Samsung Galaxy z flip 3 im Alltags-Test – Nach 4 Wochen, wie sinnvoll ist es wirklich

Willkommen zum großen Galaxy Z Flip 3 Testbericht. Nun ja, eigentlich ist das kein echter Testbericht. Testberichte gibt es wie Sand am Meer. Speziell zu diesem Gerät. Die meisten Tester haben das Gerät für zehn bis 14 Tage erhalten, es ausprobiert und danach einen Testbericht veröffentlicht. Bei den meisten Geräten reicht sowas eventuell sogar aus. Bei dem Samsung Galaxy z Flip 3 aber nicht. Da es sich hier um eine komplett neue Geräteklasse handelt. Okay es ist die dritte Auflage aber die erste, die auch im Alltag bestehen kann. Und genau darum geht es in diesem, nennen wir es mal Praxistest. Dank Cyberport konnten wir dieses Gerät 5 Wochen lang nutzen.

Es war vier Wochen lang mein Hauptgerät und musste alles was meine übliche Smartphones aushalten ebenfalls ertragen. Das bedeutet natürlich nicht nur dass ich hunderte Telefonate tausende E-Mails und wahrscheinlich 100.000 Video Calls damit gemacht habe. Es war auch ständig an meiner Seite. In Jacken und in Hosentaschen, in meinem Fahrradrucksack hat es weite Strecken zurücklegt und im Alltag musste es einfach funktionieren. Dieses kann man nicht in einem zehntägigen Test herausfinden.

Wer also wissen möchte ob dieses Klapphandy, in der mittlerweile dritten Auflage, voll Alltagsfähig ist der sollte sich diesen Testbericht durchlesen.  Auf technische Punkte wie Akkuverbrauch, Display Qualität, Kamera und so weiter gehe ich nur nebenbei am Rande ein. Nämlich dann, wenn genau diese Hardware Features zum Tragen kommen. Nochmals möchte ich mich bei Cyberport bedanken dass die das Vertrauen in uns haben und uns ein Gerät über einen so langen Zeitraum zum testen zur Verfügung stellen. 

Denn eines muss ich auch ganz deutlich sagen. Es liegt zumeist nicht an den Bloggern oder Youtubern dass sie die Geräte nur so kurze Zeit haben. Es sind die Hersteller, die es häufig überhaupt nicht interessiert was in so einem Testbericht drin steht. Die einfach nur einen Link wollen. Und die Autoren, Journalisten unter Druck setzen so schnell als möglich zu liefern. Denn morgen wird schon die nächste Sau durchs Dorf getrieben. Aber nur in einem Alltagstest kann man herausfinden ob dieses Gerät, für dass ihr immerhin 1000 € bezahlen müsst auch besteht.

Als mir mitgeteilt wurde, dass wir dieses Gerät zum testen bekommen und das auch in einem Langzeittest nutzen dürfen, wir sind immerhin mobi-test, war ich wirklich sehr aufgeregt. Ich hatte bereits die beiden Vorgänger auf der Liste. Stellte dann aber fest, dass seriöse Seiten und Youtuber mir deutlich gemacht haben dass diese Geräte im Alltag noch einige Schwächen besitzen.

Wir erinnern uns an die erste Version der Galaxy Flip Geräte. Bei denen Tester reihenweise die aufgebrachte Displayschutzfolie abgezogen haben. Samsung hat seinerzeit zwei darauf hingewiesen, dass die Schutzfolie integraler Bestandteil des Displays ist und nicht abgenommen werden darf. Dies war aber ein Zweizeiler in der Bedienungsanleitung. Ohne Schutzfolie funktionierte das Display nicht wirklich und ging kaputt.  Und ja, ich kann in dem Fall beide Seiten verstehen. Ich kann Samsung verstehen die ärgerlich darüber waren. Ich kann auch die Tester verstehen. Denn mal ehrlich wer liest sich das bedienhandbuch eines Gerätes durch? Ich nicht.

Darüber nur aus gab es viele weitere Probleme mit dem Display. Vieles davon wurde in der zweiten Version verbessert.  Aber erst die jetzige dritte Version scheint ein Alltagstauglicher Gegenstand zu sein. Deshalb war ich sehr aufgeregt aber auch ein bisschen skeptisch.

