Mittwoch, November 30, 2022
StartAppleiPhone 13 vs Galaxy S22 das Fazit - Welches ist es den...

iPhone 13 vs Galaxy S22 das Fazit – Welches ist es den nun?

Willkommen zum letzten Teil und der Entscheidung, welches der beiden Geräte das iPhone 13 oder das Galaxy S22, mein neues Smartphone wird. Ich habe bereits 3 Teile veröffentlicht. Unboxing und erster Eindruck, Betriebssystem und und Display sowie die Kameras im Vergleich. Die einzelnen Teile habe ich euch verlinkt. Hier der abschließende Teil mit einigen Kleinigkeiten, die mir in der täglichen Nutzung aufgefallen sind. Dazu gehören die Konnektivität, Netz und W-Lan empfang und ganz wichtig, der Akku. Und diese Kleinigkeiten haben schließlich den Ausschlag gegeben. Also iPhone 13 oder Galaxy S22. Welches wird es denn nun?

Vorab möchte ich mich bei Cyberport bedanken, die mir die Geräte kostenlos für einen Test zur Verfügung gestellt haben. Das ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich das Unternehmen auch solch kleine Blogs wie unseren unterstützen. Und deshalb noch mal vielen Dank. Wenn ihr euch für eins der beiden Geräte entscheiden solltet und ihr überlegt, es euch zu kaufen, dann werft doch einfach mal einen Blick zu Cyberport. Dort gibt es immer super Preise und einen hervorragenden Service. Ich verlinke euch mal die beiden Geräte hier drunter nochmals die ersten drei Teile dieses großen Testberichts.

iPhone 13 bei Cyberport kaufen

Samsung Galaxy S22 bei Cyberport kaufen

iPhone 13 vs Galaxy S22 – Unboxing und erster Eindruck

iPhone 13 vs Galaxy S22 – Betriebssystem und Display

iPhone 13 vs Galaxy S22 – Die Kameras im Vergleich

Ich möchte hier einige Kleinigkeiten berichten, die mir in der täglichen Nutzung aufgefallen sind und ein abschließendes Urteil fällen, welches dieser Geräte jetzt für mich infrage kommt. Kurz die Einordnung. Und warum diese beiden Geräte? Da ich vom Pixel 6 komme und festgestellt habe, das Smartphones über 6,1 Zoll mir zu groß, zu schwer und zu unhandlich sind, habe ich mich nach Geräten in der 6 Zoll Klasse umgesehen. Natürlich gäbe es noch das Asus Zenfone 8. Ansonsten bleibt tatsächlich nur das Galaxy S22 und das iPhone 13. Beide Geräte bieten dieselbe Bildschirmgröße und beide Geräte kosten gleich viel. Ungefähr 700 €. Während beim Unboxing Verarbeitung, Display, Betriebssystem und Kamera das Samsung Galaxy S22 das iPhone (deutlich) übertrumpft hat, kommen wir nun zu einem Punkt, bei dem das Samsung Galaxy S22 wie üblich den Kürzeren zieht.

iPhone 13 vs Galaxy S22 Akku

Und das ist ein für mich sehr wichtiger Aspekt an einem Smartphone. Der Akku. Während der Pandemie und im Homeoffice ist das garnicht so sehr aufgefallen. Aber gerade in den letzten Wochen habe ich gemerkt, wie wichtig ein guter Akku und ein gutes Energiemanagement sind. Und dort zieht Samsung in Europa den Kürzeren. Und das schon seit Jahren. Ich habe hier vor zwei oder drei Jahren einen Rant geschrieben, weshalb ich nie wieder ein Samsung Gerät nutzen kann und dieser Punkt trifft immer noch zu. Es ist eine Frechheit, dass wir in Europa den Exynos Prozessor in dem Samsung Gerät geliefert bekommen, während in anderen Gegenden ein Snapdragon eingesetzt wird. Um das kurz zu erläutern. Der Exynos Prozessor ist eine Eigenentwicklung von Samsung. Er soll angeblich schneller und besser und sowieso das tollste auf der Welt sein. Eines muss man dem Exynos zugutehalten. Die Fotos der Galaxy S22 Exynos Kamera sind einen Hauch besser als die Fotos, die mit einem Galaxy S22 Snapdragon gemacht wurden. Was aber nicht besser ist, ist die Akkulaufzeit.

