Aukey EP-T10 Premium True Wireless Earbuds im Test – teuer und ihr Geld auch wert?

 Mit dem Aukey EP-T10 Premium True Wireless Earbuds habe ich den nächsten Kandidaten im Test und bin sehr gespannt, ob mich dieses relativ teure TWS Bluetooth Headset im Aukey EP-T10 Test überzeugen kann.




Mittlerweile habe ich von günstig bis teuer ja so einiges getestet und meine Favoriten gekürt. Aktuell im Dauereinsatz habe ich das preisgünstige QCY T1S aka QCY T2C (Testbericht) oder auch mal das noch kleinere und leichtere Xiaomi Haylou GT1 (Testbericht), welches ebenfalls eher günstig ist.

Preislich in der Mitte um die 100 Euro spielen die TicPods Free (Testbericht), mit denen ich das den Testkandidaten direkt vergleichen werde.

Wer so richtig Geld ausgeben will, kann sich z.B. ein Sony WF-1000XM3 für weit über 200 Euro gönnen, aber da kenne ich nur wenige. Es muss also noch etwas dazwischen geben und da habe ich mich mal wieder bei Amazon auf die Suche gemacht.

Gefunden habe ich dabei die Aukey EP-T10 Premium True Wireless Earbuds, welches neben einem schicken Design auch noch kabellos aufgeladen werden kann. Also das Case.

Aukey hat mir das EP-T10 für den Test zur Verfügung gestellt.

Aukey EP-T10 günstig bei Amazon kaufen*

Technische Daten Aukey EP-T10:

  • 20 Hz – 20 kHz
  • 88 dB ±3 dB
  • Bluetooth 5.0
  • A2DP, AVRCP, HFP, HSP, SBC, AAC
  • Google Assistant/ Siri
  • Freisprechfunktion
  • spritzwassergeschützt nach IPX5
  • USB Typ-C
  • Wireless Charge
  • 21 x 25 x 22 mm (Case)
  • 22 x 16 x 17 mm (Earpiece)
  • 8 g (pro Earpiece)
  • 65 g (gesamt mit Case)
  • 55 mAh (Earpiece)
  • 400 mAh (Case)

Produktseite: aukey.com/true-wireless-earbuds-ep-t10

Deutsche Bedienungsanleitung: aukey.com/EP-T10_User_Manual.pdf

Erhältlich ist das Aukey EP-T10 bei Amazon* zum Preis von 109,99 Euro und aktuell sogar im Angebot für 99,99 Euro.

Wie immer teste ich für jeden ganz einfach nachvollziehbar. Für den Test lade ich die Dinger komplett auf, in diesem Fall das Case und die Stöpsel, höre Musik bis der Akku leer ist und lade sie im Case wieder auf. So lange, bis auch der Akku im Case leer ist.

Als Musik habe ich bei Google Play Music eine Playlist „Alltime Favorites“, in der aktuell 141 Titel zu finden sind. Von Klassik über Pop, Elektro, Hardrock, Filmmusik, Jazz, Funk, Soul usw. Von allem etwas. Dazu höre ich Podcasts und Hörbücher. Ein Equalizer kommt bei mir nicht zum Einsatz.

Natürlich bewerte ich auch solche Sachen wie Verarbeitungsqualität, Konnektivität, Tragekomfort usw. denn ich treibe auch Sport und trage sie dabei.

Am Ende schreibe ich auf, was ich gut finde, was ok und was ich nicht gut finde. 

Natürlich sind das meine ganz persönlichen Eindrücke und gerade der Klang, aber auch die Akkulaufzeit hängt extrem vom eigenen Nutzungsverhalten und Hörgewohnheiten ab.

Nicht zuletzt von der Auswahl der passenden Aufsätze die zum sehr großen Teil den Klang beeinflussen. Dazu habe ich hier mal ein paar Tipps zusammengetragen -> Link

Was ich gut finde:

Zu allererst fällt mal die wirklich gute Verarbeitung auf. Das Case ist mit einer Touchgrip-Beschichtung versehen, was es griffig macht, aber eben auch Fingerabdrücke sichtbar macht.

Durch drehen wird das Gehäuse geöffnet und es kommen die beiden Ohrstöpsel, neudeutsch auch Earpiece genannt, zum Vorschein, welche magnetisch gehalten werden und sauber „einrasten“.

Die Ohrstöpsel sind relativ kompakt, auch wenn ich seit dem Xiaomi Haylou GT1 (Testbericht) solche Minis echt bevorzuge. Zumindest auf der Arbeit, denn da spielt der Akku keine große Rolle.

Was mir richtig gut bei den Aukey EP-T10 sehr gut gefällt sind die wechselbaren „Hörnchen“, die in zwei weiteren Größen mitgeliefert werden. Soweit so normal, aber hier befestigt man diese Hörnchen mit einer kleinen Nase gehalten werden. Da verrutscht nichts mehr.

Auch wenn die beiden Ohrstöpsel etwas groß wirken, sind sie gerade durch die große Sensorfläche sehr gut zu bedienen.

Play/ Pause bekommt man durch einen kurzen Druck. Titel vor und zurück durch doppeltes Drücken links oder rechts. Sehr genial ist die Möglichkeit die Lautstärke zu ändern, in dem man links bzw. rechts gedrückt hält. Das ganze geschieht sehr gut dosiert und gut steuerbar. 

Kommt ein Anruf rein, nimmt man diesen mit einem Druck an und beendet das Telefonat auch wieder. Dreimal drücken startet den Assistenten.

Ich mag ja eigentlich keine Touchbedienung, aber hier beim Aukey macht das echt Spaß und funktioniert. 