Ich erwartete ein filigranes, feines, fragiles Gerät. Oh junge, habe ich mich getäuscht. Das Samsung Galaxy z Flip 3 ist ein nicht zu unterschätzendes massives Gerät. Dabei ist es nicht einmal sehr schwer. Aber alles an diesem Gerät fühlt sich wertig an. Ich habe den Klappmechanismus sicherlich einige hundert wahrscheinlich sogar einige tausend mal genutzt.  Der Rahmen des Gerätes besteht aus Metall.  Der Fingerabdrucksensor befindet sich im Ein-Aus-Schalter. Dieser ist leicht ins Gerät versenkt und der Sensor funktioniert perfekt. Ich freue mich immer über echte Fingerabdruck Sensoren. Sie funktionieren einfach besser als die Lösung der in das Display verbauten Sensoren.  Auch wenn es dort in den letzten Monaten deutlich nach vorne ging.

Auf der Vorderseite haben wir ein, im Vergleich zum Vorjahr, deutlich gewachsen das Display. Dieses Display ist mittlerweile richtig sinnvoll und kann gut genutzt werden. Ihr könnt dort eure Benachrichtigung sehen, es gibt einige Apps die darauf zugreifen. Die Wetter-App z.b. oder ein Audio Player. Auch Telefonanrufe könnt ihr über dieses Display annehmen. Aufgrund des sehr guten Lautsprechers und den hervorragenden Mikrofone könnt ihr mit dem Gerät telefonieren ohne dass ihr es aufklappen müsst. 

Selbst die Kamera könnt ihr damit starten. Natürlich hat das Samsung Galaxy z Flip 3 eine Frontkamera. Diese im Display eingebaut. Wenn man unbedingt selfies machen möchte dann ist das doch viel sinnvoller die Haupt Kameras zu nutzen. Den Ein-Aus-Schalter zweimal schnell gedrückt und schon starte die Hauptkamera. Das kleine Display auf der Vorderseite ist dann der Sucher. Wenn ihr auf diesen kleinen Display nach oben wischt wechselt ihr in die Weitwinkelkamera. Wenn ihr nach rechts wischt wechselt ihr in die Videokamera. Ja auch Videos könnt ihr so aufnehmen.

Noch kurz zu dem Frontdisplay. Es ist kein auf das Gerät aufgesetztes Display. Die Vorderseite inklusive dem Displayglas bestehen aus einem Stück. Auch das ist etwas, was ich fantastisch finde.

Dieses Frontdisplay ist großartig. Es ist neben dem Klappmechanismus und den damit verbundenen Vorteilen der wahrscheinlich größte Vorteil eines Gerätes. Nach den ersten paar Tagen, in dem man unwillkürlich mit dem Gerät herum spielt, nutzt man dieses Frontdisplay um unglaublich viel Akku zu sparen. Wie üblich ist das Display eines Smartphones der größte Akku-Entleerer. Wenn man das Hauptdisplay nicht die ganze Zeit benutzen muss hält der Akku länger. 

In den Einstellungen des Gerätes findet ihr einen Bereich für dieses Frontdisplay. Dort könnt ihr aus unzähligen Uhren, watchfaces auswählen. Ihr könnt auch ganz einfach ein X beliebiges Bild als Hintergrundbild wählen. Dieses könnt ihr aus eurer Galerie auswählen. Wenn ihr nach links wischt kommt ihr zu den neuesten Benachrichtigungen. Sämtliche Benachrichtigung die euer Smartphone anzeigt. Sei es von Medienseiten, sozialen Netzwerken, MS Teams, was auch immer.

Ihr könnt hoch und runter scrollen mit einem Klick auf eine Nachricht wird diese größer und wenn ihr sie komplett lesen wollt öffnet einfach das Gerät. Automatisch wird die dazugehörige App geöffnet und ihr könnt die Nachricht komplett lesen. Dies funktioniert allerdings nur wenn man Face Unlock, ich glaube bei Samsung heißt das Gesichts entsperren, ausgewählt habt. Ansonsten müsst ihr natürlich den Fingerabdrucksensor beim Öffnen des Gerätes benutzen. Also keine Angst, niemand kann eure Nachrichten lesen weil das Gerät natürlich gesperrt ist wenn man es öffnet.

