Xiaomi Mi 11 im Test – So und nicht anders geht Flaggschiff

Das Xiaomi MI 11 ist, seit seiner Vorstellung, das von mir am stärksten erwartete Smartphone der letzten Jahre. Es sind nicht nur die Technischen Daten die auf absolutes Android Monster schließen ließen. Auch und gerade das Kamera Setup des Gerätes sorgten bei mir für Spannung. Es ist nicht die 108 Megapixel Hauptkamera, sondern die Makro-Kamera. Xiaomi hat das einzig richtige gemacht und dem Gerät ein 5 Megapixel Tele-Makro-Kamera spendiert. Damit eröffnen sich ganz neue Welten in der Smartphone-Fotografie. Aber auch die übrigens Technischen Daten sprechen für sich. Also, starten wir hier nun den großen Xiaomi Mi 11 Test.

Beginnen wir mit den Technischen Daten

DISPLAY
Display Größe
Auflösung B x H 1.440 x 3.200 Pixel
Diagonale Zoll 6,81 Zoll
Diagonale mm 173 mm
Typ AMOLED
Pixeldichte 515 ppi
Helligkeit 1.500 cd/m²
GEHÄUSE
Gehäusematerial Glas
Gehäuse-Format
Höhe x Breite x Tiefe 164,3 x 74,6 x 8,1 mm
Schutz gegen Spritzwasser (Regen)
Gewicht 196 g
Farben Schwarz, Blau
HARDWARE
Prozessor
Prozessor / CPU Qualcomm Snapdragon 888
Arbeitsspeicher (RAM) 8 GB
Akku
Akku Kapazität 4.600 mAh
Induktives Laden
Speicher
interner Speicher 128 GB
256 GB
SD-Kartenslot
SIM-Kartenslot Nano-SIM
Mehrfach SIM
Einschränkung: Hybrid-Fach Nein
Sensoren Fingerabdrucksensor, Herzfrequenzmesser
Tasten
Hardware-Tastatur
LED-Benachrichtigung
KONNEKTIVITÄT
LTE (4G)
5G
WLAN
Standard IEEE 802.11a
IEEE 802.11b
IEEE 802.11g
IEEE 802.11n
IEEE 802.11ac
IEEE 802.11ax
Band 2.4 GHz, 5 GHz
ANSCHLÜSSE & ÜBERTRAGUNG
USB
USB-Port
Typ 3.1 Typ C
Lightning-Connector
MirrorLink 1.1
Bluetooth 5.1
Infrarot
Audio-/ Kopfhörerbuchse
NFC
Radio
KAMERA
Hauptkamera
Kameraabdeckung
Blitz / Fotoleuchte
Art zweifarbig
Sensor
Kameraauflösung 12032×9024 (108,6 Megapixel)
Videoauflösung
ISO-Einstellung
Weißabgleich
Dual-Kamera
Dual Kamera Funktion Weitwinkelkamera
Objektiv 108 MP
Blende F/2.4
Bildstabilisator
Digitaler Zoom
Optischer Zoom
Autofokus
Software
Geotagging
Panoramafunktion
Programmautomatik
Serienbildaufnahmen
Zeitlupe
Frontkamera
Auflösung 5248×3936 (20,7 Megapixel)
Videoauflösung 2560×1440 (3,7 Megapixel)

Wie ihr anhand der technischen Daten sehen könnt ist in dem Xiaomi Mi 11 alles eingebaut was Rang und Namen hat. Nach heutigem Stand geht nicht mehr. Die wichtigsten technischen Eigenschaften möchte ich noch mal heraus heben. Es wurde ein WQHD+ 6.81″ AMOLED DotDisplay verbaut. Mit einer Auflösung von 3200×1440 Punkten. Als Prozessor kommt der derzeit schnellste Qualcomm, der Snapdragon 888 zum Einsatz. Ein 4600 mAh Akku mit Turbo-Lade Funktion, 55W. Eine 108 MP Weitwinkel Kamera, ein 13 Megapixel Ultraweitwinkel, sowie eine Telemakro mit 5 MP. Videoaufnahmen bis zu 8K sind möglich. Eine 20 MP Frontkamera. Wifi 6, 5G und Bluetooh 5.2. Und echte Stereo Lautsprecher, Sound by Harman Kardon, Zertifiziert für Hi-res Audio.

