Wir haben das Google Pixel 4a zum testen erhalten und das werden wir jetzt schonungslos machen. Wie üblich testen wir die Geräte richtig. Das heißt, wir nutzen die Geräte mindestens 2 Wochen als unser Hauptgerät. Nur so können die Stärken und die Schwächen der Geräte aufgedeckt werden. Genauso wird dieser Test aufgebaut sein. Ich beschreibe hier was mir gut gefällt, was ich ok finde und was mir weniger gut gefällt. Willkommen also zu unserem großen Pixel 4a Test.

Wir haben in unserem Podcast ausführlich über das Pixel 4a gesprochen. Nun liegt das gute Stück also hier und musste sich im harten Alltag beweisen. Wir haben in den letzten Tagen diverse Stärken aber auch ein paar Schwächen herausgefunden.

Technische Daten Google Pixel 4a:

  • Größe und Gewicht: 144 x 69 x 8 mm, 143 Gramm
  • Farben: schwarz
  • Display: 5,8 Zoll, OLED, 1.080 x 2.340 Pixel
  • Speicher: 128/6 GB
  • SoC: Qualcomm Snapdragon 730
  • Hauptkamera: 12,2 MP, F1.7, Dual Pixel, OIS mit 4K (30fps)
  • Frontkamera: 8 MP, Fixfokus
  • Akku: 3.040 mAh, 18-Watt-Netzteil mitgeliefert
  • Connectivity: Wlan ac, Bluetooth 5.1 mit aptX HD, NFC, LTE CAT 12
  • Besonderheiten: Dual-SIM (eSIM+Nano-SIM), Stereo-Lautsprecher, Klinkenbuchse

Produktseite: google.com/pixel_4a

Was mir gut gefällt:
Die Verarbeitung

Die Verarbeitung des Pixel 4a ist über jeden Zweifel erhaben. Der Rahmen des Gerätes besteht komplett aus Plastik. Google zeigt bei dem Pixel 4a wie man Plastik, Kunststoff, auch in sehr gut herstellen kann. Das Gerät fühlt sich zu keiner Zeit billig an. Es wirk in jedem Fall hochwertig verarbeitet. Auf der rechten Gehäuseseite befinden sich der Laut/leiser Button sowie der Ein/Aus Schalter. Dieser ist in Mint gehalten. Die Druckpunkte der Buttons sind toll. Ein sattes klicken ist zu hören wenn man diese, Plastik-knöpfe, drückt. An der oberen Gehäuseseite befindet sich ein kleines loch für das Mikrofon sowie ein 3.5 Kopfhörer Anschluss. Aufgrund des verwendeten Materials liegt das Gerät ausgezeichnet in der Hand.

Die meisten Hersteller sparen den 3.5 mm Kopfhörer Anschluss mittlerweile weg. Für all jene die gerne Kabel-gebundene Kopfhörer nutzen ist das eine tolle Sache.

Die linke Gehäuseseite ist sehr sauber. Dort befindet sich nur der Sim-Karten Schacht. Dieser nimmt übrigens nur eine Sim Karte auf. Auch wenn das Pixel 4a dual Sim fähig ist. Die zweite Sim ist eine eSim.

Pixel 4a NahansichtAn der Unterseite des Gerätes befinden sich ein Lautsprecher sowie ein Mikrofon. Auf der Rückseite ein Fingerabdrucksensor sowie der Kamerabuckel. Über die Kamera schreibe ich weiter unten noch detaillierter, nur soviel vorweggenommen. Es handelt sich um eine Kamera-Linse sowie den Blitz. Nur eine Kamera-Linse, in Zeiten in denen 2-3 Kameras Standard sind. Keine Sorge, Google zeigt wie es geht.

Den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite ist mir schon länger nicht mehr untergekommen. Mein Hauptgerät ist derzeit das iPhone und dort gibt es keine Fingerabdrucksensoren. Die von mir genutzten Android Geräte hatten ebenfalls keinen Sensor mehr auf der Rückseite verbaut. Ich finde es nicht wirklich schön. Aber der Sensor selber funktioniert perfekt. Blitzschnell reagiert er auf eingaben. Das ein Fingerabdruck nicht erkannt wurde habe ich nicht erlebt.

