Verschiedene Fitnessapps synchronisieren – diese Dienste können es

Fitnesstracker und Smartwatches sieht man an immer mehr Handgelenken. Dumm nur, dass es genauso viele Anbieter wie Modelle gibt und der Ein oder Andere Nutzer/in gerne von App A nach B synchronisieren will. Dafür gibt es zwei Dienste, die ich hier kurz vorstellen möchte.



Wie so oft, kocht jeder Hersteller bzw. Anbieter sein eigenes Süppchen. Es gibt Dutzende Fitnessportale. Angefangen von Google Fit, Runtastic, Samsung Health, Strava und wie die alle heißen. Irgendwann muss man sich halt für eines entscheiden. Bei mir war es seinerzeit Runtastic. Einfach zu bedienen und in der kostenlosen Version alles dabei, was ich als Hobbysportler gebraucht habe.

Dann kamen immer mehr Fitnesstracker und Smartwatches von diversen Herstellern auf den Markt. Und damit wurde man dann über kurz oder lang mit einem Problem konfrontiert. Kann ich die Daten meines Wearable mit meinem Anbieter synchronisieren? Weil wer schon hunderte Aktivitäten bei einem anderen Anbieter angesammelt hat, möchte ungern bei einem anderen Anbieter wieder bei 0 anfangen.

Also stellt sich die Frage nach der Möglichkeit die Dienste untereinander zu synchronisieren. Leider bieten nur wenige Hersteller direkt ab Werk in ihren Apps einen Upload der Daten und Aktivitäten zu einem anderen Anbieter. Google Fit und Strava sind da noch am häufigsten zu finden.



Natürlich gibt es diverse Apps und Anbieter im Netz, die genau das versprechen. Für meine Samsung Galaxy Watch habe ich eine Anleitung geschrieben, wie man Samsung Health mit Google Fit synchronisieren kann. Das ist halt wieder speziell für diese beiden Apps gemacht.

Aber kommen wir zum eigentlichen Thema, wie man verschiedene Fitnessapps synchronisieren kann. Bei einer Recherche habe ich zwei Anbieter gefunden, die wirklich brauchbar sind. Beide sind in der Basisversion kostenlos. Wer mehr will, kann mit einer Pro Version noch mehr damit anstellen.

1.) Fitnesssyncer

Das Portal Fitnesssyncer.com bietet über 50 Anbieter, die man untereinander synchronisieren kann. Angefangen bei Apple HealthKit über Fitbit, Samsung Health bis hin zu Withings (ehm. Nokia Health) sind wirklich alle möglichen vorhanden. 

Schön ist, dass man seine Daten entweder per App oder die Webseite bearbeiten bzw. auswerten kann.

In der Pro Version kann man beliebig viele Anbieter miteinander verbinden, Ziele anlegen uvm. Die Preise liegen bei $3,99 pro Monat oder $39,99 pro Jahr.



2.) SyncMyTracks

Bei SyncMyTracks läuft alles über die entsprechende App. Eine Weboberfläche gibt es nicht. Weiterer Nachteil ist, dass es die App bislang nur für Android gibt. Allerdings scheint die kostenlose Version extrem limitiert zu sein. Man kann zwar eine Quelle und ein Ziel auswählen, aber nicht synchronisieren.

Mit insgesamt 18 Anbietern gibt es zwar viel weniger, als bei Fitnesssyncer.com, aber die wichtigsten sind vorhanden und bietet die gleichen Möglichkeiten. 

Ich habe mir beide jetzt nur kurz angeschaut, werde es aber mal ausführlicher in den nächsten Tagen ausprobieren. Zumindest in den kostenlosen Versionen, denn das reicht mir. 

Kennt ihr noch andere Anbieter oder habt bereits Erfahrungen mit SyncMyTracks oder Fitnesssyncer?

2 Kommentare zu „Verschiedene Fitnessapps synchronisieren – diese Dienste können es“

  1. Guten morgen,

    habe mir die Apps auch mal angeschaut.

    Als Besitzer einer Amazfit Bip hatte ich gehofft, daß es eine Möglichkeit geben würde, die Mi Fit App direkt mit der Samsung Health zu synchronisieren.

    Leider gibt es diesen Weg bis dato nicht. Man muß immer den Weg über Google Fit gehen. Eine Sache die in meinen Augen sehr schade ist – wegen der eheblichen Verzögerung. Leider werden auch nur die Schrittdaten, nicht die Pulsdaten synchronisiert.

    MfG Daniel

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top