Oppo ColorOS 11 – die allerbesten Tipps und Tricks

Mit ColorOS 11 hat Oppo einen riesigen Versionssprung gemacht und direkt auch jede Menge neuer Funktionen eingeführt. Dafür findet ihr hier die allerbesten Tipps und Tricks mit sehr vielen Screenshots.

Was die One UI bei Samsung oder das OxygenOS bei OnePlus, ist das ColorOS bei Oppo, wobei in Zukunft Oppo und OnePlus auf eine gemeinsame Software mit einem Mix aus ColorOS und OxygenOS setzen wird. Der Sprung von ColorOS 7 (Tipps und Tricks dafür) aus dem Jahr 2020 auf das aktuelle ColorOS 11 war schon heftig, liegt aber wohl daran, dass es auf Android 11 basiert und hat einiges an Neuerungen mitgebracht. Die besten Tipps und Tricks dafür habe ich auf einem Oppo Find X3 Neo mit ColorOS 11.1 erstellt, sollten aber auch zum größten Teil auch mit neueren bzw. älteren Versionen funktionieren. Natürlich sind das längst nicht alle Funktionen von ColorOS und mit Sicherheit werden viele Tipps schon bekannt sein, aber gerade Ein- oder Umsteiger könnten hier fündig werden.

ColorOS Homepage: oppo.com/de/coloros11

1.) Eine bestimmte Einstellung finden:

Beginnen möchte mit einer der aller wichtigsten Funktionen. Der Suchfunktion für Einstellungen. In den Einstellungen findet man ganz oben ein Suchfeld. Hier trägt man einfach das Gesuchte ein. Egal ob die genaue Bezeichnung oder etwas ähnliches. ColorOS wird passende Vorschläge machen und die passen zu 99%

2.) Always-On Display aktivieren:

So ein Always-On Display erhöht zwar den Akkuverbrauch, aber erleichtert den Alltag ungemein, weil man permanent informiert ist. Zum aktivieren in den Einstellungen -> „Startbildschirm, Sperrbildschirm und Always-On Display“ -> „Always-On Display“ gehen und anpassen. Aber es geht noch weiter, denn man kann seinen eigenen Sperrbildschirm kreieren, wenn man rechts oben auf das „+“ tippt.

3.) Zum Aufwecken anheben oder doppelt antippen:

In den Einstellungen -> „Startbildschirm, Sperrbildschirm und Always-On Display“ -> „Zum Aufwecken anheben“ und „Zum Einschalten des Bildschirms doppelt tippen“ kann man das Smartphone so einstellen, dass man diese Optionen jeweils aktivieren, was den Alltag massiv erleichtert.

4.) Das Gerät mit dem Gesicht komplett entsperren:

Normalerweise muss nach dem Entperren noch das Gerät entsperrt werden. In den Einstellungen -> „Passwort & Biometrie“ -> „Gesicht“ -> „Bildschirm entsperren“ kann man es so einstellen, dass mit dem Faceunlock direkt zum Homescreen entsperrt wird.

5.) Quick-Toggles anpassen:

Die sogenannten Quick-Toggles kann man nochmals erweitern, wenn man ein weiteres mal nach unten zieht und kann dann auf den Stift klicken, um die Reihenfolge anzupassen.

6.) Navigationstasten vertauschen:

Oft ist beim neuen Smartphone die Zurück- und die Letzte-Apps-Taste vertauscht. In den Einstellungen -> „Praktische Tools“ -> „Navigation“ -> „Virtuelle Schaltflächen, kann man diese unten vertauschen.

7.) Gestennavigation aktivieren:

Auch wenn viele meinen, dass man mit den Tasten am unteren Displayrand schneller ist, auf Dauer sind es die Gesten und die kann man in den Einstellungen -> „Praktische Tools“ -> „Navigation“ aktiviert werden. Unter „Mehr“ kann man dann noch „Wischgesten nach oben“ auswählen.

8.) Gestensteuerung aktivieren:

Viele Aktionen wie z.B. Screenshots erstellen, Apps starten oder eingehende Anrufe durch umdrehen stummschalten. Das alles kann man in den Einstellungen -> „Praktische Tools“ -> „Gesten und Bewegungen“ aktivieren und sogar eigene Gesten einrichten.

