HUAWEI Watch Fit New im Test – taugt der Mittelklasse-Fitnesstracker?

Im Huawei Watch Fit new im Test wird klären, wo die Unterschiede zu den anderen Modellen liegen und ob sie ihr Geld wert ist oder nicht.

Es ist ziemlich genau ein Jahr her, als ich die Honor Watch ES (Testbericht) getestet habe. Auch wenn beide Unternehmen mittlerweile (angeblich) getrennte Wege gehen, sind sie bei den Wearables und Smartphones nach wie vor Geschwister. Schaut man genauer hin, dann wird man sehr schnell feststellen, dass die Huawei Watch Fit new eigentlich baugleich mit der Honor Watch ES ist. Lediglich die Farben unterscheiden sich. Viel mehr unterscheidet sich die Watch Fit new vom Huawei Band 6. Diese ist ist etwas kleiner, bietet aber einen internen Speicher. Um es noch ein wenig verwirrender zu machen, gibt es noch die Huawei Watch Fit Mini und die Huawei Watch Fit Elegant. Technische allesamt nahezu identisch, unterscheiden sie sich eben primär in den Farben. Aber so hat jeder wirklich genug Auswahl. Zuletzt hatte ich ja die Huawei Watch GT 3 (Testbericht) getestet und die hat mich durchaus überzeugt und darauf hoffe ich auch bei der Huawei Watch Fit new. Auch wichtig zu wissen ist, dass ich eine Smartwatch rund um die Uhr trage und wie genau ich teste, ist hier ausführlich beschrieben -> Link

Warum auch immer, vergleichen viele die Huawei Watch Fit new mit dem Xiaomi Mi Band 6 (Testbericht). Dabei spielen beide in zwei verschiedenen Ligen bzw. Gerätegattungen. Das Xiaomi Mi Band 6 ist ein klassischer Fitnesstracker für Einsteiger. Man bekommt es mittlerweile schon beim Aldi für unter 30 Euro. Die Huawei Watch Fit new kostet mehr als das Doppelte und ich auch deutlich größer. Die Huawei Watch Fit new ist für mich ein Zwitter-Gerät, für die man eigentlich eine neue Geräteklasse erfinden müsste, denn im Podcast (Link zum Podcast) haben wir immer darüber gesprochen, dass Geräte von dieser Größe das perfekte Zwischending zwischen den kleinen Fitnesstrackern wie dem Mi Band 6 und den „normalen“ Smartwatches wie der Huawei Watch GT 3 (Testbericht).

Technische Daten Huawei Watch Fit new:

  • Android ab 6.0 und iOS ab 9.0
  • 1,64″ 2,5D AMOLED Display mit 456 x 280 Pixel
  • Pulsmessung
  • Schlaftracking
  • Benachrichtigungen
  • Zyklustracking
  • SpO2 Messung (was ist das?)
  • wasserdicht bis 5 ATM (was bedeutet das?
  • GPS
  • Bluetooth 5.0 LE
  • 18 mm Armband
  • 46 x 30 x 10,7 mm
  • 34 g (inkl. Armband)
  • 180 mAh

Produktseite: huawei.com/de/watch-fit-new

Deutsche Bedienungsanleitung: huawei.com/HUAWEI WATCH FIT Benutzerhandbuch-DE.pdf

Erhältlich ist das Huawei Watch Fit new bei Amazon* in verschiedenen Farben zum Preis ab 77,99 Euro.

Sieht gut aus oder?

Was ich gut finde:

In der Verpackung ist leider recht viel Luft und wenig Inhalt. Neben der Uhr findet man nur noch das Ladekabel und eine unbrauchbare Kurzanleitung, denn diese beinhaltet lediglich einen QR-Code zum Herunterladen der Huawei Health App und in kurzen Sätzen, wie man die Huawei Watch Fit new verbindet. Die „richtige“ Anleitung habe ich weiter oben verlinkt.

