Xiaomi Haylou GT1 Test – was taugt dieser Geheimtipp wirklich?

Wer auf der Suche nach einem dieser True Wireless Headsets ist, wird immer wieder die Haylou GT1 als angeblichen Geheimtipp genannt bekommen. Im Haylou GT1 Test wird sich zeigen, ob es wirklich ein Geheimtipp ist oder doch nur einer von vielen.




Seit dem QCY T1S/T2C (Testbericht) habe ich ja meinen ganz persönlichen Favoriten gefunden. Perfekte Passform (für mich), toller, mitreißender Klang, sehr guter Tragekomfort (auch beim Sport) und gute Akkulaufzeit. Das ganze für unter 35 Euro bei Amazon* zu haben.

Und da ich jeden Tag bei myDealz unterwegs bin, bin auch ich auf die Haylou GT1 gestoßen und da ich nicht lange rumfackel, habe ich es mir direkt mal bestellt. Auch dieses mal sponsored by niemand, denn ich habe es aus eigener Tasche bezahlt.

Am Ende will ich wissen, ob das Haylou GT1 wirklich so viel besser ist, das QCY T1S/T2C (Testbericht) oder das Xiaomi AirDots bzw. Xiaomi Redmi AirDots (Vergleichstest

Übrigens gehört Haylou ein Stück weit zu Xiaomi, denn das GT1 wurde seinerzeit über die hauseigene Xiaomi Crowdfundingplattform finanziert.

Technische Daten Haylou GT1:

  • 20 – 20.000 Hz
  • 110 dB
  • 7,2 mm Treiber
  • Touch
  • Bluetooth 5.0
  • Google Assistant / Siri / XiaoAI
  • Freisprechfunktion
  • spritzwassergeschützt nach IPX5 
  • 3,5 Stunden mit 12 Stunden Box
  • 66 x 32 x 29 mm (Case)
  • 27 x 21 x 15 mm (Earpiece)
  • 4 g (pro Earpiece)
  • 31 g (gesamt mit Case)
  • 43 mAh
  • 310 mAh

Produktseite: n/a

Deutsche Bedienungsanleitung: n/a

Erhältlich ist das Haylou GT1 bei Amazon* unter diversen Bezeichnungen wie OUYAWEI GT1 TWS*Alician GT1 TWS* oder auch Ocamo GT1 TWS* zu Preisen zwischen 34 und 49 Euro. Hier lohnt sich also durchaus ein Preisvergleich. Bei Gearbest* ist es mit 19,41 Euro inkl. Versand mit Abstand am günstigsten zu haben. Mit einem Coupon von dieser Seite* lässt sich noch etwas sparen.

Wie immer teste ich für jeden ganz einfach nachvollziehbar. Für den Haylou GT1 Test lade ich die Dinger komplett auf, in diesem Fall das Case und die Stöpsel, höre Musik bis der Akku leer ist und lade sie im Case wieder auf. So lange, bis auch der Akku im Case leer ist.

Als Musik habe ich bei Google Play Music eine Playlist „Alltime Favorites“, in der aktuell 141 Titel zu finden sind. Von Klassik über Pop, Elektro, Hardrock, Filmmusik, Jazz, Funk, Soul usw. Von allem etwas. Dazu höre ich Podcasts und Hörbücher. 

Natürlich bewerte ich auch solche Sachen wie Verarbeitungsqualität, Konnektivität, Tragekomfort usw. denn ich treibe auch Sport und trage sie dabei.

Am Ende schreibe ich auf, was ich gut finde, was ok und was ich nicht gut finde. 

Natürlich sind das meine ganz persönlichen Eindrücke und gerade der Klang, aber auch die Akkulaufzeit hängt extrem vom eigenen Nutzungsverhalten und Hörgewohnheiten ab.