Also, Verarbeitung und Haptik des Gerätes sind toll. Es fühlt sich zu keiner Zeit billig oder nach Plastik an. Das Gerät liegt angenehm in der Hand, ist auch nicht rutschig. Ein weiterer Pluspunkt, im direkten Vergleich zu meinem iphone oder der Samsung Galaxy Reihe. Das Gerät ist sehr leicht. Es passt perfekt in die Hosentasche und mit seinen 143 Gramm merkt man es kaum. Eine kurze Anmerkung, ich habe in einem andren Testbericht gelesen, ein Negativpunkt sei das verwendete Material. Plastik oder Kunststoff ist, angeblich, sehr anfällig für Kratzer.

Aus meiner Erfahrung, jahrelanges nutzen der Nokia Lumias (710, 720, 800, 820, 830, 900, 920) die alle aus Kunststoff gefertigt wurden, kann ich sagen, gut verarbeiteter Kunststoff, Polycarbonat, ist sehr resistent gegen Kratzer. Ich Nutze das Pixel 4a nun einige Wochen. Kein Kratzer zu sehen. Und ich nutze es wie alle meine Geräte, also nicht besonders Pfleglich. Es ist ein Gebrauchsartikel. Eine Schutzhülle oder eine Displayschutzfolie nutze ich beim Pixel 4a nicht.

Google Pixel 4a Test – Was mir gut gefällt.

Die Kamera. Was habe ich mich darauf gefreut. Der Hauptgrund für mich das Google Pixel 4a zu testen ist die Kamera. Ich mag die Kamera. Sie ist eine der besten Smartphone Kameras in einem Gerät für unter €400.

Ein wenig präziser muss ich werden. Die Hardware der Kamera ist, selbst für so ein günstiges Smartphone, eher unterdurchschnittlich. Sie hat nur eine Linse, ein 12,2 Megapixel Sensor mit einer F1.7 Blende. Dual Pixel, OIS und nimmt Videos mit 4K (30fps) auf. Alles andere als Spektakulär. Selbst Einsteiger-Smartphones für €150 haben mehr Linsen zu bieten. Dennoch macht das Google Pixel 4a Phantastische Fotos.

Das liegt einzig und alleine an der Software. Kein Unternehmen hat es geschafft die Kamera Software auf ein Niveau wie Google zu bringen. Ich mag mir gar nicht vorstellen was mit dieser Software noch alles möglich ist, wenn man eine bessere Hardware verwendet.

Neben dem bekannten Nachtmodus bietet das Pixel 4a einige weiter Einstellungen.
Nachtmodus – Bilder in Dunkelheit aufnehmen
Portrait – Fügt einen Bokeh Effekt hinzu
Video – Nimmt Video mit 4k bei bis zu 30fps auf
Mehr – Hier gibt es weitere Features wie Panorama, Zeitlupe, Zeitraffer 360° sowie Google Lens.

Im Automatikmodus kann man den Bildschirm auf de zu fokussierende Stelle antippen. Der Fokus ist sofort da und es werden weiter Bedienelemente eingeblendet wie z.b. Helligkeit, Zoom und ob man AF/AE sperren möchte. Ich werde hier mal einige der Features vorstellen und später findet ihr noch diverse Testbilder die im Automatikmodus geschossen wurden. Allerdings, muss man auf Features wie Weitwinkel oder einen großen Zoom verzichten. Kamera raus und abdrücken. Wer mehr möchte muss auch mehr ausgeben.

Kommen wir mal direkt zum Nachtmodus. Der Nachtmodus ist dafür gedacht, gute Bilder auch in Dunkelheit fotografieren zu können. Dafür werden diverse Fotos aufgenommen und zum Schluss zu einem Bild zusammengefügt. Interessant ist, dass Vorschaubild auf dem Smartphone ist ein grisseliger Pixelhaufen. Man kann der Software beim rechnen zuschauen. Nach kurzer Zeit wurden alle Fehler und Wackler korrigiert und man erhält ein beeindruckendes Foto.

