Oppo Find X5 Test – Ein großartiges Smartphone aber das muss es auch

Hier unser großer Oppo Find X5 Test und ja, es ist wirklich so gut, wie es den Anschein hat. Aber das muss es auch. Genau wie die Überschrift suggeriert, erwarte ich von einem Gerät, das stand heute, 1000 € kostet nicht weniger als Perfektion. Und um dem Fazit vorweg zu greifen. Das liefert Oppo. Besonders gespannt bin ich natürlich auf die Hasselblad Kamera. Diese durfte ich ja bereits oneplus 9, link zum Test, testen. Damals gefiel es mir nicht sehr gut. Sie wirkte nicht wie ein natürlicher Bestandteil des Betriebssystems. Anders als es z. B. Huawei mit Leica machte, dort war die Umsetzung perfekt. Wer mir auf Insta folgt weiß das Oppo die Hasselblad beim Find X5 perfekt implementiert hat. Aber alles weitere Später. Jetzt beginnen wir erstmal mit dem Oppo Find X5 Test.

Kommen wir als erstes zu den technischen Daten.

Höhe: ca. 160.3mm
Breite ca. 72.6mm, Dicke ca. 8.7mm
Gewicht: ca. 196g
RAM and ROM Kapazitäten: 8 GB + 256 GB
RAM Typ: LPDDR5 @ 3200 MHz 4 x 16 bits
USB OTG: Unterstützt

Display
Grösse: 6.55 Zoll
Bildschirm-Abtastrate: 92.70%
Auflösung: FHD (2400 × 1080)
Bildwiederholrate: Maximum: 120 Hz
Bildschirmabtastrate: Maximum: 240 Hz
Farbraum: Lebhaft Modus: 97% NTSC/100% DCI-P3 (typisch)
Mild Modus: 71% NTSC/100% sRGB (typisch)
Farbtiefe: 1.07 Milliarden Farben (10 Bit)
Pixeldichte: 402 PPI
Panel: AMOLED(Flexible/LTPS)
Displayglas: Corning® Gorilla® Glass Victus™

Kamera
Hauptkamera
50MP Hauptkamera: f/1.8; FOV 84°; 6P Linse; AF unterstützt; Fokusmotor mit geschlossenem Regelkreis; OIS unterstützt
50MP Ultraweitwinkelkamera:f/2.2; FOV 110°; 7P Linse; AF unterstützt; Fokusmotor mit geschlossenem Regelkreis; 4 cm Makrofotografie
13MP Telekamera:f/2.4; FOV 45°; 5P Linse; AF unterstützt

Frontkamera
32MP Frontkamera: f/2.4; FOV 81°; 5P Linse

Video
Hauptkamera: 4K@30fps/60fps, 1.080P@60fps/30fps, und 720P@60fps/30fps
Zeitlupe: 1.080P@240fps | 720P@480fps
Videostabilisierung: 1.080P@60fps
Video Zoom: 4K@30fps, 1.080P@30/60fps; 720P@30/60fps

Frontkamera
1.080P/720P@30fps (Standard: 1.080P@30fps)
Unterstützt Videostabilisierung bei 1.080P/720P (30fps)

Chips
NPU
MariSilicon X Imaging NPU
CPU: Qualcomm® Snapdragon™ 888 Mobile PlatformLicensed by Qualcomm
CPU-Geschwindigkeit: Anzahl Prozessorkerne: 8
GPU: Adreno™ 660

Akku
2 × 2340 mAh/18.11 Wh (min)
2 × 2400 mAh/18.57 Wh (typ)

Anmerkungen:Doppelzelle in Serie, Equivaltent zu 4.800 mAh

Schnellladen
80W SUPERVOOCTM, SuperVOOCTM 2.0, SuperVOOCTM, VOOC 3.0, PD(9V/2A), QC(9V/2A), 30W AIRVOOCTM, 10W Reverse Wireless Charging

Frequenzbänder
2G: GSM 850/900/1800/1900MHz
3G:UMTS(WCDMA) bands 1/2/4/5/6/8/19
4G:TD-LTE Bänder 34/38/39/40/41
4G:LTE FDD Bänder 1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/25/26/28/32/66(70MHz)
5G: SA n1/n3/n5/n7/n8/n12/n13/n18/n20/n26/n28/n38/n40/n41/n66(70MHz)/n77/n78
5G: NSA n1/n3/n5/n7/n8/n20/n28/n38/n40/n41/n66(70MHz)/n77/n78

