Kinym Bluetooth Kopfhörer im Test

Auf der Suche nach guten aber günstigen Kopfhörern bin ich bei Kinym gelandet. Die scheinen die eierlegende Wollmilch Sau zu sein und das für unter 50 €. Der Preis ist mir deshalb so wichtig, da ich alles was kleiner als ein Fahrrad ist, ständig verliere oder verlege. Wer schon mal seine 150 € Bose Quit Comfort für €250 in der Bahn vergessen hat, frag nicht wie, setzt sich irgendwann ein Limit. Nach einigen Fehlschlägen habe ich mir jetzt die Kinym Bluetooth Kopfhörer zugelegt. Diese kosten unter 50 €, und versprechen eine ganze Menge. Der Kinym Test wird herausfinden ob sie es halten.

Bevor wir starten kommen wir mal zu den technischen Angaben. Da dieses Gerät aus China stammt müssen wir dort ein bisschen vorsichtig sein. Sehr häufig, besonders im Bereich der Smartwatches und Fitnessbänder, stimmt das versprochener mit den technischen Spezifikationen nicht überein.
Auch bei dem Kinym ihr Bluetooth Kopfhörern wird eine ganze Menge versprochen. Bluetooth 5.0, 360° Stereo Sound, zwei verschiedene Geräte können gleichzeitig mit den Kopfhörern verbunden werden, 4 Stunden Musik hören und 4 Stunden Gesprächszeit. Schnell-Lade Funktion, eine Lade-Schale welche die Kapazität anzeigt, Bedienung mit nur einem Knopf und komfortabel zu tragen. Nun, der Kinym Bluetooth Test wird es herausfinden. Was davon stimmt und was Marketing Geschwätz ist.

Beginnen wir mal mit dem unboxing. Die Kinym Bluetooth Kopfhörer kommen einer hübschen weißen Verpackung. Innerhalb der Verpackung befinden sich die Kopfhörer, drei Aufsätze, die Lade Schale, eine Bedienungsanleitung, auf Deutsch, sowie ein recht kurzes Mikro USB Kabel zum Laden der Ladeschale. Da es sich um ein Standard Kabel handelt und wir genügend davon rumliegen rumliegen haben ist dies nicht tragisch.
Impedanz: 16 Ω
Ohrhörer-Akkukapazität: 60 mAh
Ladekästchen-Akkukapazität: 800 mAh
Treiber: 2 × 10 mm, Stereo




Die Verarbeitung der Kinym Bluetooth Kopfhörer sowie des Zubehörs ist hervorragend. Die Ladeschale besitzt einen durchsichtigen Deckel. Dadurch ist auch die eingebaute Anzeige gut zu lesen. Die Anzeige zeigt übrigens den Ladestand der Ladeschale und nicht der Kopfhörer. Es funktioniert folgendermaßen. Ich lade die Ladeschale bis auf 100 % auf. Danach kann ich die Kopfhörer vier Mal aufladen bevor die Ladeschale wieder an die Steckdose muss. Das bedeutet ich kann auch unterwegs, in dem ich die Schale mitnehmen, die Kopfhörer jederzeit aufladen. Den Ladestand der Kopfhörer kann ich übrigens auf meinem Smartphone sehen.

Die Kopfhörer besitzen ein dünnes LED Farbband. Es leuchtet rot oder blau. Rot, wenn sie geladen werden sollen oder noch nicht mit dem Gerät verbunden sind, blau wenn die verbindung, das pairing, vollzogen ist. Danach geht das Licht übrigens aus. Was sehr gut ist, spart Akku. Auch wenn ein User in einer Amazon Kritik geschrieben hat, dass die Kopfhörer dauerhaft leuchten, so stimmt das nicht.

Ebenso verhält es sich beim Aufladen. Wenn die Kopfhörer in der Ladeschale liegen leuchtet das Band Rot. Wenn sie vollgeladen sind leuchtet es blau und die Lade Schale schaltet sich automatisch ab. Auch dies sehr gut gelöst. In der Mitte der Kopfhörer befindet sich ein einzelner Druckknopf. Sehr groß und gut zu ertasten. Mit diesen Druckknöpfen Steuer ich die Kopfhörer. Wobei die Kopfhörer unterschiedliche befehle kennen. Dazu später mehr.

Wichtig für mich ist neben dem klang tatsächlich die Bluetooth Verbindung. Das ist der Schwachpunkt der meisten günstigen Bluetooth Kopfhörer. Deshalb lege ich hier, im Kinym Test auch großen Wert auf die Verbindung.

Beginnen wir mal mit dem ersten einrichten. Als die Kopfhörer angekommen ist habe ich sie sofort in die Ladeschale verlegt. Nach so kurzer Zeit waren die Kopfhörer bereits fertig aufgeladen. D.h. die Kinym Bluetooth Kopfhörer sind schon relativ stark vorgeladen bei mir angekommen.