Wie ihr in diesem kurzen Abriss sehen könnt, mehr kann man in ein Smartphone nicht unterbringen. Aber beginnen wir mal ganz von vorne. Beim Unboxing.  Und hier gibt es die eine oder andere Überraschung. Während andere Hersteller mittlerweile komplett darauf verzichten Ladegeräte mit in die Verpackung zu legen, ist beim Xiaomi Mi 11 selbstverständlich ein Ladegerät mit dabei. Und damit wir von Anfang an richtig Spaß haben, ein 55 Watt Schnellladegerät. Auch eine Schutzhülle für das Gerät wurde mit ins Paket gelegt. Normalerweise nutze ich keine Schutzhüllen. Bei diesem Gerät ist es aber sinnvoll. Da es sich um ein Curved Display handelt. Um ein Display das leicht gebogen ins Gehäuse übergeht, kann es bei einem Sturz schneller kaputt gehen als bei einem Flachen Display.

In Deutschland bedeutet Premium und Flaggschiff immer Metall und Glas. Das ist etwas, dass verstehe ich nicht. Nichtsdestotrotz aus genau diesen Materialien besteht das Xiaomi Mi 11. Die Rückseite ist aus Glas gefertigt. Das Display besteht aus Gorilla-Glas victus, dem derzeit härtesten Glas. Und der Rahmen aus Metall. Das Display geht leicht gebogen in den Metallrahmen über. Was das Curved Display betrifft, so ist Xiaomi beim Mi 11 großzügig und bietet Kunden, ein Jahr lang, eine kostenlose Display Reparatur an (Gruß an Apple). Ein weiteres Design-Effekt sorgt dafür dass die Chance des Überlebens, des Displays relativ hoch ist. An den Ecken zieht sich der Metallrahmen in das Displayglas.

An der Unterseite des Gerätes befindet sich der sim Kartenschacht, dieser nimmt zwei SIM-Karten aber keine Speichererweiterung auf. In der Mitte haben wir den usb-c-Anschluss daneben ein kleines Mikrofon und rechts davon den Lautsprecher. An der rechten Gehäuseseite befindet sich der ein Ausschalter sowie die Lautstärkewippe. An der oberen Seite haben wir einige Lautsprecher und Mikrofone. Die linke Gehäuseseite ist komplett frei von Bedienelementen.  Auch die Rückseite ist in einem curved Design gehalten. Das heißt auch hier zieht sich das Glas leicht rund ins Metall über. Der Kamera-Bump ist einer der schönsten die ich bisher gesehen habe. Nicht zu groß, nicht zu aufdringlich. Allerdings wackelt das Gerät ein wenig, wenn es auf dem Tisch liegt.

Der Fingerabdrucksensor befindet sich im Display. Er ist der bisher beste Fingerabdrucksensor im Display den ich nutzen durfte. Eigentlich bin ich kein Fan dieser Technologie. Die meisten Funktionieren einfach nicht so gut. Nicht hier. Unglaublich schnell und zügig verrichtet er seinen Dienst. Fehleingaben wie ich sie von anderen Geräten, auch dem Samsung Galaxy S21 kenne, treten hier nicht auf. Der Fingerabdrucksensor im Display kann auch zur Pulsmessung genutzt werden. 

