Das Sony Xperia 10 III (sprich Mark 3) ist das neue Mittelklasse Smartphone von Sony. Ich bin ein riesen Fan des Xperia 1 II Link zum test) sowie 5 II (link zum Test). Jetzt wartet die gesamte Technikwelt auf das neue Flaggschiff, das Xperia 1 III. Als Überbrückung testen wir jetzt das 10er. Dieses Gerät kostet derzeit €430 bei Saturn und Mediamarkt. Und damit passt es perfekt in die Mittelklasse. Diesem sehr hart umkämpften Markt. Wir wollen mal sehen wie sich das Xperia 10 III schlägt.

Ich muss vorwegschieben das ich ein riesiger Sony Smartphone Fan bin. Mein Herz hat das Unternehmen vor vielen Jahren mit dem Xperia Z3 Compact gewonnen. (link zum Test) Auch die beiden oben erwähnten Geräte waren fantastische Smartphones. Nun bin ich aber doch etwas skeptisch. Denn der Preis für das Xperia 10 III ist mit €429 eine Hausnummer. Zumindest in der Mittelklasse. Die Preise von Sony Smartphones sind immer jenseits von gut und böse. Für das neuen Xperia 1 III werden sogar €1200 aufgerufen. Also, schauen wir uns mal wie sich das Xperia 10 III im Alltag schlägt. Genau darum geht es bei Mobi-Test. Wir sind keine Redaktion die ihre Testberichte im Stundentakt raushaut. Sondern wir versuchen richtig, im Alltag zu testen.

Wir haben das Xperia 10 III von Sony als Leihgabe gestellt bekommen. Leider müssen wir es nach knapp 2 Wochen schon wieder zurück senden. Das ist für uns von mobi-test ein sehr knapper Zeitraum. Schade, aber dann sputen wir und mal und beginnen mit dem unboxing.

Hier wechseln sich Licht und Schatten miteinander ab. Auf der einen Seite ist es toll das ein Ladegerät mit in die Verpackung gelegt wurde, grüße gehen raus an Apple uns Samsung. Weiterhin ist es toll das das Sony Xperia 10 III über eine 30 Watt Schnelladefunktion verfügt. Doof ist nur, dass das Ladegerät welches in die Packung gelegt wurde, kein Schnelladegerät ist. Mit 7.5W ladet ihr euer Smartphone auf. DAs dauert seine Zeit bis das Gerät von 0% auf 100% geladen wurde. Auch das schnelle Laden zwischendurch entfällt somit.

Neben dem Ladegerät findet ihr noch ein USB Kabel sowie diverse Papiere und Schnellstartanleitungen in der Verpackung. Das wars. Wer jetzt das kleine Metallteil vermisste mit dem man bei allen anderen Geräten die Simkarte Wechseln kann. Sowas gibt es beim Sony nicht. Denn, wie auch bei den großen Flaggschiffen, kann man den Sim-Kartenschacht ohne Werkzeug, einfach mit seinem Finger öffnen. Dennoch ist das Gerät absolut Wasserdicht und nach IP68 zertifiziert. Das sind die Kleinigkeiten die ich so sehr an Sony Smartphones liebe. Was ich ebenfalls liebe ist das Design. Klarere Linien als bei der derzeitigen Xperia Generation findet man bei kaum einem anderen Smartphone.

Der Rahmen des Gerätes besteht aus Kunststoff. Die Rückseite aus Glas. Es ist dadurch etwas rutschig und zieht Fingerabdrücke magisch an. Warum nicht komplett aus Kunststoff fertigen? Ist günstiger, sieht bessrer aus und weniger Kostenintensiv wenn das Gerät runterfällt. Den noch, das Gerät wirkt sehr robust und fühlt sich wertig an. Dazu trägt sicher auch der Formfaktor bei.

Wie bei den „Großen“ Xperias besitzt es ein 21:9 Display. Das bedeutet das Gerät ist sehr lang und recht schmal. Die Gehäusemaße betragen 154 × 68 × 8,3 mm. Wie ihr seht, es ist in etwas so schmal wie ein iPhone 6. Allerdings besitzt es ein 6 Zoll großes OLED Display. Ich finde das immer noch eine gute Entscheidung. Es hat mich schon nicht bei €1200 teuren Xperia 1 II gestört, denn dort ist es genauso. Diese Designsprache der Flaggschiffe zieht sich durch das gesamte Xperia 10 III. Ich kann gar nicht genug erwähnen, wie sehr ich es Schätze ein Gerät mit einem 6 Zoll großen Display zu nutzen. Man kann das Gerät wirklich mit einer Hand bedienen. Es ist so toll. Oben und unten haben wir einen recht dicken Rahmen in dem auch die Frontkamera untergebracht ist.

