Top Smartphones von Huawei, Samsung und Co. – wie schnell laden sie wirklich?

Das Thema Akku laden ist mittlerweile wichtiger als dessen Kapazität. Daher habe ich mal ausprobiert, wie schnell ein Huawei P30, ein Xiaomi Mi 9, ein Google Pixel 3a XL, das Samsung Galaxy S10, das Honor View 20 und das OnePlus 7 Pro im Vergleich zu meinem OnePlus 6 wirklich laden. 




Die Hersteller versprechen viel, die Werbung verspricht noch mehr und die theoretischen Angaben der unzähligen Schnellladetechniken übertrumpfen sich mit Superlativen. Jeder Hersteller hat sein eigenes Ding, aber am Ende sind alle mehr oder weniger gleich. Darüber habe ich schon öfter berichtet.

Unter anderem habe ich schon mal erklärt, wo die Unterschiede bei Quick Charge, Fast Charge, Dash Charge und den anderen liegen. Kurze Zeit später stellte OnePlus sein WarpCharge mit 30W vor. Das ist ja schon viel, bis Xiaomi mit seinen 100W Super Charge Turbo daher kam. 

In der Realität sieht das alles etwas anders aus.

Übrigens errechnet sich die Leistung eines Netzteil aus der Stromstärke in Ampere (A) multipliziert mit der Spannung (V) und ist auf allem Netzteilen aufgedruckt.

Da wäre zum einen das Samsung Galaxy S10, welches dank Adaptive Fast Charging mit bis zu 15 Watt geladen werden kann, was vom beigelegten Ladegerät auch problemlos geliefert wird.

Das Huawei P30 und P0 Pro lädt dank HUAWEI SuperCharge mit bis zu 40 Watt. Leider nur in der Theorie. Im Lieferumfang befindet sich leider nur ein Ladegerät mit gerade einmal 22,5 Watt.

Original Samsung Netzteil bei Amazon kaufen

Das OnePlus 7 unterstützt zwar in der Theorie WarpCharge mit 30 Watt, aber das mitgelieferte Netzteil bringt es auf lediglich 20 Watt. Also dasselbe wie bei meinem OnePlus 6 dabei ist und daher habe ich dieses direkt einmal für den Vergleich genutzt. Erst das OnePlus 7 Pro bekommt ab Werk das passende Ladegerät spendiert.

Beim Xiaomi Mi 9 verträgt nach offiziellen Angaben bis zu 27 Watt, das mitgelieferte Netzteil bringt es aber nur auf 18 Watt.

Dann hatte ich auch noch das Google Pixel 3a XL, welches genau wie das Google Pixel 3a mit 18 Watt dank Fast Charge geladen wird. Das mitgelieferte Netzteil liefert diese auch.

Der Vergleich:

Wie immer habe ich ohne technischen Schnickschnack getestet. Für jeden zu Hause nachvollziehbar. Ich habe alle Kandidaten mit ihrem original Ladekabel am mitgelieferten original Netzteil exakt 30 Minuten laden lassen. Das ist in meinen Augen realistischer, weil man öfter mal zwischendurch mal auftanken kann bzw. muss und da zählt jedes Milliampere im Akku.

Vor dem Ladevorgang habe ich mir den Akkustand in % notiert und dasselbe nach exakt 30 Minuten. Natürlich verläuft der Ladevorgang nicht linear. Bedeutet nichts anderes, als dass die Akkus unseren Smartphones nicht permanent mit der gleichen Leistung geladen werden. Diese variiert und nimmt immer weiter ab, je weiter der Akku bereits aufgeladen ist. Dieses dient der Sicherheit.

Links: OnePlus 6 / Mitte: Google Pixel 3a XL / Rechts: Huawei P30

Also ran ans Kabel und ab dafür.

Zuerst mein altgedientes OnePlus 6, welches nach 30 Minuten um exakt 54% aufgeladen wurde. Zur Erinnerung. Das Netzteil verfügt über 20 Watt.

Als nächstes das Huawei P30, welches in den 30 Minuten um 65% aufgeladen wurde, also noch mal deutlich mehr. Hier liefert das Netzteil bis zu 22,5 Watt.

Das Xiaomi Mi 9 bringt es mit seinem 18 Watt Netzteil immerhin auf 50% mehr Akku in den 30 Minuten.

Mittendrin, obwohl laut Netzteil mit 30 Watt am potentesten ist das OnePlus 7 Pro mit 46% Ladeleistung nach 30 Minuten.

Es folgt das Samsung Galaxy S10, welches nach 30 Minuten um 45% aufgeladen wurde. Dessen Netzteil bringt 15 Watt.

Das Schlusslicht meines kleinen Vergleich ist das Google Pixel 3a XL mit 36% in 30 Minuten und das, obwohl auch dessen Netzteil 18 Watt liefert.

Daran sieht man leider wieder einmal, dass die Werte in der Realität doch erheblich abweichen, auch wenn die Netzteile beinahe identische Leistungen liefern. Zumindest laut Aufdruck.

Woran das liegt, darüber kann lang und breit diskutiert, aber auch spekuliert werden. Es ändert aber nicht an den Tatsachen, die auf der Akkuanzeige abzulesen sind und alleine das zählt bei diesem kleinen Test.

Dieser Artikel wird permanent erweitert, sobald ich mal andere Geräte in die Finger bekomme.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top