Das xiaomi Mi 11 liegt trotz seiner Größe sehr gut und sicher in der Hand. Es ist das erste Mal seit langer langer Zeit dass ich ein so großes Smartphone nutze und nicht darauf achte wie ich es halte. Aus Angst das es mir gleich aus den Fingern rutscht.  Das Design sowie die Verarbeitung des Gerätes erwecken zu jeder Sekunde ein Flaggschiff Gefühl. Man merkt einfach dass man ein besonderes Gerät in der Hand hält. Ein Gerät, bei dem ein Hersteller zeigen möchte, dass ist es. Das können wir leisten und bauen. Man merkt wie stolz Xiaomi auf das Gerät ist. Zu recht.

Xiaomi Mi 11 Einrichten

Beim ersten Einschalten erhascht man einen ersten Blick auf Display. Und das, was die technischen Daten angedeutet haben, scheint sich hier in die Tat umzusetzen. Der Einrichtprozess verläuft relativ unspektakulär bis auf den Punkt, dass man ein Xiaomi Konto anlegen oder sein bestehendes Xiaomi Konto einbinden kann. Wenn man also bereits Geräte des Herstellers nutzt, der beinahe alles herstellt, dann kann man all diese Geräte über die Xiaomi Home App, die sich nahtlos in das Gerät einbindet, steuern. So etwas ähnliches kennt ihr auch von Apple oder Google home. Mit dem unterschied und das Xiaomi einfach viel mehr unterschiedliche Geräte herstellt.

Nachdem der Prozess durchlaufen ist schauen wir uns mal an was so an Bloatware auf dem Gerät gelandet ist. Bloatware sind Programme die wir eigentlich nicht installieren wollten die aber von den Herstellern mit installiert werden. Erfreulicherweise hält es sich im Rahmen. Es sind keine obskuren Spiele oder unsicheren Anwendungen mit installiert worden. Allerdings findet ihr die eine oder andere App, ein Scanner, ein Kompass, einen Rekorder, eine Wii Fernbedienung und so weiter, die man den Bereich der Bloatware einordnen könnte. Aber das Gerät verfügt auch über sehr viele eigene Apps. Das kennen wir von chinesischen Herstellern dass sie eigene Video Apps, Galerien, Foto Bearbeitung Tools und so weiter mit anbieten. All diese System Apps lassen sich über einen eigenen App Store updaten. Natürlich sind sämtliche Google-Dienste mit vorinstalliert.

Das Display beim Xiaomi Mi 11

Ich hatte bereits oben die wichtigsten Kennzahlen des Displays aufgeschrieben. Was dort noch fehlt, es soll ein Kontrastverhältnis von 5000000 :1 besitzen. Den Farbumfang, DCI-P3 von 100% liefern. Eine maximale Helligkeit von 1500 nits besitzen und HDR 10 plus fähig sein. Natürlich bei einer  Aktualisierungsrate von 120 Hertz. Und dieses Display ist tatsächlich, auch jenseits der technischen Daten, phantastisch. Ich habe ernstzunehmende Technische Berichte über dieses Display gelesen, die dem Display des Xiaomi Mi 11 die bisher höchsten Werte im technischen Labors nachweisen. Dieses Display soll eine bessere Darstellung und Leistung liefern als sämtliche Displays die Samsung in ihren Galaxys bisher verbaut hat. Von einem iPhone Display brauchen wir überhaupt nicht reden, das ist weit entfernt.

Das mag auf dem Papier Stimmen. Und es ist mit Sicherheit eines der besten Displays auf die ich jemals blicken durfte. Und ja es ist besser als das Display des Samsung Galaxy S21 (Testbericht hier). Es ist aber nicht so gut wie das 4k Display des Sony Xperia 1 II (Testbericht hier). Dieses Display ist für mich immer noch die Benchmark an dem sich jedes andere Gerät messen muss. Aber das Xiaomi  Mi 11 kommt dem unglaublichen nahe. Die Farbdarstellung ist plastisch und niemals überzeichnet. Der Weißwert beinahe perfekt, das Display reagiert unglaublich schnell und zügig auf Eingaben. Foto und Video Darstellung sind brillant. Einfach ein grandios tolles Smartphone Display.

