Sony WH-XB910N im Test – wie gut ist dieses Over-Ear Headset mit ANC?

Im Sony WH-XB910N Test schaue ich, ob dieses Over-Ear Headset wirklich die günstige Alternative zum doppelt so teuren Sony WH-1000XM4 (Testbericht) ist oder nicht.

Nach wie vor ist das Sony WH-1000XM4 (Testbericht) die Messlatte, wenn es um das ANC und auch die Akkulaufzeit geht. Kaum einer, kommt an dieses gut 300 Euro teure Over-Ear Headset heran. Das Sony WH-XB910N ist der günstige, kleine Bruder eben dieses XM4 und überall wird es über den Klee gelobt. Dann kam das Angebot es zu testen und da muss ich keine Sekunde überlegen. Natürlich, denn für viel Geld erwarte ich Perfektion. Aber wie sieht es bei einem Headset mit einem Straßenpreis von aktuell rund 150 Euro aus? Denn rein vom Datenblatt unterscheidet sich das XB910N nur in ganz wenigen Punkten vom XM4. Wie ich genau teste und worauf ich dabei so achte, habe ich hier im Detail beschrieben -> Link

Natürlich bewerte ich auch solche Sachen wie Verarbeitungsqualität, Konnektivität mit Android und iOS, Tragekomfort usw. denn ich treibe auch Sport und trage sie dabei. Am Ende schreibe ich auf, was ich gut finde, was ok und was ich nicht gut finde. Natürlich sind das meine ganz persönlichen Eindrücke und gerade der Klang, aber auch die Akkulaufzeit hängt extrem vom eigenen Nutzungsverhalten und Hörgewohnheiten ab. Das auch mit einer der Gründe, warum wir unsere Testberichte eher kurz halten, denn niemand elend lange Texte lesen und daher konzentrieren wir uns auf besonders erwähnenswerte Merkmale.

Technische Daten Sony WH-XB910N:

  • 20 Hz – 20 kHz
  • 96 dB/mW
  • 40 mm Treiber
  • Adaptives ANC
  • Touchbedienung
  • Sprachassistenten
  • Bluetooth 5.2
  • Multipoint (was ist das?)
  • Bluetooth Profile A2DP, AVRCP, HFP, HSP (was ist das?)
  • Bluetooth Codecs SBC, AAC, LDAC (was ist das?)
  • DSEE
  • 360 Reality Audio
  • Extra-Bass
  • 30 Stunden Akkulaufzeit mit aktiven ANC
  • USB Typ-C 
  • 3,5 mm AUX-IN
  • 251 g
  • Fast Charge

Produktseite: sony.de/wh-xb910n

Deutsche Bedienungsanleitung: sony.com/Sony_WH-XB910N_Anleitung.pdf

Erhältlich ist das Sony WH-XB910N in Blau oder Schwarz bei Amazon zum Preis von 151,99 Euro*.

Was ich gut finde:

Die Verarbeitung des Sony WH-XB910N ist für diese Preisklasse ordentlich, auch wenn es im direkten Vergleich zum Sony WH-1000XM4 (Testbericht) doch deutliche Unterschiede gibt. Der Kopfbügel ist bei beiden mit einem weich gepolsterten Kunstleder bezogen und vielseitig bzw. weit verstell- und faltbar. Beim Gelenk sieht man aber direkt, dass beim Sony WH-XB910N gespart wurde, aber so lange es funktioniert, soll es mir recht sein. Die beiden Ohrpolster sind sehr weich gepolstert und stören selbst nach vielen Stunden nicht. Natürlich gibt es in dieser Preisklasse keine aktive Belüftung, aber das ist kein Nachteil. Sollte es zu warm werden einfach kurz lupfen und die Wärme ist weg. Die Gehäuse ist optisch denen der XM4 sehr ähnlich, aber im Detail gibt es natürlich Unterschiede. Sämtliche Bedienelemente befinden sich auf der linken Seite. Die große, oval geformte Taste steuert das 2-stufige ANC, die kleinere, runde, Taste ist die Power-Taste und auch für die Verbindung zuständig. Daneben die USB Typ-C Buchse, die 3,5 mm Klinkenbuchse und die LED. Das alles fühlt sich trotz Plastik durchaus wertig an.

Der Lieferumfang mit viel zu kurzen Ladekabel

Positiv ist auch die Liste der Ausstattung. Wie auch beim großen Bruder, werkeln im Inneren Treiber mit 40 mm Durchmesser. ANC? Ja, sogar das adaptive ANC aus dem Sony WH-1000XM4 (Testbericht) ist mit dabei, aber dazu gleich mehr. Multipoint (was ist das)? Klar. aptX? Gibt es bei Sony prinzipiell nicht, weil von der Konkurrenz. Bei Sony setzt man auf den hauseigenen LDAC Codec (was ist das?), der aptX nebenbei überlegen ist. Das aber auch nur, wenn das eigene Smartphone ebenfalls LDAC unterstützt. Viel interessanter ist z.B. DSEE, einer Technik, die das Musikmaterial digital auf die Sprünge hilft, dem es bei den Frequenzen ein Upscaling verpasst. Oder 360 Reality Audio, welches z.B. von Deezer oder Tidal unterstützt wird. Damit Musik zu hören ist ein absolutes Erlebnis.