Wi-Fi 6 (802.11ax), Wi-Fi 5 (802.11ac), 802.11a/b/g/n/, Wi-Fi 2.4G/5.1G/5.6G/5.8G
Unterstützt Wi-Fi Display, Wi-Fi tethering, und Simultaneous Dual Band (Wi-Fi 2.4 GHz 2×2 + Wi-Fi 5 GHz 2×2); unterstützt Wi-Fi 5 GHz 160 MHz
Unterstzütz 2×2 MIMO und 8 spatial-stream sounding MU-MIMO

Bluetooth 5.2
Bluetooth Audio Codec: SBC, AAC, APTX HD, LDAC, APTX

Ortungstechnologie
GPS, A-GPS, BeiDou, GLONASS, Galileo, und QZSS unterstützt

Unboxing Oppo Find X5 Test.

Beim Unboxing fällt zumindest in der heutigen Zeit zunächst einmal die sehr große Verpackung auf. Da sollte doch einiges an Lieferumfang dabei sein, oder. Wenn wir uns dagegen die traurige Samsung Box anschauen, da ist ja kaum noch Platz für ein Netzstecker. Oppo liefert hier mal wieder richtig. In der Verpackung befindet sich bei Oppo, beinahe selbstverständlich nicht nur das Netzteil, bei diesem handelt es sich um ein 80-Watt-Schnell-Ladeteil – darauf komme ich später noch näher zu sprechen. Wir haben natürlich auch ein Kabel dabei, selbstverständlich bei Oppo eine Schutzhülle, diese von guter Qualität in Grau gehalten diverse Papiere und so weiter alles in allem Premium.

Vergleich, Verpackung Oppo Find X5 vs Samsung Galaxy S22

Der Netzstecker ist übrigens ein gigantisch großes Teil. Warum diese Schnell-Lade-Teile so groß sind ist sehr einfach. Tödlich für Akkus ist Hitze. Diese neuen Netzstecker von Oppo, allerdings auch oneplus, Xiaomi etc. habe die Ladeelektronik in diese Netzstecker ausgegliedert. Dort entsteht also die Hitze und nicht mehr im Smartphone beim Laden. Das schont den Akku. Wer mehr darüber wissen möchte, unser mobi-test-Podcast – Folge 168, dort haben wir das ganze näher erklärt.

Aber wichtig ist ja das Gerät selber. Ich will da nicht zu viel drauf rumreiten, aber €1000. Und wir haben es hier noch nicht mal mit der Pro-Version tu tun. Für diesen Preis muss es einfach perfekt sein. Das ist es und man spürt es beim ersten Anfassen. Das Gerät fühlt sich recht schlank an. Zumindest wenn man von einem Pixel 6 kommt. Es ist nicht sehr viel breiter als ein iPhone oder Galaxy S22. Das heißt, es liegt sehr gut in der Hand. Leider besitzt das Gerät ein leichtes „Curved Display“. Aber das ist so gering, das fällt kaum auf. Das Display ist übrigens mittig zentriert angebracht. Das heißt der Abstand vom oberen Display Ende zum Gehäuse sowie der Abstand vom unteren Display Ende zum Gehäuse sind gleich und minimal – Ja, das steht in anderen Testberichten von Kollegen anders. Die sprechen davon das es asymetrisch ist. Stimmt aber nicht.

Curved Display am Oppo Find X5

Wie schon beschrieben liegt das Gehäuse sehr gut in der Hand.  Am unteren Gehäuserahmen haben wir mittig den USB-C-Anschluss. Links davon ein kleines Mikrofon sowie den Sim-Kartenschacht. Rechts davon ein Lautsprecher. Der Sim Kartenschacht ist mit einer grünen Gummisicherung gegen Feuchtigkeit versehen. An der linken Gehäuseseite haben wir die Lautstärkewippe. Die obere Gehäuseseite ist bis auf ein Loch für das Mikrofon und zwei Antennen Bänder klar. An der rechten Seite befindet sich der Ein Ausschalter, der mit einem grünen Inlay versehen wurde.