Es gibt aber einen Kritikpunkt. Das ist eine Design Entscheidung. Der Radius des Displays stimmt leider nicht mit dem Radius des Gehäuses überein. Und deshalb wirkt es immer ein wenig unruhig wenn man darauf blickt.

Xiaomi Mi 11 Geschwindigkeit und Prozessor

Es ist verdammt viel über den Snapdragon 888 geschrieben worden. Es ist, stand heute, der schnellste Prozessor, zumindest für Android-Geräte, auf dem Markt. Und diese Power spürt man jederzeit. Nicht nur, dass das Gerät unglaublich schnell auf Eingaben reagiert. Auch Arbeiten werden schnell erledigt. Die von alten Android Geräten gewohnten Speicher-Pausen gibt es nicht. Auch große Dateien werden schnell bearbeitet. Im Bereich der Spiele brauchen uns überhaupt keine Sorgen machen. Da reicht die Power für die nächsten Jahre deutlich. Es wurde viel geschrieben, gerade zu Beginn der Snapdragon 888, über etwaige Wärmeentwicklung. Dass der Prozessor nach ein zwei Durchläufen einbricht.

Eine hohe Wärmeentwicklung habe ich nicht messen können, auch nicht nach ausgiebigen spielen. Leistungseinbrüche habe ich ebenfalls nicht feststellen können. Die acht Gigabyte Arbeitsspeicher sind mehr als ausreichend. Wir haben es hier mit LPDDR5 RAM zu tun Als Speicher Varianten gibt es 128 und 256 GB. Das Xiaomi Mi 11 liefert sich, immer mal wieder, ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Spitze der derzeit schnellsten Android-Smartphones. Das mag für den einen oder anderen wichtig sein. Ich würde das Thema Leistungen hier schon beinahe beenden. Es hat mehr Power als ihr braucht. Auch hier absolutes Top, Flaggschiff Niveau.

Der Akku des Xiaomi Mi 11

Interessanter Weise ist das Gerät sehr ausdauernd. Zumindest wenn ihr ein wenig mit den Akku Einstellungen rumspielt. Es gibt unglaublich viele Assistenzsysteme in diesem Gerät. Die Einstellung sind mannigfaltig. Ihr könnt das Display immer eingeschaltet lassen, ihr könnt den Anti flackermodus einstellen, das Farbschema wählen, die Bildschirmauflösung auf FHD plus setzen. Die bildschirmwiederholungsrate auf 120 Hertz Die Bild-Engine einschalten und so weiter. All das verbraucht natürlich Akku. Ich gehöre zu den Nutzern die natürlich alles einschalten. DAs meiste ist von Haus aus ausgeschaltet. Wenn man all diese einschaltet kommt man auf eine Nutzungsdauer von 8 bis 10 Uhr Stunden. Die Nutzungsdauer ist bei jedem Menschen anders. Denn es kommt drauf an, wie man sein Smartphone nutzt.

Damit ihr einen Vergleich habt. Mein iPhone schafft ebenfalls acht bis zehn Stunden. Ein Samsung Galaxy S 21, mit Exynos Prozessor schafft weniger, mein Pixel 5 schafft mehr. Ein Wiko View 5 (Testbericht hier) kommt auf eine doppelt so lange Nutzungsdauer. Das Xiaomi liegt also in der Mitte. Wenn ihr das Gerät ein wenig kastriert, bedeutet das ein oder andere Feature ausschaltet werdet ihr auch längere Nutzungszeiten erleben.

Der große Vorteil bei dem Gerät ist die Turbo Auflademöglichkeit. Das Gerät lädt mit 55 Watt. Das bedeutet dass sein 4600 Milliampere große Akku in 45 Minuten von 0 auf 100% voll geladen ist. Ihr könnt das Gerät aber auch kabellos mit 50 Watt laden. Wenn ihr los müsst und vergessen habt euer Smartphone über Nacht aufzuladen, reichen fünf bis zehn Minuten an der Steckdose um genügend Saft im Gerät zu haben um die nächsten Stunden gut und entspannt über die Runden zu kommen. Also auch beim Akku. Flaggschiff Niveau.

