i12 TWS Test – Real Fake AirPods Wireless Bluetooth Headset

Vor kurzem habe ich das i10 TWS (Testbericht) Real-Wireless-Headset getestet. Ein krasser Apple AirPods Klon und davon gibt es einen vermeintlichen Nachfolger. Nennt sich i12 TWS und genau dieses habe ich mir für einen Test gekauft.



Das i10 TWS (Testbericht) war ja schon schlecht. Genau wie das i7s TWS (Testbericht). Anders kann man das leider nicht sagen. Wer Hörbücher oder wie ich viele Podcasts hört, für den ist es ok, aber für Musik? Niemals. Klingt grottenschlecht. Eben eine billige Kopie, aber dafür ganz schön teuer.

Kurz darauf wurde ich von einem Leser auf das i12 TWS aufmerksam gemacht. Ein Nachfolger? Muss ich haben. Vielleicht ist es besser geworden? Und wie es der Zufall wollte, hatte er es und war bereit es mir zu verkaufen. Habe ich nicht zweimal überlegt und zugeschlagen.

Technische Daten i12 TWS:

  • Bluetooth 5.0
  • Mono / Stereo Modus
  • Freisprechfunktion
  • Lightning Anschluss
  • 8 g (nur Headset)
  • 34 g komplett mit Ladeschale
  • 65 mAh Headset
  • 1000 mAh Ladeschale
  • 53,5 x 44 mm (Ladeschale)

Produktseite: n/a

Deutsche Anleitung: n/a

Die i12 TWS bekommt man z.B. bei Gearbest* zum Preis ab 46 €. Bei Amazon* bekommt man sie ebenfalls, allerdings unter zig Bezeichnungen, die am Ende ein und dasselbe Headset sind. Hier mal ein paar Beispiele, da auch die Preise sehr schwanken:

Das ist nur eine kleine Auswahl. Unter diesem Link von Amazon* findet man Dutzende dieses Headsets und kann in Ruhe die Preise vergleichen. Wie gesagt. Die Hardware ist immer identisch.

Verarbeitung und Ausstattung:

Übrigens sind die i12 TWS absolut baugleich mit dem i10 TWS (Testbericht). Uimindest was die Kopfhörer an sich angeht. Einziger Unterschied ist das Case, wobei das i12 TWS einen Lightning Anschluss zum laden hat und kein Wireless Charge. Das i10 TWS einen USB Typ-C und das Case kann kabellos geladen werden. Ansonsten komplett baugleich. Leider.

In der Box befinden sich also neben den beiden Headsets in ihrer Ladeschale noch ein Lightning-Ladekabel und eine englische Kurzanleitung. Mehr Anleitung braucht es nicht, denn viele Funktionen hat das i12 TWS nach wie vor nicht.

Die Verarbeitung ist ok, aber mehr auch nicht. Rein optisch sind das wirklich 1:1 Kopien der Apple AirPods.

Die Ohrstöpsel verfügen über eine Bedienung per Touch und ein Mikrofon. Am Stielende ist das Mikrofon und der Ladeanschluss zu finden. Auf einigen Seiten kann man von Noise Cancelling lesen, aber darüber verfügt das i12 TWS definitiv nicht. Genauso wenig sind sie wasserdicht. Regen halten sie stand, aber duschen sollte man mit denen nicht.

Die Ladeschale unterscheidet sich wie gesagt primär darin zum i10 TWS, dass hier beim i12 TWS eine Lightningbuchse zu finden ist und kein kabelloses Laden unterstützt wird. Wer also ein Apple hat, kann seine Ladekabel direkt verwenden. 

Ein weiterer Unterschied liegt darin, dass an der Front keine LEDs für den Ladezustand vorhanden sind. Das ist ein echter Rückschritt, denn die super kleine LED im Inneren des Case zeigt es Ladezustand durch wiederholtes Blinken. Erkennt man kaum und wie gesagt nur nach dem Öffnen des Case.



Apropos Akku. Im normalen Betrieb, also hören von Musik und Podcasts bei „normaler“ Lautstärke, hielt der Akku keine 150 Minuten. Die erste Warnung kommt ca. 5 Minuten vor dem Ausschalten, der finale Ton unmittelbar vor der Abschaltung. Beide Headsets kann man bis zu 4 mal komplett im Case aufladen.

Zum Laden steckt man die Ohrstöpsel in die Ladeschale, woraufhin die LED anfangen soll zu blinken. Da blinkt zwar was, aber leider nur in dem Rhythmus des Ladezustand des Case. Hilfreicher ist das rote leuchten beim Headset, wenn es geladen wird und blau, wenn es fertig aufgeladen ist.

