Dienstag, November 29, 2022
StartTestberichte ZubehörUGREEN Nexode 140 W GaN Ladegerät im Test - viel Power im...

UGREEN Nexode 140 W GaN Ladegerät im Test – viel Power im Alltag?

Im Test habe ich den neuen UGREEN Nexode 140 W GaN Charger, der neben GaN mit massenhaft Leistung aufwarten soll und mehrere Ladegeräte zu Hause ersetzen soll. Aber was taugt der im Alltag und kann er wirklich meine Ladegeräte ersetzen?

Mein mobiler Alltag sieht folgendermaßen aus. Auf die Wache nehme ich immer mein Huwei Laptop mit, dazu mein iPad Pro 12,9″, mein iPhone 13 Pro und meine Apple Watch 5. Dazu noch meine AirPods 3 und mein Pixel 6a. Die alle wollen auch unterwegs geladen werden. Dazu schleppe ich immer mehrere Ladegeräte mit mir herum. Ein 5 Watt Ladegerät für die Apple Watch, ein 65W Ladegerät

Wie genau ich teste, habe ich weiter unten beschrieben.

Technische Daten UGREEN Nexode 140 W GaN Charger:

  • Input: max. 2A
  • Gesamt Output: max. 140W
  • Output USB-C1:
    • 5V⎓3A / 9V⎓3A / 12V⎓3A / 15V⎓3A / 20V⎓5A / 28V⎓5A / PPS: 3.3~21V/5A (max. 140W)
  • Output USB-C2:
    • 5V⎓3A / 9V⎓3A / 12V⎓3A / 15V⎓3A / 20V⎓5V / PPS: 3.3~21V/5A (max. 100W)
  • Output USB-A:
    • 5V⎓4.5A / 4.5V⎓5A / 5V⎓3A / 9V⎓2A / 12V⎓1.5A (max. 22.5W)
  • beiliegendes USB-C Kabel: max. 240W
  • 75,9 x 75,9 x 34,7 mm
  • 297 g

Produktseite:ugreen.com/140w-nexode-fast-charger

Deutsche Bedienungsanleitung: n/a

Erhältlich ist der UGREEN Nexode 140 W GaN Charger derzeit nur in grau/schwarz bei Amazon* zum Preis von 149,99 Euro.

Der Lieferumfang des UGREEN Nexode 140 W GaN Charger

Was ich gut finde:

Im Lieferumfang des UGREEN Nexode 140 W GaN Charger ist neben dem Ladegerät noch ein 1 Meter langes USB-C Kabel mit einer maximalen Belastbarkeit von 200 Watt. Dazu noch eine deutsche Kurzanleitung.

Das 3fach-Ladegerät ist riesig und schwer. Knapp 8 cm lang und hoch, dazu knapp 300 Gramm Lebendgewicht. Klingt wirklich monströs, aber meine drei oben beschriebenen Ladegerät wiegen zusammen wiegen exakt das gleiche, sind aber zusammen gute 30% größer. Also zum herum schleppen gleich schwer, gleiche Anzahl an Ports, aber zusammen haben meine beiden Ladegeräte nur 83 Watt. Somit habe ich jetzt fast das Doppelte an Power dabei. Und dass es nicht mehr lange dauert, bis solche Leistungen benötigt werden, sehen wir von Jahr zu Jahr. Noch nicht lange her, da galten Ladegeräte mit 18 Watt als super potent. Mittlerladen laden die ersten Smartphones mit weit über 100 Watt, Laptops mit bis zu 150 Watt und möchte man bzw. muss man mehrere Geräte auf einmal laden, wird es ganz schön schnell eng und im schlimmsten Falle sogar gefährlich. Dazu schreibe ich demnächst einen eigenen Artikel, denn mittlerweile spielen auch die Kabel eine immer wichtigere Rolle.

Quadratisch, praktisch, gut – der UGREEN Nexode 140 W GaN Charger

Daher liegt dem UGREEN Nexode 140 W GaN Charger auch gleich ein passendes USB-C Kabel mit einer Belastbarkeit von bis zu 240 Watt bei. Es Kommt mit Spannungen bis zu 48 Volt bei bis zu 5 Ampere klar und liefert Transferraten bis zu 480 Mbps. Es ist mit Nylon ummantelt Mit einer Länge von einem Meter ist es vielleicht ein bisschen zu kurz, aber immerhin liegt ein Kabel bei.

Das Gehäuse des UGREEN Nexode 140 W GaN Charger ist sehr gut verarbeitet und ist rein optisch unspektakulär. Vorne der Netzstecker und auf der Rückseite insgesamt 3 Buchsen. Eine USB-A, die bis zu 22,5 Watt ausspucken kann und zwei USB-C, wovon einer bis zu 100 Watt bringt, der andere dann die aufgedruckten 140 Watt. In der Anleitung wird dann auch beschrieben, wofür man die einzelnen Ports bitten verwenden sollte. Über USB-A werden kleine Gadgets wie Smartphones, Uhren usw. geladen. Am USB C2 mit seinen 100 Watt finden dann Laptops wie mein Huawei Platz und die MacBooks nehmen bitte am USB C3 Platz, um dann mit bis zu 140 Watt geladen zu werden. Das gilt im Einzelbetrieb, wenn also nur ein Gerät geladen wird.