So weit, so langweilig. Kommen wir mal auf die schönste Ansicht dieses Gerätes zu sprechen. Und das ist die Rückseite. Ich liebe diese und das habe ich schon beim Vorgänger. Ich liebe es, wie der Kamera-Bump aus dem Gehäuse wächst. Asymmetrisch, aber immer weich. Als wenn Colani persönlich diesen Kamerahügel gestaltet hätte. Dazu diese Matte Glasoberfläche – Dadurch wird das Gerät zu einem absoluten Hingucker und sieht einfach toll aus. Viel zu schade, diese Schönheit in eine Schutzhülle zu packen. Auf der anderen Seite handelt es sich um eine Glasrückseite und wie wir wissen, Glas ist Glas und Glas bricht.

Der Rahmen des Gerätes besteht komplett aus Metall. In meiner Version in grauer Farbe und wirkt sehr wertig und edel. Die Verarbeitung ist über jeden Zweifel erhaben. Selbstverständlich, hier knackt oder knarzt gar nichts. Es ist einfach ein richtig schönes, wertiges Gerät. Ein weiteres Feature, das gut gefällt. Die Frontkamera ist in der linken oberen Ecke angebracht. Ich mag es nicht so gerne, wenn die Front-Kamera mittig sitzt. Gerade beim Streamen oder YouTube schauen hat man immer einen schwarzen Punkt in der Mitte des Gerätes.

Die Druckknöpfe haben sehr tolle Druckpunkte und auch diese fühlen sich sehr wertig an. Der Fingerabdrucksensor befindet sich im unteren Drittel des Displays. Er funktioniert sehr schnell und sehr zügig. Gleichzeitig kann man das Gerät auch noch mittels Gesichtsentsperrung entsperren. Die ist aber bei Android natürlich nicht so sicher, wie wir es vom iPhone kennen. 

Das Display des Oppo Find X5 im Test

Das Display des Oppo Find X5 ist ein 6.55” großes AMOLED-Display mit 2.400 x 1.080 Pixel. Wir haben eine PPI von 402. Die Displaywiederholungsrate beträgt 60 Hertz oder 120 Hertz. Bei 60 Hertz ruckelt das Bild ein wenig, bei 120 Hertz läuft es flüssiger, verbraucht aber mehr Akku. Wird dürfen nicht vergessen, bis vor 2 Jahren gab es nur 60 Hertz Displays und da hat sich auch niemand beschwert. Aber gut Kritik ist bei einem €1000 Smartphone angebracht. Leider handelt es sich nämlich nicht um ein LTPO-Display. Welches die Taktung automatisch an den Bildschirminhalt anpasst. Wenn man scrollt, schaltet es auf 120 Hertz, wenn man ein Bild betrachtet oder was liest auf 60 Hertz. Das würde Akku sparen, ist hier aber leider nicht verbaut.

Das hier verwendete Display wird übrigens mit Gorilla-Glas Victors geschützt. Wie üblich bei Oppo ist eine Schutzfolie bereits von Haus aus angebracht. Diese hält aber nur einige Tage. Ich habe schon nach wenigen Tagen Nutzungsdauer, Kratzer drin. Ihr sollte diese Schutzfolie früher oder später gegen eine funktionelle austauschen*. Aber auch hier gilt, für den ersten Moment super, dass Oppo so etwas mit verbaut.

Hier gebe ich jetzt meine subjektive Meinung zum Oppo Display wieder. Das Find X5 besitzt ein sehr gutes Display. Es ist sehr hell, wirklich sehr hell und sehr farbenfroh. Dabei niemals übertrieben. Die Weiß Werte gehen völlig in Ordnung. Und ja, den Preis des Gerätes muss ich mitbewerten. Selbst in dieser Preisklasse ist es ein sehr gutes Panel ohne große schwächen. Außer dem leichten curved Ansatz. Wie dem auch sei, es ist eine Klasse Display, an dem ihr viel Freude haben werden. Es ist jederzeit auch im gleißenden Sonnenlicht ablesbar. Reagiert sehr zügig und geschmeidig auf Eingaben. Auch lange Texte lassen sich sehr gut darauf lesen.

Der Fingerabdrucksensor, dieser war schon immer eine Stärke von Oppo, ist scheinbar noch etwas besser geworden. Ich hatte ja das Oppo find X3 m Test (Link zum Test) und war schon sehr begeistert. Hier beim Fünfer ist er augenscheinlich noch eine Spur präziser. Selbst als ich bei diesem furchtbaren Regentag unterwegs war und es geschüttet hat wie aus Eimern. Mit völlig durchnässten Händen hat der Fingerabdrucksensor jedes Mal korrekt entsperrt. Auch hier volle Punktzahl, wenn wir Punkte vergeben würden.

