Urbanista Los Angeles im Test – 80 Stunden Akku Laufzeit, wie geht das?

Ein Kopfhörer mit einem grandiosen Klang den man Wochen oder monatelang nicht aufladen muss.  Was auf den ersten Blick relativ verrückt klingt entpuppt sich auf den zweiten Blick als eine völlig natürliche Lösung. Urbanista, meine derzeit favorisierte Kopfhörer Marke haben Zeit einen Kopfhörer mit eingebauten Solarzellen vorgestellt. Wir hatten die Möglichkeit diesen sehr ausgiebig zu testen. Es hat einige Zeit gedauert, denn wir wollten es ja richtg machen. So ein Ausdauer-Akku Test ist nicht in 2 Wochen erledigt- Auch der Klang der diversen End-Geräte musste unter die Lupe genommen werden. Warum das so ist erklärt unsere Audiothek zum Thema Klang und Kopfhörer. Wir haben den Urbanista Los Angeles mit folgenden Endgeräten Getestet. Dem Google Pixel 4a, 5, 6. Dem Samsung Galaxy Z3 Fold, dem Oppo Reno 5, dem Sony Xperia 5 III sowie dem iphone. Willkommen beim großen Urbanista Los Angeles Test.

Der Urbanista Los Angeles ist ein over-ear-Kopfhörer der sehr stark am Urbanista Miami angelehnt ist. Den Testbericht zu dem Urbanista Miami findet ihr hier. Der größte Unterschied, es gibt noch einige weitere auf die komme ich später zu sprechen, sind die PowerFoyle  Solarzellen die sich im Kopfhörerbügel verstecken. Und ja verstecken ist das richtige Wort denn sie fallen nicht auf. Mittels dieser Technologie soll der durchschnittliche Nutzer, Monatelang hören können, ohne den Kopfhörer aufzuladen.

Ich weiß nicht was ein durchschnittlicher Nutzer ist, aber ich kann es bestätigen. ich habe die Urbanista Los Angeles vor 4 Wochen aufgeladen, ich nutze sie täglich ca 45 Minuten und zwischendurch auch mal sehr viel länger. Ich war letzte Woche auf einer längeren Bahnfahrt und danach in der Stadt unterwegs. Bei strahlend blauen Himmel und viel Sonne. ich habe nach 3h Musik-hören keinen Akku-Verlust festgestellt. Über die App, dazu später mehr, kann man den Ladestand sehen. Man bekommt angezeigt ob das Gerät gerade lädt oder entlädt.

Und natürlich stellt man sich unwillkürlich in die Sonne um zu laden. Das ist schon sehr spaßig. Ich bin derzeit bei 80% Rest-Akku. Es kommen zwei Faktoren hinzu  die die Laufzeit negativ beeinflussen können. Unter perfekten Voraussetzungen ist der Kopfhörer in der Lage mehr Energie aufzusammeln als er beim Hören verbraucht. Diese perfekten Bedingungen habe ich hier, im Herbst von Schleswig-Holstein leider nicht so häufig. Es ist bedeckt und es wird schon sehr früh dunkel und erst sehr spät wieder hell.

Im Mai aufgeladen würde der Kopfhörer ohne weiteres bis Ende August durchhalten. Im Oktober aufgeladen wird das wahrscheinlich nur bis Ende Dezember reichen. In der Wohnung, bei künstlichem Licht wird der Akku natürlich nicht so stark geladen wie bei hellem Sonnenschein draußen. Aber auf dieses Feature gehe ich weiter unten noch einmal ein. Denn neben den Solarzellen ist der Urbanista Los Angeles ein, wie der Urbanista Miami,  fantastischer Kopfhörer der mein persönlichen Klangcharakter perfekt wiedergibt.

Wie ihr in unserer Audiothek – Klang und Kopfhörer nachhören könnt haben die meisten Menschen einen gewissen Klangcharakter den sie mögen. Das hat sehr viel mit erlenen von Musik und Klang zu tun. Wie gut ist das Gehör ausgebildet etc. Ich habe das im Testbericht zum Urbanista Miami schon einmal angeschnitten.

Die meisten Kopfhörer verfügen über ein gewisses Klangspektrum. Dieses ist durch physikalische Bedingungen begrenzt. Beginnen wir mit dem Übertragungsweg. Bluetooth ist sicherlich nicht die beste Möglichkeit um Klänge zu transportieren. Dann sind, gerade In-Ear-Kopfhörer sehr limitierten ihrer Größe. Das heißt Klangfarben, Bässe, Höhen, diese naturgetreu darzustellen wird nicht funktionieren. Die üblichen 30 € Amazon in-ear Kopfhörer klingen alle gleich. Sie klingen nicht schlecht aber ein ausgewogenes Klangbild fehlt ihnen.