Auf der rechten Gehäuseseite haben wir die Lautstärkenwippe, den Ein/Ausschalter (Der gleichzeitig der Fingerabdrucksensor ist) sowie eine weitere kleine Taste. Diese startet, auf Wunsch, den Assistenten. Der Einauschalter ist etwas in das Gehäuse versenkt und somit immer sehr gut zu ertasten. Der implementierte Fingerabdrucksensor funktioniert hervorragend. Ich halte solch eine Lösung für immer noch besser als einen Fingerabdrucksensor im Display. Zumindest wenn es so perfekt funktioniert wie beim Sony.

An der Unterseite haben befindet sich ein USB-C Abschluss sowie ein Mikrofon. An der Linken Gehäuseseite befindet sich nur der Sim-Karten-Schlitten. Diesen kann man ohne Werkzeug entnehmen. Gut zu sehen ist die sehr dicke Gummisicherung die eindringendes Wasser verhindern soll. An der Gehäuseoberseite befindet sich ein 3.5mm Kopfhöhreranschluss. Dieser ist eine Besonderheit. Die meisten Hersteller lassen solch einen Anschluss mittlerweile weg. Sony nicht. Denn Sony ist, wie wir ja wissen, Musik. Beginnend beim Walkman hin zu einem der größten Major-Labels der Welt. Deshalb ist es putzig wenn Hersteller wie Apple sagen, wir müssen den Kopfhöhreranhschluss weglassen um die Wasserdichtigkeit des Gerätes zu gewährleisten. Sony nicht. Nach IP68 zertifiziert (Was bedeutet das) und einen Kopfhöhreranschluss für Kabelgebundene Kopfhörer. Denn die klingen immer und unter allen umständen besser als ein Bluetooth Kopfhörer.

Display Sony Xperia 10 III

Beim ersten Einschalten fällt natürlich sofort das Display auf. Und Displays, dass kann Sony wie kaum ein anderer. Das Display hat eine Auflösung von 2520 x x1080 und ist ein FHD+ HDR OLED. Bei dem oben bereits angemerkten 21:9, verteilt auf 6 Zoll. Ich könnte jetzt irgendwelche technischen Daten runterrattern aber das ist alles quatsch. Das Display ist gut. Nicht überragend aber der Klasse angemessen. Der Schwarzwert, OLED, ist natürlich hervorragend. Die Farben sind satt aber nie überzeichnet. Auch in hellem Sonnenlicht ist das Display gut abzulesen. Allerdings, die Bildschirmwiederholungsfrequenz liegt bei 60Hz. Hier bieten die meisten Hersteller, in derselben Preisklasse, bereits 90Hz und mehr. Ihr könnt, wie bei Sony üblich diverse Einstellungen am Bildschirm, den Farbwerten, vornehmen.

Arbeitsgeschwindigkeit beim Sony Xperia 10 III

Die Leistungsfähigkeit des Sony Xperia 10 III ist auf Mittelklasse Niveau. Angetrieben wird das Gerät vom Qualcomm Snapdragon 690 5G. Flankiert von 6gb Ram. Und dieser Prozessor ist nicht der Schnellste. Es ist eigentlich der Nachfolger des Snapdragon 765. Der im Sony Xperia verbaute Snapdragon 690 soll eigentlich schneller und performante sein als der ältere Snapdragon 765. Das ist er aber nicht. Zumindest nicht hier bei mir in der Realität.

Um es kurz zu machen. Mein Pixel 5 wird mit dem älteren Snapdragon 765 angetrieben. Und mein Pixel ist in jeder täglichen Situation schneller. Das Sony Xperia 10 III arbeitet etwas stockend. Es kommt nicht zu den bei Android gewohnten Mikrorucklern nein das Gerät ruckelt tatsächlich. Damit wir uns nicht falsch verstehen, wenn einer Applikation gestartet ist, ein Spiel oder eine größere App dann läuft diese absolut perfekt. Schnell und ohne Beeinträchtigung. Auch größeren aufwendigere Spiele sind gut möglich. Wenn man die Grafikleistung etwas zurückdreht. Nichtsdestotrotz genehmigt sich das Gerät zwischendurch immer mal eine kurze Auszeit. Das beste Beispiel, es dauert recht lange bis die Kamera-App gestartet ist. Vom Klick auf den Kamera Button bis zu dem Moment dass die Kamera ein Foto schießt vergehen einige Sekunden.

