Montag, November 28, 2022
StartTestberichte Smartphonesiphone 13 vs Galaxy S22 - Die Kameras im Vergleich

iphone 13 vs Galaxy S22 – Die Kameras im Vergleich

Dann kommen wir mal zum 3 Teil des großen iPhone 13 vs Galaxy S22 Vergleichstests. Die ersten beiden Runden hat das Samsung Galaxy, aus meiner Sicht gewonnen. Während Unboxing und Verarbeitung umentscheiden ausgefallen sind, auch wenn das Galaxy S22 durch ein Designfeature die Nase leicht vorne hatte, so ist der Unterschied beim Betriebssystemstart und Display relativ locker an das Samsung gegangen. Die Links zu den vorigen Teilen findet ihr weiter unten. Nun also zu dem für mich wichtigsten Teil. Den Kameras. Da das Galaxy S22, historisch über ein sehr gutes Kamera-Setup verfügt, wird sich nun  zeigen, ob Apple endlich seine Hausaufgaben gemacht hat und ob das Galaxy, wie in den letzten Jahren zu überzeugen weiß. Hier also der große iphone13 vs galaxy s22 kamera Vergleich. Ihr könnt am Ende des Artikels viele Bilder im direkten vergleich betrachten.

Zunächst möchte ich mich bei Cyberport bedanken, die uns beide Testgeräte zur Verfügung gestellt haben. Ohne diese großartige Unterstützung könnten wir recht viele unserer Artikel nicht liefern, da kleinere Seiten von der Industrie mittlerweile nicht mehr gefördert werden. Also nochmals vielen dank Cyberport.Bestellen könnt ihr die beiden Geräte und noch viel mehr, übrigens direkt bei Cyberport auf der Seite.

Hier die Links zu den Voragegangenen Teilen

Galaxy S22 vs iPhone 13 – Unboxing und erstes Einschaten

Galaxy S22 vs iPhone 13 – Betriebssystem und Display

Für all jene die es nicht abwarten können. Hier ein kurzes Video zum Kameravergleich.

Bevor wir starten, da die Frage immer wieder auftaucht. Warum das iPhone 13 und das Galaxy S22. Warum nicht die Pro Geräte. Nun, man kann das iPhone 13 Pro und das Galaxy S22 Ultra, meiner Ansicht nach nicht direkt miteinander vergleichen. Zu groß sind die Unterschiede. Das iPhone 13 sowie das Galaxy S22 haben beinahe identische Maße und dieselbe Displaygröße. 6.1 Zoll. Für mich perfekt. Und da ich vom Pixel 6 komme, ein großes Gerät wollte ich gerne auf ein kleineres Gerät zurück. Eines der beiden, wenn nicht noch ein 3. Wettbewerber dazu kommt, wird mein neues Smartphone. iOS oder Android. iPhone oder Galaxy

Also beginnen wir mal mit dem Kameratest und  der Hardwareübersicht den und die ist beim iPhone eine bekannte. Wir haben es bei der Hauptkamera mit einem 12-Megapixel-Sensor zu tun. Dieser besitzt eine f/1.6 Blende, 23 Millimeter Brennweite und 1,7 Mikrometer große Pixeln. Ihr kennt diese Linse, sie ist aus dem letztjährigen iPhone 12 Pro. Die Ultra Weitwinkel Kamera sollte euch ebenfalls aus dem iPhone 12 Pro bekannt vorkommen. Es handelt sich um die gleiche 12 Megapixel Linse mit einer f/2.4 Blende bei 13 Millimeter Brennweite und ein 120-Grad-Sichtfeld. Mehr als 2 Kameralinsen gibt es beim iPhone 13 leider nicht. Auf eine Zoom-Linse hat Apple verzichtet.

Das Samsung Galaxy S22 kommt mit 3 Linsen daher. Eine 50 megapixel Haupt-Linse. Hier kommt wieder unser geliebtes Pixel-Binning zum Einsatz. Bedeutet die Linse fotografiert standardmäßig nur mit 12 Pixel. Es werden 4 Pixel zu einem Pixel zusammengeführt. Mehr Licht für die einzelnen Pixel, bessere Bildqualität. Diese Linse hat eine f/1.8 Blende und ein 85 Grad Sichtfeld. Dann haben wir eine 12, megapixel Ultra Weitwinkel Linse mit einem 120 Grad Sichtfeld bei einer f/2.2 Blende und zum Schluss eine 10 megapixel Zoom Linse mit einer f/2.4 Blende. Wir haben einen 3-Fach optischen Zoom und einen 30-fachen Digital-Zoom. Mal schauen, ob der sich etwas verbessert  hat. Denn dieser sogenannte Space-Zoom war nicht das gelbe vom Ei die letzten Jahre.