Nicht zuletzt von der Auswahl der passenden Aufsätze die zum sehr großen Teil den Klang beeinflussen. Dazu habe ich hier mal ein paar Tipps zusammengetragen -> Link

Ich hoffe, das man aus meinen einfachen Beschreibungen trotzdem herauslesen kann, ob einem der Testkandidat zusagt oder nicht.

Was mir an den Haylou GT1 gut gefällt:

Zu allererst sind die hier super kompakten Abmessungen zu nennen. Das gilt für das Case wie auch die Ohrstöpsel. Kleiner geht echt nicht mehr und trotzdem stecken in jedem Ohrstöpsel Treiber mit jeweils 7,2 mm Durchmesser. Die meisten AirPod Clones (Testbericht) bieten gerade einmal Treiber mit 4 mm Durchmesser, sind aber erheblich größer.

Aber die Haylou GT1 sind nicht nur klein, sondern auch verdammt leicht. Jedes Earpiece wiegt gerade einmal 4 g und beide zusammen mit Case kommen auf dezente 31 g. 

Mit einhergehend mit den kleinen Abmessungen und dem niedrigen Gewicht ist der Tragekomfort einfach nur überragend. Hängt natürlich extrem davon ab, dass man sich etwas Zeit nimmt und die passenden Aufsätze auswählt -> Link

Bei mir liegen die kompletten Ohrstöpsel in der Ohrmuschel und können schon rein anatomisch nicht herausfallen. Egal ob ich beim Sport wild herum springen wie z.B. beim Seilspringen oder heftiges Kopfschütteln. Die Haylou GT1 halten alles aus. Zumindest bei mir.

Der rechte Ohrstöpsel ist wie gewohnt der Master, aber man kann problemlos beide unabhängig voneinander nutzen. Und nicht nur das. Ich kann z.B. den rechten nutzen und meine Frau den linken mit der jeweils eigenen Musik. Klappt problemlos.

Was ich noch gut finde? Den Klang…dieser ist zwar nicht perfekt, aber es ist absolut erstaunlich, welcher Klang aus diesem kleinen Gehäuse heraus kommt. Das meint man zuerst gar nicht. ich muss beim Auspacken erst einmal leicht grinsen. Sind die süß…aber ob die klingen?

Ja, das tun sie und wie.

Saubere, sehr gut abgestimmte Bässe und das sind wirklich Bässe. Hämmert schön direkt in den Gehörgang mit einer ordentlichen Portion Druck.

Die Mitte verleihen den Sängern/innen das nötige Volumen und die Höhen liefern ihr übriges zum guten Klang. Nichts übertriebenes. Also weder schrill noch spitz. Es passt einfach und könnte man am besten mit dem Wort spritzig umschreiben.

Mich begeistert auch die Räumlichkeit und Tiefe des Raumes des Haylou GT1. Natürlich immer im Anbetracht der Größe des Headset. Es macht sogar Spaß mit dem GT1 Klassik mit dem GT1 zu hören. Die Dynamik und Spielfreude ist bemerkenswert und so steht das Haylou GT1 den QCY T1S/T2C (Testbericht) klanglich in nichts nach.




Was ich an den Haylou GT1 ok finde:

Der Lieferumfang ist Standard. Neben dem Case mit den beiden Ohrstöpseln findet man in der Verpackung noch zwei Paar weitere Aufsätze in verschiedenen Größen, ein Micro-USB Ladekabel und eine englische Kurzanleitung.

In Punkto Verarbeitung gibt es auch nichts besonderes. Eben komplett aus schwarzen Plastik ohne Schnickschnack. Nur so kann man halt auch das niedrige Gewicht realisieren.

Das gilt auch für die Ausstattung. Keine nennenswerten Extras außer den 7,2 mm Treiber und die Bedienung per Touch.

Wasserdicht sind sie zwar nicht, aber immerhin spritzwassergeschützt, so dass man auch mal im Regen Sport treiben kann oder stärker schwitzen. Kann aber mittlerweile jedes Real Wireless Headset.

Kommen wir zur Bedienung. Die funktioniert wie beschrieben per Touch, abhängig davon, ob man das Linke oder Rechte Headset antippt.

