Frisch vorgestellt wurden gestern die Amazfit PowerBuds Pro, einem nicht ganz normales In-Ear Headset und wie immer findet ihr hier alle wichtigen Daten, Infos, den Preis und eine erste Einschätzung.

Im Podcast machen wir uns ja immer ein wenig Amazfit lustig, da von dort permanent irgendwelche News kamen. Allerdings ist seit knapp einem Monat Ruhe, aber das ist jetzt wieder vorbei, denn es gab gleich auf dem gestrigen Event gleich mehrere Neuheiten zu verkünden. Zum einen wird aus Huami nun Zepp Health und mit Zepp OS wechselt man bei Wearables von RTOS bzw. Amazfit OS auf eine komplett eigene Software. Des weiteren wurde mit dem Huangshan 2S ein neuer, eigener Prozessor für die Smartwatches vorgestellt, der bis zu 93% wegen Akku verbrauche soll. Zu guter Letzt wurden Amazfit PowerBuds Pro vorgestellt. Wie auch schon der Vorgänger Amazfit PowerBuds sind auch die Pro ein Mix aus In-Ear Headset und einfachen Fitnesstracker. Im Inneren werkelt noch ein Pulssensor, dazu noch ein Beschleunigungsmesser, der angeblich den Sitzwinkel der Halswirbelsäule erkennen soll und warnen, wenn diese ungünstig ist und/oder man zu lange sitzt. Daneben nerven sie wie die Apple AirPods Pro (Testbericht) mit Warnungen, wenn man zu lange, zu laut hört und empfehlen eine Reduktion. Last but not least gibt es noch ein 3-stufiges ANC nebst einer Automatik, die das ANC der Umgebung anpasst. Unglaublich klingt da die Versprechung, dass der Akku bis zu 9 Stunden durchhalten soll, zusammen mit dem Case dann bis zu 30 Stunden.

Technische Daten Amazfit PowerBuds Pro:

  • Bluetooth 5.2
  • ANC
  • SBC, AAC
  • USB Typ-C
  • Touchbedienung
  • Trageerkennung
  • Pulsmessung
  • Benachrichtigungen
  • Zepp App
  • 68 mAh (Earpiece)
  • 510 mAh (Case)
  • 9 Stunden Akkulaufzeit / 30 Stunden mit Case

Produktseite: de.amazfit.com/amazfit-powerbuds-pro

Erscheinungstermin: Juli 2021

Farben: Weiß

Preis: 129,90 Euro 

Verfügbarkeit: Die Amazfit PowerBuds Pro sind ab dem 15. Juli 2021 im Handel erhältlich. Bei Amazon* werden sie ab dem 26. Juli 2021 erhältlich sein.

Einschätzung: Ein In-Ear Headset mit eingebauten Fitnesstracker ist ja nichts neues, aber von Amazfit wissen wir, dass sie beides können und das könnte durchaus interessant werden. Daher werde ich mich umgehend um ein Testexemplar bemühen, denn ich bin schon sehr gespannt, wie sie klingen, wie sie beim Sport funktionieren und ob sie wirklich so lange durchhalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here