Sonntag, November 27, 2022
StartTestbericht Bluetooth KopfhörerTribit FlyBuds C2 im Test - die etwas anderen Bluetooth InEar Kopfhöhrer

Tribit FlyBuds C2 im Test – die etwas anderen Bluetooth InEar Kopfhöhrer

Wir wollen uns heute die Tribet FlyBuds C2 genauer anschauen. Dabei handelt es sich um ein paar sehr spannende In-Ear Kopfhörer, genauer gesagt Bluetooth semi In-Ears. Vergleichbar mit den Apple AirPods. Diese Tribit FlyBuds C2 besitzen ein Feature welches wirklich spannend ist, auf der anderen Seite ist das Preisschild, für ein Unternehmen welches nicht zu den ganz Großen in diesem Game gehört, schon recht selbstbewusst. 80€ Ob sie dieses Preisschild wert sind wird unser Tribit FlyBuds C2 Test herausfinden.

Der Grund warum ich diese Kopfhörer testen wollte, ist neben dem Klang der natürlich immer das Hauptkriterium dieser Kopfhörer sein wird, eine andere Funktion. Diese Kopfhörer haben insgesamt vier Mikrofone verbaut. Diese in Verbindung mit der verbauten Environmental Noise Cancellation (ENC) sollen 90% der Nebengeräusche die beim telefonieren auftreten, herausfiltern. Auch ist Clear Voice Capture mit an Bord. Diese Funktion, CVC soll hervorragende kristallklare Anrufe ermöglichen. Ich habe ein paar Kopfhörer gesucht mit denen ich von morgens bis abends telefonieren kann ohne ein Business Headset tragen zu müssen. Wie sinnvoll diese Kopfhörer sind und ob das so funktioniert, zeigt dieser anstehende Test. Aber zunächst mal zur technischen Übersicht.

Connectivity-
Bluetooth Version: 5.2

Wireless Range:
10 meters

Battery- Earbuds Charging Time:
1.5 hours with dedicated charging case

Case Charging Time:
2 hours with charging cable

Playtime:
Up to 32 hours with charging case
8 hours of playtime on a single charge
3 more full recharges from the charging case

Weight
44.0g

Audio Codecs-
aptX , AAC ,SBC

Die Tribet FlyBuds C2 bieten alles, was Kopfhörer heutzutage bieten müssen, zumindest auf dem ersten Blick. Sie haben den Qualcomm QCC3040 Chipsatz verbaut. Es sind vier Mikrofone ENC und CVC 80 mit dabei. Natürlich haben wir Bluetooth 5.2, aber das war’s. Wir haben kein ANC. Wir haben kein Ambient Mode. Das für 80€ und dennoch gelten die FlyBuds C2 als Geheimtipp.

Beginnen wir gleich mal mit dem Unboxing und das ist tatsächlich sehr gut. Die Verpackung? Na ja, auf Verpackung sollte man nichts geben, aber die Verpackung ist wirklich sehr schön. In dieser Verpackung liegen die FlyBuds C2 in ihrer Ladeschale. Eine erste Sache, die sofort auffällt. Diese In-Ear Kopfhörer sehen in echt besser aus als auf den abgebildeten Fotos, die wir auf der Webseite von Tribit oder Amazon vorfinden. Sie haben einen leicht metallischen Glanz an der Außenseite. Beim ersten anfassen fühlen sie sich wertig an. Kein Vergleich zu all den 30 € Amazon Kopfhörern die man sonst zu kennt. Ein erster außergewöhnlicher Punkt. Sie liegen, für mich, falsch rum in der Ladeschale. Das heißt der rechte Kopfhörer liegt auf der linken Seite. Der linke Kopfhörer liegt auf der rechten Seite. Wenn man sie aus der Ladeschale nimmt muss man sie in das andere Ohr stecken. Es ist zunächst einmal ungewohnt, da das sonst genau andersrum ist.

Die Ladeschale ist eine der üblichen Ladeschalen ohne irgendwelche Besonderheiten. 4 LEDs an der Vorderseite geben Auskunft über den Ladestatus. Mit einer Aufladung sollen wir 8h Musik hören können. Dieses erreiche ich nur wenn die Musik mit Maximal 50% Lautstärke abgespielt wird. Die Ladeschale reicht für 4 Aufladungen. Somit kommen wir auf eine theoretische Spielzeit von 32 Stunden. Danach muss die Ladeschale wieder geladen werden. Die Ladeschale wird über usb-c geladen und kann leider nicht kabellos aufgeladen werden. Die Kopfhörer selber sollen in der Ladeschale in 1,5 Stunden von 0 auf 100 aufgeladen sein. Diesen Wert kann ich so bestätigen. Der QCC3040 Chipsatz von Qualcomm unterstützt aptX, AAC, SBC. Was das bedeutet hat Peter hier, in einem sehr schönen Artikel, erklärt. Aber nun mal Butter bei die Fische, wie klingen diese Kopfhörer denn?

Tja, gut klingen sie. Tribit schreibt auf ihrer Webseite von Powerfull Stereo Sound. Nun ja, Powerful liegt im Auge, Ohr des Hörers. Die Kopfhörer sind laut, die Kopfhörer können richtig laut und das finde ich gut. Der Klangcharakter dieser Kopfhöhrer ist neutral. Sie klingen tatsächlich neutral, was an und für sich nicht schlecht ist, weil so die Produktion der Musik, den klang formt und nicht die Kopfhörer. Sie haben ausreichend Bass aber nie so viel das es nervt. Spitzen und höhen klingen ebenfalls gut. Es ist ein ausgewogener, recht kühler Klang. Mir gefallen sie so gut, dass ich sie immer öfter Benutze und meine üblichen in-ears zu Hause lassen.