Der Fingerabdrucksensor, dieser war schon immer eine Stärke von Oppo, ist scheinbar noch etwas besser geworden. Ich hatte ja das Oppo find X3 m Test (Link zum Test) und war schon sehr begeistert. Hier beim Fünfer ist er augenscheinlich noch eine Spur präziser. Selbst als ich bei diesem furchtbaren Regentag unterwegs war und es geschüttet hat wie aus Eimern. Mit völlig durchnässten Händen hat der Fingerabdrucksensor jedes Mal korrekt entsperrt. Auch hier volle Punktzahl, wenn wir Punkte vergeben würden.

Leistung, Speicher und Prozessor beim Oppo Find X5

Jetzt kommen wir zu einem sehr humorvollen Teil. Nämlich der Leistungsfähigkeit des Oppo Find X5.  Groß war die Aufregung in der Technikwelt, als Oppo angekündigt hat, das Find X5 mit dem Snapdragon 888 zu bestücken. Und nicht mit dem Snapdragon 888+ oder dem Snapdragon 888 Gen1. Nebenbei, wer denkt sich eigentlich diese Namen aus. Ich halte die Wahl für sinnvoll. Für richtig sinnvoll. Die Smartphoneprozessoren der heutigen Zeit, die sind alle so schnell, dass ihr niemals irgendwelche Geschwindigkeitseinbußen bemerken werden. Ich bin ein Jahr lang mit meinem Pixel 5 und dem Snapdragon 765 hervorragend klargekommen. Der Vorteil des älteren Snapdragon 888 liegt in einem ganz wichtigen Punkt. 

Da es schon diverse Updates für diesen Prozessor gibt, hat man Hitzeentwicklung und Ausdauer besser unter Kontrolle. Was nützt mir der neueste Prozessor, wenn das Gerät nach 10 Minuten spielen oder Videos aufnehmen, sich abschaltet, da es überhitzt ist. Ich habe niemals und in keinster Art und Weise irgendwelche Geschwindigkeitsprobleme beim Oppo Find X5 gehabt. Sämtliche Spiele lassen sich immer und überall auf höchster Einstellung spielen.

Die Apps öffnen, solange es das Netzwerk hergibt, blitzschnell und auch der Wechsel zwischen verschiedenen Anwendungen geschieht beinahe augenblicklich. Ich verstehe dieses reflexartige rumgenörgel diverser Seiten und Kollegen nicht. Ein weiterer Vorteil dieses” älteren Prozessors “ die Akku-Ausdauer. 

Akku und Ausdauer im Oppo Find X5 Test

Tja, ist halt der ältere Snapdragon 888. Da hat man die Ausdauer unter Kontrolle. So auch hier. Der Akku hält wirklich sehr lange durch und es ist überhaupt kein Problem auf screen-on Zeiten von 6 Stunden oder mehr zu kommen. Ich halte nichts davon zu schreiben, wie viel Tage ich mit einer Akkuladung auskomme. Das ist totaler Quatsch. 2 Tage bei meinem Nutzungsverhalten können 4 Tage bei eurem Nutzungsverhalten sein. Bei meinem Pixel 6 komme ich auf ungefähr viereinhalb Stunden screen-on Zeit. Bei einem iPhone komme ich auf 8 Stunden.

6 Stunden bei einem Android-Gerät sind obere Liga. Ich denke, das hat auch mit dem verwendeten Prozessor zu tun. Der ist ein wenig sparsamer als die nachfolgenden Generation des Snapdragon 888. Was ebenfalls auffällt, das Gerät wird trotz hoher Last, wenn man ein aufwendiges Spiel spielen oder Videos in 4k aufnimmt, nicht außergewöhnlich warm oder heiß. Auch das haben wir schon anders erlebt. Deshalb auch hier alles im grünen Bereich. Oder anders ausgedrückt genauso wie man es von einem 1000 € erwartet

Die Kamera des Oppo Find X5

Eines der für mich wichtigsten Features an einem Smartphone ist die Kamera. Und ich muss sagen, ich bin in den letzten Jahren durch die Bank weg, nicht mehr enttäuscht worden. Egal ob ein günstiges Einsteigergerät oder ein High End Bolide sie alle machen mittlerweile gute Fotos. Die Unterschiede zwischen Einsteiger-Smartphone-Kamera und High-End sind situationsabhängig. Bei hellem Tageslicht und blauen Himmel machen alle Geräte perfekte Bilder. Interessant wird es bei schwierigen Lichtverhältnissen. Wolken, Grau in Grau oder Dämmerung. Bei Gegenlichtaufnahmen sowie sich schnell veränderten Situationen. Dort zeigt sich, was die Kamera zu leisten imstande ist.