Wenn man nach rechts zu weit kommt man zu den einzelnen Widgets. Ihr könnt die Reihenfolge der Widgets ändern. Der Audioplayer ist übrigens der selbe der auf eurem Gerät angezeigt wird. Bedeutet, egal von welchem Tool, von welcher App ihr Musik oder Audios abspielt Spotify, Deezer, audible tauchen hier auf und können bedient werden.

Wie oben erwähnt, stellt sich im Laufe der Zeit heraus, dass dieses Frontdisplay das tatsächlich Beste und sinnvollste an diesem Gerät ist. Für mich muss dieses Display auch nicht größer sein. Ich gehe davon aus dass Samsung in den nächsten Versionen nicht widerstehen kann. Aber dieses kleine Display kostet einfach kaum Akku Energie. Und bei Samsung Geräten wissen wir, dass der verwendete Exynos Prozessor zwar unglaublich schnell aber auch unglaublich Akku intensiv ist. Deshalb, Samsung bitte lasst das Display in dieser Größe.

Auf der anderen Seite das kann ich schon mal vorweg nehmen nach 4 Wochen Dauer Einsatz. Dieses Gerät ist so gut, das man selbst wenn ein Flip 4 erscheinen sollte welches ein größeres Display besitzt man ohne weiteres das Flip 3 kaufen kann. Dieses wird dann sicherlich preislich noch interessanter sein.

Apropos Preis, als das Gerät vorgestellt wurde haben Peter und ich gedacht, ja das wird wieder ein 1400 € Gerät. Und ehrlicherweise nach vier Wochen der Nutzung würde ich sagen, auch wenn so ein Preis jenseits allen vorstellbaren ist. Wenn es Menschen gibt die 1200 € für ein iPhone aufgeben dann wären €1400 für ein Samsung Galaxy Flip z 3 nicht zu viel. Es kostet aber weniger als €1000. Wie gesagt, eine Grundsatzdiskussion über ein Handy was 1000 € kostet möchte ich hier gar nicht führen. In dem derzeitigen Marktgeschehen muss ich sagen, im vergleich mit dem was andere Hersteller auf die Strasse bringen ist der Preis angemessen. So blöd es sich anhört in dieser Preiskategorie es ist ein günstiges Gerät.

Das Display des Samsung Galaxy z flip 3.

Das Display ist ein typisches Samsung Display. Das bedeutet es ist natürlich eines der besten auf dem Markt. Anders ausgedrückt, es ist nicht wirklich schlechter als das Display eines Samsung Galaxy S21. Es ist sogar mit Gorilla Glas geschützt. Jetzt muss mir irgendjemand mal erklären wie man es hinbekommt, dass man Gorilla Glass biegsam macht. Das ist einer der Punkte die ich wirklich spannend finde. Ja das Display ist mit Gorilla Glas geschützt. Es reagiert sehr schnell auf Eingaben. Man sich jeden Testbericht zu jedem Samsung Galaxy S20 oder S21 durchlesen das was dort für die Displays steht, gilt auch für dieses. Mit zwei kleinen Einschränkungen.

Erstens, es ist wie bei den Geräten der Flip Serie üblich, eine Displayschutzfolie aufgebracht. Bitte, versucht nicht diese Folie zu entfernen. Sie fällt so gut wie nicht auf, nur um die Front-Kamera ist sie zu bemerken. Diese Displayschutzfolie ist integraler Bestandteil des Displays. Übrigens ihr werdet diesmal beim Einricht-Vorgang vom Gerät darauf hingewiesen diese Displayschutzfolie nicht zu entfernen. Ansonsten erlischt die Garantie.

 Die zweite Einschränkung ist das, je nach Lichteinfall, in der Mitte eine Falz zu sehen ist. Ich habe Youtube-Videos gesehen von YouTubern an die das unglaublich stört. Ich weiß nicht warum. Denn es fällt tatsächlich so gut wie nicht auf. Es stört nicht beim Lesen, nicht beim Video schauen und auch nicht beim streamen. Es stört nicht in der Bedienung. Es fällt einfach überhaupt nicht auf. Wenn ihr das Gerät allerdings ein wenig schräg haltet und das Licht von vorne kommen ja dann seht ihr diese Falz. weiter unten findet ihr ein paar Fotos davon.