9.) Themes einstellen:

Bislang gibt es noch keine fertigen Themes, wie man es von anderen Herstellern kennt, aber das ich nicht schlimm, denn man kann sich sehr leicht ein eigenes Theme mit allen Extras erstellen. Das alles in den Einstellungen -> „Personalisierungen“.

10.) Live-Wallpaper einstellen:

In den Einstellungen -> „Personalisierungen“ -> „Hintergrundbilder“ lassen sich auch animierte Hintergrundbilder aussuchen und einstellen.

11.) Darkmode aktivieren:

Den Dunkelmodus kann man in den Einstellungen -> „Display und Helligkeit“ aktivieren, auch zeitlich.

12.) Augenschonmodus aktivieren:

In den Einstellungen -> „Display und Helligkeit“ -> „Augenkomfortmodus“ kann man eben diesen aktivieren, auch zeitlich und auch noch die Farbtemperatur einstellen.

13.) Farbsättigung des Displays ändern:

Nicht jeder mag die bunten Farben eines AMOLED-Display und kann dieses in den Einstellungen -> „Display und Helligkeit“ -> „Mehr“ -> „Bildschirmfarbmodus“ auf „Mild“ umschalten und so die Sättigung abmildern.

14.) Bildwiederholrate ändern zum Akku sparen:

Wer ein wenig Akku sparen möchte, kann die Bildwiederholfrequenz von 90 auf 60 Hz reduzieren. In den Einstellungen -> „Display und Helligkeit“ -> „Mehr“ -> „Bildschirmaktivierungsrate“.

15.) Frontkamera verbergen:

Das klappt natürlich nicht wirklich, denn im Endeffekt wird in den Einstellungen -> „Display und Helligkeit“ -> „Mehr“ -> „Bildschirm-Anzeige“ -> „Anzeige Frontkamera durch App“ für jede App einzeln entschieden werden, ob die Frontkamera durch einen schwarzen Balken getarnt werden.

16.) Vollbildanzeige aktivieren:

Wenn eine App die Navigationstasten nicht benötigt, kann man den Vollbildmodus erzwingen, in dem man in den Einstellungen -> „Display und Helligkeit“ -> „Mehr“ -> „Bildschirm-Anzeige“ -> „Vollbildanzeige per App“ die entsprechenden App auswählt.

17.) Akkuladung in Prozent anzeigen lassen:

In den Einstellungen -> „Benachrichtigungen und Statusleiste“ -> „Akkuladung in Prozent“ kann man die Anzeige des Akkus umschalten.

18.) Icons ändern:

Natürlich kann man auch die Icons ändern und sogar Icon-Packs von anderen Anbietern nutzen, wenn man sich diese aus dem Playstore installiert oder ganz einfach selbst ein Iconpack erstellen. Alles in den Einstellungen -> „Personalisierungen“ -> „Symbolstil“. Das beste ist, dass man die Änderungen in Echtzeit angezeigt bekommt.

19.) Raster der Apps ändern:

Wer mehr Apps auf dem Homescreen haben möchte, kann mal kurz auf einer freien Stelle auf dem Homescreen gedrückt halten oder in den Einstellungen -> „Personalisierungen“ -> „App-Layout“ auf maximal 5×6 zu ändern.

20.) Farben der Menüs anpassen:

Wer andere Farben in den Menüs bevorzugt, kann in den Einstellungen -> „Personalisierungen“ -> „Farben“ eben diese anpassen.

21.) Den Displayrand bei ankommenden Nachrichten aufleuchten lassen:

Ein cooles Feature ist in den Einstellungen -> „Personalisierungen“ -> „Randbeleuchtung“ einstellbar.

22.) Display aufleuchten lassen, wenn eine Benachrichtigung ankommt:

Wer es ganz oldschool haben will, kann in den Einstellungen -> „Benachrichtigungen und Statusleiste“ -> „Benachrichtigungen verwalten“ -> „Mehr“ -> „Weckfenster, wenn eine Benachrichtigung empfangen wird“ aktivieren, dass sich das Display einschaltet, sobald eine Nachricht reinkommt.

23.) Appdrawer aktivieren bzw. deaktivieren:

In den Einstellungen -> „Startbildschirm, Sperrbildschirm und Always-On Display“ kann man den Appdrawer, also die extra Übersicht aller Apps, deaktivieren und auf den „Standardmodus“ oder „Einfacher Modus“ umschalten. Im Standardmodus werden alle Apps wie beim iPhone auf dem Homescreen angezeigt und im einfachen Modus extra groß und vereinfacht.