Beim Oppo gibt es jetzt noch die Verbindung mit Hasselblad. Allerdings wirkt sich dieses nicht auf die alltägliche kameranutzung aus. Die Hasselblad Funktion ist ein Unterpunkt im Einstellungsmenü. Dort findet ihr den Punkt XPAN. Und bei diesem Punkt sollten Kennern der Materie das Wasser im Mund zusammenlaufen. Kurz erklärt was das Ganze beinhaltet.

1998 hat Hasselblad in Zusammenarbeit mit Fuji, XPAN entwickelt. XPAN bietet die Möglichkeit, die Vorteile des 35-mm-Formats zu nutzen, aber auch schnell auf das volle Panoramaformat umzuschalten, ohne den Film wechseln zu müssen. XPAN verwendete ein Dual-Format und produzierte sowohl das 24x65-mm-Vollpanoramaformat als auch das herkömmliche 24x36-mm-Format auf genau demselben Film. Es war die erste Dual-Format-35-mm-Kamera auf dem Markt, die das Format erweiterte, anstatt es zu maskieren. Dadurch wurde sichergestellt, dass jede Belichtung den gesamten Bereich des Films nutzt. Stellt euch vor, ihr möchtet ein langes Gebilde fotografieren. Ein Hochhaus. Eine weite Landschaftsaufnahme. Jetzt könnt ihr bei einem Smartphone in den Weitwinkel schalten. Der führt aber zu Verzerrungen an den Rändern.

Hier mal ein paar Beispielbilder mit dem Oppo Find X5 und der XPAN Funktion der Hasselblad. Mir gefällt das ausgesprochen gut und ich freue mich, ein Smartphone zu nutzen, dass seine Kamera um diese Möglichkeit erweitert.

So gehen wir mal weg von der Hasselblad Kamera, die je nach Ansicht nette Spielerei oder wirklich ein tolles Feature ist und konzentrieren uns auf das Kamera-System der Oppo Find X5. Wir haben eine 50-Megapixel-Hauptkamera, eine 50-Megapixel-Weitwinkelkamera und eine 13-Megapixel-Telekamera. Und auch das vorwegzunehmen, das Oppo Find X5 macht in jeder Situation richtig gute Bilder. Die Fotos gefallen mir qualitativ besser als die Bilder des Samsung Galaxy S22. Auch wenn man hier fair sein muss. Das Galaxy S22 kostet 250 € weniger. Die Bilder sind in jeder Situation knackscharf. Die Kamera reagiert unglaublich schnell. Die Bildstabilisierung ist annähernd perfekt.

Die Argument Reality sowie sonstigen Spielereien sind so wie man es von einer Smartphone Kamera heute erwartet. Zumindest in dieser Preisklasse. Allerdings, auch das musste Ehrlichkeit dazu gesagt werden. Oppo macht das nicht wirklich viel besser oder viel schlechter als andere €1000 Smartphones. Es kann sein das hier in den Tiefen des Kommantar-Kellers wieder mal DxoMark auftaucht. Das Argument gespielt wird, das selbst das Find X3 besser gelistet wird. Ich habe beide Geräte, das Find X3 sowie das Find X5 getestet. Die Kameraquaität ist annähernd gleich. Ich würde das Find X5 eine etwas ausgereiftere Leistung bescheinigen. Dazu kommt die Hasselblad Funktion. Die Einordnung von Dxomark ist leider mal wieder totaler Quatsch.

Eventuell hätte ich auf die Ultra-Weitwinkel verzichtet, da genau diese Funktion von der Hasselblad übernommen werden kann und stattdessen eine dezidierte Makro Kamera spendiert. Dieses war das größte Feature am Oppo find X3 Pro, ein wahnsinniges Telefon, welches Makroaufnahmen in bis dato unbekannter Qualität geboten hat. Das find X5 liefert ebenfalls sehr gute Makroaufnahmen, allerdings nicht ganz in der Klasse des Find X3 Pro.