Xiaomi Mi 11 – Das Userinteface

Komm mal zur verwendet UI. Die ist, stand heute MIUI global 12.5. Das bedeutet es läuft die neuste Version des Interface auf dem Xiaomi Mi 11. Seit einigen Wochen ist die Beta zu Android 12 draußen. Und die MIUI 12.5 hat schon die ersten Designelemente von Android 12 übernommen. Wir sehen dies z.b. in der Schnellstartleiste. Die großen Buttons dort sind ähnlich dem Design von Android 12 nachempfunden.

Über einen eigenen Theme-Store könnt ihr das Gerät personalisieren wie es euch beliebt. Es ist wirklich alles möglich. Runde Icons eckige icons ihr könnt die Spalten auf dem Homescreen auswählen usw. Die Möglichkeiten des Interfaces sind so vielfältig das der Peter einen rieseigen Tipps und Tricks Artikel dazu schreiben wird. Link kommt wenn dieser Fertig ist. nsonsten ist es eins der wenigen Android Geräte bei den ich nicht auf ein extra Launcher setze sondern mit dem, was mir der Hersteller liefert mehr als zufrieden bin.

Die Kamera des Xiaomi Mi 11

Dann kommen wir mal zu dem für mich wichtigsten Teil an einem Smartphone. Das ist die Kamera. Hier trennt sich Spreu vom Weizen. Denn gut verarbeitet, tolle Displays lange Akkulaufzeiten gute Verbindungen das bieten heute eigentlich alle Geräte. Vom 100 € Einsteigergerät bis zum 1500 € High-End Flaggschiff. Aber selbst bei den teuren Flaggschiffen ist manchmal der Wurm drin. Oder anders ausgedrückt. Sie unterscheiden sich nicht. Zumindest was die Kameraleistung betrifft. Hier spielt das Xiaomi Mi 11 wirklich groß auf. Xiaomi hat einen sehr interessanten, sehr eigenen Weg gewählt. Aber kommen wir einfach mal zu den technischen Details. 

Wir haben insgesamt 3 Objektive verbaut. Ein 108 MP Weitwinkelobjektiv, ein Ultra-Weitwinkelobjektiv mit 13 MP und ein Telemakro-Objektiv mit 5 MP und variabler Brennweite. Wenn wir bedenken dass vor 1 oder 2 Jahren 108 Megapixel Weitwinkelobjektiv der feuchte Traum aller Smartphone – Fotografen gewesen wären ist es heute nichts besonderes mehr. Auch ein 13 Megapixel ultraweitwinkelobjektiv ist schön und nice-to-have. Was aber wirklich fantastisch, großartig, genial und toll ist, ein 5 Megapixel Tele Makro Objektiv mit variabler Brennweite. Damit gelingen Fotos die es so bisher, von einem Smartphone, noch nicht gab. Ich habe im Testbericht zum OnePlus Nord (Link zum Test) bereits geschrieben, dass sie diese lächerlichen zwei Megapixel Makroobjektive doch weglassen sollen. Diese bringen gar nichts. Ich konnte sogar beim oneplus Nord nachweisen, dass die Makroaufnahmen mit dem Haupt Objektiv besser gelingen als die Bilder mit dem Makroobjektiv.

Das hier ist etwas ganz anderes. Aber, die Kamera merkt nicht wenn ihr eine Makroaufnahme machen wollt und schaltet nicht automatisch auf das Makro Objektiv. Dieses müsst ihr selbstständig erledigen. Ihr zieht die obere Menüleiste runter und wählt dann in den Foto Einstellung super Makro aus. Sobald ihr das gemacht habt gelingen euch folgende Bilder. Alle Fotos sind unbearbeitet aus der freien Hand geschossen. Mit einem Smartphone. 