Im Homeoffice mit einem Gerät auf der Ladestation liegend fällt das gar nicht auf. Ja, man kann das Samsung Galaxy S22 wie auch das iPhone 13 kabellos laden. Das ist schon einmal sehr gut. Bei der Ladegeschwindigkeit nehmen sich beide Geräte nicht sehr viel. Kein Vergleich zu all den Oppo oder oneplus Geräten, die heute mit 65 oder 85 Watt laden. Beim Samsung ist bei maximal 25 Watt Schluss und auch nur, wenn man ein dezidiertes Samsung-Ladegerät nutzt. Dieses ist leider nicht im Lieferumfang dabei. Das iPhone besitzt mittlerweile auch eine vom Apple genannte Schnellladefähigkeit. Wir sind also von 5 Watt auf 20 Watt gestiegen. (Yeah) – Egal wie man es dreht oder wendet beide Geräte brauchen sehr lange an der Steckdose, bis sie aufgeladen sind. Das ist im Jahr 2022 nicht hinzunehmen. Aber beim iPhone 13 ist es nicht so schlimm. Warum erkläre ich weiter unten. Nebenbei, ihr könnt natürlich die €50 für ein Samsung oder Apple-Schnellladestecker ausgeben. Kann man machen. Man kann aber auch einfach einen der Stecker auf Amazon für einen deutlich künstigeren Kurs kaufen. Link*

Ein einfaches Beispiel aus den letzten Wochen. Ich musste mehrfach nach Köln. Das bedeutet mit der Bahn. Die Geräte befanden sich also 4 bis 5 Stunden zumindest im Stand-by. Ehrlicherweise habe ich die meiste Zeit mein Chromebook genutzt, um während der Bahnfahrt Filme zu schauen. In Köln angekommen benötigte ich das Navi. Das bedeutet Maps, um zu meinen Terminen zu routen. Nach meinen Terminen habe ich mich abends auf einen Elektroroller geschwungen und bin durch die Stadt navigiert, um mich mit einem Freund zum Essen zu treffen. Den Rückweg habe ich mir zum Glück gemerkt. Denn das iPhone war während des Essens am Ende der Akkukapazität angekommen und hat sich ausgeschaltet. Über das Samsung Galaxy S22 brauche ich kein Wort verlieren. Ich mache es dennoch. Das Galaxy S22 hat Köln kaum zu Gesicht bekommen. Mit 100% Akku-Energie zu Hause los. Mit der Bahn nach Hamburg. Von Hamburg nach Köln. In der Bahn zumeist auf Stand-by. In Köln angekommen, ohne das ich das Gerät in der Bahn stark genutzt habe, noch 20% Akku. Vom Bahnhof ins Hotel. Aus dem Hotel kaum Maps angeschmissen war der Akku leer.

Das deckt sich mit den Erfahrungen, die die meisten seriösen Tester gemacht haben. Es gibt seit Jahren Videos, in denen erklärt wird, weshalb der Exynos so schlecht ist. Weniger Leistung, mehr Hitze, schlechtes Energiemanagement. Dieses Problem ist bei den Samsung-Galaxys mit dem Exynos seit Jahren vorhanden. Übrigens, der Peter hat ja den großartigen Tipps und Tricks Artikel für das Galaxy S22 geschrieben. Er hat das Gerät nur neben sich auf dem Tisch liegen gehabt und konnte zusehen, wie der Akku sich entleert hat. Wenn man das Galaxy S22 Abend auf 100% aufgeladen und und dann ins Bett geht. Das Gerät liegt auf dem Nachttisch. Man wacht morgens auf und ohne das man das Gerät genutzt hat, fehlen 25% Akku-Energie. Wofür?

Und diese Akku-Problematik ist schlimm, denn in allen weiteren Punkten gewinnt schon wieder das Galaxy S22. Die Verbindungen, WLAN-Verbindung sind deutlich besser als beim iPhone. Weitreichender und stabiler. Ja, das mag dem ein oder anderen nicht auffallen, aber es ist so. Und das hängt nicht am iPhone 13. Dann selbiges Problem habe ich auch beim iPhone 13 pro. An Orten, an denen ich in meinem Garten mit allen anderen Geräten guten WLAN empfangen habe, bricht beim iPhone die WLAN-Verbindung ab.

Beim Bluetooth allerdings nehmen sich beide Geräte nichts. Beide Geräte halten die Bluetoothverbindung jederzeit stabil und gut. Allerdings gibt es auch hier einen kleinen Nachteil beim iPhone. Das iPhone hat einen hervorragenden Klang, wenn ich Bluetoothkopfhörer benutze. Ich muss aber zwingend drauf achten, dass der von Apple verwendete Codec AAC unterstützt wird ansonsten ist der Klang aus dem iPhone über Bluetooth eher schmal. Das Samsung hat ein paar Codecs mehr verbaut und unterstützen somit auch viel mehr verschieden Bluetooth Kopfhöhrer von verschiedensten Marken. Das Samsung Galaxy S22 unterstütz sogar LDAC. Allerdings muss der Codec erst in den Einstellungen freigeschaltet werden.