Die Verbindung wird ganz normal per Bluetooth hergestellt. Headset einschalten und es wird gefunden. Um das Headset mit einem zweiten Gerät zu verbinden, muss zuerst das Bluetooth von Gerät 1 deaktiviert werden. Dann ist es für Gerät 2 sichtbar und kann gekoppelt werden. Danach können beide Geräte zur gleichen Zeit verbunden werden. So z.B. das Geschäfts- und das Privathandy oder das Tablet und das Smartphone. Das funktioniert zu jederzeit und je nach Quelle, schaltet das Sony WH-XB910N direkt um. Schaut man auf dem iPad einen Film und es kommt ein Anruf rein, klingelt es im Headset und die Quelle wird auf das Handy umgeschaltet. Nach dem Telefonat wird wieder auf das iPad umgeschaltet. Auch die Reichweite ist sehr gut, was aber immer von den baulichen Gegebenheiten abhängt. Zur Verbindung gehört auch das Thema Latenz und da kann das Sony WH-XB910N absolut überzeugen, denn den Versatz zwischen Bild und Ton ist kaum wahrnehmbar.

Optisch an den großen Bruder angelehnt, trotzdem anders

Das nächste Highlight ist natürlich das ANC. Aber nicht ein „normales“ ANC, sondern das adaptive ANC aus dem großen Bruder und hier sind beide auf Augenhöhe. Es ist schon beeindruckend, was das ANC der Sony WH-XB910N wegfiltert. Ich stehe an der Kaffeemaschine und als diese loslegt, aktivere ich das ANC per Tastendruck und es wird plötzlich still. Zwar ist die Maschine noch zu hören, aber sehr weit weg. Der nächste auf der Straße. Hinstellen, warten und darüber staunen, dass selbst direkt an mir vorbeifahrende Autos kaum noch zu hören sind. Weiter auf der Feuerwache. Viele Kollegen und noch mehr viel Gelaber. „Rauchunterdrückung ein“ und es ist Ruhe. Wirklich sehr beeindruckend. Genauso gut arbeitet aber auch der Modus „Umgebungsgeräusch“. Ist dieser aktiviert, dann geben zwei Mikros vorne und hinten alles aus der Umgebung wieder und das in einem nahezu perfekten Mix aus Musik und Umgebung. So kann ich das Headset auf der Wache tragen, Musik hören und bin trotzdem mit dabei und höre, wenn ich gerufen werde.

Aber das ist nicht alles, denn adaptive ANC bedeutet, dass das Sony WH-XB910N das ANC anhand der Bewegung und/ oder seines Standortes anpassen kann. Bin ich zu Hause, aktiviert sich automatisch das ANC. Auf der Wache wird automatisch der Umgebungsmodus aktiviert. Und man noch etliche Orte mehr über die App definieren. Auf dem Fußweg zum Bahnhof, also in Bewegung kann man den Umgebungsmodus aktivieren lassen, am Bahnhof angekommen das ANC. Die Sony Connect App lernt ständig mit und schläft bestimmte Orte vor, man kann aber per Karte jeden anderen Ort vordefinieren. Das ist aber noch nicht alles, denn man kann die Lautstärke der Umgebung anpassen. Übrigens kann man mal den rechten Kopfhörer abdecken, womit die Musik pausiert wird und die Mikrofone aktiviert werden, um z.B. in der Bahn eine Durchsage zu hören.

Die Bedienelemente findet man allesamt links

Die Sony | Headphones Connect App (iOS / Android) ist schon einen Artikel alleine wert (ist bereits in Arbeit), denn sie bietet auch für das Sony WH-XB910N jede Menge Features. Von Firmware Updates, ändern der Sprachansage auf Deutsch, können hier die bereits beschriebenen Standorte für das ANC ausgewählt werden, ein ausgewachsener Equalizer steuern und das 360 Reality Audio Setup durchzuführen. Es werden Fotos der Ohren angefertigt, um damit die Position des Headsets zu bestimmen und damit wird der Rundum-Sound perfektioniert. Übrigens gibt es beim Kauf eines Sony Headsets einen Monat Deezer Hifi gratis dazu und damit auch die Möglichkeit 360 Reality Audio zu testen. Übrigens ist dank Google seit kurzem kein Google Assistant auf dem iPhone nicht mehr nutzbar. Amazon Alexa und Siri funktioniert dagegen problemlos.

