Samstag, August 20, 2022
StartTestberichte ZubehörDas beste Zubehör für euer Chromebook oder MacBook - Anker USB-C Hub

Das beste Zubehör für euer Chromebook oder MacBook – Anker USB-C Hub

Was wenn ich nun SimCity von meinem Tablet auf meinem großen Monitor spielen möchte? Mein Lenovo Duett Chromebook, Testbericht hier, hat genau einen USB-C-Anschluss. Mein MacBook Pro hat genau zwei USB-C Anschlüsse. Über die Anschlüsse meines iPads möchte ich garnicht sprechen. Wie bekommen ich den Inhalt von meinem gerät auf den Monitor? Oder wenn ich an meinem Chromebook/MacBook/iPad die Daten von meiner Kamera mittels SD-Karte auf den Rechner übertragen möchte. Was mache ich, wenn ich mein Pixel Smartphone mittels Kabel an mein Chromebook anschließen möchte und gleichzeitig das Chromebook weiter aufladen möchte? Für all diese Einsatzmöglichkeiten gibt es den Anker USB-C Hub.

Wenn man sich auf Amazon umschaut, wird man feststellen, es gibt unzählige USB-C Hubs. Ich empfehle aber grundsätzlich den von Anker*. Auch wenn der eine kleine Schwäche hat. Der Vorteil des Hubs von Anker seine Verarbeitung. Das Gerät besteht zum Teil aus Metall. Und die USB-C Power Delivery für Pass-Through Technologier ist etwas sehr feines. Das bedeutet, die Ladeelektronik innerhalb des Gerätes erkennt, mit wie viel Watt das angeschlossene Gerät geladen werden sollen. Darüber hinaus zweigt es Ladestrom ab, um die USB-Ports zu befeuern. Aber eines nach dem anderen.

Das Unboxing, Auspacken ist relativ unspektakulär. In der Verpackung befindet sich das Anker USB C Hub so wie ein kleiner Stoffbeutel. Und die üblichen Papiere. Die Verarbeitung des Gerätes ist über jeden Zweifel erhaben. Das Gerät fühlt sich sehr wertig an. Auch wenn es zum Großteil aus Kunststoff besteht, fühlt es sich nicht billig oder Plastikhaft an. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube das Obermaterial dort, wo der Anker Schriftzug aufgebracht ist, dieser teil besteht aus Metall.

Aanker USB C Test
anker USB C Test

Nun gibt es verschiedene Ausführungen dieses Anker USB-C Hubs. Bis zu 11 Anschlüsse sind möglich. Es ist nur eine Frage des Preises.

Wie funktioniert der Anker USB-C Hub?

Die Funktionsweise ist ganz einfach. Der Anker USB C Hub hat ein Anschluss-Kabel. Mit einem USB C Anschluss. Ihr zieht den Netzstecker von eurem Chromebook, Laptop oder MacBook. Und dort steckt ihr den USB C Stecker des Ankers ein. Nun steckt ihr den USB-C Anschluss eures Netzsteckers in den dafür vorgesehenen Anschluss des Anker USB-C Hubs. Bei mir ist das auf der Rückseite der Linke. Nun leuchtet die kleine kreisrunde LED am USB C Hub. Und ihr seht euer Gerät, euer MacBook oder Chromebook wird sofort geladen und ist mit Strom versorgt.

Anker USB C Hub
Anker USB C Hub – Stromanschluss

Die oben angesprochene USB-C Power Delivery für Pass-Through Technologie sorgt dafür, dass das angeschlossene Gerät immer mit der richtigen Spannung versorgt wird. Das heißt, ihr könnt mit dem Gerät bei MacBook mit 100 Watt aufladen. Das wird auch vorgeschlagen. Wenn ihr ein 100-Watt-Ladeteil anschließt, wird das angeschlossene Gerät mit 85 Watt aufgeladen. 15 Watt werden von dem Anker genutzt, um die einzelnen USB-Slots zu befeuern. Eine verbaute Ladeelektronik, die Spezialität von Anker, sorgt dafür, dass alle Geräte Akku schonend geladen werden. Nun habt ihr euer Gerät mit Strom versorgt. Ihr besitzt nun weitere USB, USB-C oder HDMI Anschlüsse. Natürlich ist 4k mit 30FPS möglich. Damit könnt ihr eurer Chromebook, MacBook, iPad nun mit eurem Monitor verbinden. Das ist gerade für ein Chromebook toll. Denn ich kann endlich SimCity von meinem Chromebook auf meinem großen Monitor spielen.

