xFyro xS2 Wireless Earbuds Test – wie gut klingen die Nobodys?

Dieses mal habe ich mit den xFyro xS2 Wireless Earbuds einen echten Nobody im Test. Dieses True Wireless Headset hat aber laut Datenblatt einiges zu bieten und soll das erste Real Wireless Headset der Welt sein, welches auch zum Schwimmen geeignet ist. Da bin ich doch mal gespannt, ob ich gespannt bin, wie es denn klingt.




xFyrower? Nie gehört? Ich vorher auch nicht…daher war ich umso neugieriger, als ich die xFyro xS2 Wireless Earbuds zum ersten mal in einer Werbung auf Instagram gesehen habe.

Zumal ich derzeit sowieso ganz scharf auf diese kabellosen Headsets bin. Gerade erst habe ich mit dem QCY T1S/T2C (Testbericht) meinen neuen Favoriten zum Sparpreis von unter 25 Euro gefunden.

Aber besser geht bekanntlich immer und daher wurde ich neugierig, als ich die Werbung für das xFyro xS2 gesehen habe und eben die Lobeshymnen der verlinkten Presse wie Forbes

Auffällig war zuerst einmal das Design und das Versprechen, dass es zu 100% wasserdicht sein soll. Dazu ist im Gehäuse noch eine USB-Buchse vorhanden, um andere Smartphones aufzuladen. Also eine echte Powerbank mit Musik inside.

Das Testgerät wurde mir von xFyro auf Anfrage zur Verfügung gestellt.

xFyro xS2 für 32,99 € bei Amazon kaufen*

Technische Daten xFyro xS2:

  • Bluetooth 5.0 + EDR
  • CVC 6.0 Noise Canceling
  • Freisprechfunktion
  • wasserdicht nach IP67 (was bedeutet das?)
  • 850 mAh (Powerbank)
  • 45 mAh (Ohrstöpsel)

Produktseite: xfyro.com/xs2

Ausführliche Bedienungsanleitung: drive.google.com/xS2 User Manual & FAQ.pdf

Kaufen kann man die xFyro xS2 Wireless Earbuds derzeit nur über den hauseigenen Onlineshop. Mit schwarz, rot und blau stehen drei Farben zur Auswahl. Das Preisschild mit den 223 Euro ist ein Mondpreis, denn die angezeigten 88 Euro stehen dort seit Wochen, obwohl es angeblich nur noch wenige Stück zu diesem Preis gibt.

Über diesen Link bekommt man direkt noch mal $20 Rabatt: http://xfyro.refr.cc/mobitest*

Allerdings gibt es bei Amazon dieses Modell auch unter anderem Namen erheblich günstiger z.B. Stoga S2 Wireless-Headset für 36,89 Euro* oder noch günstiger unter der Bezeichnung PUNICOK IPX7 Bluetooth Kopfhörer für 32,99 Euro*.

Wie immer teste ich für jeden ganz einfach nachvollziehbar. Ich lade die Dinger komplett auf, in diesem Fall das Case und die Stöpsel, höre Musik bis der Akku leer ist und lade sie im Case wieder auf. So lange, bis auch der Akku im Case leer ist.

Als Musik habe ich bei Google Play Music eine Playlist „Alltime Favorites“, in der aktuell 141 Titel zu finden sind. Von Klassik über Pop, Elektro, Hardrock, Filmmusik, Jazz, Funk, Soul usw. Von allem etwas. Dazu höre ich Podcasts und Hörbücher. 

Natürlich bewerte ich auch solche Sachen wie Verarbeitungsqualität, Konnektivität, Tragekomfort usw. denn ich treibe auch Sport und trage sie dabei.

Am Ende schreibe ich auf, was ich gut finde, was ok und was ich nicht gut finde. 

Natürlich sind das meine ganz persönlichen Eindrücke und gerade der Klang, aber auch die Akkulaufzeit hängt extrem vom eigenen Nutzungsverhalten und Hörgewohnheiten ab.