Hier mal zwei Beispiele. Zur selben Zeit am selben Ort fotografiert. Das eine mit einem iPhone Xs das andere mit dem Pixel.


Ich kenne kaum eine Smartphonekamera die bessere Bilder in der Nacht schießt als das Pixel 4a. Wer es noch besser möchte muss in die €1000 Liga greifen. Für den Preis des Pixel 4a gibt es nichts besseres.

Auch wirklich gute Panorama Bilder lassen sich mit dem Pixel Fotografieren.

Zugegeben, die Zeitrafferaufnahme habe ich mit einem Stativ gemacht. Ich hatte einfach keine Lust 1-2h an derselben Stelle zu verharren. Dennoch, ein beeindruckender Film, mit einem €349 Smartphone hergestellt.

Hier mal ein paar Beispiel-Bilder. Alle komplett unbearbeitet und im Automatik oder im Nachtmodus geschossen.

Wenn man ein Stativ nutzt gelingen sogar richtig gute Nachtaufnahmen vom Sternenhimmel. Hier mal ein Beispiel.

Also, mit der Kamera bei Pixel 4a fahrt ihr hervorragend. Eine bessere Smartphone-Kamera ist zu dem preis nicht zu erhalten. Selbst wenn die Kamera des iPhone SE 2020 oder die Kamera des OnePlus nord ähnlich gut sein sollten. Die Geräte sind €50 teurer.

Display

Ich mag das Display des Pixel 4a sehr gerne. Das Display des Google Pixel 4a ist nicht das hellste Display auf dem Markt. Es ist nicht das Schärfste Display auf dem Markt. Es löst mit 2.340 x 1.080 Pixeln auf und besitzt eine Pixeldichte von 443 ppi. Einen 90hz oer gar 120hz modus gib es nicht. Das Display ist hell genug dass es auch im Sonnenlicht noch gut ablesbar ist. Auch die Darstellung der Farben wirkt sehr natürlich und sauber. Die Blickwinkelstabilität ist hervorragend. Manchmal funktioniert die automatische Helligkeitsregelung noch nicht perfekt. Ich denke aber dies ist mit einem Update sehr einfach zu beheben. Das Display wird übrigens mit Gorilla Glass 3 geschützt. Auch dort sind wir bereits weiter, aber wie Jerry Rig so schön sagt, Glass ist Glass und Glass bricht.

Einer der großen Vorteile des Google Pixel 4a ist die Größe. Das Gerät besitzt einen 5,81 Zoll großen Bildschirm. Da die Displayränder, im Vergleich zum Pixel 4, deutlich geschrumpft sind, ist die Handhabung viel einfacher. Das Google Pixel 4a liegt sicher in der Hand. Man kann es beinahe mit einer Hand bedienen. Selbst in die oberen Ecken kommt man relativ leicht hin. Wer ein Vergleich sucht, das Gerät ist genauso groß wie ein iPhone X oder iPhone Xs.

Ein weiterer Punkt der mir gut gefällt ist die Leistung. Ich habe einige Testberichte gelesen in denen wird geschrieben, man kann mit dem Pixel 4a keine intensiven Spiele zu spielen. Die Leistung würde nicht ausreichen um aufwendige Grafik-Spiele sauber und flüssig spielen zu können. Das ist Quatsch.

Kurz zu den technischen Details, das Pixel 4 wird von einem Qualcomm Snapdragon 730G angetrieben. Dem Prozessor zur Seite stehen 6 GB LPDDR4X RAM. Selbstverständlich gibt es heute schon den Snapdragon 865. Der 730g wird als Prozessor der Mittelklasse bezeichnet. Ich selbst habe diverse Spiele auf dem 4a gespielt ohne irgendwelche Einschränkungen zu spüren. Selbst einige Zeit PubG spielen, höchste Auflösung, kein Problem. Asphalt 9, täglich auch längerfristig, höchste Auflösung, kein Problem. Apps öffnen sich blitzschnell. Das scrollen ist fließend, bis auf die Mikroruckler die aber alle Android Geräte haben. Egal welcher Prozessor verbaut wurde.