Ich will jetzt nicht sagen, dass ich begeistert bin, aber sie sind so gut, dass ich kein Problem damit habe, über stunden Musik zu hören. Das mache ich mit den Tribit FlyBuds C2 tatsächlich mehrmals die Woche. Natürlich möchte jetzt nicht sagen, dass ich mit Kopfhörern Fahrrad fahre. Selbst wenn ich durch den Wald düse wo im Umkreis von 20 km kein Mensch ist, habe ich selbstverständlich keine Kopfhörer drin. Aber wenn ich welche drin hätte, hätte ich kein Problem damit, die FlyBuds C2 zu nutzen, weil sie klingen gut. Ich würde sie allerdings nicht zum Sport tragen. Dafür sind sie einfach zu rutschig. Es sind halt Semi-In-Ears. Da ist es bauartbedingt so, das sie einem harten körperlichen Workout nicht standhalten würden.

Nun aber mal zu dem Grund weshalb ich mir diese In-ears besorgt habe. Die Telefon Qualität und Sprachqualität. Und dafür sind sie wirklich perfekt. Es ist erstaunlich wie gut ich verstanden werde, wenn ich spreche und auch wie gut ich meinen gegenüber verstehe. Es ist kein Unterschied zu 250€ Kopfhörern zu bemerken. Die Latenz ist minimal, was gerade beim Telefonieren sehr angenehm ist. Die Akkus sind 40 MAh groß. 8 Stunden Sprechzeit sind damit nicht zu erreichen. Aber das ist auch ziemlich logisch, wenn nicht nur die Lautsprecher sondern auch die Mikrofone die ganze zeit über genutzt werden. Dafür, wofür ich mir diese Kopfhörer zugelegt habe, sind sie wirklich perfekt. Lange und ausgiebig telefonieren. Selbst mit Maske wird man gut verstanden. Ich bin wirklich sprachlos und begeistert ob der Qualität. Da unser Peter ja immer rechts skeptisch ist habe ich ein längeres Gespräch mit ihm geführt. Er hatte nicht das Gefühl, dass ich über ein Headset telefoniere oder über 80 € Kopfhörer, sondern als wenn ich ganz normal in das Telefon spreche.

Ich schrieb ja bereits zu beginnen das diese Kopfhörer ein sehr interessanten Look haben. Sie sehen unglaublich hochwertig aus und so fühlen Sie sich auch an. Dieser metallische Glanz an der außenseite sorgt für ein nicht ganz so langweiliges aussehen wie bei all den anderen AirPod Klones da draußen. Sie sind unglaublich glatt. Sind mir bisher noch nicht aus dem Ohr gefallen, allerdings habe ich derzeit auch immer eine Mütze auf.

Gibt es etwas zu kritisieren? Ja, das gibt es. Wie gesagt, sie sind sehr rutschig. Die Akkulaufzeit ist 8h angegeben. Ich würde sagen, 6 Stunden 6 1/2 Stunden sind realistischer. Der ein oder andere könnte anmerken das ANC oder ein Ambient Mode fehlt. Sind wir mal ehrlich. Es gibt in diesem Preisbereich keine Kopfhörer die so etwas heute liefern können. Als nächstes wären die Nothing in-ears dabei. (Link zum test) Dies kosten aber €20 mehr.

Fazit zum Tribit FlyBuds C2 Test

Wie sind sie denn nun? Sind die Tribit FlyBuds C2 zu empfehlen? Die Verarbeitung ist gut. Der Klang ist gut. Die Telefon Qualität ist hervorragend und sie sind aufgrund ihrer Bauart als semi in-ears hervorragend zu tragen. Sie drücken nicht und stören nicht. Dass diese Kopfhörer in verschiedenen Positionen in der Ladeschale liegen verwirrt mich immer noch. Die Ladeschale fühlt sich nicht so hochwertig an wie die Kopfhörer selber. Ansonsten gibt es bei den Tribit FlyBuds C2 nicht zu bemängeln. Wenn ihr viel telefoniert und viel unterwegs seid, dann greift zu diesem Kopfhörern. Sie klingen richtig gut mit einem runden, ausgewogenen neutrale Klangbild. Etwas was man häufig über andere In-Ears sagen kann und hier nicht. Die Tribit FlyBuds C2 nerven nicht. Sie verrichten ihren Job wirklich unspektakulär gut. Für 80 € könnt ihr dann nichts falsch machen. Und dafür gibt es natürlich unser Gütesiegel.

Kaufen könnt ihr die Tribit FlyBuds C2 übrigens hier. Link*

Markus
Tribi FlyBuds C2
  • Lieferumfang
  • Verabeitung
  • Funktionsfähigkeit
  • Preis Leistung
3.8

Zusammenfassung

Ein gutes In-Ear Headset mit einem interessanten Feature

Markus
Ich schreibe seit 2011 für mobi-test. Meine Hauptthema ist das Smartphone sowie Smartphone-Kameras und aus beruflichen Gründen die Elektromobilität. Derzeit ist das Asus Zenfone 9 mein ständiger Begleiter. Ich lebe in SH und liebe es, in meiner Freizeit mit dem Fahrrad durch die Wälder zu fahren und zu fotografieren. Folgt mir gerne auf Instagram und unserem Youtube Kanal. https://www.instagram.com/herr.bart/ https://www.youtube.com/c/mobitestde
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Smartphone Testberichte