Nicht zuletzt von der Auswahl der passenden Aufsätze die zum sehr großen Teil den Klang beeinflussen. Dazu habe ich hier mal ein paar Tipps zusammengetragen -> Link

Was mir gut gefällt:

In Punkto Ausstattung wurde beim xFyro xS2 ganz tief ins Regal gegriffen. Es gibt ein Case aus Aluminium, welches mega hochwertig daherkommt. Links und rechts werden mit starken Magneten die beiden Ohrstöpsel gehalten. 

Einfach herrlich, wie die Magneten den Ohrstöpsel förmlich ansaugen, wenn man sie wieder ins Gehäuse steckt.

Auf der einen Seite des Gehäuse befinden sich 4 LEDs, die den Ladezustand der Powerbank anzeigt. Daneben unter einer Abdeckung die Micro-USB Buchse zum Laden des Akkus.

Übrigens greifen die Ohrstöpsel beim Laden auf eben diesen zu. 

Auf der gegenüberliegenden Seite die Power-Taste, mit der die Powerbank Funktion aktiviert wird. Daneben die USB Buchse, um z.B. andere Smartphones zu laden. Auch wenn die Kapazität mit 850 mAh nicht sehr groß erscheint, ist das im Notfall immer noch besser als 0.

Die Verarbeitung ist einfach traumhaft. Dad gilt für das Case genauso wie für die beiden Ohrstöpsel. Diese sind mit einer Softgrip Beschichtung versehen und haben eine schöne große Taste zum bedienen.

Apropos Bedienung. Ein weiterer Pluspunkt. Nicht nur der Standard wie laut, leise, Titel vor, zurück usw. kann man über die Taste steuern, sondern auch lauter und leiser. Dazu drückt man dreimal links für leiser und dreimal rechts für lauter. 

Alle Tastenkombinationen werden sehr schön in der Anleitung gezeigt und erklärt. 

Dank der großen Taste ist die Bedienung ein Kinderspiel und um Längen besser als diese neumodische Bedienung per Touch.

Der linke Ohrstöpsel ist übrigens der Master, man kann aber auch problemlos nur mit dem Linken hören oder jederzeit den zweiten dazu holen. Funktioniert alles automatisch.

Zu guter letzt sind die xFyro xS2 Wireless Earbuds nach IP67 wasserdicht. Wer sich auskennt weiß, dass das eigentlich nur spritzwassergeschützt bedeutet. Allerdings steht das aber auch für Wasserdichtigkeit von bis zu 30 Minuten in bis zu 1 Meter Wassertiefe.

Zum Schwimmen also absolut ausreichend aber eben nicht zum tauchen. Was aber totaler Schwachsinn wäre weil physikalisch unmöglich. Unter Wasser wird rein gar nichts mehr per Bluetooth übertragen.

Was ich ok finde:

Die Qualität der Verbindung ist absolut in Ordnung. Während meines Tests hatte ich keinerlei Verbindungsprobleme. Also weder zwischen den Ohrstöpsel untereinander, noch zwischen Headset und Smartphone.

Raus aus dem Case verbindet es sich direkt und holt man das zweite heraus, wird dieses direkt verbunden. Wer übrigens mit einem anderen Smartphone verbinden möchte, hält die rechte Taste mal für 5 Sekunden gedrückt. 

Die Reichweite ist ebenfalls in Ordnung. Eben Bluetooth und realistisch rund 10 Meter in der Wohnung je nach Bauweise und Ausstattung.

Natürlich ist das Case etwas größer, weil da eben eine Powerbank mit dabei ist und so eine olle USB-A Buchse braucht viel Platz. Trotzdem ist das Gehäuse für das Gebotene zu groß.

Denn es ist auch sehr viel schwerer als die Konkurrenz wie z.B. dem QCY T1S/T2C (Testbericht) was aber daran liegt, dass das Gehäuse komplett aus Aluminium besteht.

Wer sich darüber beschwert hat wohl vorher nicht gelesen oder vergisst, dass es das Eine nicht ohne das Andere gibt.

True Wireless Headsets günstig bei Amazon kaufen*
True Wireless Headsets günstig bei Saturn kaufen*

Der Akku der Ohrstöpsel soll bis zu 8 Stunden durchhalten. Das wäre natürlich eine tolle Sache, aber leider war bei mir immer nach gut 3 Stunden Schluss. Hängt davon ab, wie laut man hört.