Das mag nicht wirklich störend sein wenn man ein festes Motiv fotografieren möchte. Es ist aber sehr nervig wenn man schnell eine Situation festhalten möchte. Sein Kind das durch die gegend flitzt. Ein Haustier, oder ein Reh im Wald. Die Kamera ist einfach zu langsam. Und das ist zurückzuführen auf die Geschwindigkeit des Gerätes. Nun müsste dieser Prozessor aber schneller sein als der des Pixel 5. Denn die technischen Voraussetzungen sprechen eine deutliche Sprache. Es wird sich also um eine Software seitiges Problem handeln, dass mit einer Anpassung der Firmware behoben werden kann. Nun müssen wir darauf hoffen, dass Sony diese Anpassung vornimmt.

Sony Xperia 10 III Kamera

Dann kommen wir direkt mal zu dem Punkt beim Smartphone der für mich sehr wichtig ist. Die Kamera. Und auch hier gibt es ein zwei Problemchen. Aber zunächst mal zu den technischen Voraussetzungen. Wir haben einen Triple Kamera Layout verbaut. Das bedeutet wir haben drei Kameralinsen auf der Rückseite. In einem sehr flachen Kamera Bump untergebracht. Neben dem Standardobjektiv ist ein 16-mm-Ultraweitwinkel-Objektiv verbaut. Weiterhin haben wir ein 54-mm-Teleobjektiv. Dieses 54mm Teleobjektiv ist nicht dafür gedacht um Makroaufnahmen zu machen. Es ist dafür gedacht um wirklich gute Porträtaufnahmen zu schießen. Wir wissen beliefert Sony die meisten anderen Hersteller mit Kameraobjektiven und somit ist kein Hersteller besser prädestiniert um ein großartiges kamera-setup zubauen als Sony. Gerade die beiden Flaggschiffe, Xperia 1 II und 5II  Halte ich für die großartigsten Smartphone Kameras. (Link zu den Testberichten, oben erster Absatz)

Leider ist das Xperia 10 III nicht ganz so gut. Die Bilder bei Tageslicht gefallen mir recht gut. Auch in schwierigen Lichtverhältnissen arbeitet die Kamera sehr gut und zuverlässig. Die Feinheiten der Bilder werden gut herausgearbeitet. Dass man die Kamera in dunkler Nacht vergessen kann, ist nicht tragisch. Aber, generell habe ich das Gefühl, dass ich eine Art Schleier über das Bild liegt. Ich kann das nicht richtig erklären aber die Bilder sind nicht so fein nicht so klar wie ich sie eigentlich hätte. Es ist ein gutes Kamera Smartphone aber auch hier kann ein Software Update seitens Sony helfen das ganze noch besser zu machen. Die Videofunktion hat dieselben, Probleme. Wahrscheinlich wird es den meisten Nutzern gar nicht auffallen.

Die Einstellung sind vielfältig und es gibt die ein oder andere Spielerei wie z.b. den Fischaugen Effekt den die unten sehen können. Die Frontkamera wiederum macht hervorragende Fotos. Für eine Frontkamera. Wie man merkt, anders als bei vielen anderen Smartphones hält sich meine Begeisterung in Grenzen. Wenn jemand ein Kamera handysucht würde ich nicht unbedingt zum Xperia 10 III raten. Da gibt es in dieser Preisklasse bessere. Und diesen Satz bei einem Sony Smartphone zu schreiben tut mir weh. Hier seht ihr einige Bilder die mit dem gerät aufgenommen wurden.

Sony Xperia 10 III – Akku

Das Sony Xperia 10.3 ist schnellladefähig. Das heißt wir können den Akku mit 30 Watt aufladen. Das ist super. Auch wenn andere Hersteller mit mittlerweile 70 oder 80 Watt laden können sind 30 Watt noch sehr schnell. Und ich erwähnte ja oben dass ich es gut finde dass ein Ladestecker mit in die Packung gelegt wurde. Leider kein Schnellladegerät. Wir haben es mit dem Standard 7,5 Watt Ladestecker zu tun der das Gerät in anderthalb Stunden auflädt. Das 30 Watt Ladegerät nennt sich XQZ-UC1 und kostet bei Sony auf der Seite 49,99 €. 

