Wie lange hält der Akku, ist eine der Fragen die immer wieder auftauchen wenn es um die Anschaffung eines neuen Smartphones geht. Hier also noch ein huawei Mate 20 lite Akku test in Ergänzung zum Haupttest.

Seien wir mal ehrlich, die Kameras, Displays, die Konnektivität ist bei Geräten in der Klasse ab €350 heutzutage zumeist gut. Der Akku steht auf einem anderen Blatt. Ich erinner mich noch an die Zeiten als mein iPhone, regelmäßig, nach 7h, meiner Nutzung, den Geist aufgab. Kein Saft mehr. Der Negativrekord war seinerzeit das Motorola Razr i – 5h und aus die Maus.

Diese Zeiten sind vorbei, Laufzeit-*Rekorde stellen die Geräte aber immer noch nicht auf. Nach 8-9h meiner Art der Nutzung ist es beim iphone 7 vorbei.



Der Akku des Huawei Mate 20 lite beträgt 3750 mAh. Das ist schonmal sehr anständig. Wenn wir jetzt bedenken, dass das Gerät unter 8mm dick ist und nur etwas über 170g wiegt ist das mehr als anständig. Der Akku des Samsung Galaxy S9 beträgt nur 3000 mAh (Standardversion) und 3500 mAh in der Plus Version. Huawei verspricht das man mit dem Akku des Mate 20 lite, locker, über den Tag kommt. Wenn die Energie dann mal zur neige geht ist eine Schnell Lade-Funktion mit eingebaut. Was das ist haben wir mal hier erklärt. Mit der soll in kürzester Zeit genügend Saft in den Akku gepumpt werden. Ob und wie gut das funktioniert, später mehr. Als Hardware-Anschluss ist übrigens USB 2.0, Typ-C verbaut. Weiterhin hat Huawei, mit der EMUI Oberfläche, dem Mate 20 lite diverse kleine Akku Features, zum Stromsparen spendiert. Auch dazu später mehr.

All das was jetzt beschrieben wird, sind meine Erfahrungen mit dem Mate 20 lite. Bei euch kann es durchaus anders aussehen. Wer sein Handy nur nutzt um damit 1x am Tag zu telefonieren, etwas WhatsApp schreiben und ansonsten 3x am Tag seinen Instagram Stream checkt bei dem wird sich der Akku anders verhalten, als bei jemanden der jeden Tag 4h mit der DB unterwegs ist und die ganze Zeit Netflix streamt.

Ich könnte jetzt diverse Akku-Benchmarks durchlaufen lassen. Oder irgendwelche Technischen Tests machen. Ich nutze pro Jahr ca. 6 verschiedene Smartphones. Deshalb denke ich ganz gut einschätzen zu können, wie sich die Geräte erhalten. Denn was nutzt mir nein Benchmark-Test bei dem die Hersteller schwindeln. Wichtig ist auf’m Platz.

Ich wähle als beispiel mal den letzten Freitag da dieser Tag etwas ausgeartet ist, ohne das ich eine Stromquelle zur Verfügung hatte.
Aufstehen um 9:30. Danach wird das Gerät aufgeladen. Gegen Mittag dann die ersten Termine. Ins Büro bedeutet S-Bahn fahren und zu Fuß gehen. Dauer ca 45 Minuten. In der Zeit wird Musik gehört und E Mail gelesen sowie etwas getwittert. Also 30 Minuten ist das Gerät permanent in Benutzung, Display on.

Im Büro dann einige Telefonate, auch mal ein Video und Fotos machen. Dann geht es weiter. Meistens wieder mit der Bahn, dort ebenfalls Display on. Abends dann noch treffen mit Freunden. Das treffen mit Freunden dauerte etwas länger. Ich war morgens um 6:00 Zuhause. Ohne den Akku zwischendurch zu laden ich hatte morgens immer noch 27% Akku.

