Titan M Security Chip – macht die Pixel Smartphones sicherer

Die Vorstellung der neuen Pixel Serie steht kurz bevor und dann wird man auch wieder überall was von einem Titan M Security Chip lesen können. Was das ist und wie er die Pixel Smartphones sicherer macht, das erkläre ich hier.




Die Sicherheit steht bei Google seit vielen Jahren auf Platz 1 der Agenda. Fortlaufend schraubt man daran und der Titan M Security Chip ist der nächste Baustein dazu.

Die Bezeichnung Titan M Security Chip hat man schon im Zusammenhang mit dem Google Pixel 3 bzw. 3 XL und dessen Nachfolger Pixel 3a und Pixel 3a XL (Testbericht) schon mal gehört. Aber mehr auch nicht, denn irgendwie wird dieses eigentlich sehr wichtige Feature, wenn überhaupt, nur kurz am Rande erwähnt. Da nehme ich mich nicht aus.

Also ergreife ich die Gunst der Stunde mit dem Herbstloch bei den News und verkürze die Wartezeit bis zum 15. Oktober 2019. Dem Tag, an dem das Pixel 4/ Pixel 4 XL vorgestellt wird und erkläre mal kurz, um was es sich dabei handelt und warum er so wichtig für die Sicherheit der Smartphones ist.

Der Titan M Security Chip ist tatsächlich ein Chip. Also ein Hardwarebauteil im Inneren des Smartphone und erweitert den bereits bei allen Androiden vorhandenen Play Protect Service und die auf allen Android Smartphones vorhandene sog. „TrustZone“.

Pixel Smartphones günstig bei Amazon kaufen*
Pixel Smartphones günstig bei Saturn kaufen*

Allerdings wird der Chip wie schon geschrieben aktuell leider nur in den Pixel Smartphones verbaut. 

Kurz zusammengefasst sind seine Aufgaben folgende:

  • Sicherheit des Bootloaders erhöhen
  • Sicherheit des Sperrbildschirm erhöhen
  • Interaktionen von Drittanbieter Apps absichern

Beim Bootloader ist der Schutz mehrteilig. Zum ersten speichert der Titan M Security Chip die letzte als sicher eingestufte Version des Betriebssystem. So wird verhindert, dass Dritte eine ältere Version installieren. Desweiteren wird dadurch verhindert, dass der Bootloader entsperrt wird.

Im Bezug auf den Sperrbildschirm ist der Passcode bzw. Passwort in diesem Chip gespeichert, um so die Zahl der Versuche zu begrenzen.

Wenn um die Sicherheit von Drittanbieter App geht, hat Google mit der Einführung von Android 9 Pie diverse Funktionen des Titan M den Entwicklern bereit gestellt. So können z.B. Zahlungen beim Banking darüber abgewickelt werden, wodurch das Abgreifen der Daten massiv erschwert wird.

Bislang hat noch kein anderer Hersteller diesen Chip im Einsatz, zumindest konnte ich nichts darüber herausfinden.

Natürlich ist auch der Titan M Security Chip nicht zu 100% sicher und das Google auch ganz offen zu. Allerdings müsste dafür der böse Bube den kompletten Zugriff auf das entsperrte Smartphone haben, was an sich schon mal sehr, sehr, sehr unwahrscheinlich ist. Denn danach braucht er ein bisschen Zeit, um die Firmware des Titan M zu manipulieren. Das macht man auch nicht so nebenbei.

Wer sich noch tiefer in die Materie einarbeiten will, der kann sich die damalige Ankündigung durchlesen und weitere technische Details zum Titan M Security Chips.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top