Wir suchen ja immer die stillen Helden. Die Produkte die besser sind als sie den Anschein haben. Diese Produkte zu finden ist nicht immer einfach. Genau solch einen stillen Helden habe ich vor mir liegen. Wobei still ist in dem Zusammenhang vielleicht etwas irreführend. Es handelt sich um das Auvisio IHS 770.anc – Ein äußerst sperriger Name. Es handelt sich dabei um ein TWS Bluetooth In-Ear Headset welches ANC verbaut hat. Active Noise Canceling bedeutet, dass die Geräusche der Außenwelt unterdrückt werden und man sich voll und ganz auf das konzentrieren kann was man gerade über die Kopfhörer hört. Diese, normalerweise nur sehr viel teureren Headsets vorbehaltene, Technik ist im Auvisio IHS 770.anc verbaut. Wie gut das funktioniert und wie gut der Klang des Auvisio IHS 770.anc wirklich ist, klärt dieser Testbericht.

Wir haben in den letzten Monaten Dutzende unterschiedliche TWS Headsets getestet und wir machen dort keine Gefangenen. Jeder Preisbereich wird bei uns abgedeckt. Unsere Testgeräte befinden sich im Preisrahmen von 30 € bis zu 300 €. Wir sind also in der Lage die Qualität eines TWS Bluetooth Headset zu beurteilen. Auch können wir Vergleichen.

Das Auvisio IHS 700.anc ist kein günstiger Kopfhörer. Manchmal gibt es Angebote und man kann es für unter 80 € erhalten aber der Straßenpreis liegt derzeit bei 85 €. Dafür muss einiges geboten werden.

Die Verpackung ist das schon einmal nicht. In einer kleinen weißen Packung kommt das auch Auvisio IHS 770.anc nach Hause. Völlig unspektakulär. Im Lieferumfang befinden sich die beiden Kopfhörer, die Ladeschale sowie ein USB-Kabel. Eine Bedienungsanleitung die äußerst kleingedruckt ist es ebenfalls dabei. Dazu gibt es noch einige Ersatz Pinöpel. Wie wichtig dort die richtige Auswahl ist hat Peter hier beschrieben.

Die Ladeschale ist wirklich sehr klein. Und macht einen äußerst wertigen Eindruck. Die Akkugröße innerhalb der Ladeschale beträgt 340 mAh. Die Größe der Akkus in den Kopfhörern beträgt jeweils 70 mAh. Das bedeutet beide Kopfhörer kommen auf 140mAh. Rechnerisch können die Kopfhörer mindestens zweimal mit der Ladeschale aufladen werden. Das ist schon etwas knapp. Da bieten viele andere Hersteller mehr. Dazu weiter unten mehr, denn ganz so schlimm ist das nicht.

Die Ladeschale besitzt 3 weiße LEDs. Wenn alle drei LEDs leuchten ist die Ladeschale zu mehr als 75% geladen. Wenn nur zwei LEDs leuchten ist die Ladung innerhalb der Ladeschale auf 50 % gefallen und wenn nur eine LED leuchtet sollte dir die Ladeschale möglichst schnell wieder aufladen. Dann ist weniger als 25% Akku vorhanden. Um die Ladebox voll aufzuladen benötigen wir anderthalb Stunden. Ein Stecker wird nicht mitgeliefert. Es passt jedes Netzteil eures Smartphones.

Auf den kleinen Kopfhörern befinden sich zwei Micro LEDs. Diese signalisieren wenn die Kopfhörer richtig in die Ladebox eingelegt wurden und geladen werden. Dann leuhcten sie rot. Wenn die Auvisio IHS 770.anc mit dem Smartphone verbunden sind leuchten sie grün. Außerdem leuchten sie kurz auf wenn man die Kopfhörer aktiviert.

Wie oben beschrieben, hier der Grund weshalb 2x aufladen nicht ganz so tragisch ist. Der Akku in den Kopfhörern ist relativ groß. Somit komme ich auf eine entsprechend lange Nutzungsdauer. Bei halber Lautstärke sind 7 Stunden ohne weiteres drin. Häufig auch mehr. Wenn ich ANC zuschalte oder die Lautstärke erhöhe reduziert sich die Nutzungsdauer. Die von Auvisio angepriesenen, bis zu 10h, das halte ich wirklich für kaum machbar. Allerdings sind 7-8 stunden Nutzungsdauer wirklich sehr gut. Da ist die kleine Ladeschale zu verschmerzen.