Wie gesagt, es gibt verschiedene Ausführungen mit verschiedenen Anschlüssen. Allem gleich ist aber die Möglichkeit, HDMI sowie SD-Karten und Micro SD Karten mittels Adapter anzuschließen. Die USB-Anschlüsse sind USB 3.0. Das bedeutet eine hohe und schnelle Datenübertragung. Ich habe an einem der USB-Anschlüsse einen weiteren USB-Hub angeschlossen und verfügen nun über sieben USB-Anschlüssen. Das reicht mir. Beim HDMI Anschluss handelt es sich natürlich um einen 4K Anschluss. Her gibt es Unterschiede. Es gibt Anker, USB-C Hubs mit 4k bei 30 fps und 4k bei 60 fps. Wenn es euch wichtig ist, solltet ihr darauf achten. Ich habe euch mal beide Modelle oben verlinkt. Also viel Spaß beim Zocken oder Photoshoppen.
Der Anker USB-C Hub verrichtet seine Tätigkeit völlig unaufgeregt. Geräusche sind keine zu vernehmen. Das Gerät wird manchmal, wenn man ein großen Laptopstecker angeschlossen hat, etwas warm. Aber nie so, als dass ich es kritisch empfinden würde.

Es gibt ein bis zwei Punkte, die ich nicht ganz so toll finde. Zunächst einmal ist das Anschlusskabel vom Anker USB-C Hub an den Rechner ist mit 18 cm relativ kurz. Wenn man seine Geräte so wie ich auf Ständer stehen hat Würde es mir wünschen, dass das Kabel etwas länger ist. Und ein weiterer Punkt, auf den man ganz dringend eingehen muss. Der Anker USB-C Hub ist nicht mit allen Geräten kompatibel.

  • Folgende Einschränkungen gibt es.
  • Nicht kompatible Geräte:
  • Nintendo Switch, USB SuperDrive, Original XPS 13 Gerät
  • Geräte, die keine USB-C-Medienanzeige unterstützen:
  • VivoBook L203MA Ultra-Thin, VivoBook 15 Thin and Light Laptop
  • ZenBook 13 Ultra-Slim Laptop
  • 100e Chromebook 2nd Gen
  • Ideapad L340 Gaming Laptop
  • 2-in-1 11.6″ Convertible Chromebook Touchscreen Laptop (2020)
  • 15.6″ HD Touchscreen Laptop, 15” FHD Laptop, 14″ Touchscreen Home und Business Laptop
  • Aspire 5 Slim Laptop
  • Unterstützte Betriebssysteme:
  • Windows 10, 8, 7, Vista, XP, Ab Mac OS X 10.6, Ab Linux 2.6.14, iPad OS
  • Dieser Hub kann keine Daten mit iPad Pro 2018 per USB-A oder SD synchronisieren.
  • Dieser Hub ist nicht mit Nintendo Switch kompatibel.
  • Für schnellstmögliches Laden mit Power Delivery sollte ein Kabel für 100W verwendet werden.
  • Für das beste Ergebnis sollte ein 100W Power Delivery Ladegerät verwendet werden. 85W, um den angeschlossenen Laptop zu laden und 15W Ladeenergie für den Hub.
  • Samsung Galaxy Smartphones und Tablets sind nicht mit Pass-Through-Ladungen kompatibel.

Mein Fazit zum Anker USB-C Hub

Die erste Frage ist natürlich, ist dieses Produkt empfehlenswert. Ja, aus meiner Sicht uneingeschränkt. Es mag immer noch Menschen geben, die die Marke Anker nicht kennen. Und nein, das ist keine dieser vielen Noname Klitschen aus China. Anker wurde von einem ehemaligen Google Programmierer vor einer Dekade gegründet und hat sich im Bereich der Ladeelektronik mittlerweile einen großen Namen gemacht. Viele Produkte von Anker, von denen wir unzählige getestet haben (link zu unseren Testberichten), verfügen über interessante Ideen, die andere so nicht liefern oder bei Anker kopieren.

Und genauso ist auch dieser USB-C Hub. Er ist völlig unaufgeregt. Man steckt ihn ein und er verrichtet einfach seine Arbeit. Seit einigen Monaten im täglichen Einsatz. Ohne irgendein Problem. Er ist einfach da. Da das Gerät auch nicht sonderlich teuer ist, ihr fängt irgendwo bei 39 € an und könnte es immer mal wieder im Sale auf Amazon* erhalten. Es ist eines dieser kleinen Geräte, die man nie wieder missen möchte, wenn sie einmal da sind. Bekommt der Anker USB C Hub unser Gütesiegel? Aber sowas von.

Kaufen könnt ihr den Anker USB-C Hub direkt hier*

Markus
Markus
Ich schreibe seit 2011 für mobi-test. Meine Hauptthema ist das Smartphone sowie Smartphone-Kameras und aus beruflichen Gründen die Elektromobilität. Derzeit ist das Pixel 6 mein ständiger Begleiter. Ich lebe in SH und arbeite seit einigen Jahren für die Automobil-Industrie und liebe es, in meiner Freizeit mit dem Fahrrad durch die Wälder zu fahren und zu fotografieren.
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Smartphone Testberichte