24.) Einhandmodus aktivieren:

In ColorOS gibt es eine Art Einhandmodus Light, den man in den Einstellungen -> „Startbildschirm, Sperrbildschirm und Always-On Display“ -> „Nach-unten-ziehen-Geste für Symbole“ findet. Der Name ist etwas verwirrend, denn einmal aktivieren, kann man im Homescreen vom linken oder rechten Displayrand nach oben wischt, werden alle Icons des aktuellen Homescreens verkleinert unter dem Daumen gruppiert.

25.) Intelligente Seitenleiste aktivieren:

Eigentlich ist das eine „Erfindung“ von Samsung. Diese intelligente Seitenleiste am rechten Displayrand, welche man in den Einstellungen -> „Praktische Tools“ -> „Intelligente Seitenleiste“ aktivieren kann. Deaktiviert man unten die „Zuletzt verwendete Apps“, kann man eigene Tools und Apps dort einbinden.

26.) Splitscreen nutzen:

Auf großen Displays macht so ein Splitscreen absolut Sinn. Bei ColorOS aktiviert man ihn über die Anzeige der letzten Apps und dann an der App rechts oben auf das Menü und dort Splitscreen“ auswählen. Es funktioniert auch die 3-Finger Geste, mit denen man von unten nach oben streicht.

27.) Mini-Fenster nutzen:

Neben dem Spiltscreen gibt es noch das „Mini-Fenster“ und das „Unverankerte Fenster“. Damit kann man Apps in ein kleines oder auch sehr kleines Fenster setzen und bei Bedarf wieder größer machen. Zu erreichen über die letzten Apps und dann an der App rechts oben auf das Menü und das entsprechende auswählen.

28.) Nach unten wischen für Suche oder Benachrichtigungen:

In den Einstellungen -> „Startbildschirm, Sperrbildschirm und Always-On Display“ -> „Auf Startbildschirm nach unten wischen“ kann man auswählen, ob beim herunterziehen im Homescreen die Suche oder die Benachrichtigungen geöffnet werden.

29.) Benachrichtigungen verwalten:

Bei ColorOS sind die Benachrichtigungen zentral in den Einstellungen -> „Benachrichtigungen und Statusleiste“ -> „Benachrichtigungen verwalten“ zu finden. Hier kann nicht nur gezielt für jede App eingestellt werden, ob und wie diese benachrichtigen dürfen, sondern auch wie diese optisch angezeigt werden wie mit Zahlen, einem Punkt oder beidem.

30.) Historie der Benachrichtigungen anzeigen lassen:

Wie oft kommt es vor, dass man aus Versehen eine Benachrichtigung gelöscht hat. Bei ColorOS kann man in den Einstellungen -> „Benachrichtigungen und Statusleiste“ -> „Benachrichtigungen verwalten“ -> „Mehr“ -> „Benachrichtigungshistorie“ eben diese aktivieren und kann alle Benachrichtigungen nachverfolgen.

31.) Berechtigungen kontrollieren:

Berechtigungen gibt es viele und in den Einstellungen -> „Datenschutz“ -> „Berechtigungsmanager“ kann man kontrollieren, welche Berechtigung von welchen Apps genutzt wird und diese dann gezielt erlauben oder einschränken.

32.) Apps sperren:

Es gibt Apps, die möchte man gerne extra sperren und diese kann man in den Einstellungen -> „Datenschutz“ -> „App-Sperre“ aktiviert werden. Oben rechts gibt es noch weitere Einstellungen zu finden.

33.) Apps ausblenden:

Vielleicht möchte man eine App erst gar nicht sichtbar lassen? In den Einstellungen -> „Datenschutz“ -> „Apps ausblenden“ kann man Apps unsichtbar machen.

34.) Privatsafe nutzen:

Im Privatsafe kann man alle Arten von Daten verstecken. Aktiviert wird es in den Einstellungen -> „Datenschutz“ -> „Privatsafe“ und über das Kontextmenü zu Fotos, Video und anderen Dateien ausgewählt werden. Allerdings funktioniert das nur in Apps von Oppo selbst, also „Fotos“, „Videos“ oder „Dateimanager“.

