Zuallererst, ich bin kein Fotograf. Ich nutze mittlerweile zum Fotografieren beinahe ausschließlich meine Smartphones. In den seltensten Fällen kommt meiner DSLR zum Einsatz. Die meisten Smartphones haben heutzutage einen Nachtmodus. Dieser kann automatisiert Bilder in dunkler Umgebung aufnehmen. Dieser Modus ist nicht dafür geeignet Bilder vom Sternenhimmel aufzunehmen. Dennoch können die meisten Smartphones diese Aufnahmen machen. Wie das zeige ich euch hier in dieser kleinen Anleitung.

Wenn eure Smartphone Kamera nicht über eine Nachthimmel Funktion verfügt, müsst ihr diesen manuell einstellen. Das bedeutet ihr müsst auf die Belichtungszeit, die ISO-Werte, den Fokus, die Brennweite zugreifen. Wünschenswert wäre auch die Wahl der Blende aber das geht nur in den aller seltensten Fällen. Hier mal ein Beispiel eines Sony Xperia 1 II – Das ist beinahe profi-Level. Aber wie gesagt, die allermeisten Smartphones haben keine Möglichkeit auf die Blende zuzugreifen.

Der wichtigste Punkt, wir wollen die Belichtungszeit so hoch wie möglich haben bei so wenig Rauschen als möglich. Das heißt wir müssen die Verschlusszeit der Linse hochdrehen und die ISO-Werte ein bisschen anpassen. Es gibt noch 1-2 weitere Punkte zu beachten, dazu später mehr.

Wie lange sollte die Belichtungszeit eingestellt werden?

Die Belichtungszeit sollte mindestens  20 Sekunden betragen.

Wie hoch sollten die ISO Werte gewählt werden

Den ISO Wert stellt ihr zwischen 800 und 16000

Zoom Einstellungen

Den Zoom so tief wie möglich. Aber nur den Optischen Zoom verwenden. Niemals den Digital-Zoom.

Fokus Einstellungen

Fokus Manuell unendlich, also AF ausschalten

Jetzt kommen wir zu den Problemen. Wenn ihr einen Sony Xperia 1 II nutzt, ist alles gut. Ihr könnt alles am Gerät einstellen. Wenn ihr ein Google Pixel nutzt auch dort ist alles gut. Schaltet im Automatikmodus der Kamera in den Nachtsichtmodus. Das war es bereits. Wenn ihr allerdings ein iPhone nutzt oder ein anderes Android Gerät dann kommt ihr um eine zusätzliche App nicht herum. Denn gerade beim iPhone sind die Einstellungsmöglichkeiten der Kamera kaum vorhanden.

Der Vorteil beim iPhone die meisten Kamera Apps sind deutlich besser als bei Android. Allerdings sind sie auch teurer. Meine Empfehlung ist ProCamera. Diese findet ihr im App Store. Die App kostet derzeit 9,99 € und ihr benötigt dazu noch das low light plus Addon als In-App-Kauf für 4,49 €.

Das ProCamera Up Jahresabo kostet 6,49 € dazu gibt es noch weitere In-App-Käufe. Wie ihr seht wird bei Apple richtig hingelangt. Aber das muss man dazu sagen, eine so gute Kamera App gibt das auf Android nicht.

Zur ProCam App im Apple AppStore

Bei Android nutzen wir die App- Camera FV-5. Diese gibt es in zwei Versionen. Als Light-Version sowie als Vollversion für 2,99 €. Die Light-Version kann beinahe alles was die Vollversion auch können. Allerdings könnt ihr die Bilder nur mit maximal drei Megapixel speichern. Das ist natürlich sehr gering. Bei 2,99 € greift besser gleich zur Vollversion. Damit unterstützt ihr auch die Entwickler.

Zur Camera FV-5 App i Google PlayStore

Jetzt kommt zwei weitere wichtige Punkte die wirklich alle betreffen. Egal ob 5000€ Sony Alpha DSLR Kamera oder ein einhundert Euro teures 100 Xiaomi Redmi 9.

Das Gerät muss ruhig gehalten werden. Also wirklich absolut ruhig. Das heißt ihr kommt nicht drumherum ein Stativ zu nutzen. Dafür solltet ihr noch mal knapp 20 € einplanen. Die Auswahl auf Amazon ist wirklich groß. Ehrlich gesagt könnt ihr nehmen was ihr wollt. Wichtig ist nur dass ihr euer Handy dort befestigen können. Schaut einfach mal rein. Hier sind einige Vorschläge. Link*

Ich selber nutze folgendes Stativ. Es handelt sich dabei um ein Stativ für meine Fotokamera auf welches ich einen Aufsatz für mein Smartphone schrauben kann. Der Vorteil, das Stativ kann auf bis zu 1,84m ausgefahren werden. Somit erspart ihr euch das rumkrabbeln im Dreck. Außerdem ist es recht leicht.

Stativ: Link*

Dazu nutze ich den Smartphone-Halter von Affaith. Der wird einfach auf das Stativ geschraubt. Man kann den Halter in jegliche Richtung drehen. Er hält das Smartphone fest und sicher. besonders toll, er hat einen Fernauslöser dabei. Warum das wichtig ist? Ganz einfach, wenn ihr den Aufnahmeknopf eure Smartphones drückt verwackelt ihr das Gerät. Deshalb ist ein Fernauslöser sinnvoll.

Die Halterung gibt es hier zu kaufen. Link*

Ihr könnt euch natürlich auch mit der Selbst-Auslösefunktion eures Smartphones behelfen. Einfach auf 3 oder 5 Sekunden stellen, den Knopf drücken dann nimmt das Gerät erst auf wenn es ruhig ist.

Hier noch ein paar kleine Tipps.

Das was ich oben beschrieben habe gilt nur für den Sternenhimmel. Wenn ihr den Mond fotografieren wollten müsst ihr andere Einstellungen nehmen. Der Mond leuchtet sehr stark das heißt ein hoher ISO Wert macht euch die Bilder kaputt. Darüber hinaus benötigt ihr für den Mond einen starken Zoom. 

Ihr müsst ein wenig mit den Einstellungen rumspielen. Es gibt viele Apps die wirklich tolle Effekte zaubern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here