Drei Buchsen mit ordentlich Power

Sind es zwei Geräte, dann können am USB C2 und USB C3 jeweils bis zu 65 Watt abgegeben werden, oder am USB C1, das ist die USB-A Buchse, mit 22,5 Watt und der USB C2 oder USB C3 mit bis zu 65 Watt. Maximal bestückt, also gleich drei Geräte zu laden, liefert der USB C1 die gewohnten 22,5 Watt, womit man ein iPhone locker geladen bekommt. Der USB C2 bringt dann noch 45 Watt und der USB C3 bis zu 65 Watt.

Weil beim UGREEN Nexode 140 W GaN Charger mit wirklich hohen Spannungen und Leistungen gearbeitet wird, gibt es zahlreiche Schutzeinrichtungen gegen Unterspannung, Überspannung, Kurzschluss, Wärmeentwicklung usw. Im Test sind weder abnorme Wärmeentwicklungen, noch Geräusche zu vernehmen. Das ist wohl auch dem GaN geschuldet, was für Galliumnitrid steht. Einem Material, was in modernen Netzteilen zum Einsatz kommt, um die Wärmeentwicklung bei solchen Leistungen und solchen kompakten Bauformen in den Griff zu bekommen.

Die möglichen Bestückungen mit der Ausbeute

Wie immer teste ich für jeden sehr einfach nachvollziehbar. Aber anstatt meines iPhone 13 Pro wird nun mit dem iPad Pro 12.9 getestet. Das iPad wird bei einem Akkustand von exakt 8% mit dem Ladegerät verbunden und dann alle 15 Minuten geschaut, wo der Akku steht. Nach einer Stunde wird der Test beendet. In dieser Zeit wird das iPad nicht benutzt. Natürlich wird dabei das mitgelieferte USB-C Kabel verwendet, denn das iPad Pro verfügt ebenfalls über USB-C.

Mein HUAWEI MateBook X Pro ist beim Laden eine echte Diva. Bislang konnte ich es immer nur am original Ladegerät laden. Mit anderen, durchaus potenten Ladegeräten, hat es die Zusammenarbeit verweigert. Aber nicht beim UGREEN Nexode 140 W GaN Charger. Das Ladegerät angeschlossen, lädt es und das mit voller Leistung. In Ermangelung eines MacBooks, kann ich es leider damit nicht testen.

Die Ladeleistung am iPad Pro 12.9

Was ich nicht gut finde:

Ich habe wirklich nichts zu bemängeln. Der Preis? Ist kein Grund für Kritik. Für Leistung zahlt man. Wie im echten Leben. Man kann natürlich auch günstigere Ladegeräte kaufen, aber die verfügen nicht über diese Leistungsfähigkeit und spätestens beim maximaler Bestückung wird es wichtig, dass gescheitet Bauteile verwendet werden. Und das kostet eben. Es ist schwer und groß? Warum sollte das ein Nachteil sein? Schaut man sich Nicht-GaN Ladegeräte mit dieser Leistung an, dann sind diese deutlich größer und schwerer. Also auch nicht negativ zu bewerten.

Links der UGREEN Nexode 140 W GaN Charger und rechts die beiden ersetzten Ladegeräte

Fazit:

Ist der UGREEN Nexode 140 W GaN Charger empfehlenswert? Ja, ja, ja und das ohne Einschränkungen. Es ist groß, schwer und teuer. Na und? Wer wirklich solche Leistungen benötigt, hat die entsprechenden Geräte am Start und wird dann mit Sicherheit nicht am Ladegerät sparen (dürfen). Selbst bei maximaler Bestückung, meinem HUAWEI MateBook X Pro, meinem iPad Pro 12.9 und meinem iPhone 13 Pro kommt das Ladegerät nicht mal annähernd an seine Grenzen. Viel mehr wird man aktuell nicht brauchen. Eines für echt alles. Genau das brauche ich und damit hat es sich das Gütesiegel absolut verdient.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Peter W.
UGREEN Nexode 140 W
  • Verarbeitung/ Ausstattung
  • Verbindung/ Bedienung
  • Praxistest
  • Preis/ Leistung
4.4

Zusammenfassung

+ sehr gute Verarbeitung
+ sehr gute Leistung
+ etliche Sicherheitseinrichtungen
+ bis zu 140 Watt
+ lädt problemlos 3 Geräte gleichzeitig
+ passendes Kabel im Lieferumfang

Peter W.https://www.mobi-test.de
Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch oder Marketing Gelaber, sondern Klartext. Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Smartphone Testberichte