Noch mal, wer in irgendeinem Testbericht liest dass das Gerät nicht potent genug für High-End Spiele ist, der kann sicher sein, der Tester hat das Gerät nicht wirklich getestet. Der Grund für den Prozessor ist meiner Ansicht nach das verspätete erscheinen des Pixel 4a. Das Gerät sollte schon deutlich früher erscheinen. Aufgrund der Corona Situation hat sich aber alles nach hinten geschoben. Also, im Punkt Geschwindigkeit gibt es nichts auszusetzen. Hier habe ich ein kleines Video aufgenommen da die Geschwindigkeit des Pixel 4a in Verbindung mit dem OnePlus Nord setzt.

Klang / Kopfhörer

Etwas was mir besonders wichtig beim Smartphone ist der Klang. Ich höre sehr viel Musik und Podcast über mein Smartphone. Also über die Lautsprecher. Diese klingen beim Google Pixel 4 sehr gut. Immer mit genügend Bass, nicht übersteuert und mit Stereo Klang. Denn es wurden zwei Lautsprecher verbaut. Das ist perfekt. Schön dass bei so einem günstigen Smartphone wirklich Stereo Speaker verbaut wurden.

Ebenfalls schön, auch wenn mich das tatsächlich nicht mehr betrifft, es befindet sich weiterhin eine Kopfhörerbuchse an dem Gerät. Das heißt, ihr könnt euer kabelgebundenen Kopfhörer mit 3,5 mm Klinke ganz normal an das Gerät anschließen.

Dann gibt es noch viele Kleinigkeiten die mir seht gut gefallen. Diese möchte ich hier noch kurz ansprechen. Bluetooth 5 funktioniert hervorragend. Die Verbindung wird jedesmal stabil und gut gehalten. Die Telefonfunktion ist ebenfalls sehr gut. Mein gegenüber versteht mich zu jeder Zeit sehr gut, klar und ohne störende Nebengeräusche. Die Rauschunterdrückung sowie die Minimierung von Außengeräusch funktioniert perfekt.

Der Akku ist mit 3.140 mAh Vollkommen ausreichend dimensioniert. Ich komme als Hardcore Nutzer damit völlig entspannt über den Tag. Um eine kurze Einordnung zu geben. Mein Nutzungsverhalten ist bei jedem Smartphone gleich. So kommt ein LG G8 auf ca 12h Nutzungsdauer bevor es wieder aufgeladen werden muss. Das Honor View 20 kommt auf über 24h Nutzungszeit. Ein Samsung Galaxy S10 schafft ca 8 Stunden. Mein iPhone 16 Stunden. Auf diese Laufzeit kommt auch das Pixel 4a. Allerdings würde ich mich als jemanden bezeichnen, der sein Smartphone sehr ausgiebig nutzt. Deshalb kommen normale Nutzer auf einen guten Tag und mehr Akkulaufzeit. Das ist ein ordentlicher Wert. Wenn der Akku mal leer ist kann man ihn mittels des mitgelieferten 18 Watt Schnell-Lade-Netzteil recht wieder aufladen.

Jetzt komme ich zu einem Punkt von dem ich nie gedacht hätte dass ich ihn schreibe. Ich mag Android. Bisher war ich eigentlich ein Gegner von Android und habe auch einige Artikel darüber geschrieben. Versteht mich nicht falsch, ich mag Android aufgrund seiner Vielseitigkeit. Ich habe ja jahrelang ausschließlich Smartphones mit Android genutzt. Und ich mag es, dass ich mir mit einem Launcher alles zusammenbauen kann so wie ich es möchte. Ich mag das Bedienkonzept von Huawei, ich mag die One UI von Samsung ich mag sogar Bixby. Vanilla Android also das reine Android von Google gefiel mir nie. Es sah nicht schön aus und es war mir zu hektisch und verschachtelt.