Ich frage mich warum andere Hersteller so etwas nicht machen. Ich glaube nicht dass ein 5 Megapixel Makroobjektiv jetzt so unglaublich viel teurer ist als ein, nicht funktionierendes 2 Megapixel Objektiv. Wie dem auch sei, ich finde es unglaublich dass dieses Smartphone so eine Kamera verbaut hat.  Generell lässt sich sagen dass Xiaomi mi 11 liefert eine hervorragende Kamera Performance. Die 108 Megapixel Kamera liefert sehr gute Fotos. Die Farben sind recht natürlich manchmal allerdings hellt das Smartphone die Bilder ein wenig zu sehr auf. Nicht ganz so schlimm wie bei anderen Herstellern, Samsung ist ein Spezialist davon, aber dann doch so, dass das Schattenspiel ein wenig verschwindet.

Unten seht ihr 2 Bilder. Das Linke mit dem Xiaomi Mi 11 und das rechte mit dem Pixel 5. Jetzt gibt es sicher Nutzer die das Linke Bild besser finden. Das Rechte gibt aber die Realität korrekter wieder. Wir reden hier aber von einem ganzen neuen Gerät und ich denke dass dies mit einem Update in Zukunft noch angepasst werden kann. Andererseits gibt es ganz viele Menschen die genau diese Art von Fotos mögen.

Trotzdem, die 108 Megapixel Kamera des Xiaomi Mi 11 schießt hervorragende Fotos wie ihr in der untenstehenden Galerie sehen könnt. Alle Bilder sind unbearbeitet und im Automatikmodus geschossen.

Eine große Kritik habe ich, an der Hauptkamera zumindest nicht. Bis auf die 108 Megapixel. Ich halte das für ein Marketing-Gag und in der Realität für nicht sinnvoll. Ja, man hat einen 30 fachen Zoom aber ich zeige euch hier mal wie gut dieser zoom ist. Und bitte nicht vergessen, das kann Samsung auch nicht besser.

Alles in allem eine tolle Fotokamera. Die sehr gute, natürlich wirkende Fotos macht. Die Software übertreibt es nicht. Die Einstellungsmöglichgkeiten der Kamera sind so vielfältig und Universell. Wirklich gut. ich würde die Kamera auf jeden Fall gleichsetzten mit der Kamera des Galaxy S21, ggf sogar des S21 Ultra. Es ist eine der besten Smartphone Kameras derzeit auf dem Markt. Und das wird sie auch noch in vielen Jahren sein. Denn die Kamera wird ja nicht schlechter.

Die Videokamera liefert ebenfalls gute bis sehr gute Ergebnisse. Ich bin besonders angetan von der Farbtreue. Das bedeutet auch hier überzeichnet die Software die Realität nicht zu stark. Wir können Videos mit bis zu 8k aufnehmen. Eine Stunde 8k kann bis zu 7 Terabyte Daten benötigen. Ich selber Filme nichtmal in 4K. Denn es gibt einfach noch zu wenig Abspielmöglichkeiten. Die Standardauflösung 1080p also Full HD  reicht mir vollkommen aus. Es ist, stand heute, der beste Kompromiss zwischen Leistung und Dateigröße. Die Videoeinstellungen sind ebenso vielfältig wie die Kameraeinstellung. Auch hier gibt es einen Profi Modus. Dazu gibt es einige Spielereien wie den Regisseur Modus. Dieser funktionieren so lala.

Ich hätte sehr gerne Nachtaufnahmen vom Sternenhimmel gemacht. Nun lebe ich sehr hoch im Norden und wir haben es um den 21 Juni. Mittsommer. Es wird hier einfach nicht so dunkel, dass ich Sternaufnahme machen kann. Das ist tatsächlich etwas schade. Ich versuche das zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal nachzuholen. Denn es gibt eine schöne Funktion die nennt sich Zeitraffer-Sternenaufnahmen. Oder Zeitraffer Nachtaufnahmen.