Das spielt aber eigentlich keine Rolle da es ist mir nicht gelungen den Akku des Gerätes auf Null zu bringen. Und nach dem Honor view (Link zum Test) und dem Wiko View (Link zum Test) Haben wir hier ein weiteres Akku-Wunder vor uns liegen. Die Ausdauer eines Gerätes liegt immer am Nutzer Szenario. Da ich meine Geräte aber immer gleich nutze habe ich ein recht gute Übersicht. Ein iPhone hält bei mir knapp acht stunden. Mein Pixel kommt auf ungefähr zehn. Dieses Gerät auf mehr als 36 Stunden.

Natürlich in der Nacht wenn es nicht geladen wird, liegt es einfach nur da. Aber ich habe schon Samsung-Geräte erlebt, das Galaxy S20 oder S21, die beim bloßen rumliegen 20% ihres Akkus verloren haben. Nicht so das Sony. Ich wette, dass wenn ich die Akku-Spar-Funktionen einschalten würde, wären Laufzeiten von 48h möglich. Ich bin tatsächlich völlig geplättet. So etwas habe ich bisher noch nicht erlebt und so ist das sehr langsame aufladen auch zu verschmerzen. Was ich nicht verschmerzen kann ist das drahtloses Laden leider nicht unterstützt wird.

Sony wirbt damit dass das Gerät sehr robust ist. Und das kann ich bestätigen. es ist nicht nur sehr robust es ist auch wasserdicht. Nach IP68 zertifiziert. Dies konnte ich auf einer Fahrradrunde selber testen. Plötzlich fing es an zu Schütten wie aus Eimern. Ich hatte das Sony in meiner Fahrradhalterung auf dem Lenker platziert. Irgendwann kam eine Nachricht auf dem Display das der USB Anschluss feucht geworden ist. Das Gerät meldet sich sobald es getrocknet ist. Ansonsten, bei 30km/h dem Regen komplett ausgesetzt. Die Funktion des Gerätes waren uneingeschränkt vorhanden. Normalerweise teste ich Wasserdichtigkeit von Smartphones nicht. In dem Fall aber, Daumen hoch.

Das Sony Nutzerinterfacen beim Xperia 10 III

Das Nutzerinterface. Sony hält sich sehr dicht an den Google Standard. Die Sony UI ist sehr aufgeräumt und übersichtlich. Alles ist dort wo man es vermutet. Mit einer Kleinigkeit. Die ich sehr gut finde. Aufgrund des Formfaktors des Gerätes, sein 21:9 Display wie oben beschrieben sehr lang und recht schmal, eignet es sich perfekt für zwei Fenster. Das bedeutet zwei Apps zur selben Zeit. Ihr könnt oben Fußball gucken und unten dazu twittern.

Diese Funktion gab das schon länger. Auch das xperia 1 und 5 II  haben diese Funktion verbaut. Ihr könnt bei jeder App etwas länger drauf drücken und das übliche Menü öffnet sich. Dort ist der Splitscreen-Modus direkt verbaut. Ihr könnt also die App direkt im Splitscreen Modus starten. Diese beiden Bildschirme funktionieren dann wirklich wie zwei völlig autark voneinander arbeitende Bildschirme. Sie haben sogar eigene Taskmanager. In meinem Xperia 1 II Testbericht habe ich diese Funktion noch näher erklärt.

Sony Xperia 10 III Klang

Der Klang. Hier gibt es zwei verschiedene Aspekte auf die wir achten müssen. Sony und Klang, Sony und Musik das gehört zusammen. Schon immer und wahrscheinlich auch für immer. Die besten Kopfhörer auf dem Markt stammen von Sony. Sowohl als In-Ear als auch als over-ear. Da kann dieses Smartphone leider nicht mithalten. Das Xperia 10 III besitzt leider nur einen mono Lautsprecher an der unteren Gehäuseseite. Dieser ist recht laut, neigt aber bei höherer Lautstärke zum verzerren.

Aufgrund dessen dass es sich um einen mono Lautsprecher handelt ist der Klang etwas schwach auf der Brust. Es klingt nicht wirklich gut. Wenn man allerdings kabelgebundene Kopfhörer benutzt, ja das Sony Xperia 10 III besitzt einen Klinkeneingang oder man nutzt Bluetooth-Kopfhörer dann geht die Sonne auf. Das Xperia 10 III ist nicht nur in der Lage High-Resolution Audio Wireless wiederzugeben. (Passender Kopfhörer Vorausgesetzt – Was ist das) sondern zusätzlich noch DSEE Ultimat. Mit einem passenden Kopfhöre habt ihr wirklich ein Musikerlebnis wie ihr es auf einem Smartphone selten erlebt. Wenn ihr dann noch die Sony eigenen In Ears oder over ears benutzt, holla die Waldfee. Das ist wirklich toll.