Allerdings muss ich sagen, nach vier Wochen der Dauernutzung ist dieser Falz nicht größer oder stärker geworden. Er scheint einfach in dieser Form Bestand zu haben. Wer ist Angst hat, dass genau an dieser Stelle das Display Immer dünner wird und irgendwann bricht, den kann ich beruhigen. Das scheint nicht der Fall zu sein.

Apropos Garantie erlischt wenn man die Displayschutzfolie abzieht. Das Gerät ist spritzwassergeschützt. Ich habe keine Ahnung wie man ein klappbares Telefon baut und es vor Spritzwasser schützt. In meinen Gedanken ist der Klappmechanismus natürlich eine hervorragende Öffnung um Wasser und Schmutz in das Gerät bringen. Zumindest bei Wasser scheint Samsung hier einen Riegel vorgeschoben zu haben. Es ist ausdrücklich gegen Spritzwasser aber nicht gegen Staub geschützt. Das waren übrigens die iPhones bis vor 2-3 Jahren auch nicht. Also macht euch deswegen nicht ins Hemd.

 Was ich allerdings vermerken muss ist dass ich im Laufe der Zeit Staub bildet. Und zwar an dem Klappmechanismus selber ich glaube das ist völlig normal wenn man das Gerät in Hosen oder Jackentaschen trägt. Und ich kann mir vorstellen dass eine Gefahr besteht dass ein Staubkorn unter das Display rutscht. Ich kann es mir vorstellen, bei mir ist das zumindest nicht vorgekommen.

Aber dann sprechen wir doch direkt mal über den Elefanten im Raum. Der Klappmechanismus. Ist das denn wirklich ein so tolles Feature? Ja. Ausdrücklich ja. Wäre nicht gerade das Pixel 6 erschienen hätte ich mir dieses Samsung Galaxy z Flip 3 gekauft. Es spielt für mich in einer ähnlichen Liga wie das Pixel 6. Während das Pixel 6 ein Software Monster ist, welches ich mit bewundernden Augen aufgrund seiner technische Möglichkeiten betrachte und es als die Zukunft der Mobilfunktechnologie sehe, ist das Samsung Galaxy z Flip 3 ein Wunder der Ingenieurskunst.

Dieser Klappmechanismus ist das absolut tollste was ich seit Jahren bei am Smartphone erlebt habe. Es mag jetzt im Winter nicht so auffallen. Wir tragen Jacken und Mäntel wo wir unsere Smartphones reinstecken können. Aber allein wenn man dieses Gerät in die Hosentasche steckt wird man feststellen wie unglaublich praktisches es ist. Es ist klein es ist nur halt so groß wie ein normales Smartphone.

Wenn man es dann aus klappt hat man aber ein riesiges Display. Der Formfaktor das Gerätes, schlank und recht lang, sorgt dafür dass man unglaublich bequem damit arbeiten kann. Man kann es jederzeit gut und sicher in den Händen halten. Natürlich erreicht man den oberen Bereich des Displays nicht mit einer Hand. So lange Finger hat man einfach nicht. Es nimmt kein Platz weg, es trägt nicht auf und man spürt es nicht.  Wer also wenig Platz hat, der kleine Taschen besitzt oder gegebenenfalls Kleider trägt für den kann dieses Geräte absolut perfekte Begleiter sein.

Ein weiterer Vorteil,  viele Apps sind auf dieses zweigeteilt Display vorbereitet. Ihr schaut euch ein YouTube Video an. Im oberen Drittel des Bildschirm ist das Video zu sehen. Darunter die anderen Videos die YouTube euch vorschlägt um euch auf die dunkle Seite zu ziehen. Wenn ihr das Display nun einknickt dann verschiebt sich das Video nach oben und unten seht ihr diese üblichen Vorschlag – Videos.