Ist alles etwas unverständlich, denn auch in der Anleitung ist das nicht weiter beschrieben. Eben eine Chinakopie…

Verbindung und Bedienung:

Die Verbindung per Bluetooth stellt kein Problem dar. Einfach beide Stöpsel aus der Ladeschale nehmen, wodurch sie sich automatisch aktivieren und in den Pairing-Modus gehen. Im Smartphone ist das i12 TWS dann zu finden und wartet auf die Verbindung.

Zukünftig reicht dann nur das herausnehmen des linken Ohrstöpsel und es verbindet sich automatisch. Übrigens ist der linke Ohrstöpsel sowas wie der Master. Er kann auch alleine im Monobetrieb genutzt werden um z.B. wie ich einen Podcast zu hören. Übrigens haben wir jetzt auch einen Podcast -> Link zum Mobi-Test Podcast

Der Rechte alleine funktioniert nicht. Er verbindet sich erst, wenn auch der Linke aktiv ist und schaltet dann in den Stereobetrieb.

Die Bedienung ist sehr einfach, wenn auch die Reaktion oder besser gesagt das Nicht reagieren des Headset auf den Finger einiges an Nerven kostet.

Auf der Rückseite des Stiels, kurz vor dem Übergang zum eigentlichen Gehäuse, sieht man einen schwarzen Punkt. Das ist in Wahrheit ein Loch und genau hier muss man tippen, um folgende Funktionen auszulösen:

1x antippen für Play und Pause bzw. einen Anruf annehmen oder beenden
2x an tippen springt zum nächsten Titel
3x antippen springt zum vorherigen Titel
2 Sekunden gedrückt halten aktiviert den Sprachassistenten

Dabei spielt es keine Rolle, ob man links oder rechts drückt.



Dumm ist nur, dass man oft genug irgendwas ungewollt drückt, denn man greift unweigerlich weiter oben, wenn man die Ohrstöpsel einsetzt, deren Sitz korrigieren möchte oder herausnehmen. Leider reagiert es öfter auch mal gar nicht. Dann muss man mehrmals tippen, was auf Dauer ziemlich nervig sein kann.

Auch zum Sport eignen die sich, trotz gutem Sitz, nicht so wirklich. Ich bin jetzt kein Jogger, mache mehr so Powerwalking und Übungen ala Freelethics. Da kann es schon mal vorkommen, dass einer bei den Jumping Jacks aus dem Ohr fällt, aber spätestens, wenn man etwas unvorsichtig mit dem Handtuch den Schweiß wegwischt. Beim Laufen oder Radfahren nicht wirklich lustig.

Sitzt man aber im Büro am Rechner, dann bemerkt man das i12 TWS nach kurzer Zeit nicht mehr. Kommt natürlich immer auf die Ohren des Trägers an. Sieht halt etwas seltsam aus. Spötter meinen ja immer, dass man sich die Aufsätze einer elektrischen Zahnbürsten ins Ohr hängt. Aber die machen keine Musik.

Die Reichweite ist trotz Bluetooth 5.0 nicht der Brüller. Schon nach wenigen Metern wird die Verbindung brüchig. Nach nicht einmal 7 Metern reißt die Verbindung komplett ab. Und das bei Sichtkontakt. Sehr dürftig.

Klang:

Und klingen die i12 TWS besser als die i10 TWS? Nach der bitteren Enttäuschung mit den i10 TWS (Testbericht) hatte ich die Hoffnung auf einen besseren Klang beim Nachfolger. Sollte man ja meinen, denn 12 kommt nach der 10.

Von wegen, denn die 12er klingen genauso schlecht wie die 10er. Da hat sich leider nichts geändert. In den blumigen Beschreibungen der Shops und Seiten liest man was von 3D Klang, Super Stereo Sound oder Super Bass.

Die meinen wohl ein anderes Headset, denn Super ist da weder der Bass noch der Sound. Es klingt einfach nur leblos und langweilig. Im direkten Vergleich zu den original Apple AirPods zieht der Fake in allen Belangen den Kürzeren. Deutlich weniger Bass, der eigentlich so gar nicht vorhanden ist und nur bei wirklich basslastigen Titel zu hören (besser erahnen) ist. Ein völlig überzogener Mittel- und Hochtonbereich, der mit zunehmender Lautstärke immer nerviger wird.



Und so wirklich laut können die i12 TWS auch nicht. Und selbst hier nerven Verzerrungen und zischelnde S-Laute extrem. 

Zum Podcast oder Hörbuch hören reicht es. Mehr aber auch nicht. 

Ganz ok sind Telefonate, denn das i12 kann als Freisprecheinrichtung genutzt werden und das sogar in Stereo. Leider ist man selbst nur mit Rauschen zu hören.