Alle Kamera Funktion hier aufzuzählen würde zu weit führen. Ihr bekommt eine hervorragende Kamera, die in allen Lebenslagen und allen Situationen euch nicht im Stich lassen wird. Es sind viele spannende und interessante Features. Klickt euch am besten Mal durch die Bildgalerie und lasst diese auf euch wirken. Selbst die Zoom-Funktion ist mehr als gut. Sie ist auf 20-fachen Zoom begrenzt. Anders als bei einigen anderen, die einen 30-fachen Zoom hergeben. Allerdings und das könnt ihr hier in der Bildqualität durchaus erkennen, ist der Zwanzigfachezoom des Oppo Find X5 mehr als ausreichend und auch deutlich schärfer als der 30-fach Zoom bei den anderen Herstellern.

Selbiges gilt übrigens beim Oppo Find X5 auch für die Ultra Weitwinkel Objektive. Hier haben wir es mit Ausfransungen an den Bild-Rändern zu tun. Das können die anderen Hersteller aber auch nicht besser. 

Das Oppo find x 5 nimmt Videos mit 4K bei 60 fps auf. Im Zoom Modus allerdings nur bei 30 fps. Wie ihr oben in dem Instagram-Post gesehen habt ist die Bildstabilisierung wirklich gut. Die Videos sind genauso gut wie die Fotos. Die Farben werden realistisch dargestellt. Alles wirken plastisch. Auch hier gibt es nichts zu bemängeln. Wenn ein „Content Creator“ (Anderes Wort für Influenza) diese Kamera für seine tägliche Arbeit nutzen möchte, kein Problem.

Oppo Find X5 Test – Betriebssystem

Das Oppo Find X5 kommt mit Android 12 daher. Also der neuesten Android-Version. Dem wurde die Oppo eigene Ui die sich Color OS nennt, spendiert. Hier ist die Version 12.1 installiert. Auf das Betriebssystem werde ich jetzt nicht sehr viel näher eingehen, da es viel zu umfangreich ist. Color OS 12. bekommt einen eigenen Artikel spendiert sobald dieser online ist, wird er hier verlinkt. Dort werdet ihr alles finden, was dieses System kann. Eine Kleinigkeit ist nicht ganz so schön.  Wir sind jetzt Anfang April aber auf dem Sicherheitspatch vom Februar. Ich hoffe, das OPPO hier schnell nachliefert und dann in Zukunft die Android-Sicherheitspatches regelmäßig updatet.

Wer Color OS nicht kennt, dem sei kurz erklärt es gibt kaum ein Betriebssystem Oberfläche, die so unendlich anpassbar ist wie die von Oppo. Ihr könnt jedes Gerät wirklich zu eurem eigenen machen. Ich rede hier nicht nur von Hintergrundbildern oder Animationen. Es geht so unglaublich viel tiefer, das kaum zwei Geräte auf der Welt sich gleichen. Ihr könnt in diesem Betriebssystem das Gerät wirklich zu eurem ganz persönlichen Gerät machen. Wie gesagt, am besten lest ihr den Artikel von Peter dazu durch, wenn er online ist.

Oppo Find X5 Test – Verbindungen

Auch bei den Verbindungen liefert das Oppo find x 5 alles was das Herz begehrt. Dual-Sim ist mit an Bord. Auch eine eSim kann genutzt werden. Natürlich ist 5g mit an Bord, wifi 6 und Bluetooth 5.2.  Gerade die Bluetooth Verbindung, für meine Kopfhörer ist sehr wichtig. Apropos Kopfhörer, an Audio Codecs werden SBC, AAC, APTX HD, LDAC unterstützt. Was das ist und warum das wichtig ist, dafür haben wir eine eigene Podcast Folge aufgenommen die ihr hier hören könnt.

Die Bluetoothverbindung zu meinem Kopfhörer und meiner Garmin Fenix wird ständig und korrekt gehalten. Die Reichweite ist mehr als ausreichend, aber das sollte bei Bluetooth 5.2 auch logisch sein. Selbiges gilt für WLAN-Abbrüche. Diese habe ich nicht festgestellt. Das WLAN-Modul scheint eins der besseren zu sein, denn ich habe im Garten noch Empfang, wo ich bei anderen Geräten Schwierigkeiten habe.

An Ortungs-Technologie ist alles verbaut was das Herz begehrt. Es werden GPS, A-GPS, BeiDou, GLONASS, Galileo, und QZSS unterstützt. Natürlich ist um mobil zu bezahlen auch NFC mit dabei.