Der Klang wiederum, der aus dem Stereo Lautsprechern das Gerätes kommt, dort gewinnt das iPhone. Es ist nach dem Sony Xperia 1 (und den folgenden) eins am besten klingenden Smartphones, die ich bisher gehört habe. Das ist für mich tatsächlich recht wichtig, da ich sehr viel über mein Smartphone höre. Podcast oder Musik. Podcasts klingen voll und Volumenreich aus den Lautsprechern. Das Samsung ist nicht viel schlechter. Dennoch, der Lautsprecher-Klang des iPhones ist einfach besser.

iphone 13 vs Galaxy S22 – Fazit

Komme ich mal abschließen zum Fazit dieses sehr langen und umfangreichen Testberichtes. Samsung Galaxy S22 vs iPhone 13 wer gewinnt? Für welches dieser Geräte habe ich mich entschieden? Nebenbei, es hat übrigens keinen Einfluss, welche Hardwareausstattung ich zu Hause habe. Ich habe hier ein Chromebook genauso wie ein MacBook. Einen iMac und einen PC. Ich kann mit beiden Geräten in meinem privaten Ökosystem sehr gut arbeiten.

Das Samsung hat eigentlich auf breiter Linie gewonnen. Mir gefällt das Gerät besser als das iPhone. Subjektiv als auch objektiv. Das beginnt schon beim Auspacken. Auch wenn der Packungsinhalt bei beiden gleich mau ist, so bietet das Samsung doch eine bessere Haptik. Es wirkt einfach nicht so kantig, obwohl es genauso kantig aussieht. Das liegt an den leichten Radien, die Samsung ihrem S22 spendiert hat.

Das Betriebssystem. Android ist mindestens gleich auf mit iOS. Die von Samsung verwendet OneUi ist großartig. In den meisten Punkten hat es iOS sogar überholt. Was die Einfachheit der Bedienung betrifft, was die Konsistenz betrifft, was die Geschwindigkeit betrifft und was die einzelnen Features betrifft. Ich verstehe nicht, dass Apple die Benachrichtigungen nicht hinbekommen.

Ich verstehe nicht, warum das Einstellungsmenü bei IOS so unglaublich kompliziert ist, weshalb ich eine App wie die Kamera verlassen muss, um App-spezifische Einstellungen vorzunehmen. Warum kann ich das nicht innerhalb der App machen. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass Menschen, die IOS für das bessere Betriebssystem halten, ein anderes gar nicht ausprobiert haben. Oder bei einem Android-Hersteller gelandet sind, der seine UI nicht sonderlich gut pflegt. Die Samsung Galaxy OneUI ist fantastisch und iOS tatsächlich überlegen. Übrigens, all das, was Apple auf der WWDC in Bezug auf den Lockscreen vorgestellt hat, kann man bei Samsung seit vielen Jahren nutzen.

Ja, wir können beim Betriebssystem diskutieren. Das sehe ich voll und ganz ein. Jemand, der seit zehn Jahren ein iPhone nutzt, für den ist die Bedienung dieses Gerätes völlig intuitiv und einfach. Für alle anderen wird Android wahrscheinlich das logischere und intuitivere Betriebssystem sein. Wie gesagt über das Betriebssystem können wir diskutieren. Beim Display wird es mit den Diskussionen schon schwieriger. Beide sind auf einem sehr hohen Niveau. Aber auch hier ist das Samsung Galaxy einfach eine Spur besser.

Nicht diskutieren können wir über die Kamera. Hier zeigt das Samsung Galaxy S22 echte Flaggschiff Qualität und spielt in einer ganz anderen Liga als das iPhone. Man muss Apple zugutehalten, dass sie mittlerweile einiges an ihrer Kamera verbessert haben. Das iPhone 13 ist deutlich weiter als noch das iPhone X oder 11. Aber an die Klasse des Galaxy kommt das iPhone nicht heran. Das liegt nicht nur an dem nicht zu gebrauchenden Zoom beim iPhone 13.

