Sonntag, September 25, 2022
StartAmazfitAmazfit und Xiaomi - die aller wichtigsten Tipps und Tricks

Amazfit und Xiaomi – die aller wichtigsten Tipps und Tricks

Wer Fragen zu Wearables wie Fitnesstracker und den Smartwatches von Amazfit oder Xiaomi hat, oder auf der Suche nach Tipps und Tricks, ist hier genau richtig, denn hier sind die wichtigsten zusammengestellt und werden ständig erweitert bzw. aktualisiert.

Von Beginn an bin ich bei den Wearables von Xiaomi und Amazfit dabei. Angefangen mit dem Xiaomi Mi Band 1 habe ich seit dem so gut wie alle Wearables beider Firmen getestet. Seitdem verfasse ich auch immer wieder diverse Tipps und Tricks Artikel, aber zuletzt wurden die Fragen unspezifischer, daher gibt es hier nun einen Artikel, der nicht gezielt auf ein Wearable bestimmt ist, sondern pauschal für alle gilt bzw. funktioniert. Wie eingangs beschrieben wird dieser Artikel ständig erweitert und aktualisiert.

Alle bisherigen Artikel zu Amazfit Tipp

Allgemeine Tipps und Tricks zu Amazfit und Xiaomi:

Gibt es noch Unterschiede zwischen den chinesischen und internationalen (global) Versionen?

Mittlerweile gibt es da keine Unterschiede mehr. Auch die chinesischen Versionen der Wearables haben alle Sprachen, darunter auch deutsch, vorinstalliert. Es spielt auch keine Rolle, ob eine chinesische Version hier in Deutschland gekauft und verbunden wird. Allerdings haben die chinesischen Versionen nach wie vor kein CE-Kennzeichen, was beim Zoll zum Problem werden könnte. Daran lassen sich schon im original verpackten Zustand die verschiedenen Versionen erkennen.

Passwort von einem Amazfit oder Xiaomi Account zurücksetzen:

Das Passwort kann man entweder direkt über die Apps zurücksetzen oder über die Xiaomi Homepage:

Wie kann man einen Account bei Amazfit oder Xiaomi löschen?

Dazu habe ich hier jeweils eigene Anleitungen geschrieben:

Warum kann ich Amazon Alexa nicht aktivieren?

Wenn man in der App nicht den Alexa Support aktivieren kann, kann das viele Gründe haben, aber das größte Problem besteht darin, dass das Land für das der genutzte Account erstellt wurde, nicht zu den Ländern gehört, die mit Alexa kompatibel sind. Leider gibt es keine Auflistung, welche Länder dazu gehören und noch schlimmer ist, dass man das Land in dem oder für das der Account erstellt wurde, nachträglich nicht geändert werden kann. Es bleibt also nichts anderes übrig, als einen neuen Account mit einem Land wie Deutschland zu erstellen. Die alten Daten können natürlich auch nicht exportiert und dann in den neuen Account importiert werden. Sprich – mit einem neuen Account verliert man alle bisherigen Daten.

Die wichtigsten Apps:

Mittlerweile ist das Durcheinander groß, denn es insgesamt drei Apps, die untereinander natürlich nicht kompatibel sind, jeweils andere Funktionen und Möglichkeiten bieten und auch nicht alle Modelle unterstützen. Einen Überblick, welche Apps zu welchem Modell gehört und wo die Unterschiede liegen, findet man hier -> Mi Fit, Mi Fitness, Zepp und Zepp Life App – Tipps, Tricks und Hilfe

Apps von Drittanbietern wie Notfiy & Fitness werden von den neuen Modellen nicht mehr unterstützt.

Wo bekommt man Ersatzteile für Amazfit und Xiaomi Wearables?

Kurz und knapp. Gar nicht. Es gibt schlicht keine. Nicht einmal über den Support. Ab und zu hat man Glück und kann ein paar Ersatzteile bei Shops wie Aliexpress* oder Amazon* finden.

Kontakt zum Amazfit und Xiaomi Support:

Den Support findet man jeweils über die Homepage, allerdings sollte man sich keine großen Hoffnungen auf wirklich kompetente Hilfe machen:

Gruppen zu Amazfit und Xiaomi:

Bei Facebook gibt es etliche Gruppen, die sich mit Amazfit und Xiaomi beschäftigen. Allen voran die Xiaomi Huami Amazfit Bip INTERNATIONAL und die Global Huami Amazfit Zepp Smartwatches Group. Noch recht klein aber deutsch ist die Gruppe Huami Amazfit GTS, GTR, Bip, Stratos, Pace, Verge, Arc (Deutsch / German). Hier kann man oft deutlich Hilfe bekommen, als vom offiziellen Support.

Beschränkungen der Verbindungen:

Nach wie vor kann immer nur ein Wearable mit einem Account auf einem Smartphone verbunden sein. Dafür gibt es keine Ausnahmen oder Tricks. Was dafür aber geht, dass man mehrere Wearables der beiden Marken in der Liste der Geräte haben kann. Da ich mittlerweile etliche besitze und alle mal verbunden waren, ist meine Liste relativ lang. Allerdings kann immer nur ein Gerät aktiviert haben und sobald man das Gerät wechselt, wird das vorherige deaktiviert und damit auch zurückgesetzt. Das heißt also, dass man ein Wearable von Amazfit oder Xiaomi immer nur mit einem Smartphone koppeln kann. Mit einem weiteren Smartphone kann man es dann nicht mehr verbinden. Genauso wenig können zwei Accounts mit einer App genutzt werden, ein Wearable mit mehreren Apps gleichzeitig verbunden sein, auch nicht das Wearable des Partners oder ein Zweit-Wearable. Keine Chance.