35.) System klonen:

Was zunächst etwas absurd klingt, macht durchaus Sinn, denn in den Einstellungen -> „Datenschutz“ -> „Systemkloner“ kann ein zweites, komplett unabhängiges, System eingerichtet werden z.B. für die Arbeit mit eigenen Apps, eigenen Einstellungen usw.

36.) Kinderbereich nutzen:

Wenn das Smartphone auch mal dem Kind gegeben werden soll, können in den Einstellungen -> „Datenschutz“ -> „Kinderbereich“ gewisse Apps freigegeben werden und auch die Dauer festgelegt werden.

37.) Google Assistant aktivieren:

Normalerweise kann man den Google Assistant mit „OK Google“ starten, aber in den Einstellungen -> „Praktische Tools“ -> „Ein-/Aus-Taste drücken…“ um ihn auch durch kurzes gedrückt halten der Power-Taste zu aktivieren.

38.) Screenshots bzw. Teilscreenshots erstellen:

Screenshots lassen sich wie bekannt durch drücken der Leiser-Taste und der Power-Taste erstellt werden, aber auch durch wischen nach unten mit drei Fingern. Wenn nur ein Teil des Display abfotografiert werden soll, dann wischt man mit drei Fingern nach unten, hält diese dann aber kurz.

39.) Rollenden Screenshot erstellen:

Wenn man einen Screenshot erstellt, erscheint links kurz ein Menü und darunter ein weiteres, zum erstellen von überlangen Screenshots.

40.) Bildschirmaufzeichnung erstellen:

Screenshots sind nur ein Bild, oft sind kurze Videos hilfreicher. In den Einstellungen -> „Praktische Tools“ -> „Bildschirmaufzeichnung“ kann man diese konfigurieren.

41.) Stromsparmodus konfigurieren:

In den Einstellungen -> „Akkus“ -> „Stromsparmodus“ kann man diesen so einstellen, dass er sich bei einem bestimmten Akkustand automatisch aktiviert und auch wieder deaktiviert.

42.) Apps im Hintergrund weiterlaufen lassen:

In den Einstellungen -> „Akku“ -> „Akkuverbrauch der App“ können Apps ganz gezielt freigeben, damit diese im Hintergrund uneingeschränkt weiter laufen können.

43.) Standard-Launcher ändern:

Wer einen anderen Launcher wie z.B. den Nova-Launcher fest einstellen möchte, kann dieses in den Einstellungen -> „App-Management“ -> „Standard-Apps“ -> „Start-App“ erledigen. Dort kann man auch einen Browser oder Telefon-App einstellen.

44.) Apps klonen:

Apps wie z.B. Facebook kann man mit zwei Accounts gleichzeitig laufen lassen, wenn man in den Einstellungen -> „App-Management“ -> „App Cloner“ dieses klont. Dabei wird eine zweite Kopie der App erstellt. Funktioniert derzeit aber nur mit wenigen Apps.

45.) Kamera schneller starten:

Um noch schneller auf die Kamera zugreifen zu können, kann man in den Einstellungen der Kamera -> „Erweiterte Einstellungen“ -> „Schnellstartgesten“ das doppelte Drücken einer der beiden Lautstärke-Tasten konfigurieren.

46.) Raster einblenden:

Bei ColorOS kann man bei Fotos und Videos verschiedene Raster aktivieren. Das in den Kameraeinstellungen -> „Anordnung“ -> „Foto“ oder „Video“.

47.) Kamera mit Gesten auslösen:

Man in den Kameraeinstellungen -> „Aufnahme-Methoden“ -> „Foto mit Gesten aufnehmen“ aktivieren damit reicht es dann zum auslösen bei Selfies die Handfläche zu zeigen.

48.) Telefonmanager nutzen:

Mit dem Telefonmanager kann man dem Smartphone in gewissen Grenzen wieder Beine machen, in dem der Speicher aufgeräumt wird und unnötige Dateien entfernt werden.

49.) Entwickleroptionen freischalten:

In den Einstellungen -> „Über das Telefon“ -> „Basisband und Kernel“ tippt man mehrmals hintereinander auf „Build-Nummer“ damit anschließend in den Einstellungen -> „Zusätzliche Einstellungen“ der Menüpunkt „Entwickleroptionen“ erscheint.

Achtung: es hat einen Grund, warum die Entwickleroptionen so gut versteckt sind!!!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.