Das Case beherbergt einen Akku mit 400 mAh, jedes Earpiece über einen 55 mAh Akku. Bei normalen Hörlautstärken kommt man damit etwas über 4 Stunden aus. 

Im Case können beide dann noch zweimal komplett aufgeladen werden und ein drittes mal reicht dann noch mal für gute 45 Minuten Musik hören.

Ein extra Pluspunkt ist Wireless Charge. Man kann das Case also kabellos auf einem Qi-Ladepad (Testbericht) aufgeladen werden. Dauert zwar etwas länger, aber erspart die Fummelei an der USB Typ-C Buchse.

Kommen wir zum Tragekomfort. Obwohl der einzelne Ohrstöpsel etwas größer ausfällt, sitzt er dank der Hörnchen sehr gut im Ohr. 




Das gilt auch für den Sport, wobei man da sagen muss, dass jedes TWS Headset bei stärkeren Bewegungen etwas aus dem Ohr rutscht, was den Klang natürlich massiv verschlechtert. Für mich ist das auf Dauer nichts. 

Weiteres Plus ist die enorme Reichweite dank Bluetooth 5.0. Ich habe auf der Wache Sport gemacht und wollte etwas zu trinken holen. Mein OnePlus 7 Pro bleibt im Sportraum und ich laufe durch die Wache. Erst mehrere Räume weiter (geschätzt 18 Meter) und durch mehrere Wände hindurch, bricht die Verbindung ab.

Apropos Verbindung. Der rechte Ohrstöpsel ist der Master d.h. de linke koppelt sich mit diesem. Der linke alleine kann leider nicht genutzt werden, was unverständlich ist, weil das selbst erheblich günstigere beherrschen. Da kann man den linken Orstöpsel alleine per Bluetooth verbinden. Hier beim Aukey leider nicht.

Der Klang ist ja das Wichtigste Kriterium und den kann ich getrost als gut bis sehr gut bezeichnen. 

Der Aukey EP-T10 gefällt durch einen satten Grundton, dem sich ein gut dosierter Mitteltonbereich anschließt. Nicht übertrieben, aber auch nicht zurückhaltend sind auch die Höhen. Alles im allem ein stimmiges Klangbild ohne besondere Stärken und Schwächen.

Mir gefällt die durchaus breite Bühne mit einer gewissen Tiefenstaffelung, die man aber sicher nicht beim Sport zu hören bekommt, sondern nur, wenn man in einer ruhigen Umgebung still sitzt. Hier fühlt sich das Aukey Headset übrigens am wohlsten und kann dann mit allen Arten von Musik gefüttert werden.

In Punkto Maximallautstärke kann das Aukey durchaus mit teureren Konkurrenten mithalten und erst am oberen Ende fängt es ein bisschen zu zischeln an. Aber alles im Rahmen des üblichen.

Was ich ok finde:

Ganz ok ist die übrige Ausstattung, denn im Lieferumfang sind noch jeweils zwei Paar Aufsätze und Hörnchen in verschiedenen Größen. Dazu noch ein USB Typ-C Ladekabel und eine Kurzanleitung in deutscher Sprache. 

Wasserdicht ist das Aukey EP-T10 zwar nicht, was aber auch totaler Schwachsinn bei einem Bluetooth Headset ist, denn unter Wasser ist keine Verbindung per Bluetooth mehr möglich. Schweiß und der Regenschauer machen dem Headset aber dank IPX5 nichts aus. 

Mahr als ok ist auch nicht die Freisprechfunktion. Zum telefonieren zwischendurch reicht es allemal, denn man wird gut verstanden und man selbst hört den Anrufer auch gut.

Was ich nicht gut finde:

Negativ zu bewerten sind die Abmessungen des Case. Obwohl es „nur“ 400 mAh hat, ist es deutlich größer und schwerer als das Case des QCY T1S aka QCY T2C (Testbericht) mit seinem 800 mAh Akku. Noch krasser fällt der Unterschied zum Xiaomi Haylou GT1 (Testbericht) aus, welches aber auch einen etwas kleineren Akku hat.

Und in dieser Preisklasse muss aptX dabei sein. Dieser Audio Codec verbessert die Wiedergabe deutlich und das ist sicher nicht eingebildet, sondern kann auch von Laien durchaus heraus gehört werden. 

Fazit im Aukey EP-T10 Test:

Ist das Aukey EP-T10 Premium True Wireless Earbuds empfehlenswert? Ja. Punkt. Auch wenn leider kein aptX besitzt, etwas groß und etwas schwer ist, kann es in allen anderen, wichtigen Punkten, wie Klang und Akkulaufzeit im Aukey EP-T10 Test  überzeugen. 

Damit Musik zu hören macht einfach nur Spaß und die eingängige und vor allem funktionierende Touch-Bedienung ist im Alltag ein echtes Highlight.

Es ist in so gut wie allen Disziplinen um Längen besser als die gleichteuren TicPods Free (Testbericht).

Ein Sony WF-1000XM3 klingt zwar noch besser, es kostet aber auch deutlich mehr als das doppelte und in meiner Bestenliste ist das Aukey EP-T10 ab sofort meine Kaufempfehlung in der Preisklasse von 100 bis 200 Euro.

Aukey EP-T10
  • 7/10
    Verarbeitung/ Ausstattung - 7/10
  • 8/10
    Verbindung/ Bedienung - 8/10
  • 8/10
    Klang - 8/10
  • 6/10
    Preis/ Leistung - 6/10
7.3/10

Kurzfassung

+ gute Verarbeitung
+ gute Akkulaufzeit
+ sehr guter Klang (wenn es sitzt)
+ gute Bedienbarkeit trotz Touch
+ Reichweite
+ kabelloses Laden

– Preis
– Größe
– kein aptX

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top