Grundsätzlich passen die Kopfhörer gut in mein Ohr. Dieser kleine Absatz muss nach oben zeigen, außerdem sind die Kopfhörer an der Unterseite mit L & R für links und rechts beschriftet. Nach dem Einsetzen der Kopfhörer, die bei mir sehr gut sitzen drücke ich zunächst den Rechten und dann den linken Knopf und halte ihn gedrückt bis das Signal ertönt. Ein kurzes piepen ertönt und eine Stimme sagt mir das der rechte Kopfhörer und der linke Kopfhörer jetzt eingeschaltet sind und mit welchem gerät die Kopfhörer verbunden sind. Das ist wichtig da ich die Kopfhörer ja mit zwei verschiedenen Geräten koppeln kann. Kurz darauf sagt die Stimme mir das beide Kopfhörer jetzt miteinander verbunden sind. Das Einrichten am Smartphone, in meinem Fall ein iPhone, funktioniert schnell und umstandslos. Einmal eingerichtet werden die Kopfhörer danach sehr schnell gefunden und aktiviert. Kein Vergleich zu den Bluetooth Kopfhörer die ich bisher getestet hab. Dort dauert es zum Teil sehr lange und die Verbindung bricht immer wieder ab. Nicht so bei den Kinym. Knopf gedrückt und innerhalb von wenigen Sekunden sind die Kopfhörer einsatzbereit. Kurz zur Bedienung, die ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig.

Rechter Kopfhörer.
1x Kurz drücken – Pause und weiter
2x kurz drücken, lied vorspringen
3x kurz drücken Lautstärke erhöhen
1x lang drücken – Siri aktivieren
Ganz lang drücken, beide Kopfhörer aus und der Kinym Kopfhörer wird getrennt.
Linker Kopfhörer
1x Kurz drücken – Pause und weiter
2x kurz drücken, lied Zurück springen
3x kurz drücken Lautstärke verringern
1x lang drücken – Siri wird aktiviert



Es wurde uns ja Bluetooth 5.0 versprochen was für eine sehr schnelle und stabile Verbindung steht. Außerdem ist der Radius recht großzügig begrenzt. Hier in Kinym Bluetooth Kopfhörer Test kann ich das voll und ganz bestätigen. Während viele andere Kopfhörer Probleme gemacht haben, wenn ich das Handy in der Hosentasche trage einen dicken Wintermantel darüber, kommt es immer wieder zu Verbindungsabbrüchen. Nicht so bei den Kinym, die verrichten tadellos ihren Dienst. Selbst wenn ich die Geräte in der Wohnung trage das Handy auf dem Schreibtisch liegt und ich mich in der Küche aufhalten habe ich immer noch eine gute stabile Verbindung. Übrigens, um in den Genuss von Bluetooth 5.0 zu kommen muss euer Gerät natürlich auch BT 5.0 fähig sein. Aber keine Sorge, die Kinym Bluetooth Kopfhörer sind abwärtskompatibel.

Kommen wir mal zum Sound. Denn was wäre ein Kinym Bluetooth Test ohne, dass wir den Klang der Kopfhörer testen? Wie bereits beschrieben ist das Tragegefühl beinahe perfekt. Ich hatte zu keiner Sekunde das Gefühl das die Kopfhörer herausfallen. Ob ich damit Sport treiben würde kann ich nicht sagen. Das muss jeder für sich rausfinden. Während des täglichen Alltags, durch die Gegend fahren und gehen habe ich keine Beeinträchtigung gespürt. Sie absorbieren Geräusche von außen sehr gut. Ich weiß jetzt nicht ob das an der Technologie oder an den Aufsätzen liegt, die mit dabei sind.
Komme mal zu dem wichtigsten Kriterium. Dem Klang. Ich hatte natürlich etwas Angst da, der Preis schon sehr niedrig ist. Und natürlich können sie nicht mit meinem Bose Kopfhörern mithalten. Der Klang ist im Rahmen des Möglichen, der Preisleistung, absolut gut. Vielleicht etwas Bass lastig aber das kann man mit dem Equalizer ja runter regeln. Sie sind ausreichend laut, und das Klang Bild ist sehr offen. Spitzen kommen sehr gut durch und sie neigen auch bei voller Lautstärke nicht zum Verzerren. Egal ob jetzt Rock, Hip-Hop oder Jazz, das Klangbild dieser 50 € Bluetooth ist absolut gut. Klar geht es besser, aber dann bist du auch die dreifache Summe ausgeben. In diesem Preisgefüge sind diese Kopfhörer für mich bisher ungeschlagen. Und ich habe einige ausprobiert. Allerdings den versprochen und 360° Stereo Sound liefern diese Kopfhörer nicht. Derselbe Amazon-Nutzer der meinte die Kopfhörer leuchten die ganze Zeit schrieb auch dass sich die Kopfhörer anhören wie €5 Kabelkopfhörer. Hier mein Tipp, hört nicht auf Amazon-Bewertungen. Da sind schon sehr viele merkwürdige Menschen unterwegs. Also, Klang, ist mehr als gut, besonders wenn man den Preis mit einberechnet.