Anders der Urbanista Los Angeles. Dieser klingt richtig gut. Wenn man weiß was dieser Kopfhörer möchte. Dieser Kopfhörer möchte analoge, handgemachte Musik. Gerne auch Hip Hop, Rock, Jazz, Soul, Funk. Dafür ist dieser Kopfhörer perfekt. Das liegt daran dass das Klangbild des Urbanista Los Angeles auf diese Musik abgestimmt wurde. Der Bass ist prägnant aber niemals störend im Vordergrund. Die Mitten und Höhen sind schön ausgewogen. Insgesammt ergibt sich ein sehr feines Klangbild. Wer einen Kopfhörer sucht der so richtig ballert, der ist hier falsch.

Der Urbanista Los Angeles klingt genauso wie der Urbanista Miami. Weich, sehr rund, sehr unaufgeregt, unterstützt er den Klang der Musik perfekt. Noch besser wird es wenn man den passenden Streaming-Anbieter nutzt. Die Wiederauflage des „Let it be Albums“ der Beatles, auf Amazon Music Ultra, mit dem Urbanista Los Angeles, in 360° Dolby Audio zu hören ist ein Genuss. Natürlich wird ein Bluetooth-Kopfhörer niemals an die Klangqualität guter kabelgebunden Kopfhörer herankommen. Auch sollte man darauf achten dass die richtigen Codecs im Gerät verbaut sind. Was genau damit gemeint ist hat Peter hier beschrieben.

Leider sind auch die 1-2 Schwachpunkte des Urbanista Miami übernommen worden. Die Bedienelemente liegen einfach zu eng beieinander. Außerdem sind sie kaum zu unterscheiden. Man klickt unwillkürlich immer die falsche Taste.

An der Unterseite der Linken Kopfhörermuschel befindet sich ein großer Knopf. Mit dem kann man durch die einzelnen Modis des Kopfhörers durchschalten. Hier gibt es eine Verbesserung. Das ANC hat sich merklich nach oben bewegt. Es ist mittlerweile wirklich zu gebrauchen wenn auch noch  lange nicht auf dem Niveau eine Sony WH-1000 XM3 liegt.  Aber dennoch ein deutlicher Sprung nach vorne.

Der nächste Modus, der sogenannte ambient-modus hat sich ebenfalls deutlich verbessert. Er ist mittlerweile wirklich gut zu gebrauchen. Dieser Modus soll dafür sorgen, dass sobald euch jemand anspricht der Kopfhörer dies bemerkt und die Stimme durchlässt. Das heißt die Musik wird nicht unterbrochen sondern ihr hört das an euch gerichtete Wort klar und deutlich. Dies funktioniert dann sehr gut wenn ihr den Kopfhörer nicht auf 100% Lautstärke hört.

Ich habe euch hier die einzelnen Bedien-Befehle zusammengefasst.

ANSCHALTEN – Halte die Mittlere Taste, 1 Sekunde
lang gedrückt.
AUSSCHALTEN – Halte die Mittlere Taste, 5 Sekunden
lang gedrückt.
PLAY – Drücke die Mittlere Taste einmal.
PAUSE – Drücke die Mittlere Taste einmal.

ANRUF BEANTWORTEN – Drücke die Mittlere Taste einmal.
BEENDEN – Drücke die Mittlere Taste einmal.
ABWEISEN – Halte die Mittlere Taste 2 Sekunden lang gedrückt.

LAUTER – Drücke die obere Taste einmal.
LEISER – Drücke die untere Taste einmal.

NÄCHSTER TITEL – Halte die obere Taste 2 Sekunden lang gedrückt.
VORHERIGER TITEL – Halte die untere Taste 2 Sekunden lang gedrückt.

ACTIVE NOISE CANCELLING – Drücke die einzelne große Taste an der Linken Unterseite einmal.
AMBIENT SOUND MODE – Drücke die einzelne große Taste an der Linken Unterseite ein zweites Mal.
DEFAULT MODE – Drücke die einzelne große Taste an der Linken Unterseite ein drittes Mal, um in den Standardmodus zurückzukehren.
VOICE ASSISTANT – Halte die einzelne große Taste an der Linken Unterseite 2 Sekunden lang gedrückt.