Wie ihr seht das Samsung Galaxy S22 ist dem iPhone 13 in beinahe allen Belangen überlegen. Wenn wir nicht das leidige Thema Exynos Prozessor und Akkuverbrauch hätten. Die Art und Weise, wie der Exynos Prozessor mit der Energie, mit dem Akku umgeht, funktioniert im Jahr 2022 einfach nicht. Ehrlicherweise hat das schon vor 3 Jahren nicht funktioniert. Ein Samsung Galaxy S22 mit einem Snapdragon wäre ein No-Brainer und man müsste solche Tests gar nicht mehr durchführen. So aber ist das Samsung Galaxy S22 für mich nicht nutzbar. Sobald man etwas mobil ist und sich 3-4 Stunden von zu Hause ohne Stromanschluss aufhält, ein no-go. Und ja, es ist wirklich so schlimm. 

iPhone 13 oder Galaxy S22 welches wird es denn nun? Naja, Ich bin ich zu dem Schluss gekommen, dass keines der Geräte für mich infrage kommt.

Was sind die Alternativen? Nunja, ich teste seit einigen Wochen das iPhone 13 pro. Es ist das einzige Gerät mit einem 6 Zoll großen Display, was noch einigermaßen handlich ist und mir gefällt. Es gibt natürlich noch das Asus Zenfone 8. Aber obwohl dort grandiose Technik in einem handlichen Gerät verbaut wurde, gefällt es mir optisch einfach nicht. Es ist das wahrscheinlich perfekte Gerät für alle Menschen, die ein kleines Display wollen nicht sonderlich viel Wert auf das Design ihres Smartphones legen. Das Asus zenfone 8 kostet immer noch über €700. Das ist recht teuer für ein Gerät welches einem nicht gefällt. Deshalb fällt es leider raus.

Also nutze ich derzeit das iPhone 13 pro. Ärger mich beinahe täglich über das merkwürdige OS und warte mit Spannung auf das Pixel 6a sowie das nothing Phone (1).

Also, iPhone 13 oder Galaxy S22. Wenn sich zwischen dem iPhone 13 und dem Samsung Galaxy S22 entscheiden möchte, sollte man sich folgende Frage stellen. Hat man eine Steckdose in der Nähe. Hat man die Möglichkeit, das Gerät unterwegs im Auto zu laden. Damit wir uns richtig verstehen. Wenn man das Gerät bei sich in der Tasche trägt, unterwegs in der Stadt ist und es normal nutzt, kommt man über den Tag. Wenn man sich allerdings in der Deutschen Bahn befindet oder an Orten mit schlechter Netzabdeckung. Das Galaxy immer wieder funktionierende Netzwerke sucht und man dann aus Langeweile das Display eingeschaltet lässt, um zu twittern oder YouTube zu schauen dann kann man den Akku tatsächlich dabei zuschauen, wie er zur Neige geht. Bei normaler Nutzung ist das überhaupt kein Problem und wenn ihr unterwegs die Möglichkeit habt, im Auto oder im Büro es zu mal zwischen zu laden, solltet ihr mit dem Galaxy S22 über den Tag kommen. Für alle anderen, die wirklich sehr mobil sind, müsst ihr leider zu einem anderen Gerät greifen.

Markus
Markus
Ich schreibe seit 2011 für mobi-test. Meine Hauptthema ist das Smartphone sowie Smartphone-Kameras und aus beruflichen Gründen die Elektromobilität. Derzeit ist das Asus Zenfone 9 mein ständiger Begleiter. Ich lebe in SH und liebe es, in meiner Freizeit mit dem Fahrrad durch die Wälder zu fahren und zu fotografieren. Folgt mir gerne auf Instagram und unserem Youtube Kanal. https://www.instagram.com/herr.bart/ https://www.youtube.com/c/mobitestde
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

9 Kommentare

  1. Wenn du die Möglichkeit dazu hättest dir ein Snapdragon Gerät aus den USA zu importieren (z.B. durch Freunde), würdest du dann auf Samsung umsteigen?

  2. Ergänzende Frage: wie kommst du mit dem Akku des 13 Pro zurecht, soll ja durch das sich anpassende ProMotion Display wesentlich besser sein?

    Frage an @Peter: Warum hattest du, nachdem du dir im letzten Jahr das 12 Pro zugelegt hast, etwa 10 Monate später das Bedürfnis dir doch ein 13Pro zu kaufen? Beide kosten unglaublich viel Geld, wenn nicht durch eine Vertragsverlängerung, dann hast du dir richtig was gegönnt. Welche Gründe hattest du dazu? Bessere 5G-Anbindung? ProMotion Display mit längerer Akkulaufzeit? 120 Herz für YouTube?

