Im Test habe ich das Helm Audio HTW-500B TWS Bluetooth Headset, denn ich will herausfinden, ob dieser Geheimtipp wirklich sein Geld wert ist oder nicht.

 

Helm Audio noch nie gehört? Glückwunsch, denn ich vorher auch nicht. Drauf gekommen bin ich wieder einmal durch mydealz.de, als dort über TWS Headsets wie das Aukey EP-T10 (Testbericht) diskutiert wurde. Es ist also ein eher hochpreisiges Produkt und da habe ich natürlich entsprechende Ansprüche wie z.B. das vorhanden sein von aptX.

Zumal ich mit dem 1MORE Stylish E1026BT-I (Testbericht) gerade einen neuen Liebling als TWS Headset gefunden habe, welches über besagtes aptX zum Preis von unter 60 Euro verfügt. Da muss das Helm Audio ja noch mal eine ganz große Ecke besser sein.

Die jeweils aktuelle Bestenliste der TWS Headsets findet ihr hier -> Link

Helm Audio TWS Headset günstig bei Amazon kaufen*

Technische Daten Helm Audio HTW-500B:

  • 20 Hz – 20 kHz
  • 88 dB ±3 dB
  • Bluetooth 5.0
  • aptX
  • A2DP, AVRCP, HFP, HSP, SBC, AAC
  • Google Assistant/ Siri
  • Freisprechfunktion
  • spritzwassergeschützt nach IPX4
  • 89 x 58 x 38 mm (Case)
  • 32 x 26 x 20 mm (Earpiece)
  • 8 g (pro Earpiece)
  • 82 g (gesamt mit Case)
  • 45 mAh (pro Earpiece)
  • 800 mAh (Case)

Produktseite: helmaudio.com/true-wireless-headphones

Deutsche Bedienungsanleitung: n/a

Erhältlich ist das Helm Audio HTW-500B in den Farben schwarz oder weiß unter anderem bei Amazon* zum Preis von 89,90 Euro. Beim Hersteller sind sie aktuell für 69,20 Euro im Angebot.

Wie immer teste ich für jeden ganz einfach nachvollziehbar. Für den Test lade ich die Dinger komplett auf, in diesem Fall das Case und die Stöpsel, höre Musik bis der Akku leer ist und lade sie im Case wieder auf. So lange, bis auch der Akku im Case leer ist.

Als Musik habe ich bei Google Play Music eine Playlist „Alltime Favorites“, in der aktuell 141 Titel zu finden sind. Von Klassik über Pop, Elektro, Hardrock, Filmmusik, Jazz, Funk, Soul usw. Von allem etwas. Dazu höre ich Podcasts und Hörbücher. Ein Equalizer kommt bei mir nicht zum Einsatz.

Das ANC teste ich auf eine ganz einfache und vor allem nachvollziehbare Art und Weise. Ich lasse einen Fön und einen Staubsauger abwechselnd laufen. Beide erzeugen ein gleichbleibendes Geräusch, welches von einem guten ANC problemlos herausgefiltert werden kann.

Natürlich bewerte ich auch solche Sachen wie Verarbeitungsqualität, Konnektivität, Tragekomfort usw. denn ich treibe auch Sport und trage sie dabei.

Am Ende schreibe ich auf, was ich gut finde, was ok und was ich nicht gut finde. 

Natürlich sind das meine ganz persönlichen Eindrücke und gerade der Klang, aber auch die Akkulaufzeit hängt extrem vom eigenen Nutzungsverhalten und Hörgewohnheiten ab.

Nicht zuletzt von der Auswahl der passenden Aufsätze die zum sehr großen Teil den Klang beeinflussen. Dazu habe ich hier mal ein paar Tipps zusammengetragen -> Link

Was ich gut finde:

In der Verarbeitung findet man zuerst einmal das Case mit den beiden Ohrstöpseln, ein sehr kurzes Micro-USB Ladekabel, eine echt kurze Kurzanleitung und etliche Ohrpolster. Darunter auch ein Paar aus Memoryfoam. Also jenen, die man sich ins Ohr steckt, die sich dann „aufblähen“ und sich dem Gehörgang anpassen und somit perfekt abdichten.

Erwähnenswert ist auch das vorhanden sein von aptX. Für viele ein Kaufargument, auch wenn die die wenigsten überhaupt wissen, was das eigentlich ist. Aber egal, Hauptsache es ist dabei.

Was ich ok finde:

Wasserdicht ist das Helm Audio HTW-500B TWS Bluetooth Headset leider nicht. Nach der Einstufung nach IPX4 (was bedeutet das?) ist es lediglich spritzwassergeschützt und verträgt damit mal einen Regenschauer, aber unter der Dusche darf es nicht getragen werden.

Laut Hersteller soll der Akku beider Ohrstöpsel bis zu 3,5 Stunden durchhalten, was sogar im Test bestätigt werden kann. Hört man nicht so laut, waren auch mal 4 Stunden drin. Bis zu 4 mal kann man die beiden Ohrstöpsel aufladen, bis dann auch der Akku des Case leer ist. Soweit so gut, aber mittlerweile Standard.