Ladetechnik bei Oppo Find X5

Sprechen wir mal über den Elefanten im Raum.  Akku aufladen beim Oppo Find X 5 ist ein Thema für sich.  Über die Ausdauer des Gerätes habe ich  weiter oben schon geschrieben. Es ist kein Ausdauerwunder aber absolut im oberen Mittelfeld der Android-Geräte zu platzieren. Für ein Gerät mit einem Snapdragon 888 Prozessor ein sehr gutes Ergebnis. Der Akku ist ungefähr 4800 Milliamperestunden groß. Es sind zwei Akkus verbaut. Das macht man heute so, denn dadurch kann man die Geräte schneller aufladen, ohne dass es zu Hitze Problemen kommt. Und Hitze ist das größte Problem für Akkus. Die beiden Akkus haben jeweils ca 2400 Milliamperestunden Leistung.

Mit der VOC Technik von Oppo können wir das Gerät innerhalb von 45 Minuten von 0 auf 100% aufladen.  Die maximale Ladeleistung beträgt 80 Watt. In unter 15 Minuten laden wir den Akku von 0 auf 50 % auf. Wie ihr schon an diesem Zahlen sieht, lädt der Akku nicht kontinuierlich gleich schnell, sondern je mehr Energie im Akku, desto langsamer lädt die Ladeelektronik. Das ist alles sehr ausgeklügelte Technik. Was ihr wissen müsst. Wenn ihr schnell losmüsst und kaum noch Saft habt, reichen wenige Minuten aus, um euch zumindest einige Stunden weit zu bringen.

Schmankerl eingehen. Eine clever platzierte Antenne, für sehr guten Empfang. Ein toller Klang, der natürlich Stereo ist. Ein Lautsprecher unten, einer oben. Alles gut. Man könnte auf die clevere Displaytechnologie eingehen. Besonders hervorzuheben ist die fantastische Haptische Engine. Oppo nennt sie O-Haptics. Diese erreicht Appleniveau und ist in der Android-Welt derzeit das Maß aller Dinge. Hat sogar einen eigenen Punkt in den Einstellungen spendiert bekommen. Es gibt einen sehr guten Sprachrecorder, mit O-Relax eine Wellness Anwendung und noch so viel mehr.

Fazit zum Oppo Find X5 Test

Dann kommen wir mal zum Fazit zum Oppo find x 5.  Wie üblich unsere Frage ist dieses Gerät zu empfehlen. Wer kein Problem damit hat, 1000 € für ein Smartphone auszugeben, kann hier bedenkenlos zugreifen. Ihr bekommt ein schnelles, zukunftssicheres Gerät.  Welches eventuell in keiner Kategorie Bestnoten abgreift, aber als Gesamtpaket eins der besten auf dem Markt ist.

Das Display ist toll, die Verarbeitung grandios. Das Kameragesamtpaket sehr gut und mit der Hasselblad gibt es sogar ein toll umgesetztes Feature. Das Gerät ist sehr ausdauernd, bietet alles an Konnektivität, was man sich wünscht und der Lieferumfang ist grandios. Displayschutzfolie ist schon drauf, Schutzhülle wird mitgeliefert, 80 Watt VOC Ladeteil ebenfalls. 

Zwei kleine Minuspunkte den einen habe ich noch gar nicht im Test angesprochen. Das Gerät ist nicht IP zertifiziert. Dennoch ist am Sim-Kartenschacht eine Gummidichtung vorhanden. Ich gehe davon aus, dass es auch die übrigen Dichtungen erhalten hat. Einzig die Zertifizierung hat man sich geschenkt. Der zweite Minuspunkt ist das leicht gebogene Display. Viele finden das toll, mir gefällt das nicht so gut. Das ist halt eine Geschmackssache.

Alles in allem kann man sagen, wer jetzt auf der Suche nach einem neuen, recht schlanken guten Smartphone ist, kann beim Oppo Find X5 bedenkenlos zugreifen. Mal wieder gut gemacht Oppo und mal wieder gibt es unser Gütesiegel.

Kaufen könnt ihr das Gerät direkt hier.*

Markus
Oppo find X5 Test
  • Lieferumfang
  • Verarbeitung
  • Geschindigkeit - Speicher und Prozessor
  • Kamera
  • Akku
  • Preis leistung
4.3

Zusammenfassung

Ein tolles Gerät mit vielen positiven Features. Das sollte bei einem €1000 Smartphone selbstverständlich sein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.