Hier noch die wichtigsten Technischen Daten.
Frequenzbereich: 20 – 20.000 Hz
Empfindlichkeit Ohrhörer: 92 dB (+/- 2 dB)
Empfindlichkeit Mikrofon: 42 dB (+/- 1 dB)

Das pairen der Auvisio IHS 770.anc geschieht sehr einfach. Ihr nehmt den aufgeladenen Kopfhörer aus der Ladebox. Sie schalten sich automatisch ein. Schaltet dann an eurem Endgerät Bluetooth ein und sucht nach ZX-1832. Drückt auf koppeln und sogleich ertönt eine Stimme aus den Kopfhörern dass die Geräte verbunden sind. Und dann kann es schon losgehen. Sind sie einmal miteinander gekoppelt braucht ihr dieses nicht wieder durchführen. Das Auvisio IHS 770.anc merkt sich das Endgerät.

Nachdem ihr die Auvisio gepaired habt kann es auch schon losgehen. Wie häufig bei Geräten die keine haptischen Knöpfe haben ist die bedienung etwas gewöhnungsbedürftig. Bedient werden die Auvisio IHS 770.anc über Touch-Flächen am äußeren Kopfhörer.

R oder L bedeutet Rechter oder Linker Kopfhörer

ANC ein-/ausschalten R 2 s antippen
Wiedergabe/Pause R / L 2 x antippen
Lautstärke + R 1 x antippen
Lautstärke – L 1 x antippen
Nächster Titel R 3 x antippen
Vorheriger Titel L 3 x antippen
Sprachassistent (Siri / Google Assistant) L 2-3 s antippen
Anruf annehmen R / L 1 x antippen
Anruf beenden R / L 2 x antippen
Anruf ablehnen R / L 2 s antippen
Wahlwiederholung R / L 3 x antippen


Dann kommen wir mal zum wichtigsten. Dem Klang. Wenn ich jetzt schon auf den Klang zu sprechen komme merkt ihr, dass ansonsten nicht viel geboten ist. All die technische Spielereien die Geräte von anderen Herstellern liefern, gibt es beim Auvisio IHS 770.anc nicht. Drahtloses laden oder sofortiges anhalten der Musik, wenn man den Kopfhörer aus dem Ohr nimmt, auf all diese nützlichen Dinge muss man verzichten. Allerdings ist ANC verbaut.

Meinen nächsten Sätzen muss ich, um diese einordnen zu können, etwas vorausschicken. Ich beziehe mich hier grundsätzlich auf ein Gerät für um die 80 €. Ich rede hier nicht über Apples Airpods Pro oder die Sony WF-100XM3. Diese Geräte kosten dann immer noch das drei bis vierfache.

Also, der Klang. Die Auvisio IHS 770.anc klingen erwachsen. Ich wünsche mir von günstigen Kopfhörern immer, dass die neutral klingen. Mit neutral meine ich wenig Bässe, wenig Höhen, wenig Mitten. Denn die meisten, gerade sehr basslastigen günstigen Kopfhörer versuchen den Bass mittels Software Tricks zu simulieren. Und das geht immer in die Hose. Die Höhen klingen häufig nervig, die mitten intransparent. Und der Bass kleistert alles zu.

Die Auvisio IHS 770.anc sind anders. Sie liefern kein langweiliges Klangbild. Sie klingen einfach erwachsen und gut. Der Bass ist jederzeit da aber er ist nicht billig präsent. Die Mitten und Höhen passen perfekt zueinander. Es ergibt sich ein sehr schön, ausgewogenes Klangbild. Da ist es tatsächlich egal welche Musik man hört. Wobei ich schon sagen würde, das gut produzierte Hip-Hop oder Funk/Soul das heimliche Steckenpferd dieser Kopfhörer ist. Wenn der Bass so richtig schön von unten drückt. Ich habe mir aber auch alte Rock/Metal Songs rein-gezogen. Es gab beim Hören von Songs die ich seit vielen Jahren kennen, immer wieder Momente, in denen ich mit meiner Tätigkeit aufhören musste und kurz aufgeschreckt bin. Wo kam dieser Klang eben her. Um es kurz zu sagen, der beste In-Ear-Kopfhörer den ich in dieser Preisklasse je getestet habe.