An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Das Gehäuse besteht aus „Polymerfasern“, was am Ende aber nichts anderes als ein anderer Name für Plastik, aber es fühlt sich hochwertig an. Einziger Unterschied zur Honor Watch ES (Testbericht) ist die Befestigung des Armbands, auf welches ich später noch zu sprechen kommen werde. Bei der Huawei Watch Fit new ist die Befestigung im Gehäuse integriert, wie man es von der Apple Watch kennt. Finde ich persönlich rein optisch am besten gelungen, denn so wirkt die Uhr wie aus einem Guss. Wirklich schön gemacht. An der rechten Seite findet man die Taste und ein Loch, welches kein Reset-Taster ist. Es ist ein Mikrofon, aber mit der Huawei Watch Fit new kann man leider telefonieren, sofern bekommt Anrufe nur signalisiert, den man dann annehmen oder ablehnen kann. Telefonieren muss man dann aber über das verbundene Smartphone.

Das leicht gebogene Display schaut minimal aus dem Gehäuse heraus und hat erfreulich wenig Ränder. Apropos Display. Dieses können wir an dieser Stelle direkt abhaken, denn es ist ein wirklich tolles AMOLED-Display mit 1,64″ Diagonale und ist wirklich eines der Besten in dieser Preis- und Geräteklasse. Die automatische Helligkeitsregelung arbeitet derart gut und zuverlässig, dass man es gar nicht bemerkt und immer gut im Bilde ist. So geht das. Das gilt auch für die Touchbedienung, welche wirklich sehr gut funktioniert und im Zusammenspiel mit der Taste keine Frage aufwirft und selbst noch mit nassen Fingern sehr gut reagiert. Bei den Watchfaces hat man wirklich eine große Auswahl und kann diese auch teilweise anpassen. Auf der Unterseite die Sensoren für den Puls und SpO2 nebst den beiden Pogo-Pins zum Laden.

Was steckt denn so drin in der Huawei Watch Fit new. Standards wie Pulsmessung oder SpO2 Messung (was ist das?) sind gesetzt, aber es gibt auch echtes GPS und wasserdicht ist sie bis 5 ATM. Das taugt we immer nur zum schwimmen, aber nicht zum Duschen oder Tauchen. Damit setzt man sich schon mal stark von den allermeisten Konkurrenten ab. Ansonsten gibt es keine Auffälligkeiten oder Besonderheiten. Für diese Preisklasse absolut in Ordnung. Wer noch ein Barometer braucht oder sonstige Extras, muss eben extra dafür bezahlen, sich aber anderweitig umschauen.

Die Verbindung läuft über die Huawei Health App, die man sich am besten direkt über die Huawei AppGallery herunterladen sollte und nicht aus den Stores von Android oder Apple. Primär geht es darum, dass die App öfter mal aktualisiert wird und die Versionen in den bekannten Store daher gnadenlos hinterher hinken. Der Rest ist ein Kinderspiel und so eine gut gemachte App lässt dann auch niemanden mit Fragezeichen zurück. Das macht sich dann auch im Praxistest bezahlt, denn bis auf eine, extrem nervige Eigenart, aber dazu später mehr, ist die App wirklich toll gemacht. Die Bedienung ist ganz klar getrennt. Alles was mit der Uhr direkt zu tun hat, wie die Beleuchtung, Do-Not-Disturb oder Wecker, werden direkt auf der Uhr gesteuert. Wenn es um die Verbindung zur Uhr geht, das eigene Profil, Ziele oder Benachrichtigungen, dann ist die App dafür zuständig. Die Benachrichtigungen kommen zuverlässig, können aber nicht beantwortet oder anderweitig verarbeitet werden. Nur anschauen muss reichen. Selbstredend kann man sich auch die Widgets, Menüs und auf der Uhr angezeigten Sportarten anpassen.