Bei normalen Lautstärken sind es wie gesagt um die 3 Stunden. Ganz leise können es auch mal vier Stunden sein, aber 8 Stunden? Keine Ahnung, wie die das geschafft haben wollen.

Trotz allem ist das schon ordentlich, denn die allermeisten Konkurrenten halten weitaus kürzer durch.

Der verbaute 850 mAh kann beide Ohrstöpsel (jeweils 45 mAh) 5 mal wieder vollständig aufladen. Die sechste Ladung ist wohl nicht mehr komplett, denn da war nach exakt 78 Minuten Schluss. Aber völlig in Ordnung.

Kommen wir zum Hauptkriterium eines Headset. Dem Klang.

Und der ist leider alles im allem nur ok. Die ersten Momente hat es mich echt vom Hocker gerissen, denn die Spielfreude der xFyro xS2 Wireless Earbuds ist ansteckend. Toller Bass, stimmige Mitten, angenehme Höhen. Das alles zusammen sehr neutral abgestimmt.

Die Breite und Tiefe der Bühne und ist besser als bei manch teureren Konkurrenten Mobvoi TicPods Free (Testbericht). Und bei Bedarf können die xS2 auch richtig laut, auch wenn dann die Höhen etwas schärfer werden und der Klang insgesamt etwas leidet.

Aber…im direkten Vergleich zum QCY T1S/T2C (Testbericht) für gerade einmal 25 Euro, klingen die xFyro xS2 nicht so viel besser.

Was mir nicht gefällt:

Größter Kritikpunkt ist der Tragekomfort. Die Ohrstöpsel des xFyro xS2 sind relativ groß geraten. Dabei ist der Akku nicht einmal größer als beim QCY T1S/T2C (Testbericht). 

Daher sitzen sie nicht so gut im Ohr. Egal wie ich sie drehe und ins Ohr schiebe. Mit den beiliegenden 3 Größen finde ich nicht das Optimum.

Selbst wenn ich am Schreibtisch sitze und mich nur wenig bewege wie z.B. Kaffee trinken, fallen sie mir immer wieder aus dem Ohr. 

Beim Sport halten sie überhaupt nicht. Schon bei der ersten Jumping Jacks, diese Übung nannte man früher mal Hampelmann, fallen beide aus dem Ohr. 

Das gilt alles nur für die original mitgelieferten drei Größen der Aufsätze.

Mit ein paar anderen Aufsätzen aus diesem Artikel, wird der Tragekomfort zwar besser, aber zum Sport taugen die trotzdem nicht wirklich.

Das Noise Cancling ist wohl auch eher ein PR Gag, denn die Mikrofone geben beim Telefonieren die Umgebungsgeräusche nahezu ungefiltert weiter und auch dementsprechend laut.

Fazit im xFyro xS2 Wireless Earbuds Test:

Sind die xFyro xS2 Wireless Earbuds ihr Geld wert? Jein. Ich bin da echt zwiegespalten. Der Klang ist echt gut, aber die wesentlich günstigere Konkurrenz wie eben das QCY T1S/T2C (Testbericht) klingt genauso gut. Die Akkulaufzeit überzeugt und die Nutzung als Powerbank ist ein Plus, aber nicht jeder möchte solch ein großes Teil mit sich herumschleppen. Muss jeder für sich entscheiden.

Obwohl es gut ist, vergebe ich das Gütesiegel am Ende nicht, denn die Konkurrenz bietet gleiches für weniger Geld.

xFyro xS2 Wireless Earbuds
  • 7/10
    Verarbeitung/ Ausstattung - 7/10
  • 7/10
    Verbindung/ Bedienung - 7/10 - 7/10
  • 7/10
    Klang - 7/10
  • 6/10
    Preis/ Leistung - 6/10
6.8/10

Kurzfassung

+ sehr gute Verarbeitung
+ Schönes Design
+ Powerbank
+ gute Akkulaufzeit
+ getrennt nutzbar

– Preis zu hoch
– halten nicht im Ohr
– Zum Schwimmen/ Sport nicht geeignet
– laute Umgebungsgeräusche beim Telefonieren

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top