Fazit im i12 TWS Test:

Das i10 TWS war bzw. ist sein Geld nicht wert. Genauso wenig das i12 TWS. Der Klon ist ein Klon und das ein recht teurer. 

Der Klang ist schlecht, die LED ist viel zu klein und hilft nicht wirklich weiter.

Positiv sind nur der Tragekomfort solange man sich nicht sportlich betätigt und der Klang, wenn man Podcast oder nur Hörbücher hört.

Dafür reicht aber auch dieser kleine Mono-Ohrstöpsel für 10.49 €* mit dem ich täglich meine Podcasts höre. Zum Sport trage ich weiterhin das Teufel Move BT (Testbericht).

Und auch dieses mal vergebe ich ein Gütesiegel.

P.S. man sieht immer wieder auch mal ein i13 TWS genanntes Modell. Das sind nichts anderes als umgeklebte i10 TWS oder i12 TWS. Sieht man, wenn man sich mal Fotos der Verpackung genauer anschaut. Also Fakes der Fakes. Finger weg!!!

i12 TWS
  • 8/10
    Verarbeitung - 8/10
  • 7/10
    Ausstattung - 7/10
  • 4/10
    Klang - 4/10
  • 3/10
    Preis/ Leistung - 3/10
5.5/10

Kurzfassung

+ Verarbeitung
+ Tragekomfort

– Klang
– Preis
– Bedienung
– kein kabelloses Laden

2 Kommentare zu „i12 TWS Test – Real Fake AirPods Wireless Bluetooth Headset“

  1. Lieber Peter,
    Also entweder Sie haben hier eine falsche Version der i12 Tws erwischt, oder unser subjektives Empfinden unterscheidet sich vollkommen von einander. Ich selbst habe die i12 vor einigen Tagen zugestellt bekommen und bin vollkommen zufrieden. Die soundqualität entspricht meines Empfindens nach so ziemlich der, der EarPods (kann leider keinen Vergleich zu den AirPods ziehen). Wer bei einem Preis von (bei mir) 35€ für ein Fake-Produkt von 170€ einen super Sound erwartet, der muss glaube ich aber auch über seinen Erwartungs-Horizont nachdenken. Die kleinen LED Lichter kann ich auch ohne Probleme erkennen. Einmal die Box öffnen (was sich sehr gut anfühlt) und sich kurz die Anzeige angucken und weiter gehts. Wobei man ja auch nicht alle 5 Minuten den Akku der Ladebox checken möchte.
    Und mit ein bisschen Gewöhnung vertippt man sich auch nicht bei den Touch Funktionen (die deutlich umfangreicher als bei den AirPods sind) auch nicht mehr. Beim Sport sind die Kopfhörer mir noch nie rausgefallen. Außerdem ist die Reichweite für meine Zwecke vollkommen ausreichend. Ich kann mich ohne Probleme im ganzen Haus bewegen (inklusive 2 Stockwerke) ohne einen Verbindgsverlust in irgendeiner Weise wahrzunehmen.
    Ich befürchte wirklich, dass du hier ein Fake des Fake-Produktes erwischt hast, anders kann ich mir diese Bewertung wirklich nicht erklären. Ich habe jetzt schon bestimmt insgesamt 20 Stunden Musik gehört und bin vollauf zufrieden mit der Klang-Qualität und auch der Lautstärke (ich höre ca auf Stufe 4-14 von 20 auch in Bus-Situationen und bei voll aufgedrehter Lautstärke fliegen wirklich meine Ohren weg). Schade dass so manchen von dem, meiner Meinung nach, echt guten Produkt abgeraten wird aber ich denke wirklich, dass du einfach ein schlechtes Produkt erwischt hast.
    LG

    1. Ich habe ganz sicher keinen Fake erwischt. Aber ich gehe an einen Test, wie 99% der Käufer. In Erwartung von einem sehr guten Klang, der allerorten versprochen wird. In den Produktbeschreibungen, in Kommentaren wie deinen usw. Wer dann nur einen Hauch von Anspruch hat, wird eben enttäuscht.

      Es ist ein Märchen, dass man sehr guten Klang für so kleines Geld bekommt. Der Spruch von wegen wer billig kauft, kauft zweimal trifft hier voll und ganz zu. Sie sind nicht schlecht, das schreibe ich ja auch nicht, aber eben nicht wirkliche gut. Eben 0815 und liefern einen Klang wie Millionen 0185 auch, nur eben kabellos. Nicht mehr und nicht weniger.

      Und auch noch zu bedenken, dass so ein Test nur meine ganz persönliche Meinung widerspiegelt und mit Sicherheit nicht von jedem geteilt wird.

      Gruß
      Peter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.