Der Praxistest ist dann sehr einfach gehalten, denn ich trage wie ganz oben beschrieben bzw. verlinkt die Huawei Watch Fit new am rechten Arm und die Apple Watch 5 am linken Arm. Der Grund ist ganz einfach, denn nur so habe ich den perfekten Vergleich. Und im Alltag kann die Huawei Watch Fit new absolut überzeugen, denn man merkt sie nicht. Sie ist einfach da und genau das erwarte ich von einem Wearable. Sie soll mich unterstützen, aber nicht beschäftigen. Dazu trägt auch der hervorragende Tragekomfort bei, denn die leichte Biegung schmiegt sich an den Arm. Das ich die Uhr auch in der Nacht trage stört mich nicht geringsten. Ganz im Gegenteil, denn so kommt man in den Genuss des Weckers, der durch eine gut spürbare Vibration einen selber weckt, aber nicht den Partner. Auf Wunsch kann man auch einen intelligenten Wecker aktivieren, der die Schlafphase überwacht und zu einem passenden Zeitpunkt weckt.

Dabei können wir auch direkt zu den Messungen der Huawei Watch Fit new kommen, denn neben dem Schlaf wird auch der Puls und die Sauerstoffsättigung im Blut, auf Wunsch, permanent überwacht. Beim Schlaf geschieht alles automatisch. Man muss also nichts extra starten oder beenden und diese Zeiten passen tatsächlich. Selbst der Powernap am Nachmittag wird einwandfrei erkannt und dem Schlaf zugeschlagen. Der Puls weicht von den tatsächlichen Werten kaum ab und wenn, liegt es in der Toleranz von bis zu 10%. Diese muss man einfach geben, denn die meisten werde das Armband eher locker tragen statt sehr eng. Wer wirklich brauchbare Pulswerte möchte, sollte zumindest beim Sport das Armband enger machen. Das gilt im übrigen auch für die Messung des Blutsauerstoff. Davon halte ich persönlich nicht viel, wie ich hier ausführlich beschrieben habe, aber die Werte passen wenigstens, auch wenn ich mich darauf niemals verlassen würde. Aber alles im allem sind alle Werte erstaunlich präzise. Wenn man die Preisklasse berücksichtigt.

Beim Sport muss man, auch bei Huawei, etwas relativieren, denn es sollen 97 Aktivitäten verfügbar sein, aber nur von den aller wenigsten bekommt man ausführliche Daten geliefert. Von den allermeisten bekommt man nur die Dauer und grob geschätzte Kalorien aufgezeichnet und das kann man sich dann irgendwie auch sparen. Beim Lauftraining im Freien ist das GPS ausreichend präzise. Zwar nicht perfekt, aber das ist bei allen in dieser Preisklasse der Fall. Meine Laufstrecke ist exakt 6,98 km lang gewesen und die Huawei Watch hat daraus 6,82 km gemacht, was absolut im Rahmen liegt, denn schaut man genauer hin, wird man sehen, dass die Route in den Kurven und Ecken oft genug etwas abkürzt. Liegt daran, dass das GPS nicht permanent, sondern nur alle paar Sekunden abgefragt wird. Wer es ganz genau möchte, muss halt mehr investieren. Auf dem Laufband kann man am Ende die Strecke manuell anpassen.

Was mir bei Huawei Health richtig gut gefällt und das gilt für alle Wearables von Huawei, sind die vielen Trainingsprogramme, die dem Nutzer offline zur Verfügung stehen. Egal ob Lauftraining vom Einsteiger bis zum Marathon oder diverse Cardio-Programme. Sie machen durchaus Sinn (für Einsteiger) und auch die Videos von den Übungen direkt auf der Huawei Watch Fit new sind eine wirklich tolle Sache.

Zu guter letzt der Akkuverbrauch. Die überall nachzulesenden 10 Tage sind utopisch und bei normaler Nutzung absolut nicht erreichbar. Ich habe sämtliche Benachrichtigungen aktiviert, genauso das Always-On Display, das Display auf Automatik, Puls- und Sauerstoffmessung auf permanent und zwei- bis dreimal die Woche draußen per GPS unterwegs. Nach maximal 3 Tagen war der Akku leer. Deaktiviert man das Always-On-Display, dann komme ich auf knapp 5 Tage. Mit dem gut haftenden Magnetladekabel ist der Ladevorgang binnen einer Stunde abgeschlossen.

Alles im Allem ist die Huawei Watch Fit new ein unaufgeregter, angenehmer Begleiter im Alltag, weil sie einfach funktioniert. Sie kann nichts perfekt, aber alles gut und das zählt am Ende.

Was ich nicht gut finde:

Nach wie vor gibt es vor allem in der Verbindung mit einem iPhone das Problem, dass Schritte doppelt gezählt werden. Das äußert sich darin, dass es einen teilweise extremen Unterschied zwischen der Anzeige in der App und der Anzeige auf der Huawei Watch Fit new gibt. Wie man dieses Problem lösen kann, habe ich hier beschrieben -> Link zum Artikel.

Damit konnte ich das Problem mit meinem iPhone 12 lösen. Interessanterweise hatte ich dieses Problem mit dem zwei Geräten zum Zählen der Schritte nicht mit meinem OnePlus Nord CE, mit dem ich die Huawei Watch Fit new natürlich auch ausprobiert habe.

Auch dieses Armband ist ein kleines Ärgernis, denn man kann es zwar wechseln, aber die Mechanik dafür ist der reinste Horror. Ohne in die Anleitung zu schauen drückt man sich einen Wolf. Denn was man da am Gehäuse sieht ist keine Taste zum entriegeln wie bei der Apple Watch, sondern eine Klammer, die man herausziehen muss. Und das habe ich ohne Werkzeug nicht geschafft. Ein kleiner Schraubenzieher hilft, aber mit den Fingernägeln? Keine Chance. Dafür hält diese Technik bombenfest und sieht halt wirklich gut aus, weil es sich in das Design integriert.

Fazit:

Ist die Huawei Watch Fit new empfehlenswert? Ja und sage ich auch oft im Podcast, denn es ist dem Xiaomi Mi Band 6 (Testbericht) in allen Punkten überlegen, aber deutlich kleiner als z.B. die Huawei Watch GT 3 (Testbericht). Eben das perfekte Zwischending. Ob es am Ende jetzt die new sein muss, die Honor Watch ES (Testbericht), das Huawei Band 6*, das Honor Band 6* oder ein anderes der Huawei Watch Fit* ist am Ende nur eine Frage des Geschmacks, denn technisch sind sie alle ziemlich identisch und daher vergebe ich das Gütesiegel. Nicht zuletzt, weil ich meinem sehr aktivem Schweigervater das Huawei Band 6 in der Elegant Edition verpasst habe und er absolut glücklich mit ihr ist. Und das sagt mehr als tausend Lobeshymnen.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf eigene Kosten bei Amazon gekauft. Es wurde nicht vom Hersteller bzw. Onlineshop als Leihgabe bzw. als Geschenk zur Verfügung gestellt. Diese Offenlegung dient der Transparenz.

Peter W.
Huawei Watch Fit new

Zusammenfassung

+ gute Verarbeitung
+ gute Messwerte
+ gute App
+ viele kostenlose Trainingspläne
+ gut individualisierbar
+ angenehmer Alltagsbegleiter
+ Schnellladefunktion

– immer noch das Problem mit doppelten Schritten
– Armband nur schwer wechselbar

4 Kommentare zu „HUAWEI Watch Fit New im Test – taugt der Mittelklasse-Fitnesstracker?“

  1. Ich habe die Watch fit new, ein Mikrofon ist auch integriert, aber ich kann damit nicht telefonieren. Kannst du mir behilflich sein?
    Danke

    1. Das ist im Artikel etwas falsch geschrieben und habe ich geändert. Mit der Huawei Watch Fit new kann man nicht telefonieren, sondern bekommt Anrufe nur signalisiert.

      Gruß
      Peter

  2. Kann man direkt die gegangenen km auf der Uhr ablesen?
    Ich bin 73 Jahre alt und gehe einige Male in der Woche spazieren, langsam, so es mir möglich ist und möchte die zurückgelegten km, wenn ich zu Hause angekommen bin ablesen.

    1. Das kann man in der Health App auf dem Smartphone machen. Im dem orange farbigen Kasten ganz oben findet man unten links, etwas klein geschrieben, die an diesem Tag insgesamt zurückgelegten Kilometer. Oder in dem Kasten direkt darunter die Kilometer des letzten Laufs. Auf der Uhr kann man das im Menü unter „Trainingsdatensätze“.

      Gruß
      Peter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.