Keine Panik – der Samsung Galaxy S10 Fingerabdrucksensor lässt sich überlisten

Wieder einmal jagt eine News durch die Welt, in der man entdeckt hat, dass der Fingerabdrucksensor des Samsung Galaxy S10 und anderen Modelle der 10er Baureihe durch ein simples Panzerglas überlisten lässt. Dabei ist das alles andere als neu.

Es ist eigentlich wie immer. Da bringt ein Hersteller irgendwas neues zum Thema Sicherheit auf den Markt, wie z.B. den Fingerabdrucksensor oder Face Unlock, wird es früher oder später geknackt. Die Mittel dafür sind häufig im jedem Haushalt zu finden oder schnell aufzutreiben. Mal genügt ein Foto, um den Faceunlock zu überlisten oder ein Stück Tesafilm mit dem Fingerabdruck des Besitzers, um diesen zu überlisten.

Wer genügend kriminelle Energie in sich hat, wird das schnell bewerkstelligen können.  Es ist wohl nicht wirklich darauf hingewiesen werden, dass Fremde (oder auch Bekannte) in einem anderem Handy nicht zu suchen hat. Nennt sich Privatsphäre, aber das nur nebenbei.

Samsung Galaxy S10 günstig bei Amazon kaufen*

Samsung verkauft seinen Ultraschall-Fingerabdruckscanner als besonders sicher. Halt wie alle, denn niemand wird sagen, dass seine Technik nix taugt. Auf jeden Fall hat man jetzt ganz zufällig herausgefunden, dass man mit einem billigen Panzerglas beim Samsung Galaxy S10/ S10+ und wohl auch dem Samsung Galaxy Note 10 den Sensor überlisten kann.

Wer sich mal so ein Panzerglas für die genannten Modelle gekauft hat, wird wissen, dass das Panzerglas ein Loch im Bereich des Sensors hat. Denn durch das zusätzliche Panzerglas funktioniert auch der Ultraschallsensor des Galaxy S10 nicht mehr. Damit sich dort kein Dreck sammelt, sind bei vielen Panzergläsern von Amazon oder ebay im Bereich des Loch eine Folie zu finden. Und genau diese Folie ist das Problem.

Samsung Galaxy S10 günstig bei Saturn kaufen*

Irgendwie scheint diese Folie dem Sensor einen beliebigen Fingerabdruck als den richtigen zu verkaufen. Eine Engländerin hat ein solches Panzerglas auf ihrem S10 und deren Ehemann konnte das S10 problemlos entsperren, obwohl seine Finger nicht registriert waren. Bei Samsung konnte man das Problem offensichtlich verifizieren und hat Stellung bezogen:

Regarding recent reports of a fingerprint recognition issue affecting certain Galaxy devices, we would like to inform our customers of the following information.

This issue involved ultrasonic fingerprint sensors unlocking devices after recognizing 3-dimensional patterns appearing on certain silicone screen protecting cases as users’ fingerprints.

To prevent any further issues, we advise that Galaxy Note10/10+ and S10/S10+/S10 5G users who use such covers to remove the cover, delete all previous fingerprints and newly register their fingerprints.

If you currently use front screen protective covers, to ensure optimum fingerprint scanning, please refrain from using this cover until your device has been updated with a new software patch.

A software update is planned to be released as early as next week, and once updated, please be sure to scan your fingerprint in its entirety, so that the all portions of your fingerprint, including the center and corners have been fully scanned.

Thank you for your patience and we will strive to continuously improve product and service experiences for our users.

Es kommt also in Kürze ein Update, mit dem das Problem behoben werden soll. Wie auch immer das aussehen soll. Genauso wenig kann man sich erklären, warum das Panzerglas mit dieser Folie die Entsperrung zulässt.

Das Problem lässt sich übrigens ganz einfach lösen. Auch ohne Update oder panikartigen Verkäufen…

Anstatt dieser hässlichen Panzergläser mit dem Loch eine Standard Displayfolie kaufen. Schützt genauso und kommt ohne dieses hässliche Loch aus. Genial einfach, einfach genial oder?

Quelle / Quelle

Print Friendly, PDF & Email
Peter W.

9 Kommentare zu „Keine Panik – der Samsung Galaxy S10 Fingerabdrucksensor lässt sich überlisten“

  1. Was passiert wenn ich das Galaxy S10 verliere, dann kann doch ein Dieb mit seiner Panzelglasfolie mein Gerät entsperren.
    Ich finde das die Sicherheit nicht erhöht wird nur weil ich selbst eine normale Folie verwende.

    P.S. Werde ich jetzt auch mit „krimineller Energie“ abgestempelt, weil ich darauf gekommen bin, dass ein Dieb mittels Panzerglasfolie mein Galaxy S10 entsperren könnte??

    1. Abgesehen davon gehe ich stark davon aus, dass das ganze nur funktioniert, wenn man den Fingerabdruck mit der Folie schon „anlernt“!

      Wenn du selbst keine Folie drauf hast, damit deinen Fingerabdruck anlernst, dann diese ominöse Folie raufpackst, wird dein Handy vermutlich einfach mit deinem Fingerabdruck ebensowenig entsperrt werden können und nicht „plötzlich“ durch alle anderen auch.

      Wiedereinmal typisches Klickbait. Nicht der Fingerabdrucksensor lässt sich überlisten – die Daten kommen beim anlernen einfach falsch an. So sieht’s nämlich aus.

      1. Und eben genau das ist nicht richtig. Man konnte sehr wohl ohne vorheriges „Anlernen“ mit jedem beliebigen Finger das Smartphone entsperren. Aber wie gesagt. Ist Geschichte und dieses Klickbait Gelaber…sorry, aber das nervt weil Unsinn.

        Gruß
        Peter

          1. Danke für das Löschen meines letzten Kommentars,

            daher noch einmal, danach geb ich auch Ruhe:
            Die Original-Quelle ist the sun.
            https://www.thesun.co.uk/tech/10127908/samsung-galaxy-s10-screen-protector-ebay/
            wie im Übirgen auch im Golem-Artikel (= Zweite „Quelle“ auf mobi-test.de) verlinkt.
            In dieser Primär-Quelle wird im Video eindeutig gesagt, dass die betreffende Person zuerst eine Hülle bzw. Folie auf das Handy gemacht hat und dann das Handy eingerichtet hat.
            Du kannst gern meinen Kommentar wieder löschen, aber ich würde mich freuen, wenn wenigstens dein Artikel angepasst wird (und vielleicht auch nicht nur zu Golem als Sekundär-Quelle verlinkt wird, sondern zum Original? 🙂 )

          2. Ich habe keine Ahnung, wo dein Kommentar hin ist. Wir löschen hier nichts. Warum auch. Und ich hoffe du schreibst auch alle anderen Autoren von allen anderen Seiten an, um dieses nicht mehr vorhandene Problem richtig zu stellen…

            Gruß
            Peter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert