Huawei hat mit dem AI Cube auf der IFA 2018 einen Smarten Lautsprecher vorgestellt. Dieser kommt mit Amazons Alexa und fungiert, wenn gewünscht als LTE-Router. Wir haben nur eine Frage zum Huawei AI Cube, aber dazu am Ende mehr.

Spätestens seit dem letzten Weihnachtsgeschäft wissen wir, smarte Assistenten wie Amazons Alexa sind der neue heiße Scheiß für zu Hause. Millionenfach gingen die Amazon Echos oder der Echo dot über die virtuelle Ladentheke. Das Geschäft mit den smarten Assistenten kann eines der entscheidenden der nächsten Jahre sein. Viele Hersteller bieten ihre eigenen Assistenten an. Microsoft hat Cortana, Google hat den Google Assistent, Apple hat Siri, Amazon eben Alexa und Samsung versucht es mit Bixby.

Man kann seinen eigenen Assistenten entwickelen. Das ist unglaublich zeitaufwendig, unglaublich teuer und benötigt eine wahnsinnige Menge an Mitarbeitern. Mitarbeiter die heute allesamt von den großen Unternehmen weg gekauft wurden. Man kann auch einfach ein tolles Produkt auf den Markt bringen und auf einen bestehenden Assistenten setzten. Das hat Huawei gemacht. Auf der IFA 2018 präsentieren sie den Huawei AI Cube.

Mit seinen 116 x 116 x 218 mm ist der rund 900 Gramm schwere, Huawei AI Cube auf dem ersten Blick einem Google Home nicht unähnlich. Allerdings setzt Huawei beim AI Cube nicht auf den Google Assistenten, sondern auf die Amazon-Lösung Alexa. Das zeigt sich auch in der Bedienung. Die vom Amazon Echo bekannten Alexa Knöpfe sind vorhanden. Huawei verspricht darüber hinaus ein bisher unerreichtem Klangerlebnis in einem Assistenten. Mal abwarten.



Ein besondere Feature des Huawei AI Cube ist die Möglich, ihn als 4G- LTE Router zu nutzen, der mit bis zu 300 MBit/s Daten aus dem Mobilfunknetz empfangen kann. Zuhause stehen dann WLAN 802.11ac im 2,4- und 5-GHz-Netz zur Verfügung. Ein LAN-Anschluss ist ebenfalls verbaut. Über die Preise schweigt sich Huawei noch aus, es scheint aber so, dass der Huawei AI Cube noch dieses Jahr, passend zum Weihnachtsgeschäft, in Europa veröffentlicht wird.

Eine letzte Frage bleibt aber. Warum nennt Huawei seinen runden Assistenten, Cube? Das Ding sieht nach allem aus aber nicht nach einem Würfel…

Vorheriger ArtikelLenovo Watch X im Test – kurz und schmerzlos
Nächster ArtikelDer Chris Sprachassistent kommt schon bald in unsere Autos
Hallo ich bin Markus und arbeite seit dem ersten Tag, im Februar 2011, hier auf Mobi-Test mit. Ich teste zumeist Smartphones. Weiterhin Kummer ich mich um die Technik hier im Blog. Das alles gut und geschmeidig läuft. ich war jahrelang selbständiger Kommunikationsberater und arbeite seit einiger Zeit, Festangestellt für ein internationales Beratungsunternehmen in der Automobil-Branche Ich bin Hamburger der seit einigen Monaten auf dem platten Land im Grenzgebiet zwischen Schleswig Holstein und Mecklenburg Vorpommern lebt. meine Haupt Geräte sind derzeit ein iPhone sowie eine Apple Watch. Bin davon aber massiv gelangweilt und suche seit einiger Zeit die passenden Android Geräte um den Umstieg zu schaffen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here