ID207 Smartwatch im Test – wie gut sind die günstigen wirklich?

Mit der Idoosmart ID207 habe ich mal wieder eine günstige Smartwatch von Amazon im Test. Kennt ihr nicht? Wer sich in dieser Preisklasse umschaut, wird sich wundern, was es für das Geld gibt, denn ich habe es getestet.

Von Idoosmart habe ich bereits einige Modelle getestet (Testberichte) und so schlecht waren die gar nicht mal. Zumindest nicht damals und was sie seinerzeit gekostet haben. Das hat sich ein Stück weit gewandelt, denn mittlerweile sind auch die etablierten Hersteller wie Huawei, Honor, Realme usw. mit Modellen wie der richtig guten Huawei Watch Fit New (Testbericht) für unter 70 Euro. Der Markt ist also in Bewegung und so muss man heute nicht nur mehr günstig sein, sondern auch gut. Gerade bei Amazon gibt es zig tausende ähnlicher Smartwatches wie der hier von mir getesteten ID207, auch wenn sie unter genauso vielen anderen Bezeichnungen zu finden sind. Ein großes Indiz dafür ist neben dem identischen Aussehen auch sehr ähnliche, wenn nicht gar identische, technische Daten und das als App VeryFit zum Einsatz kommt. Da ich solche Uhren nicht mehr selber kaufe, der Wiederverkauf ist unmöglich, kam mir die Anfrage eines Amazon-Händlers bezüglich eines Tests dieses Modell gerade recht und so stimmte ich zu. Macht es heute überhaupt noch Sinn, so eine Smartwatch zu kaufen oder sollte man direkt etwas mehr investieren und was „anständiges“ kaufen? Das gilt es herauszufinden.

Auch wichtig zu wissen ist, dass ich eine Smartwatch rund um die Uhr trage und wie genau ich teste, ist hier ausführlich beschrieben -> Link

Technische Daten ID207 Smartwatch:

  • Android ab 6.0 und iOS ab 9.0
  • 1,64″ 2,5D AMOLED Display mit 280 x 240 Pixel
  • Pulsmessung
  • Schlaftracking
  • Benachrichtigungen
  • SpO2 Messung (was ist das?)
  • wasserdicht bis 5 ATM (was bedeutet das?
  • VeryFit App
  • Bluetooth 5.1 LE
  • 19 mm Wechselarmbänder
  • 46 x 30 x 10,7 mm
  • 39 g (inkl. Armband)
  • 300 mAh

Produktseite: idoosmart.com/ID207

Deutsche Bedienungsanleitung: idoosmart.com/ id207-manual-de.pdf

Erhältlich ist die ID207 bei Amazon* in diversen Farben zum Preis ab 59,99 Euro. Mit dem Code KUORPNIL gibt es dann noch mal 10% Rabatt.

Der übersichtliche Lieferumfang der ID207

Was ich ok finde:

Ich habe die Zwischenüberschrift „Was ich gut finde“ kurzerhand in „Was ich ok finde“ umbenannt und das aus mehreren Gründen. Das fängt schon mal mit dem Lieferumfang an. Ok, neben der Uhr findet man noch ein magnetisches Ladekabel und eine deutsche Kurzanleitung. Allerdings mit ganz schön viel Plastik. Braucht man heute nicht mehr, aber das ist nicht ausschlaggebend. Eher noch die Verarbeitung. Die Smartwatch besteht komplett aus Kunststoff. Selbst die Schließe. Das ist eben nicht gut, sondern allenfalls ok. Da Display nimmt natürlich den größten Teil der Front ein, lässt aber sehr breite Ränder, die zudem nicht gleichmäßig sind. Dafür gibt es aber ein 1,64″ messendes AMOLED Display, welches aber nur mit 280 x 240 Pixel, was zwar ausreicht, aber die Konkurrenz ist das schon wesentlich weiter, selbst bei deutlich günstigeren Modellen. Das sieht man der Uhr dann auch im Alltag überall an. Obwohl es ein AMOLED Display ist, wirken die Farben blass und man erkennt bei großen Zahlen wie der Uhrzeit auf einigen Watchfaces die einzelnen Pixel. Es gibt auch keine Helligkeitsautomatik oder ähnliche Spielereien wie GPS. Die Bedienbarkeit ist ok, auch wenn Eingaben ab und an nicht direkt umgesetzt werden.

