Android sperrt Huawei aus – Mal ruhig durchatmen

Huawei und Android, eine sehr erfolgreiche Liaison. Gestern Abend ging eine Nachricht um die Welt, dass die Google Mutter Alphabet ab sofort Huawei aussperrt. Auf so eine Nachricht scheinen unsere Kollegen nur gewartet zu haben. Die Blog Welt rauscht. Was ist mein Huawei Smartphone noch wert? Kann ich es jetzt wegwerfen? Wird es demnächst nicht mehr funktionieren? Werfen wir mal einen ruhigen Blick darauf. Um das Fazit vorwegzunehmen. Es wird niemals so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

In der ersten Meldung von Reuters hieß es, Google wird den chinesischen Hersteller Huawei nicht mehr mit Hardware und Software versorgen. Zukünftige Android Handys von Huawei werde nicht mehr auf den Playstore und die Playstore Services zugreifen können. Außerdem funktionieren Google Apps wie Mail und Maps nicht mehr.




Donald Trump hat, als Präsident der Vereinigten Staaten, einen Telekommunikationsnotstand ausgerufen. Im Zuge dieses Notstandes gibt es eine sogenannte Schwarze Liste. Auf diese Liste wurden Unternehmen gesetzt, mit denen US Unternehmen nicht mehr zusammenarbeiten dürfen, ohne dass eine Sondererlaubnis vorliegt. Diese Sondererlaubnis wird Huawei kaum erhalten, da die US-Regierung, dem Unternehmen Huawei, Spionage unterstellt.

Kommen wir mal zu den Fakten. Selbst wenn dies genauso 1:1 umgesetzt wird, betrifft es nur zukünftige Geräte von Huawei. Wer heute ein P20 oder P30 nutzt, sollte keine Probleme bekommen. Stand heute wird es aber keine Versionsupdates mehr geben. Was die Sicherheitsupdates betrifft, so wird auch Huawei in Zukunft diese Updates erhalten. Die Sicherheitsupdates betrifft die Aktualisierung des Open Source Projekt und dieses ist nicht von den Google Maßnahmen betroffen. So die Zusage von Google.

Android ist zwar Open Source, ohne die Google Dienste funktioniert es aber leidlich. Anders ausgedrückt, wir können ein Android Handy auch ohne Google Dienste betreiben, meine Mutter nicht.

Es betrifft aber nicht nur Google. Auch Qualcomm und Intel wurde untersagt Huawei zu beliefern. Wie schön das funktioniert, sieht man hier in Deutschland. Infineon, einen Halbleiter Konzern mit Sitz in München, hat die Chip Lieferung an Huawei sofort ausgesetzt. Die schwarze Liste des US Handelsministeriums wirkt also auch hier bei uns. Übrigens erwirtschaftet Infineon mit Huawei rund 100 Millionen $ Umsatz im Jahr. Die fallen dann auch weg.




Warum ich dennoch denke, dass nichts so heiß gegessen wird wie es gekocht wird. ZTE einem der größten Smartphone Hersteller der Welt, wurde im April 2018 untersagt seine Geräte in den USA zu verkaufen. Drei Monate später, im Juli 2018 ob die US Regierung die Sanktion wieder auf und ZTE konnte seine Geräte wieder in den USA vertreiben.

Es ist ein übliches Modell von Trump hohen Druck zu erzeugen und dann ein bestmögliches Verhandlungsergebnis für sich raus zu schlagen. Wir sollten zumindest noch einige Wochen abwarten bevor Endgültiges zu vermelden ist.

Dennoch, die Ankündigung, Geräte ohne Google Dienste verkaufen zu müssen wird sich auf den Absatz in Europa und den USA deutlich auswirken. Nur, in dem größten Einzelmarkt der Welt, China, wird es keine Auswirkungen haben. Dort gibt es keine Google Dienste. Bei einem Marktanteil von 17 % im Mai 2019, wurde erstmals Apple überholt.

Apropos Apple, in China ist Google nicht vertreten. Sämtliche Smartphones in China, laufen ohne Google Dienste. D. h. dieser Markt ist für Huawei nicht verloren. Sie werden ihre Milliarden auch weiter verdienen. Als Gegenmaßnahme könnte die chinesische Regierung nun ein Verkaufsverbot für Apple erwirken. Gründe lassen sich sicher finden.

Huawei Android wie geht es weiter? Also, sollte ihr eure Huawei Geräte zurückgeben? Auch wenn dies möglich wäre, ist es nicht ratsam. Warten wir mal ab was in den nächsten Wochen noch geschickt. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir in einigen Monaten diese Geschichte längst vergessen haben. Und dann wird die nächste Sau durch den digitalen Blätterwald getrieben. Wenn nicht, Huawei arbeitet seit langem an einem eigenen Betriebssystem. Huawei Android? Abwarten oder wie YU, CEO von Huawei im März 2019 in einem Interiew mit der Welt verriet.

Wir haben ein eigenes Betriebssystem vorbereitet. Sollte es einmal dazu kommen, dass wir diese Systeme nicht mehr nutzen können, wären wir also gewappnet. Das ist unser Plan B. Aber wir bevorzugen natürlich die Zusammenarbeit mit den Ökosystemen von Google und Microsoft. – Welt vom 10.03.2019

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top