Also rein vom Hardware-Set-up sollte Samsung die Nase vorn haben, denn eine Zoomlinse ist nun mal eine Zoomlinse. Aber wie wir wissen, die meisten Smartphone–Nutzer machen nichts anders Point & Shot. Sie nutzen den Automatikmodus und mehr nicht. Wir wollen uns zunächst mal anschauen, was die beiden Kamera-Apps alles bieten und da haben wir beim iPhone eine spannende Neuheit (die sich Apple bei Vivo ausgeliehen hat)- die App ist beim iPhone gewohnt, spartanisch aufgebaut. Leider muss man für die Einstellungen der Kamera-App selbige verlassen, in die Einstellungen des iPhones wechseln, dort die Kamera suchen und dort kann man weitere Einstellungen anpassen. (Aber nicht zu viel, wir wollen die Nutzer ja nicht verwirren). Auf die spannende Neuheit gehe ich später noch genauer ein.

Anders und wie gewohnt sehr voll ist die Kamera-App des Samsung Galaxy S22. Vollgepackt mit allem, was man sich wünscht. Die Einstellungen sind natürlich so, wie es sein soll, aus der App heraus zu erreichen. Dort könnt ihr wirklich alles einstellen. Ansonsten findet ihr sehr viele Spielereien. Wir gesagt, ich glaube die meisten Smartphone Nutzer wissen Nichteinmal im Ansatz, was die Kamera des Galaxy S22 zu leisten im Stande ist. Aber dennoch schaut einfach ml in die Einstellungen und Features.

Kamera App des Samsung Galaxy S22

Kamera App des iPhone 13

Die sehr spannende neue Funktion beim iPhone ist der Button “Fotografische Stile”. Damit könnt ihr den Look der geschossenen Bilder anpassen. Das ist eine klasse Idee und funktioniert fantastisch. Geht interessanterweise etwas weg von dem “Apple-Way” – Keep ist simple. Mich würde mal interessieren, wie viel % der iPhone Nutzer ihren dieses neue Feature nutzen und ihren Stil gefunden haben. Denn genau darum geht es. Apple hat euch unter dem Button fotografische Stile die Möglichkeit gegeben, die Hardware eurer Kamera zu verändern. 

Es wurden neben dem Standardlook der iPhone Linse 4 weitere Stile hinzugefügt. Kontrastreich, Leuchtend, Warm und Kalt. Durch einfaches seitliches Wischen könnt ihr diese Stile ändern. Diese Stile sind keine Filter, sondern es sind echte Hardware Anpassungen der Kamera. Ihr könnt jeden einzelnen Stil noch ein wenig verändern und so den Look eurer Bilder so anpassen, wie ihr es wünscht. Einmal ausgewählt bleibt der Stil solange gespeichert, bis ihr selbst ihn ändert oder zurücksetzen. Das ist der am weitestgehende grad der Individualisierung, die Apple jemals zugelassen hat. 

Look. Google Pixel Bilder sehen immer aus wie mit einem Google Pixel gemacht. Viel Drama, viel HDR sehr klar und kühl (Ich liebe Bilder, die mit einem Google Pixel gemacht wurden.) Samsung Bilder haben ebenfalls ihren eigenen Look. Recht warm und konzentriert mit hellen farben. Diese neuen fotografischen Stile beim iPhone sind von vornherein schon den Kameras anderer Hersteller nachempfunden. Apple hat also praktisch die Bildsprache eines Galaxy oder eines Pixel in das eigene iPhone implementiert. So hat man 4 verschiedene Kameras in der Tasche. Clever. 

Beim Samsung sieht es ganz anders aus. Es ist natürlich ein dezidierter Pro Modus vorhanden, bei dem ihr die totale Kontrolle über euere Smartphone-Kamera übernehmt und wirklich alles einstellen könnt. Dazu gibt es weitere, beinahe unendliche Spielereien. 

Dann möchte ich euch mal an meinen Gedanken teilhaben lassen, die so durch meinen Kopf geschossen sind, während ich mit beiden Geräten auf Foto-Safari gegangen bin. Die Kamera des iPhone 13 ist heute deutlich besser als in den Jahren davor. Um ehrlich zu sein, was Apple bis zum iPhone Xs als Kamera verkauft hat, war eine Frechheit. Und nur Apple kommt mit so was durch. Beim iPhone 11 ging es in die richtige Richtung, um beim iPhone 12 Pro (erst da)  eine ernst zu nehmende Alternative zu werden. Da die Kamera im 13er ja eine Abgespeckte 12er Version ist, so stehe ich hier also mit dem iPhone 13, seinen beiden Linsen und frage mich, ob eine Zoom oder eine Makrofähigkeit (Ja, die fehlt auch) in der täglichen Nutzung nicht, doch fehlen.

Und ja, selbst wenn man ein Automatik-Knipser ist, also Kamera raus und abdrücken. Die beiden Linsen fehlen massiv. Ich komme immer wieder in Situationen, in denen ich etwas mehr Luft benötigen würde. Oder anders ausgedrückt, in denen das Galaxy S22 einfach mehr leistet. Im direkten Vergleich mit dem iPhone 13 ist die Kamera des Galaxy S22 einfach besser. Bei hellem Tageslicht machen beide Geräte super Bilder. Aber die Linsen des Galaxy S22 sind in der Lage, mehr Licht aufzunehmen. Das führt tagsüber zu einem knackigen Bild und abends in der Dämmerung werden etwas mehr Details aufgenommen, im Vergleich zum iPhone.