Sehr glücklich aber auch zwiegespalten war ich über die Freisprecheinrichtung. Diese funktionieren zumeist nie. Man wird selber nicht verstanden, klingt dumpf und abgehackt und sein gegenüber versteht man ebenfalls nicht. Gerade bei den Kinym Bluetooth Kopfhören war ich sehr in sorge. Denn ein Mikrofon habe ich an diesen Kopfhörer nicht entdeckt. Außerdem sitzen sie ja sehr weit vom Mund entfernt. Nach einigen Telefonaten die ich übrigens per Knopfdruck annehmen kann, muss ich sagen, absolut top. Ich verstehe mein gegenüber hervorragend und auch ich werde gut verstanden. Auch Peter hat mir das in einem unserer letzten Telefonate, die ich mittels der Kopfhörer geführt habe, bestätigt.



Eine weitere schöne Funktion ist es, die Kinym Bluetooth Kopfhörer mit zwei verschiedenen Geräten, unabhängig, zu verbinden. Ich kann zum Beispiel über mein Tablett Netflix schauen, und wenn auf mein Smartphone ein Anruf reinkommt wird der automatisch über meine Kopfhörer ausgegeben. Eine Funktion die ich wirklich genieße.

Kommen wir mal zu dem oder den verbauten Akkus. Die Akkukapazität der Box beträgt 800 mAh. Wie groß der Akku der Kopfhörer ist kann ich nicht sagen. Ich würde mal schätzen, knapp 100 mAh pro Kopfhörer. Da ich die Kopfhörer vier Mal mit der Box laden kann müssen beide zusammen also 200 mAh haben. Das aufladen funktioniert simpel und problemlos. Rein in die Box, und innerhalb 1 Stunde sind die Teile voll aufgeladen. Die Versprochene Wiedergabe Dauer, 3-4 Stunden, kommt absolut hin. Allerdings sind 3-4h auch ein recht weites Zeitspektrum. Je lauter ich die Kopfhörer einstelle desto geringer ist die Wiedergabe Zeit.

Komme mal zum Fazit, und einen Punkt habe ich noch gar nicht angesprochen. Der Hersteller bietet eine lebenslange Herstellergarantie. Ich weiß jetzt nicht ob Kinym ein dezidierter Hersteller ist oder nur eine der üblichen China-Firmen die in einem Bürohaus mit Schild an der Tür sitzen. Wäre mal interessant herauszufinden ob ich in zwei Jahren mein Geld zurückbekommen, wenn die Dinger Schrott sind.


Alles in allem, zum Preis von unter 50 €, bei der Klang Qualität, der Verarbeitungsqualität, Bluetooth 5.0, sind diese Geräte bisher für mich ungeschlagen. Die Verarbeitungs-Qualität ist sehr gut, der Akku hält schön lange durch, die Lautstärke ist ausreichend, der Klang ist gut und durch die mitgeführte Lade Box kann ich die Dinger zwischendurch immer wieder aufladen. Übliche Frage zum Schluss, bekommen Sie unser Gütesiegel aber natürlich. Denn ich habe diese Kopfhörer bisher 2 weiteren Freunden empfohlen. Well done Kinym.

Kinym Bluetooth Kopfhörer
  • Verarbeitung
  • Klang
  • Preis-Leistung
4.3

Summary

Alles in allem, zum Preis von unter 50 €, bei der Klang Qualität, der Verarbeitungsqualität, Bluetooth 5.0, sind diese Geräte bisher für mich ungeschlagen. Die Verarbeitungs-Qualität ist sehr gut, der Akku hält schön lange durch, die Lautstärke ist ausreichend, der Klang ist gut und durch die mitgeführte Lade Box kann ich die Dinger zwischendurch immer wieder aufladen. Übliche Frage zum Schluss, bekommen Sie unser Gütesiegel aber natürlich. Denn ich habe diese Kopfhörer bisher 2 weiteren Freunden empfohlen. Well done Kinym.

3 Kommentare zu „Kinym Bluetooth Kopfhörer im Test“

  1. habe bei kinym nachgefragt, werden gerade nachproduziert.

    meine blinken übrigens dauernd blau.

    mit zwei geräten gleichzeitg verbinden ist fein, habe ich aber bisher nur mit einem (mono) headset geschafft.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.