Das Android auf dem Pixel 4a ist toll. Zum ersten Mal ist Android, in einigen Punkten, dem iPhone wirklich überlegen. Das Bedienkonzept nach links oder rechts wischen um vorwärts oder zurückzukommen ist genial. Ich frage mich warum die anderen Hersteller, Huawei, Samsung, LG, xiaomi, und so weiter dieses Konzept nicht übernehmen. Warum muss jeder versuchen etwas eigenes zu implementieren.

Es ist tatsächlich das erste Mal dass ich ein Android Gerät länger nutze und den Nova Luncher nicht installiert habe. Schwächen bei Android gibt das übrigens immer noch genug. Eine der Stärken das Pixel 4a ist die perfekte Implementierung von Android. Apple nutzt mit iOS das eigene Betriebssystem. Das wird einer der Gründe sein warum die iPhones, mit schwächere Hardware, jedes Android Gerät schlagen. Ähnlich sieht es beim Pixel 4a aus. Das Pixel 4a wird von Google gebaut und darauf läuft das Google-eigene Betriebssystem, Android. Eventuell ist das wirklich einer der Punkte warum das Gerät so rennt und so absolut fehlerlos sein Dienst verrichtet. In mittlerweile zehn Tagen der täglichen Nutzung habe ich nicht einmal ein Neustart herbeiführen müssen. Ja, auf dem Pixel 4a gefällt mir Android sehr gut.

Google Pixel 4a Test – Was ich ok finde

Kommen wir mal zu den Punkten die ich beim Pixel 4a okay finde. Zunächst einmal der Lieferumfang.
Wie oben beschrieben ist zwar eine 3,5 mm Kopfhörerbuchse verbaut allerdings wird kein Kopfhörer mitgeliefert. Das finde ich etwas schade. Auf der anderen Seite, dass Gerät kostet 349 €. Da wird man Abzüge in der B-Note verschmerzen müssen.

Ich hatte das ja schon kurz angeschnitten. Die Bedienung von Android gefällt mir sehr gut. Was mir allerdings nicht gefällt ist die manchmal nicht zu Ende gedachte Menüfolge. Ein Beispiel, die Typo, das heißt die Schriftgröße auf dem Gerät ist recht klein. Das Pixel 4a hat ja ein 5.8” Display. Die Größe der Schrift kann man recht einfach ändern und anpassen. Man kann sie von Standard in Groß ändern. Aber die Schriftgröße “groß” ist mir schon wieder einen Punkt zu groß. Das macht sich vor allem bei Benachrichtigung auf dem Lockscreen bemerkbar. Um die Einstellungen der Schriftgröße zu ändern muss man sich durch die Menüs wühlen und selbst dort ist der Punkt gut versteckt. Um dahin zu kommen muss man in die Einstellungen gehen, dann auf Display und dann auf erweitert. Erst dort findet man die Einstellungen zur Schriftgröße.

Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Ja, ich weiß. Die meisten Android Smartphones haben einen Fingerabdrucksensor Rückseite. Aber bei mir ist es wirklich lange her dass ich einen solchen Sensor auf der Rückseite verbaut hatte. Knapp anderthalb Jahre, beim Honor View 20. Außerdem habe ich nur Geräte genutzt die entweder ihre Fingerabdrucksensoren in der Ein-Aus-Taste hatten, Samsung S10e oder im Display selber, wie derzeit beim OnePlus Nord, Testbericht folgt. Ich fand die Platzierung auf der Rückseite schon immer ungünstig. Wenn das Gerät auf dem Tisch liegt muss ich es unweigerlich in die Hand nehmen um es zu entsperren.

Google Pixel 4a Test – Was mir nicht gefällt

Es sind nur drei Punkte die mir bei dem Google Pixel 4a wirklich nicht gefallen. Zwei davon sind sicherlich dem geringen Preis geschuldet. Zunächst einmal gibt es keine Zertifizierung für den Wasserschutz. Das Gerät ist also in keinster Art und Weise gegen Wasser, nicht mal spritzwassergeschützt. Das mag jetzt nicht so schlimm sein. Ich hatte neulich mit Peter darüber gesprochen und da fiel uns ein, zehn Jahre lang war keins unserer Smartphones gegen Wasser geschützt. Dennoch sehe ich es heute als Nachteil. Und sei es nur psychologischer Natur.