Kommen wir mal zum ANC. Auvisio schreibt von einer Geräuschunterdrückung von bis zu 28 dB. Das funktioniert natürlich nicht so gut wie beim Sony oder beim AirPod Pro. Aber es funktioniert deutlich besser als bei all den anderen günstigen In Ear Kopfhörern. Um ANC einzuschalten müsst ihr die rechte Kopfhörer-Bedienfläche einfach zwei Sekunden drücken und dann loslassen. Es ist tatsächlich ein merklicher Unterschied zu hören. Allerdings, halte ich es nicht für ein Kaufargument. Es funktioniert aber wer es besser möchte muss €200 und mehr ausgeben.

Komm mir mal zum Tragekomfort. Am Beispiel der EarFun Air, die besten angenehmsten zu tragender In-Ear Kopfhörer die ich jemals testen durfte, sind die Auvisio IHS 770.anc richtige Klopper. Aber diese Größe wird benötigt um diesen Klang hervorzubringen. Irgendwo müssen die Treiber ja untergebracht werden. Allerdings wiegen die Auvisio nur 42g. Und damit wirklich recht leicht für die Größe. Wenn man sie erstmal im Ohr hat spürt man sie kaum noch. Übrigens sitzen sie sehr sicher. Ein Herausfallen auch bei starken Bewegung ist kaum möglich. Dennoch sei nochmals erwähnt, such euch die für eure Ohren passenden Adapter raus.

Die Auvisio IHS 770.anc sind nach IPX4 Spirtzwassergeschützt. Was bedeutet das? Zumindest schweißtreibender Sport ist damit möglich. Duschen allerdings nicht. Verbunden wird das Auvisio IHS 770.anc mittels Bluetooth 5. Ich habe während der gesamten Testzeit keinen einzigen Abbruch der Verbindung erlebt. Die Verbindung wird sofort hergestellt und ist absolut stabil. Man kann sich viele Meter vom Smartphone weg bewegen ohne dass wir Probleme mit der Verbindung bekommen. Anders, zum beispiel als Beim Tronsmart Onyx. Testbericht hier. So soll es sein.

Kommen wir mal zum Fazit.
Sind die Auvisio IHS 770.anc zu empfehlen? Ja, absolut. Wie oben beschrieben gibt es Klangtechnisch in dieser Preisklasse kaum etwas besseres. Und darum geht es mir. Um den Klang. Sicherlich bieten andere Hersteller mehr technische Spielereien. Aber wenn es um das geht, was ein Headset ausmachen sollte. Dann solltet ihr zum Avisio IHS 770.anc greifen. ANC könnt ihr vernachlässigen, schön das es dabei ist aber ein Kaufgrund sollte es nicht sein. Bekommt das Auvisio IHS 770.anc unser Gütesiegel? Aber selbstverständlich.

Auvisio IHS 770.anc Test
  • Lieferumfang
  • Verarbeitung
  • Klang
  • Preis Leistung
4.1

Summary

Ein tolles Headset zum durchaus günstigen Preis. Das Avisio IHS 770.anc

Vorheriger ArtikelMobi-Test Podcast Folge 79 – OnePlus ist zurück
Nächster ArtikelAmazfit Bip S im Test – was ich gut finde und was nicht
Hallo ich bin Markus und arbeite seit dem ersten Tag, im Februar 2011, hier auf Mobi-Test mit. Ich teste zumeist Smartphones. Weiterhin Kummer ich mich um die Technik hier im Blog. Das alles gut und geschmeidig läuft. ich war jahrelang selbständiger Kommunikationsberater und arbeite seit einiger Zeit, Festangestellt für ein internationales Beratungsunternehmen in der Automobil-Branche Ich bin Hamburger der seit einigen Monaten auf dem platten Land im Grenzgebiet zwischen Schleswig Holstein und Mecklenburg Vorpommern lebt. meine Haupt Geräte sind derzeit ein iPhone sowie eine Apple Watch. Bin davon aber massiv gelangweilt und suche seit einiger Zeit die passenden Android Geräte um den Umstieg zu schaffen.

1 KOMMENTAR

  1. Leider kann ich der Einschätzung so nicht zustimmen… Ich habe nun das 2.Produkt der ZX Reihe… Und bei beiden Geräten taten sich nach einigen Tagen beide Kopfhörer nicht mehr miteinander verbinden… Hören nur noch über einen Kopfhörer… Touchtasten Katastrophe, will man Lautstärke regeln, geht’s plötzlich aus.. Oder umgekehrt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here