Wir haben auf unserem Twitter-Podcast Kanal immer wieder 2 Bilder des iPhone sowie des Galaxy S22, gegenübergestellt und abstimmen lassen. Welches Foto gefällt euch besser. Ein Sieger wurde dabei nicht ermittelt. Mal hatte das iPhone die Nase vorne, manchmal das Galaxy. Spannend.

Hier nachfolgend mal die einzelnen Bilder. Links das iPhone, Rechts das Galaxy. Entscheidet selber.

Linkes Bild, Galaxy S22. rechtes Bild iphone 13
Linkes Bild, Samsung Galaxy S22 rechtes Bild, iphone 13

Was den Zoom betrifft so brauchen wir uns nicht über Qualitätsunterschiede zu unterhalten. Hier ist das Samsung, aufgrund seiner 10 megapixel Zoom Linse, deutlich besser und liefert einfach ab. Auch dann wenn wir beim iphone nur noch Pixelbrei erkennen, oder nicht erkennen. Ein unfaires rennen.

  • Zoom beim iPhone 13
  • Zoom beim Samsung Galaxy S22
  • Zoom Samsung Galaxy S22
  • Zoom Samsung Galaxy S22
  • Maximaler Zoom iphone 13

Selbiges unfaires Rennen gibt es auch beim Thema Makro also vergessen wir das mall schnell wieder. Das kann das iPhone leider so garnicht. Ja, es gibt einen Workaround. Stellt euch einen halben Meter vor das Objekt und zoomt dann 3-Fach ran. Mehr geht leider nicht.

Thema Video-Funktion. Ja, auch wenn Apple uns seit Jahren mit tollen Hollywood Testimonials erklären möchte, das die neusten Blockbuster in Zukunft mit dem iPhone aufgenommen werden. Und uns all die Youtuber erklären die Kamera des iPhone ist so gut, sie könnten all ihre Videos damit aufnehmen, um dann doch zu Sony greifen, so ist das Thema Video sicherlich für den einen oder anderen nicht unwichtig. Fassen wir es mal so zusammen. Beide liefern eine richtig gute Qualität. Nicht mehr und nicht weniger. Aber hier hat das iPhone minimal die Nase vorne. Sorry, aber das Thema Video ist etwas, mit dem ich mich nicht wirklich doll beschäftigen mag.

Zum Schluss des Artikels werde ich euch noch einige Bild-Vergleiche präsentieren. Aber zunächst mal das Fazit. Wenn wir all die spielerein beim Samsung weglassen. Denn darum soll es nun mal nicht gehen. Einfach nur die Leistung der Kameras beurteilen, dann kommen wir um 2 Punkte nicht herum. Aus der Tasche gezogen und einfach abgedrückt machen beide Geräte wirklich gute Fotos. Das iPhone profitiert ganz maßgeblich von den fotografischen Stilen bei dem man die Kamera-Einstellung wirklich toll anpassen kann. Aber der nicht zu gebrauchende Zoom beim iPhone sorgt für einen sehr klaren Sieg des Samsung Galas. Ein 3-Fach optischer Zoom im Jahr 2021. Sorry, Apple, das ist nicht sinnvoll. 

Und ein weiterer Punkt, den ich noch gar nicht angesprochen habe. Das iPhone hat immer noch Probleme mit sich schnell bewegenden Objekten. Es ist Glückssache, ob ihr euer Haustier, welches sich schnell bewegt, sauber fotografiert bekommt. Das ist etwas, an dem muss das Apple dringend arbeiten.  

Das Galaxy S22 überzeugt mit tollen Bildern zu jeder Zeit. Einem klasse Weitwinkel, guten zoome Eigenschaften und einem sehr schnellen auslösverhalten. Dazu kommen all die technischen Spielereien, die das Galaxy S22 sonst noch so hat. Gut gespielt Apple und eine klare Verbesserung der iPhone Kamera im Vergleich zu all dem, was uns Apple die letzten Jahre gezeigt hat, aber immer noch hinter dem  Samsung Galaxy S22

Links Samsung Galaxy S22, rechts iphone 13
Links Samsung Galaxy S22, rechts das iphone 13
Links Samsung Galaxy S22, rechts iPhone 13
Markus
Markus
Ich schreibe seit 2011 für mobi-test. Meine Hauptthema ist das Smartphone sowie Smartphone-Kameras und aus beruflichen Gründen die Elektromobilität. Derzeit ist das Asus Zenfone 9 mein ständiger Begleiter. Ich lebe in SH und liebe es, in meiner Freizeit mit dem Fahrrad durch die Wälder zu fahren und zu fotografieren. Folgt mir gerne auf Instagram und unserem Youtube Kanal. https://www.instagram.com/herr.bart/ https://www.youtube.com/c/mobitestde
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

Smartphone Testberichte