Ich sitze auf der Terrasse und schaue auf Smartphone. Plötzlich fängt es an zu regnen. Wie von der Tarantel gestochen renn ich rein und versuche das Pixel 4a in Sicherheit zu bringen. Oder, mein morgendliches Duschritual. Podcast hören während des Duschens. Da das Gerät nicht wasserdicht ist, nutze ich mein iPhone zum morgendlichen Podcasts hören, da ich Angst habe dass mir das Pixel 4 in die Badewanne rutscht.

Ein weiterer Punkt ist das drahtlose Laden. Ich kann das Pixel 4a nicht drahtlos laden. Das ist schade. Denn ich habe mittlerweile im ganzen Haus diese Ladematten verteilt. Neben dem Bett liegt eine, auf meinem Schreibtisch, in der Küche, im Wohnzimmer. Das hat zwei Vorteile. Wann immer ich mein Smartphone dort ablege weiß ich ganz sicher wo es ist. Ich brauche es nicht mehr suchen. Der zweite Punkt, während ich zum Einschlafen Podcasts höre, wird mein Smartphone gleichzeitig aufgeladen. Ja, ich könnte mir einen Stecker um das Bett legen. Das ging doch auch alles jahrelang. Ich weiß aber das es heute anders, besser geht. Und deshalb finde ich es wirklich schade dass die Möglichkeit des drahtlosen laden nicht gegeben ist.

Ein letzter Punkt der mir bei der tägliche Nutzung aufgefallen ist. Das verbaute WLAN-Modul scheint eins der preisgünstigen zu sein. Ich habe auf der Terrasse sitzend sehr häufig WLAN Abbrüche. Wenn ich mich noch weiter in den Garten bewege ist gar kein WLAN mehr vorhanden. Dort wo ich beim iPhone und vielen anderen Smartphones noch guten Empfang habe, beim Pixel, kein Empfang mehr. Selbiges gilt auch für die erste Etage. In einer bestimmten Ecke meines Büros habe ich keinen Wlan Empfang. Warum so ein Problem nicht den anderen Testberichten auftaucht? Ganz einfach, die Kollegen testen so ein Gerät nur zwei Tage, schreiben dann einen Testbericht und auf geht’s zum nächsten Gerät. Solche Probleme fallen tatsächlich immer erst dann auf wenn man die Geräte länger und im Alltag nutzt.

Google Pixel 4a Test – Fazit

Ein kurzes Test-Video findet ihr auf unserem Youtube – Kanal

Komm mir mal zum Fazit. Drei negative Punkte, drei Punkte die ich okay finde die meisten davon dem günstigen Preis geschuldet, sprechen eine deutliche Sprache.

Das Pixel 4 ist mit Sicherheit nicht das beste Smartphone dass ich jemals genutzt habe. Aber es kommt dem schon verdammt nahe.

Das Google Pixel 4 ist ein tolles Smartphone. Mit einer sehr guten Arbeitsgeschwindigkeit, vielfältigen Verbindungsmöglichkeiten einem guten Display einer guten Verarbeitung einer guten Haptik und einer herausragend guten Kamera Und 3 Jahre garantierten Android Updates von Google. Da dieses Gerät von Google stammt seid ihr die ersten die diese Updates erhalten. Ich kenne in der Preisklasse bis 500 Euro kein Gerät das mit dem Google Pixel 4a mithalten kann. Für 349 € bekommt ihr kein besseres Smartphone. Ob das OnePlus Nord ein besseres Gerät ist werde ich demnächst herausfinden wenn ich das OnePlus Nord teste. Aber auch dann ist es 50 € teurer. Bekommt es unser Gütesiegel? Aber sowas von.

Pixel Smartphones günstig bei Amazon kaufen*
Google Pixel 4a
  • Verarbeitung
  • Geschwindigkeit / Leistung
  • Akku Ausdauer
  • Kamera
  • Preis Leistung
4.5

Google Pixel 4a

Das beste Smartphone seiner Preisklasse. Punkt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here