Das Display der ID207 hat ziemlich breite Ränder

An der rechten Seite gibt es eine runde Taste, die zwar angenehm geriffelt ist, aber nur gedrückt werden kann. Zwar kann man die Krone auch drehen, aber dabei passiert nichts. Auf der Rückseite findet man die LEDs zur Messung des Puls- und Sauerstoffgehalt neben den beiden Pins zum Laden. Das Armband hat eine Breite von 19 mm und kann gewechselt werden. Allerdings ist das eine derart seltsame Konstruktion, dass dort keine Standard-Armbänder mit 19 mm passen. Ich konnte zumindest kein „normales“ Armband mit 18 mm oder 19 mm befestigen. Das gesamte Gehäuse besteht komplett aus Plastik und bietet sonst keine Besonderheiten.

Der Knopf ist zwar drehbar, ist aber nur zum Drücken da

Auch bei den verbauten Komponenten gibt es keine Besonderheiten. Pulsmessung, Erfassung der Schlafdaten, Bluetooth 5.1und wasserdicht bis 5 ATM. Auch das ist heute nichts besonderes mehr. Damit kann dann auch problemlos geschwommen werden, wofür es auch zwei Aktivitäten gibt. Wo wir auch direkt mal zur App wechseln können. Wie so oft, kommt hier VeryFit (iOS/ Android) zum Einsatz, welche aber nicht mit der App VeryFit Pro kompatibel ist, auch wenn sie von derselbe Firma kommt. Keine Ahnung, warum hier jetzt zwei verschiedene Apps genutzt werden. Zwar gibt es einen Menüpunkt in der VeryFit App, über den man die Daten aus VeryFit Pro Importieren kann, aber das scheint derzeit nicht zu funktionieren. Ansonsten ist die App sehr einfach gehalten. Auf der Startseite gibt es die wichtigsten Daten im Überblick, welche auch angepasst werden kann. Ansonsten kann man über die App auch ein paar Aktivitäten starten und Ziele wie Kalorien, Entfernung, Schritte oder Dauer vorgeben, aber mehr auch nicht. Insgesamt gibt es 14 Aktivitäten, aus denen man auswählen kann. Mehr sind es nicht und nur Laufen und und Radfahren werden auch per GPS via Smartphone aufgezeichnet.

Die Sensoren und Lade-Kontakte der ID207

Beim Menüpunkt „Gerät“ kann man ein Watchface aus einer kleinen Auswahl aussuchen und installieren. Auf Wunsch auch eines mit einem Foto selbst erstellen. Allerdings immer nur eines und mehr als die zur Auswahl angebotenen gibt es nicht. Bei den Benachrichtigungen kann man unter iOS leider nur aus einer vorgegebenen Auswahl wählen, bei Android aus allen installierten Apps. Das ist auch der einzige Unterschied. Bei den weiteren Einstellungen kann dann noch der Nicht-Stören Modus konfiguriert werden oder unter „Verknüpfungen“ ausgewählt werden, welche Anzeigen auf der Uhr zu sehen sind. Die Synchronisation dauert zwar immer ein wenig, wird dann aber automatisch durchgeführt. Bei „Ich“ kann man seine Ziele setzen und deine Daten an Strava weitergeben. Unter iOS zusätzlich noch mit Health, unter Android dann Google Fit, aber bei Google Fit kommen auch nach Tagen keine Daten an.

Die ID207 am Arm sieht ganz ok aus

Bei den ermittelten Werten für den Puls gibt es von mir auch nur ein 2ganz ok“. Ganz korrekt sind die nicht, denn sie schwanken teilweise extrem. Während ich diese Zeilen tippe, zeigt mir die Uhr einen Puls von 110 bpm, also Schläge pro Minute an. In Wahrheit sind es 58 Schläge. Seltsamerweise sind die Pulswerte bei einer sportlichen Aktivität durchaus passabel. Keine Ahnung, woran das liegt, aber so wirklich ernst nehmen sollte man das nicht. Genauso die Messung der Sauerstoffsättigung, welcher meiner Meinung nach totaler Quatsch ist, wie ich hier beschrieben habe (Link). Oder was soll diese Messung des Stresslevel? Zum einen ist die Beschreibung verwirrend und die ermittelten Werte haben keinerlei Aussagekraft. Wozu brauche ich eine Uhr, um zu merken, ob ich Stress habe? Oder andersherum gefragt. Was macht die Uhr, wenn die Stress ermittelt? Einzig die Schlafdaten stimmen einigermaßen mit der Realität überein, zumal auch der Mittagsschlaf mit aufgezeichnet wird.