Ich habe unten mal ein kleines Testvideo zusammengeschnitten dieses ist komplett im Automatikmodus gefilmt. Allerdings habe ich die Bildstabilisierung eingeschaltet. Die liefert wirklich gute Ergebnisse. Schaut euch das Video einfach mal an, es sagt mehr als tausend Worte. Auch der Videokamera würde ich die volle Punktzahl geben.

Es gäbe noch so viele Kleinigkeiten die man bei diesem Smartphone positiv herausheben könnte. Zum beispiel der Klang. Das Xiaomi Mi 11 ist das mit Abstand lauteste Smartphone dass ich jemals genutzt habe. Aber es kann nicht nur laut. Es klingt auch sehr gut wenn es laut ist. Das Xiaomi Mi 11 besitzt Dual Speaker, das heißt echter Stereo Klang und dieser stammt von Harman Kardon. Es klingt in jeder Situation brillant. Es ist natürlich für High-Res Audio zertifiziert.

Über den Fingerabdrucksensor habe ich bereits oben geschrieben. Man kann seinen Puls mit dem Fingerabdrucksensor messen. Das heißt ihr legt euren Daumen auf Display und das Gerät misst euren Puls. Eine nette Spielerei. Aber genau um solche Spielereien geht es ja. 

Die Konnektivität ist ein weiterer sehr wichtiger Punkt. Nicht nur das Wifi 6 eingebaut ist. Das heißt zukunftssicher auch Bluetooth 5.2 ist verbaut. Die Verbindungen zu angeschlossenen Peripheriegeräten wie zB Kopfhörern oder Uhren werden konstant und kontinuierlich gut gehalten. Abbrüche habe ich nicht erlebt. Auch die Entfernung ist dank bluetooth 5.2 deutlich gewachsen. Ich kann mich wirklich frei im Haus bewegen und Musik oder Podcasts hören während das Gerät auf dem Küchentisch liegt. Auch so habe ich keinerlei Verbindungsabbrüche erlebt. Die Klangqualität beim Telefonieren ist hervorragend und auch mein Gegenüber versteht mich sehr gut. Auch hier ist alles im grünen Bereich. 

Dass das Display mit Corning Gorilla Glass Victors geschützt ist ist bei dieser Preisklasse beinahe selbstverständlich. Aber was bedeutet eigentlich Preisklasse? Mit welchen Geräten wollen wir das Xiaomi Mi 11 vergleichen? Es ist derzeit für unter 700 € auf Amazon zu erhalten (Link*). Und das halte ich für nicht nur einen fairen sondern für einen günstigen Preis.

Xiaomi Mi 11 Fazit

Dann kommen wir mal direkt zum Fazit. Ist das Xiaomi Mi 11 zu empfehlen? Ohne Umschweife ja.  Ich bin ein großer Fan meines Pixel 5. Und bisher hat es noch kein Gerät geschafft dieses Pixel 5 als mein Hauptgerät zu verdrängen. Beim Xiaomi Mi11 bin ich am überlegen. Das Gerät in Midnight Grey, bei dem Preis ist wirklich eine Wucht. Verarbeitung, Display, Klangqualität, Geschwindigkeit, Kamera, Spielereien, User interface, Verbindungen, alles auf einem absoluten Top Niveau. Würde ich dieses Gerät meinen besten Freund empfehlen? Na ja ich empfehle es mir. Hallo Xiaomi vielleicht habt ihr ja irgendwo noch ein Gerät in midnight grey über und wollte es loswerden? Kann ich mir zwar nicht vorstellen aber wenn das so ist, meldet euch. Natürlich erhält dieses Gerät unser Gütesiegel.

Xiaomi Mi 11 im Test
  • Lieferumfang
  • Leistung
  • Verarbeitung
  • Display
  • Kamera
4.8

Zusammenfassung

Ein würdiges Flaggschiff zu einem sehr guten Preis. Das Xiaomi Mi 11

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.