 Selbiges gilt für video calls. Selbst Microsoft Apps wie Teams funktionieren damit hervorragend. Denn ihr könnt das Gerät so wunderbar auf den Tisch stellen. Stellt das Gerät auf ein Tisch, auf einer Arbeitsplatte wo auch immer und sprecht einfach. Es funktioniert hervorragend. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und ich hoffe dass noch ganz viele App-Anbieter nachziehen und diese Funktion zu nutzen. Sie ist wirklich großartig.

 Ja, ihr merkt schon ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus. Gib das irgendetwas negatives an diesem Gerät zu berichten? Und ich muss sagen ehrlicherweise nein. Zumindest nicht was man vorher nicht hätte wissen können wenn man sich für so ein Gerät entscheidet.

 Wenn man das Gerät zusammen klappt ist immer ein Spalt vorhanden. Durch diesen Spalt können natürlich Gegenstände, die man in der Hosentasche trägt hindurch rutschen. Jetzt werden die wenigsten von uns kleine Diamanten in ihren Hosentaschen haben, die das Display zerschneiden. Nichtsdestotrotz, scharfkantige Gegenstände können durch diesen Spalt rutschen und das Display beschädigen. Das ist normal. Und wer sich darüber aufregt oder davor Angst hat sollte sich dieses Gerät nicht kaufen.

 Dieses Gerät ist  nicht gegen Staub geschützt. Das bedeutet wer vorhat mit diesem Gerät die nächsten drei Jahren an irgendeinem tropischen Sandstrand zu verbringen. Vergesst es.  Dafür ist das Gerät einfach nicht gemacht. 

Ein weiterer Punkt den ich oben bereits angesprochen habe ist der Falz in der Mitte. Ja er ist da, ja erst ab und zu zu sehen. Wer sich so massiv daran stört wieder ein oder andere deutsche YouTuber. Dann lass das bleiben. Ehrlicherweise fällt es im Alltag überhaupt nicht auf. Aber er ist da.  Und selbstverständlich sammelt sich Staub und Dreck der Hosen Jackentaschen an dem Klappmechanismus. Ab und zu mal pusten und gut ist.

Aber darüber hinaus gibt es aus meiner Sicht nicht zu kritisieren. Habe ich schon erwähnt wie toll der Klappmechanismus ist. Nein ich meine wirklich toll. Er ist fest und satt. Es wackelt nichts hat kein Spiel er funktioniert einfach. Mit ein bisschen Übung schafft man das nach einiger Zeit sogar das Gerät ohne Probleme mit einer Hand zu öffnen und zu schließen. Wirklich fantastisch. Es funktioniert nicht ganz so leicht wie die alten Clamshell Handys von früher.  Ihr wisst schon, dass Motorola RAZR. Aber es funktioniert dennoch.

Es sind bei diesem Gerät die vielen Kleinigkeiten, die neben dem Klappmechanismus so toll sind. Beispiel die Lautstärken Wippe. Die übrigens aus Metall besteht und hervorragende Druckpunkte besitzt. Wenn das Display aufgeklappt ist funktioniert diese Lautstärkewippe wie jeder andere auch.  Wippe oben drücken, lauter. Wippe unten drücken, leiser. Was ist aber wenn das Gerät zugeklappt ist?  Dann steht die Lautstärkewippe auf dem Kopf. Oben ist unten und unten ist oben. Verwirrend? Ja für mich auch. Aber die Samsung Ingenieure haben eine Lösung. Das Gerät weiß ob es auf oder zugeklappt ist. Und wechselt einfach die positioniereng. Laut ist immer oben, egal welchen Status das Gerät gerade hat und leise ist immer unten. Das sind diese Kleinigkeiten die sich durch das gesamte Gerät ziehen.

Selbstverständlich könnt ihr das Gerät kabellos laden. Was übrigens sehr lustig ist ein Gerät auf meine ladematte zu legen welches kleiner als die Matte ist. Denn klar könnt ihr das Gerät auch bei geschlossenen Zustand laden.