  • jedes Gerät kann nur mit einem Nutzerkonto verbunden sein
  • jedes Gerät kann nur mit einem Smartphone verbunden sein
  • jedes Gerät kann nur mit einer App verbunden sein

Dazu gibt es keine Ausnahme und auch keine Tricks, diese (an sich logischen) Beschränkungen zu umgehen.

Erste Hilfe bei Verbindungsproblemen:

Immer wieder erreichen mich Mails mit Fragen bei Verbindungsproblemen.

Als erste Hilfe, kann man zuerst einmal alle Geräte aus der App entfernen, den Nutzeraccount anmelden, die App deinstallieren, das Smartphone neu starten und alles von vorne einrichten. Hat das nicht funktioniert, dann alles mit einem anderen Smartphone probieren. Hat dieses dann funktioniert, alles wieder entfernen und auf dem eigenen Smartphone erneut probieren. Das alles solange, bis es dann endlich funktioniert.

Hier habe ich mal ein paar Lösungsansätze zusammengestellt:

Das Xiaomi oder Amazfit schickt keine Benachrichtigungen?

Es kommt immer wieder vor, vor allem nach dem neu einrichten, dass das Wearable keine Benachrichtigungen schickt. Dazu startet man die App und tippt unter „Profil“ auf das entsprechende Gerät und dort dann auf „App Benachrichtigungen“. Wenn oben ein Hinweis auf den Zugriff erscheint, muss man diesen zuerst gestatten. Danach sollte alles funktionieren. Dasselbe gilt für Anrufe und SMS. Auch hier muss man zunächst den Zugriff erlauben.

Region bei Xiaomi ändern:

Bei Xiaomi kann man die Region ändern, allerdings gilt es hier einiges zu beachten, was ich hier im Detail beschrieben habe:

Bezahlen mit Amazfit und Xiaomi Wearables:

Seit dem Xiaomi Mi Band 6 NFC (Testbericht) und der Xiaomi Watch S1 bzw. Xiaomi Watch S1 Active (Testbericht) ist das Bezahlen per Xiaomi Pay möglich. Zumindest mit einem kleinen Umweg, den ich hier beschrieben habe:

Bei Amazfit sind derzeit keine Zahlungen möglich, da diese kein NFC besitzen.

Probleme beim Strava Import:

Wer seinen Strava Account verbindet und Aktivitäten dorthin exportieren lässt, wird feststellen, dass es nach dem Import bei Strava unbrauchbare Daten erscheinen. Die Strecken zu kurz, die Höhenangaben fehlerhaft, Streckenaufzeichnungnen mit Lücken, falsche Pulswerte usw. Dieses Problem ist seit Jahren bekannt und bislang gibt es nur eine Lösung, der aber leider auch nicht immer hilft. Nach dem Import, muss man bei Strava die Aktivität auf „Wettkampf“ ändern. Ob und wann Amazfit oder Strava das Problem behebt, ist leider unbekannt.

Fette oder größere Schrift installieren:

Eine Änderung der Schriftgröße ist bei den Wearables von Amazfit und Xiaomi leider nicht mehr möglich.

Was tun, wenn das Xiaomi Mi Band ein grünes oder oranges Symbol anzeigt?

Dazu gibt es hier eine eigene Anleitung -> Grünes oder oranges Symbol auf dem Xiaomi Mi Band? Das hier könnte helfen

Einen Reset bei einer Amazfit oder Xiaomi durchführen:

Ein zurückstellen auf die Werkseinstellungen oder auch Hardreset genannt, ist bei den Wearables von Amazfit und Xiaomi natürlich auch möglich. Allerdings primär nur über die Uhr. Sollte diese nicht funktionieren, weil defekt oder „gebrickt“, gibt es aktuell leider keine andere Möglichkeit einen Reset auszuführen. Wie genau das funktioniert, ist hier beschrieben -> Xiaomi, Amazfit und Zepp Reset auf die Werkseinstellungen – so funktioniert es

Print Friendly, PDF & Email
Peter W.
Peter W.https://www.mobi-test.de
Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch oder Marketing Gelaber, sondern Klartext. Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

3 Kommentare

  1. wenn ich radfahre gibts nach 80 km keinen schritt. der tracker ist eigenlich gut. aber nur das stört das es keine schritte gibt
    amafit gtr3

  2. habe heute die andere hand genommen. auch kein schrit aufgezeichnet.
    gibts eine andere ap zepp habe ich ,aber leider hatte ich schon zeplive probiert.
    da ist mein gtr3 tracker nicht drin. geht nicht.

    • Es gibt für Android zwar noch die App Notify for Amazfit & Zepp, aber auch dafür muss eine Verbindung zur Zepp App bestehen. Dafür leiste ich allerdings keinerlei Support. Schon mal versucht die Uhr mit einem anderen Smartphone zu verbinden?

      Gruß
      Peter

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Smartphone Testberichte