Also, egal was euch irgendwelche Benchmarks verraten. Der Akku des Huawei Mate 20 lite ist einer der besten die ich jemals in einem Smartphone nutzen durfte. Auch die nächsten Tage zeigten dasselbe Ergebnis. Heute war Home-Office Tag. Also habe ich stundenlang YouTube über das Handy geschaut. Auch hier hat der Akku sehr gut durchgehalten.

Wenn uns mal der Saft ausgeht können wir über die Schnell-Lade-Funktion den Akku des Gerätes in 15 Minuten wieder auf ein Nutzbares Maß füllen. Soweit in der Theorie. Ja, der Akku wird recht schnell geladen, ich habe aber das Gefühl das mein altes Mate schneller geladen wurde. Die Untenstehenden Zahlen wurden übrigens bei vollem Empfang erreicht. Natürlich lädt das Gerät noch schneller wenn man es beim laden ausschaltet.
 
Der Akku war auf 10% runter
Nach 15 Minuten – 24%
Nach 30 Minuten – 40%
Nach 45 Minuten – 55%
Nach 60 MInuten – 69%
Nach 191 Minuten – 100%



Bei dem mitgelieferten Ladegerät handelt es sich übrigens um das HW-059200EHQ 2A QC Schnell Ladegerät. Es ist dasselbe welches auch beim Huawei P20 mitgeliefert wurde. Das Ladekabel ist mit knapp einem Meter ausreichend lang dimensioniert.
 

Dank der Quick Charge Technologie spart dir dieses Smartphone Ladegerät wertvolle Zeit beim Laden. Bis zu 2000mAh sind bei kompatiblen Modellen möglich. Die intelligente Ladeelektronik schützt dein Smartphone vor Überspannung, Überladung und Kurzschluss. – Huawei Marketing

Wenn es unterwegs dennoch mal eng werden sollte bietet die Huawei EMUI Oberfläche beim Mate 20 lite diverse Einstellmöglichkeiten um den Akku zu schonen. Auch das gehört in einen Huawei Mate 20 lite Akku Test. denn diese Möglichkeiten, von Software Seite sind ja vorhanden. Ihr erreicht die Energiesparfunktionen über Die Smartphone – Einstellungen – Akku

Ihr könnt natürlich, die von Android bekannten Modus, Strom-Sparen und Ultra-Stromsparen jederzeit einschalten. Beim Ultra-Strom Sparen schalten sich diverse Akku-Killer Apps ab. Der Modus Strom-Sparen beschränkt Hintergrundaktivitäten von Apps, deaktiviert Systemtöne sowie Auto-Sync von E-Mails und reduziert visuelle Effekte.
Ihr könnt unter Bildschirmauflösung selbige von FHD+ auf HS+ ändern. Das spart tatsächlich etwas Akku. Unter App-Start könnt ihr auswählen welche Apps im Hintergrund aktiv werden dürfen und welche nicht. Der Punkt Akkunutzung gibt an welche Apps wie viel Prozent des Akkus nutzen. Diese könnt ihr dann abstellen. Akkunutzung optimieren zeigt euch einige Tipps zur Akkunutzung und führt diese auf Wunsch durch.

Als Fazit unseres kleinen Huawei Mate 20 lite Akku Test kann festgehalten werden. Wenn ihr ein Smartphone sucht mit dem ihr ohne Probleme über den Tag kommt, dann führt kaum ein Weg an dem Huawei Mate 20 lite vorbei. Ein Gerät zu bauen, welches eine längere Ausdauer besitzt ist heutzutage kaum möglich. Wenn man einen gewissen Formfaktor und ein schönes, flaches Gerät haben möchte. Nicht vergessen, die Ausdauernde Leistung des Mate 20 lite stammt von dem großen 3750mAh Akku. Übrigens, kleiner Diss an Apple. Man kann riesige Akkus in seine Geräte verbauen, damit man nicht alle 2h an die Steckdose muss und dennoch den 3.5mm Kopfhöreranschluss behalten. Nur weil ihr es nicht hin bekommt heißt es nicht das es nicht geht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here