Mit dem Akku bin ich jeden Tag deutlich gut über die Runden gekommen. Trotz Exynos Prozessor ist das Gerät sehr Energie sparend. Klar, erst nach 2 Wochen als die Spielerei aufgehört hat und ich das Gerät genutzt habe wie man so ein Gerät nutzen sollte. Über das kleine Display. Dann habe ich tatsächlich, mit einem Samsung Gerät!, zwei Tage Nutzungsdauer erreicht. Ich erinnere mich noch an meinen Samsung Galaxy S10 welches auf 5 bis 6 Stunden Nutzungsdauer gekommen ist.

 Die Lautsprecher sind übrigens hervorragend. Für ein Smartphone wirklich gut. Bluetooth 5.0 funktioniert hervorragend und Verbindungen werden akkurat und gut gehalten.

Einzig das wlan könnte ein stärkeres Modul vertragen. Es ist jetzt nicht so, dass es schlechter ist als andere Smartphones. In der Nähe meines WLANs habe ich immer guten und starken Empfang. Problematischer wird es im Garten. Was völlig logisch ist. Dies Gerät besteht komplett aus Glas und Metall. Da haben die WLAN Signale immer Probleme durch zu dringen. Wenn jetzt das Gerät noch zugeklappt ist naja.  Wie gesagt mit normaler Nutzung gar kein Problem aber im Garten einige Wände und Meter von meiner Route entfernt wird das dann schon schwieriger.

Die Kamera des Samsung Galaxy z flip 3

Wer jetzt die ganze Zeit schon auf die Kamera Funktionen wartet, dem sei gesagt, die Kamera ist gut. Die Kamera ist sogar recht gut. Allerdings kommt sie nicht an die Kamera eines S21 Galaxy Ultra ran.  Wie auch, der Formfaktor des Gerätes sorgt dafür dass wir nicht viel Platz für die Kamera haben. Viele Linsen können dort nicht verbaut sein. Trotzdem sind die Bilder von absolut ansehnlicher Qualität. Ich habe hier mal einige, Testbilder drangehangen. Die Bedienung der Kamera im ausgeklappten Zustand ist so wie man das von Samsung kennt. Um die Funktion und Möglichkeiten sind beinahe unendlich.

Auch alles weitere was wir von Samsung kennen ist mit dabei und funktioniert hervorragend. Samsung health, die Notizfunktion, Fotos, Alben und so weiter. Es gibt ja tatsächlich keinerlei Abstriche. Es ist im ausgeklappten Zustand ein völlig normale Samsung Gerät. Leistung und Qualität würde ich auf die Stufe eines Galaxy S20 FE (Testbericht hier) ansiedeln. Bedeutet ich würde es über der A-Klasse aber unter den Flaggschiffe ansiedeln.

 Ich könnte jetzt noch so unendlich viel mehr schreiben weil dieses Gerät verdient das einfach aber irgendwann ist auch mal Schluss.

Bekommt dieses Gerät, das Samsung Galaxy z Flip 3 unser Gütesiegel? Aber sowas von selbstverständlich. Es ist ein grandios tolles Gerät und derzeit eine der Sterne am Technik Himmel. Was Samsung da abgeliefert hat ist einfach ganz ganz großes Kino. Ich habe selten einen Test so genossen wie diesen.

Und Damit noch einmal vielen Dank an Cyberport für die Leihgabe dieses Gerätes. Und ein kleiner Hinweis. Wenn Unternehmen wie Cyberport uns unabhängige blogger so unterstützen, dann solltet ihr vielleicht überlegen, wenn ihr vorhabt euch so ein Gerät zu kaufen, dann kauft es doch direkt hier bei Cyberport.  Und nein wir bekommen dafür kein Geld. Aber wir wollen damit einfach Danke sagen.

Euch da draußen sei gesagt, wenn ihr mit dem Gedanken spielt dieses Gerät zu kaufen dann macht es. Wenn ihr euch unsicher seid dann lasst es lieber bleiben. Aber alle die auf herausragende Technik und Ingenieursleistung stehen für die ist das das passende Gerät.

1 Kommentar zu „Samsung Galaxy z flip 3 im Alltags-Test – Nach 4 Wochen, wie sinnvoll ist es wirklich“

  1. Moin Markus,

    danke für den Test, ich bin auch am überlegen mir das Flip zu holen. Aber bist du dir sicher dass ein Exynos Prozessor verbaut ist?

    Viele Grüße
    Thomas

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.