Zur Bedienung gehört ein weiteres neues Feature auf das ich oben bereits verwiesen hatte. Die Urbanista Los Angeles verfügen über eine App. Ihr könnt in dieser App allerdings nicht viel machen. Sie dienen mehr der Information. Wenn ihr euer Gerät mit der App verbunden haben seht ihr den Akkuverbrauch der Kopfhörer und ihr seht wie viel Akku gerade über die Solarzellen geladen wird. Bei mir, wie gesagt im Dunklen trüben Schleswig-Holstein ist es zumeist sodass mehr Akku entladen als geladen wird. Ich habe hier aber auch schon Tage mit dem Gerät erlebt wo die eingefangene Energie höher war als der Verbrauch des Gerätes. 

Wer jetzt sagt, 5 Stunden einen over-ear-kopfhörer zu tragen, wie ist denn das? Den kann ich beruhigen. Problemlos. Mit ein paar Einschränkungen. Die Passform ist, wie schon bei Miami etwas eng. Das bedeutet die Ohrmuscheln sind relativ klein wer große Ohren hat könnte Probleme erhalten. Bei mir passt es wunderbar und ich habe kein Problem diese Kopfhörer auch mehrere Stunden zu nutzen.

Ansonsten sind sie beinahe identisch zu dem Urbanista Miami. Und das bedeutet auch die Verarbeitung, die Verarbeitungsqualität sowie die Materialauswahl. Es ist alles Oberklasse. Die Ohrmuscheln aus Kunstleder fühlen sich gut an. Der Bügel, Übergang von der Ohrmuschel in den Kopfteil besteht aus Metall. Es ist alles hervorragend verarbeitet. Das Gilt auchz für den Lieferumfang. Alles an dem Urbanista Los Angeles wirkt auf aller höchstem Niveau.

Natürlich ist eine Tasche mit dabei.  Ein usb-c Ladekabel liegt selbstverständlich mit in der Verpackung. Das Gerät verfügt über Bluetooth 5.0. Verbindungsabrüche habe ich niemals festgestellt. Die Reichweite ist überdurchschnittlich lang. Natürlich ist auch einen Trageertkennung verbaut. Das bedeutet, der Kopfhörer merkt wenn ihr ihn vom Kopf nehmt oder die Ohrmuschel anhebt. Dann stoppt die Wiedergabe automatisch. Sie ist nicht mehr so empfindlich wie noch beim Urbanista Miami. Sondern reagiert jetzt genauso wie es sein soll. Natürlich lässt sich Siri, wer immer das braucht oder der Google Assistent mit dem Kopfhörer nutzen. 

Hier nochmals die technische Spezifikationen einzeln zusammengefasst.

Treiber: 40 mm dynamische Schwingspule
Mikrofon: Elektret-Kondensator
Echounterdrückung: integrierter DSP
Batteriekapazität: 750 mAh
Bluetooth-Version: 5.0
Bluetooth-Klasse: 2
Profile: A2DP 1.3, AVRCP 1.5, HFP 1.6
Codecs: SBC und AAC
Reichweite: ≤ 10 m
Frequenzgang: 20 Hz bis 20 kHz
Empfindlichkeit: 107±3dB @ 1 kHz
Impedanz: 32 Ohm ±15 %

Das Fazit für den Urbanista Los Angeles fällt genauso aus wie für den Miami. Es ist ein hervorragender Kopfhörer. Meine Klangwelt hatte perfekt getroffen. Klingt für mich, für meinen Musikgeschmack, besser als der Sony. Aber das ist nur mein persönliches Empfinden. Es kann sein dass der ein oder andere Hörer den Bums vermisst. Aber die können ja gerne zum Teufel gehen.

Wer sich tiefergehend für Bluetooth Kopfhörer Interessiert, ja wir sprechen auch recht ausführlich über den Urbanista Los Angeles, den sei unser Podcast zum Thema Klang zu empfehlen. Diesen könnt ihr hier hören.

 Alle anderen sollten diesen Kopfhörer mal eine Chance geben.  das Feature mit der beinahe unendlichen Akkulaufzeit sollte nicht ausschlaggebend für den Kauf sein. Das sollte auf jeden Fall der Klang sein. Dennoch ist es großartig dass so etwas verbaut wurde. Würde ich diesen Kopfhörer meinem besten Freund empfehlen?  Selbstverständlich, und deshalb bekommt er urbaniste Los Angeles unser Gütesiegel.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.