Das Haylou GT1 Headset kann man so richtig Ein- und Ausschalten, in dem man die „Taste“ gedrückt hält. Das klappt natürlich auch automatisch, wenn man sie aus dem Case nimmt bzw. einsetzt.

Einmal links oder rechts antippen steht für Play/Pause. Doppeltes Drücken rechts springt einen Titel vorwärts, dasselbe links springt einen Titel zurück. 

Bei einem Anruf steht doppeltes Drücken für dass Annehmen und dann auch wieder Auflegen. Während eines Gespräch, kann man durch doppeltes antippen zwischen zwei Gesprächen umschalten. Hält man die Taste während des Telefonats eine Sekunde gedrückt, dann schaltet man zwischen Smartphone und Headset um.

Dreifaches drücken startet den Assistenten.

Problem ist halt bei einer Bedienung per Touch, dass selbst Korrekturen des Sitzes als Drücken erkannt werden und irgendeine Aktion auslösen oder man drückt dreimal und es werden nur zwei mal erkannt. Ich präferiere da eine echte Taste.

Übrigens kann man die Haylou GT1 komplett zurücksetzen, in dem man sie aus dem Case nimmt, ausschaltet und dann länger als 15 Sekunden die Touchoberfläche gedrückt hält. Die LED blinkt dann einmal rot und dreimal weiß.

Der verbaute Akku mit seinen 43 mAh soll bis zu 3,5 Stunden durchhalten. Bei mir waren es knapp 3 Stunden bei normaler Lautstärke und damit ein ordentlicher Wert. Hört man leiser, dann erreicht man sicher die versprochenen 3,5 Stunden. Allerdings konnte ich beide Ohrstöpsel nur zweimal komplett aufladen, was aber absolut ausreichend ist. Wer mehr braucht, muss halt auch ein größeres und schwereres Gehäuse in Kauf nehmen.

Was ich an den Haylou GT1 nicht gut finde:

Viel zu kritisieren habe ich nicht, aber ein Punkt ist die Verbindung. Weniger die Reichweite, da Bluetooth 5.0 ordentlich Reichweite bietet, was natürlich maßgeblich von den baulichen Gegebenheiten abhängt.

Nicht so toll ist aber die Verbindung des Haylou GT1 zum Smartphone und untereinander. Zuerst einmal dauert es nach dem Einschalten rechts lange, bis das Headset verbunden ist. Mitunter wartet man da gerne mal 10 Sekunden oder länger.

Oder die Verbindung zum zweiten, linken Ohrstöpsel wird nicht automatisch hergestellt. Hier hilft es zwar immer, den linken noch mal ins Case zu stecken und wieder heraus zu holen, aber es nervt halt. Steht die Verbindung dann mal, dann wird sie aber gut gehalten und ich hatte keine Verbindungsabbrüche zu beklagen.

Auch etwas nervig ist die hörbare Latenz z.B. bei Youtube. Schaut man ein Video, dann kommt die Sprache minimal versetzt. Das ist in dieser Preisklasse verschmerzbar, muss aber meiner Meinung nach als negativ gewertet werden.

Fazit im Haylou GT1 Test:

Ist das Haylou GT1 empfehlenswert? Ja, absolut und wegen des günstigen Preises von Gearbest vergebe ich das Gütesiegel. Mir fällt die Entscheidung wirklich schwer, welches Headset ich ab sofort tagtäglich nutzen werde. Die Haylou GT1  sind super klein und halten super gut, aber die Touchbedienung ist einfach nicht meins. 

Im direkten Vergleich zu den Xiaomi Redmi Airdots (Testbericht) haben die Xiaomi keine Chance. In keinem Punkt können sie dem Haylou GT1 auch nur annähernd das Wasser reichen.

Die Taste des QCY T1S/T2C (Testbericht) ist da viel besser, aber die sind eben auch größer und schwerer, halten aber auch gut beim Sport. 