Die Verbindungen des Xperia 10 III

Ja das Sony Xperia 10 III hat wirklich alles eingebaut was Rang und Namen hat. Wir haben eine Dual-Sim Möglichkeit, allerdings kann nur eine da SIM-Karten auf das 5G Netz zugreifen, wir können den Speicher mittels Micro SD erweitern, wir haben Bluetooth 5.1 und Natürlich NFC. Die WLAN-Verbindung wird, dank des Kunststoffrahmens, sehr lange gehalten. Selbiges gilt für Bluetooth. Selbst wenn ich mich sehr weit im Garten mit meinen Kopfhörern vom Gerät entfernt aufhalte ist die Verbindung noch da. Selbiges gilt auch für das WLAN. Die Telefonfunktion ist nicht auffallend. Gut und klar verstehe ich meinen gegenüber und auch er versteht mich. Verbindungsabbrüche habe ich nie erlebt.

Fazit Sony Xperia 10 III Test

Dann kommen wir mal zum Fazit  und der wichtigen Frage, bekommt das Sony Xperia Z3 unser Gütesiegel. Normalerweise, bei einem Gerät von Sony, würde ich ungesehen ein Gütesiegel vergeben. Bei diesem Gerät fällt es mir schwer. Es hat so viele Features die ich großartig finde. Das Entnehmen des SIM-Karten Schachtes ohne Werkzeug. Den Fingerabdruckscanner im Ein-Aus-Schalter. Den sehr flachen Kamera-Bump. Das Display und den Formfaktor. Das Design und endlich mal wieder ein „kleines“ 6 Zoll Display. Liegt toll in der Hand und man kann das Gerät mit einer Hand bedienen. Die unglaubliche Ausdauer des Gerätes. Für Nutzer denen diese Aspekte sehr wichtig sind, kann es das perfekte Smartphone sein.

Aber, es gibt leider einige Probleme. Das größte ist einfach die Arbeitsgeschwindigkeit. Nicht die Geschwindigkeit wenn eine App gestartet wird. Das macht das Gerät wirklich gut. Ich rede von der Geschwindigkeit bevor eine App gestartet wird. Diese kleinen Ruckler und Hänger die das Gerät immer mal wieder hat. Das es 3 bis drei 4 Sekunden dauert bis die Kamera gestartet wurde. Die Kamera hat leider nicht die Qualität wie man sie heutzutage von anderen Geräten dieser Preisklasse gewohnt ist. Apropos Preisklasse, Dieses Gerät kostet bei Sony 429 €. Das ist zu teuer. Das OnePlus Nord CE (Link zum Test) ist 30 € günstiger und dem Sony in beinahe allen Belangen überlegen. Das wiko view 5 gibt es derzeit für ein Drittel des Preises des Sony.

Bitte nicht falsch verstehen, das Sony ist ein wirklich tolles Mittelklasse-Smartphone. Und die meisten Probleme können wahrscheinlich mit einem Softwareupdate gelöst werden. Aber ein weiterer Grund skeptisch zu sein. Wir wissen das Sony bezüglich Software Updates nicht ganz so spendabel ist wie andere Hersteller. Wenn sie die Probleme lösen ist das ein absoluter Kaufgrund. Wenn nicht muss man überlegen was einem wichtig ist. Von meiner Seite aus gibt es diesmal das Gütesiegel nicht. Und somit wäre bewiesen dass auch wir Mobi-Test Fanboys der Realität beugen. Schade Sony ich hoffe auf ein nächsten Versuch.

Nebenbei, ihr findet alle meine Testbilder unter meinem privaten Instagram Account. Dort wird immer das Gerät, mit dem ich das Foto gemacht habe vertaggt. Wenn nichts dabei steht, #teampixel. https://www.instagram.com/herr.bart/

Sony Xperia 10 III im Test
  • Lieferumfang
  • Verarbeitung / Design
  • Arbeitsgeschwindigkeit
  • Kamera
  • Preis / Leistung
3.2

Zusammenfassung

Das Sony Xperia 10 III im Test. Hat es wieder zum Gütesiegel gereicht oder muss sich das Xperia 10 III diesmal geschlagen geben?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here