Microsoft beginnt NoDo-Auslieferung an Samsung Omnia 7

Das Omnia 7 von Samsung ist so etwas wie das Sorgenkind von Microsoft. Seit dem ersten Update von Windows Phone 7 gibt es Probleme, die dazu führten, dass einige Geräte komplett den Geist aufgaben.

Ende April stoppte Microsoft sogar komplett das NoDo-Update, da es bei der Installation Probleme gab. Auf dem Windowsteamblog gab Eric Hautala nun bekannt, dass man die Auslieferung wieder aufnehmen werde.

Wer sein Omnia 7 updaten möchte, soll es mit Zune verbinden und manuell überprüfen, ob das Update zur Verfügung steht. Eine Information direkt auf dem Smartphone, wie sonst üblich, scheint es nicht zu geben. Sollte Zune kein Update anzeigen, rät Hautala, diesen Vorgang kommenden Dienstag noch einmal zu wiederholen. Da nicht alle Geräte gleichzeitig mit dem Update versorgt werden, wird NoDo in Wellen ausgerollt. Die nächste Welle soll kommende Woche starten.

Microsoft plant, nun endgültig alle Samsung Omnia 7 sowohl mit NoDo und damit Copy&Paste auszustatten, sowie das Sicherheitsupdate, welches verschiedene Datenlecks in Zertifikaten beheben soll, aufzuspielen.

Allerdings kündigt Hautala auch an, dass es wohl wieder mit einigen Geräten Probleme geben könnte. Vor allem Kunden, die bereits NoDo installiert haben, könnten Probleme beim Aufspielen des Sicherheitsupdates bekommen. Samsung hat aus diesem Grund wohl ein neues Tool entwickelt, welches die Fehler beheben soll. Ein Tutorial für den Ernstfall ist bereits online: Tutorial

Nutzer mit einem Branding der Telekom werden noch ein wenig Geduld haben müssen. Der Rollout ist erstmal nur für ungebrandete Geräte vorgesehen. Die Provider ziehen später nach.

Quelle

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert