonehersteller zusammenschließen und anfangen von Komponenten wie Displays bis eben zum Betriebssystem alles selber zu entwickeln und auf den Markt zu werfen.

Xiaomi Mi 9 bei Saturn kaufen*

Denn eines ist mittlerweile auch klar. Die Chinesen, allen voran Huawei und Xiaomi kopieren schon lange nicht mehr nur, sondern sind mittlerweile auf vielen Gebieten Vorreiter und könnten mit aggressiven Preisen in den Kampf um Marktanteile gehen. Dass das funktioniert, hat Huawei/Honor und ganz aktuell auch Xiaomi eindrucksvoll bewiesen, wie wir ja schon im aktuellen Podcast besprochen haben. Vom müde belächelten Nobody auf Platz 3 und 4 in Westeuropa, wenn es um die Marktanteile geht.

Was das am Ende für Auswirkungen, nicht nur für die USA, haben könnte, darüber kann man nur spekulieren, aber realistisch ist es allemal. 

Quelle / Quelle / Quelle

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top