Ein Smartphone ohne Google – eigentlich der feuchte Traum vieler oder?

Jetzt ist es endlich offiziell. Mit der neuen Huawei Mate 30 Serie ist das erste Smartphone ohne Google vorgestellt worden. Der Traum vieler ist endlich wahr geworden. Aber anstatt sich zu freuen, passiert was ganz anderes. Typisch deutsch eben. Mal ein Blick in den Spiegel der Deutschen zu diesem Thema.




Diese Tage kam man nicht umhin überall von der Geschichte vom Huawei Mate 30 bzw. Mate 30 zu Pro zu hören, lesen, sehen. Ob man wollte oder nicht. Das war auch wieder so ein Ding, von dem selbst das örtliche Käseblatt berichtet hat.

Auch wir haben darüber mehrfach geschrieben und nicht zuletzt fast eine komplette Folge unseres Podcast diesem Thema gewidmet. Allerdings aus einem etwas anderen Blickwinkel.

Es ging eher um Möglichkeiten für uns Kunden oder auch Huawei aus dieser Misere heraus zu kommen.

Denn auch wenn alle so schreiben, dass man die ganzen Google Play Dienste nachträglich installieren kann, oder Huawei doch eine Art Installer oder Anleitung mitliefern könnte, dann ist das bei genauer Betrachtung alles andere als einfach.

Zumindest nicht für 99,9% der deutschen Bevölkerung und über die soll es in diesem Artikel gehen.

Wie? Was? Wo? Noch ein Artikel dieser Art?

Nein, ganz im Gegenteil. Ich habe zwangsläufig viel zu diesem Thema, gelesen und gehört. Gestern kam mir ein Gedanke, der mich nicht mehr losgelassen hat.

So ein Smartphone ohne Google ist doch eigentlich der feuchte Traum vieler oder?

Nicht nur ohne Google, sondern auch ohne Facebook, Instagram, Twitter, Spotify usw. 

Alle Apps von amerikanischen Firmen, die nicht mehr auf die Huawei Smartphones dürfen. Zumindest nicht offiziell.

Keine Datenkraken mehr, keine Apps mehr, die unerlaubt und ungefragt unsere Daten abgreifen und verhökern. Wir erinnern uns an die unzähligen Facebook Skandale oder als sich Google erdreistet hat, unsere Häuser zu fotografieren und daraus Street View zu basteln. 

Gibt es alles nicht mehr. Zumindest nicht in dieser bisherigen Form.

Eigentlich müssten bei diesen Gedanken bei vielen Menschen die Freudentränen fließen. Endlich haben sie es geschafft.

Menschenmassen müssten jetzt auf die Straßen gehen und für noch mehr Smartphones ohne Google und die bösen Ami-Apps protestieren.

Aber was passiert? Nichts. Rein gar nichts. Ganz im Gegenteil.

Jeder bemitleidet Huawei. Das die bösen Amis auch so stur bleiben. Eigentlich ja nur einer, aber über den möchte ich nicht sprechen. 

Nein, Huawei zieht den Schwanz ein und bringt die technisch absolut hervorragende Mate 30 Serie einfach nicht nach Europa. Auch nicht zu uns.

Kann ma ein Stück weit auch verstehen. Denn Huawei wäre schlicht verrückt so ein Telefon bei uns anzubieten. So ganz ohne Google.

Was würden die technisch nicht so versierten Käufer ihre Mate 30 wieder zurück bringen, weil es ohne Google, ohne Plasytore, ohne Facebook doch ganz schön doof ist und man das nicht mal so eben nachträglich drauf bekommt?

Also geht Huawei den Weg des geringsten Widerstandes und verzichtet halt auf vielleicht 1 Millionen verkaufte Einheiten in Europa.

Man hört immer wieder, dass Huawei daran zugrunde gehen könnte. Also Pleite. Das ich nicht lache. 

Werden die schon verkraften, denn alleine im 1. Quartal 2019 hat Huawei weltweit 59,1 Millionen Smartphones verkauft (Quelle). In drei Monaten.

Da ist der europäische und erst recht der deutsche Markt ein „Ferner liefen“ in der Bilanz.

Aber noch mal zurück zu den nun anstehenden Demos pro Huawei, auf denen der tobende Mob für noch mehr Smartphones ohne Android protestiert?

Wie schon erwähnt, tut sich da nichts. 




Kein Aktivist, der mit dem Auto nach Frankfurt fährt, um an der Demo für die Wende bei der Mobilität zu kämpfen. Kein Flughafengegner, der am nächsten Tag im Reisebeüro seinen nächsten Urlaub auf Mallorca bucht. Kein Google Gegner, der nur per Google Maps zum Veranstaltungort der Demo finden würde. 

Wir demonstrieren doch sonst so leidenschaftlich für keine Funklöcher in Deutschland, wollen aber keinen Mast im Ort. Im Nachbarort ok. Oder bitte noch mehr Gefängnisse für die bösen Buben, aber nicht bei uns.

Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke sofort abschalten aber bitte keine Stromtrasse von der Nordsee in den Süden bauen, damit der dort produzierte Ökostrom aus dem bislang ungenutzten Windpark in der Nordsee auch woanders genutzt werden kann.

Wir sind alles Pharisäer, die zwar immer laut poltern, aber am Ende bleibt davon nichts mehr übrig als einer, der mit einsamen Plakat irgendwo in Deutschland steht und von allen nur bemitleidet wird. Und dieser eine ist im Moment Huawei…

Diesen Artikel habe ich in nicht einmal 30 Minuten in einem Stück herunter geschrieben und soll nur mal so zum Nachdenken anregen auch über den Slogan dieses Mate 30 Event „Rethink Possibilities“…

1 Kommentar zu „Ein Smartphone ohne Google – eigentlich der feuchte Traum vieler oder?“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top