Ich und mein Smartphone. Die perfekte Symbiose, wenn da nicht dieses leidige Thema Display wäre. Ich habe mittlerweile unzählige Displayfolien gekauft und am Ende bei den Panzerglasfolien hängengeblieben. Aber auch hier gibt es Licht und Dunkel. Wobei mehr Dunkel als Licht. Die Auswahl ist riesig und wir, das heißt meine Frau und ich, haben uns zwei unterschiedliche gekauft und auf unseren Smartphones ausprobiert. Hier der große Test Panzerglasfolien


Erst vor kurzem habe ich für mein OnePlus 3T eine solches Tempered Glass bei Amazon gekauft und auch getestet (Testbericht). Die hat mich jetzt nicht wirklich überzeugt, aber für 12,99 € besser als gar nix. Nach nicht einmal 6 Wochen hat sie sich an einer Ecke gelöst und binnen kürrzester Zeit hat sich darunter der Dreck gesammelt. Sieht nicht wirklich schön aus, also wollte ich die säubern. Geht in der Theorie auch ganz einfach. Lauwarmes Wasser, vorsichtig (ohne Spülmittel) säubern, abschütteln und den Rest per Fön und wenig Wärme vorsichtig trocknen. Das funktioniert normalerweise problemlos. Bei mir war das Wasser dann wohl doch zu warm und das Panzerglas ist geplatzt. Ergo unbrauchbar und es musste eine neue her. Beim OnePlus 3 meiner Frau saß die original Panzerglasscheibe von OnePlus für sündteure 29 € schon von Anfang nicht wirklich gut, also bekommt auch ihr Schmuckstück einen neuen Displayschutz verpasst.

Bei Amazon habe ich dann lange gesucht, denn die Auswahl ist wie gesagt riesig. Zu 99% No-Name aus China. Für mich galt folgendes Lastenheft:

Und da das OnePlus 3 und das 3T in Sachen Display absolut identisch sind, können wir gleich zwei Anbieter direkt miteinander vergleichen. Mit dem vollflächigen Schutz meine ich ein Panzerglas, welches die komplette Front schützt. Also nicht nur den Bereich des Display, sondern wirklich die komplette Front inkl. Rahmen. Denn in den allermeisten Fällen wird das Handy beim Fallen auf eine Ecke oder Rand aufschlagen und da nützt mir eine Scheibe nur in der Mitte rein gar nix. Über den Sinn und Unsinn solcher Panzerglas-Folien muss man sicher nicht diskutieren. Besser eine billige, als gar keine. Hauptsache sie passt einigermaßen. 

Nach langer Sucherei und Vergleicherei ist es der Tradelis Panzerglas-Display-Schutz* für 8 € geworden und das Mocolo Full-Cover Display-Schutzglas* zum Preis von 7 €. Dank Prime waren die beiden Folien am nächsten Tag da, so das wir direkt loslegen konnten.




Lieferumfang:

Das allerwichtigste beim Auspacken ist die Kontrolle der Panzerglasfolie. Auch wenn die oft in relativ festen Umverpackungen verschickt werden, kommen immer wieder mal bereits geplatzte Scheiben beim Kunden an. Also direkt kontrollieren, ob die bestellte Scheibe in Ordnung ist. Bei uns waren beide einwandfrei, also können wir uns dem Lieferumfang widmen.

Idealerweise liegt dem Panzerglas noch das Montagematerial bei. Das wären zum einen ein nasses Tuch mit Alkohol zum reinigen des Display, ein trockenes Tuch um es zu trocken und nochmals zu reinigen, eine Art Aufkleber (Dust Aabsorber) mit dem man Fussel und Staub vom Display „abtupfen“ kann und mehrere Klebestreifen, um das Glas vor der Montage zu fixieren. Bei beiden ist alles vorhanden, nur dass beim Set von Mocolo ein extra Dust-Absorber fehlt. Dafür muss halt einer der vier Klebestreifen herhalten. Erfüllt den gleichen Zweck. Von daher Gleichstand.

Mocole Set_1

Montage:

Bei der Montage geben sich beide Kandidaten auch nichts. Sie passen absolut perfekt. Alle Aussparungen sind an der richtigen Stelle und sie liegen absolut plan auf. Nichts steht ab oder über. Absolute Passgenauigkeit und gute Verarbeitungsqualität. 

Nachdem ich das Display gründlich gereinigt habe, das Glas ausgerichtet und fixiert ist, klappe ich es nach vorne, worauf sich beide völlig blasenfrei auf dem Display festsaugen. Also auch hier Gleichstand. Da wir beide Hüllen für unsere OnePlus nutzen, war es spannend zu sehen, ob diese nicht das Panzerglas am Rand anheben. Aber auch hierbei funktionieren beide absolut ohne Probleme. Liegt wohl auch an der perfekten Montage meinerseits (Eigenlob stinkt ich weiß….), ist aber die halbe Miete für ein gut sitzendes Panzerglas oder Displayfolie.

Praxistest:

Bei meinem letzten Panzerglas bemängelte ich deutliche sichtbare „Dots“ auf dem Display. Die müssen zwar sein, aber bitte nicht so extrem sichtbar. Bei beiden sieht man diese Punkte nur beim sehr genauen Hinsehen. Im Alltag sind sie nicht zu sehen. Leider dafür umso mehr Fingerabdrücke. Es stört zum Glück nicht die Nutzbarkeit, sieht aber nicht so schön aus. Die Gleitfähigkeit auf dem Display ist bei beiden ohne Tadel und reicht bis in die Ecken hinein. Was uns aber etwas stört ist die nunmehr graue Front anstatt einem satten schwarz ohne Panzerglas. Aber das ist rein optischer Natur und wohl der Preis für einen gescheiten Displayschutz.

Panzerglasfolie Vergleich Test (1)

Fazit:

Ich weiß jetzt nicht, ob wir Glück hatten oder diese Panzerglasfolien (eigentlich der total falsche Begriff) wirklich allesamt so gut gut sind wie unsere beiden, aber wir können beide empfehlen. Egal ob jetzt die von Tradelis* für 8 € oder die von Mocolo*. Sie beide sind günstig und lassen sich dank des vollständigen Lieferumfangs gut aufbringen und passen perfekt. Von daher vergebe ich beiden das Gütesiegel. Ich gehe davon aus, dass es so viele unterschiedliche Hersteller nicht gibt, alle vom selben Band laufen und am Ende nur eine andere Verpackung drum kommt. 

     

Über eine PayPal- oder Flattr Spende, oder einem Kauf über einen mit einem * gekennzeichneten Link unterstützt ihr mobi-test.de, da ich einen kleinen Prozentsatz des Bestellwertes erhalte, um so weitere Testobjekte zu kaufen. Ich bedanke mich schon mal im voraus für eure Unterstützung.

2 KOMMENTARE

  1. Hallo, ich hätte ja gern über einen der links zu den Folien bestellt- leider funzt Tradelis nicht und bei Mocolo lande ich bei Amazon, Folie für Samsung…
    Sorry.

    • Das Problem ist, dass die Händler immer wieder ihr Sortiment ändern und damit auch die Links nicht mehr passen. Am einfachsten danach suchen. Da kann ich leider nicht helfen, da du keinen Typ nennst.

      Gruß
      Peter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here