Mache ich es ganz einfach. Ich nehme beide. Im Büro die QCY und für den Sport die Haylou. Ganz einfach.

Haylou GT1
  • 7/10
    Verarbeitung/ Ausstattung - 7/10
  • 7/10
    Verbindung/ Bedienung - 7/10
  • 8/10
    Klang - 8/10
  • 9/10
    Preis/ Leistung - 9/10
7.8/10

Kurzfassung

+ sehr klein und leicht
+ sehr guter Sitz/ Tragekomfort auch beim Sport
+ sehr guter Klang
+ gute Akkulaufzeit für diese Größe

– Bedienung per Touch funktioniert nicht immer
– braucht lange zum verbinden

8 Kommentare zu „Xiaomi Haylou GT1 Test – was taugt dieser Geheimtipp wirklich?“

  1. Hallo,
    Ich habe die Haylou GT1 auch heute erhalten und finde sie echt genial für den Preis. Leider hat der Verkäufer die chinesische Version geschickt mit nur chinesischer Anleitung aber zumindest CE Kennzeichen auf der Ladebox. Hattest du auch das Gefühl dass der rechte Kopfhörer lauter ist?
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Tobias
    PS: Super Testberichte auf deiner Seite 🙂

  2. Servus Peter,
    ich kann den Klang rein von den technischen Daten und deiner Beschreibung schwer einordnen. Soweit ich das verfolgt habe, müsstest du ja auch eines der AKG Headsets, die mit den Samsung S9,10.. ausgeliefert werden, besitzen. Wie würdest du denn dieses True Wireless Headset klanglich gegenüber dem AKG Headset einordnen?

    Beste Grüße
    Sebastian

    1. Vergleichen kann man beide nicht, weil verschiedene Konzepte. Warum sollte ich die AKG nehmen, wenn ich True Wireless suche?

      Aber egal. Die AKG klingen insgesamt runder, was mir eigentlich gut gefällt, aber vielen dürfte das zu glatt gebügelt klingen. Gerade bei fetziger Musik machen die GT1 wesentlich mehr Spaß. Wer also nicht unbedingt auf Klang Wert legt AKG, alle anderen, die kein Kabel wollen die GT1.

      Gruß
      Peter

  3. Hi Peter,
    also ich bin Besitzer der Bluedio T-Elf und finde die eigentlich auch echt super (wenn dieses reconnect nach dem fertigladen nicht wäre). Da mir das auf die nerven geht (und ich mal Touchsteuerung ausprobieren will) bin ich am überlegen mir die Haylou zu kaufen. Jetzt ist meine Frage: wie „schlimm“ ist das denn mit dem Versatz von Audio zu Video? oder hattest du schonmal Erfahrungen mit den T-Elf gemacht und kannst es damit vergleichen?

    LG Lucas

    1. Wir sprechen hier von günstigen Headsets. Die haben bislang allesamt einen Versatz. Ob jetzt 100 ms oder 800 ms spielt am Ende keine Rolle mehr. Selbst die 120 € teuren Ticpods Free haben einen deutlichen Versatz. Es nervt, aber zum Glück hat der VLC Player die Option, dass auszugleichen. Deine kenne ich nicht (noch nicht) und kann daher Keine Aussage zum Vergleich machen.

      Gruß
      Peter

  4. Hallo, ich habe die Haylou Earpods auch bestellt und sind auch angekommen. Bei mir funktioniert immer nur ein Earpod mit meinem iPhone. Wie kann ich denn beide verbinden? Früher habe ich beide aus dem Case rausgenommen und haben sich automatisch verbunden. Seit einer Woche sehe ich in den Einstellungen > Bluetooth Haylou links und rechts. Kann mir jemand helfen?

    1. Das beide auftauchen ist völlig normal, wenn beide aus dem Case genommen wurden. Hast du die GT1 mal zurück gesetzt? Wie das funktioniert steht im Text.

      Gruß
      Peter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.