    • Hi Chris, ich würde mir kein gerät aus den USA importieren. Das hat weniger etwas mit der 5G Nutzung zu tun, dank Vodafone habe ich hier sowieso kein 5G. Damit hätte ich kein Problem. Auch nicht das die Sicherheitspatches wohl deutlich später kommen. Mein Grund wäre der Wiederverkauf. Da ich meine Geräte immer privat kaufe, finanziere ich einen Teil der neuen Geräte mit dem Verkauf der alten. Und da ist eine USA-Version in D deutlich schwerer loszubekommen. Ansonsten ja, ich würde sofort vom 13 auch vom 13 Pro auf das S22 umsteigen.

      • Achso, zusatzfrage. Stimmt der Akku-Verbrauch ist der Hauptgrund, das iPhone 13 pro zu nutzen. Beispiel vor einer Woche war ich auf einem Konzert in Hamburg. Das iPhone 13 Pro um 16:30 von der Ladestation. Mit der Bahn nach HH – 30 Minuten. Dann mit der S-Bahn weiter. Die Ganze zeit Display an, lesen, Twitter. In-ears über Bluetooth und Musik gehört. Auf dem Konzert viele Fotos gemacht und gefilmt. Gegen 0:00 wieder zuhause. Vergessen es aufzuladen wegen Colarum. Am nächsten morgen immer noch über 30% Akku. Hatte frei und wollte morgens noch 2h radfahren. Habe mir überhaupt keine Gedanken gemacht das Gerät die 2h Radfahren (GPS, Musik hören) nicht durchhält. Der Akku des iphone 13 pro ist wirklich fantastisch.

      • Spannend, dass es so viel länger hält das 13 Pro, vielleicht war es doch kein Fehler (myself) das 13Pro letztes Jahr direkt zu kaufen. Manchmal denke ich, war schon viel Geld für mich, was man da so raus haut. Aber wenn man euch zuhört, lohnt es sich.

        Ein S21 FE, wäre das noch was für dich gewesen? Hat ja auch den Snapdragon 888.

        • Also, zu Safari könnte ich hier ganze Romane schrieben aber das hat Durow ja gerade gemacht. Safari ist als Browser nicht nutzbar. Logischerweise da Apple möchte das Webseiten nicht funktionieren. Man soll sich lieber die App (30 % für Apple) runterladen. Deshalb nutze ich private realay nicht. ich nutze aber viele andere Features die mit icloud daher kommen. Bin damit recht zufrieden, auch wenn der Umfang von Google natürlich um ein vielfaches größer ist. Als Kamera App nutze ich die Pro version (gezwungenermaßen) von Halide. – Danke an Siri und die unsäglichen iPhone-erinnerungen die mich nicht erinnern (wie geht das?). Nutze den Assistenten täglich mehrfach z.b. für Erinnerungen. Ok Google erinner mich um 16:00 an, was auch immer. Das funktioniert zwar auch bei Siri, sie speichert die Erinnerung aber erinnert mich nicht. So bin ich nach der Probezeit zu einem Jahresabo von Halide gekommen. Die App ist aber wirklich gut. – Die KAmera des iphone 13 pro kommt niemals an die Kamera des Pixel 6 ran. DIe ist einfach so viel einfacher und gerade bein unterschiedlichstem Licht die perfekte „out of the pocket“ Knipse. Das Galaxy S21 FE hat einen 6.4″ großes Display. Das wäre ich beim PPixel geblieben. Wenn es nicht so häßlich wäre, das Asus zenfone 8.

    • Das mit dem teuer ist relativ. Ich habe das 12 Pro gut verkauft und das 13 Pro günstig gekauft. Am Ende nur 200 Euro drauf gelegt und warum umgestiegen? Wegen der besseren Kamera, der besseren Akkulaufzeit und weil es das aktuelle Modell ist.

      Gruß
      Peter

      • Dann ist es wirklich keine große Investition gewesen. 200€ für mehrere Monate Nutzung ist doch zu verschmerzen.
        Kannst du mit dem Makromodus was anfangen? Nutzt du das Apple-Kamera Tool oder eine Fremdsoftware?

        Nutzt jemand von euch beiden Private Relay? Wollt ihr dazu mal was schreiben? Erfahrungen weitergeben?

        • Wie ich im Podcast immer wieder sage, bin ich ein Automatik Knipser. Makro nutze ich öfter mal, aber auch aus der Hüfte ohne mir groß einen Kopf zu machen. Das Private Relay nutze ich nicht, da ich kein Abo von iCloud habe. Hatte mal das VPN von Google aktiviert, aber es macht mehr Probleme, als es nutzt und habe es kurze Zeit später wieder deaktiviert.

          Gruß
          Peter

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Smartphone Testberichte