Der Tragekomfort ist ok, auch wenn die Ohrstöpsel vergleichsweise riesig sind. Dazu komme ich gleich noch im Detail. Dank der Haken, halten die Earbuds gut im Ohr, wenn man sich die Ohrstöpsel nach dem Einsetzen in die passende Position dreht. Selbst beim Sport haben die gut gehalten, außer man hopst sehr stark herum oder überschlägt sich bei irgendwelchen Übungen.

Die Bedienung ist, dank der Taste, an sich sehr einfach. Ja, das Helm Audio Headset hat tatsächlich eine Taste, die ich zunächst total übersehen habe. Leider ist die Taste derart klein und bescheuert angebracht, dass man beim drücken das Headset tief ins Ohr drückt. Erschwerend kommt hinzu, dass man die Taste fest drücken muss, dass sie reagiert. 

Einmal drücken steuert Play und Pause. Doppelt drücken rechts erhöht die Lautstärke, dreimal drücken leiser. Drückt man links zweimal, springt man einen Titel vorwärts, dreimal einen Titel zurück. Kurz gedrückt halten rechts aktiviert den Sprachassistenten und lange gedrückt halten links oder rechts schaltet den entsprechenden Ohrstöpsel aus und auch wieder ein.

Einen Reset führt man durch, indem man auf beiden Ohrstöpseln die Taste zusammen für 15 bis 20 Sekunden gedrückt hält, bis die Ansage “HELM On” ertönt, danach mehrere Töne und zum Abschluss dann noch „Connected… Pairing“

Der Klang ist in Ordnung. Reißt mich jetzt nicht vom Hocker, was mich ehrlich gesagt etwas enttäuscht, denn die Versprechungen auf der Homepage sind groß. Da klingen die günstigeren 1MORE Stylish E1026BT-I (Testbericht) erheblich besser. Selbst die fast um 2/3 günstigeren Haylou GT 2 (Testbericht) klingen besser, weil mehr Fundament unten herum, schönere Mitten und klarere Höhen mitsamt breiterer Bühne und überhaupt mehr Spielfreude.

Es plätschert so vor sich hin. Nicht richtig schlecht, aber eben auch nicht richtig gut. So lala eben. Zum Podcast wie unseren hören oder ein Hörbuch absolut ausreichend, aber mehr eben auch nicht. Da gibt es besseres für das Geld. Sehr schade.

Links: Helm Audio
Mitte: 1MORE Stylish
Rechts: Haylou GT 2

Was ich nicht gut finde:

Das Helm Audio HTW-500B ist riesig. Nicht nur das Case, sondern auch die Ohrstöpsel. Fast doppelt so groß wie das besser klingende Haylou GT 2 (Testbericht) und auch schwerer. Ok, die Kapazität des Akkus im Case ist größer, aber dieses erkauft man sich eben mit einem vergleichsweise großen Case. Für mich im Alltag eher ein Ausschlusskriterium, außer ich bin in bin mehrere Tage in der Wüste unterwegs.

Größtes Problem ist aber die Sache mit der Verbindung. Der rechte Ohrstöpsel ist der Master. Dieser muss zuerst verbunden werden und nimmt den linken dann mit. Mittlerweile ist selbst die günstigere Konkurrent wie das schon mehrfach genannte 1MORE Stylish E1026BT-I (Testbericht) weiter, denn da gibt es dieses Master/Slave nicht mehr. Beide sind gleich und beide können unabhängig voneinander genutzt werden. 

Wär ja halb so schlimm, wenn es sich denn auch verbinden würde. Normalerweise öffnet man das Case, nimmt einen oder beide Ohrstöpsel heraus, sie verbinden sich und man hört Musik. Soweit die Theorie. In der Praxis ist es leider die Normalität, dass da rein gar nichts automatisch funktioniert. Selbst nach mehrere Resets hat es sich nicht automatisch verbunden und musste jedes mal händisch noch mal zum Verbinden gezwungen werden. Total nervig und nimmt einem direkt den Spaß.




Fazit:

Ist das Helm Audio HTW-500B TWS Bluetooth Headset empfehlenswert? Nein. Absolut nicht und es ist sicher nicht defekt, auch wenn das immer so die Standardausrede zu sein scheint. Denn die genannten Probleme beim Verbinden kann man mehrfach im Netz nachlesen. Auch ist der Klang nicht besser als bei deutlich günstigeren TWS Headsets wie z.B. dem Haylou GT 2 (Testbericht), die nicht nur wesentlich leichter und kleiner sind und kaum weniger Akkulaufzeit aufweisen. Auch die 1MORE Stylish E1026BT-I (Testbericht) sind in allen Disziplinen dem Helm überlegen. Von daher gibt es kein Gütesiegel.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe bzw. als Geschenk erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Helm Audio HTW-500B
  • 7/10
    Verarbeitung/ Ausstattung - 7/10
  • 3/10
    Verbindung/ Bedienung - 3/10
  • 5/10
    Klang - 5/10
  • 4/10
    Preis/ Leistung - 4/10
4.8/10

Kurzfassung

+ gute Verarbeitung
+ guter Lieferumfang
+ gute Akkulaufzeit

– zu teuer
– mittelmäßiger Klang
– riesiges Case
– riesige Ohrstöpsel
– massive Verbindungsprobleme

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here