Was ich nicht gut finde:

Leider sind das mehrere Punkte. Im Praxistest gab es dann etliche Mankos, die ich beim besten Willen nicht als „ok“ betiteln möchte. Das fängt schon mal mit der automatischen Trainingserkennung kann, die man in der App aktivieren kann. Was erwartet man nun? Dass die Uhr automatisch erkennt, wenn ich eine Zeitlang gelaufen bin und dann die Aufzeichnung automatisch startet. Die ID207 erkennt das tatsächlich, aber sobald ich dieses als Aktivität starte, fängt die bei 0 an zu zählen. Die Strecke vorher wird gnadenlos ignoriert. Damit ist diese Funktion komplett nutzlos. Auch die Auswahl von 14 Aktivitäten klingt im ersten Moment gut, aber am Ende sind zwei davon Schwimmen, 5 verschiedene Laufaktivitäten und zwei zum Radfahren. Der Rest ist Yoga, Cricket, Rudern, Fitness und Crosstrainer. Auch nerven unter iOS immer wieder Fehlermeldungen, dass die Smartwatch nicht verbunden wäre, was aber der Fall ist, da beide keine 50 cm voneinander entfernt sind.

Die Sache mit dem GPS ist auch so eine. Es gibt zwar A-GPS, also es wird das GPS des verbundenen Smartphone genutzt, aber die Abfrage geschieht offensichtlich zu selten, so dass die aufgezeichnete Strecke eher einem Offroad-Lauf gleicht. So kommen leider auch eklatante Unterschiede bei den Strecken zustande. Meine Laufstrecke ist exakt 6,2 km lang und die Uhr macht durch die zahlreichen Abkürzungen nur noch 5,3 km daraus. Stattdessen werden die gezählten Schritte nach oben gezogen. Meine Apple Watch, die ich immer am linken Arm trage, während ich den Testkandidaten immer am rechten Arm trage, zeigt am Ende des Tages etwas über 11.000 Schritte und die ID207 Smart Watch exakt 14.386, also ein wenig mehr. Das ist schon keine Toleranz mehr, sondern schlicht falsch. Zumal die Strecke per GPS nur aufgezeichnet wird, wenn die Aktivität über die App gestartet wird. Über die Uhr gestartet, gibt es keine Aufzeichnung der Strecke.

Der Akku hat eine Kapazität von 300 mAh und soll laut Hersteller im normalen Betrieb bis zu 8 Tagen durchhalten. Keine Ahnung, was die mit normalen Betrieb meinen, aber bei mir alle wichtigen Benachrichtigungen aktiviert, die Pulsmessung, Schlafaufzeichnung usw. und die Displayhelligkeit auf 2 eingestellt. Allerdings bin ich niemals mehr als 2 Tage mit einer Akkuladung ausgekommen. Einmal knapp 3 Tage, aber da hatte ich einiges deaktiviert. Die Huawei Watch Fit New (Testbericht) kommt zwar auch nicht weiter, hat aber das bessere Display, ein Always-On-Display und GPS und hält genauso lang. Das Laden dauert knapp 2 Stunden mit dem magnetische Ladegerät.

Fazit:

Ist die Idoosmart ID207 Smart Watch empfehlenswert? Nein. Selbst wenn man sie für unter 50 Euro bekommen kann, sollte man die Finger von diesen Uhren lassen. Man geht einfach zu viele Kompromisse ein. In keinem Punkt kann diese günstige Uhr überzeugen. Mein Tipp wäre das Honor Band 6 (Link zu Amazon*) welches in allen Punkten besser ist und dasselbe kostet. Für 20 Euro mehr bekommt man die nahezu baugleiche Huawei Watch Fit New (Testbericht), die aber mit eingebauten GPS aufwarten kann. Dafür gibt es auch kein Gütesiegel, weil eben die Konkurrenz mehr fürs Geld bietet.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom einem Onlineshop als Geschenk erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Peter W.
ID207 Smart Watch
  • Verarbeitung/ Ausstattung
  • Verbindung/ Bedienung
  • Praxistest
  • Preis/ Leistung
1.8

Zusammenfassung

+ Verarbeitung ok
+ ordentliche App
+ viele Möglichkeiten der Anpasssung

– Akkulaufzeit
– Probleme bei der Verbindung
– GPS Aufzeichnung mangelhaft
– schlechte Preis/Leistung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.