Die Sony Connect App bietet jede Menge Funktionen

Weiter geht es mit dem Akku. Bis zu 30 Stunden soll der halten und das habe ich mit aktivierten adaptiven ANC und vernünftigen Lautstärken locker erreicht. Klar, wer ständig mit voller Lautstärke hört, wird weniger lange auskommen oder das adaptive ANC im Minutentakt regeln muss. Per Sprachausgabe wird man auf den Akkumangel hingewiesen und kann ihn dank Fast Charge innerhalb von 10 Minuten für bis zu 4,5 Stunden Musikgenuss wieder aufladen, was in der Praxis aber nur knapp 4 Stunden waren. Aber immerhin.

Und wie klingt das Sony WH-XB910N? Leider nicht so gut wie das Sony WH-1000XM4 (Testbericht), aber der Klang ist ordentlich. Es gibt eine deutliche Überhöhung des Bassbereichs, womit man wohl die jüngere Fraktion ansprechen möchte und wem das immer noch nicht reicht, kann mit „Extra-Bass“ per App noch mal eine Schippe auf den Bass drauflegen lassen und ihn sogar noch unter „Clear Bass“ weiter verfeinern. Ist nicht so ganz mein Geschmack, aber mit dem Equalizer kann man ja nachsteuern, wenn auch nur sehr grob im Bassbereich. Ein betonter Bass hebt auch immer ein Stück weit den Mitteltonbereich mit an und davon profitiert der Klang ungemein. Sänger/innen bekommen ein schönes Fundament, an die sich ein wirklich gut abgestimmter, harmonischer Hochtonbereich anschließt. Die Bühne ist zwar nicht so weit und in die Tiefe gestaffelt wie beim großem Bruder, aber es klingt alles im allem schon richtig gut und das bei jeder Musikrichtung. Es macht mir einfach Spaß mit ihm Musik zu hören. Egal ob leise, entspannte Musik, Podcasts, Videos oder man es richtig krachen lässt. Da übersteuert nichts oder wirkt angestrengt. Hifi-Fetischisten werden mit Sicherheit das letzte Quäntchen Detailreichtum vermissen, aber dafür gibt es ja dann den Sony WH-1000XM4 (Testbericht). Genauso gut klingen auch Telefonate mit dem Sony WH-XB910N. Sauber, klar ohne störende Nebengeräusche.

Das ANC lässt sich hier ebenfalls konfigurieren

Was ich nicht gut finde:

Der Lieferumfang ist auf den ersten Blick klassisch. Neben dem Headset findet man noch ein 3,5 mm Aux-Kabel, ein Case für den Transport und eine deutsche Kurzanleitung. Es gibt auch ein USB Typ-C Ladekabel, aber dessen Länge bzw. Kürze ist echt eine Frechheit. Keine Ahnung, wer das entschieden hat, aber es ist wirklich extrem kurz und das bewerte ich negativ.

Genauso das fehlen einer Trageerkennung. Einem Feature, welches mittlerweile selbst günstiges Headsets unter 50 Euro aufweisen. Ich dachte ja zuerst an einen Fehler meinerseits, aber auch nach intensiver Suche in der App, der Anleitung und Homepage habe ich dazu nichts gefunden. Ergo gibt es diese äußerst nützliche Funktion nicht.

Die Bedienung per Touch ist beim Sony WH-XB910N an sich sehr einfach gehalten. Nach oben wischen am rechten Ohrhörer erhöht die Lautstärke. dasselbe nach unten reduziert diese. Wischen nach vorne bzw. rechts springt zum nächsten Titel, wischen nach links bzw. nach hinten einen Titel zurück. Doppeltes Tippen steuert Play und Pause. Kommt ein Anruf rein, kann dieser durch doppeltes Tippen angenommen und auch aufgelegt werden. Aber man muss schon sehr penibel darauf achten, die Wischgesten korrekt auszuführen, sonst gibt es Fehleingaben und das nervt einfach nur. Klar kann und wird man das im Laufe der Zeit „lernen“ aber bis dahin hat man etliche Nerven verloren. Und warum bewerte ich das negativ? Weil es beim Sony WH-1000XM4 (Testbericht) tadellos funktioniert und die Technik dahinter ist doch bestimmt nicht so anders.

Trageversuch am lebenden Objekt

Fazit:

Ist das Sony WH-XB910N empfehlenswert? Ja und das ohne Einschränkungen, denn was man hier für unter 180 Euro geboten bekommt, ist schon aller Ehren und unser Gütesiegel wert. So gut, dass es nach langer Zeit das Jabra Elite 85h (Testbericht) aus unserer Bestenliste ablösen wird. Auch wenn es keine Trageerkennung gibt, die Bedienung zu Beginn etwas fummelig und das Ladekabel zu kurz, ist das Gesamtpaket absolut überzeugend. Viel Headset, mit vielen Funktionen fürs Geld. Genau das liefert das Sony WH-XB910N und das ist absolut empfehlenswert.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Peter W.
Sony WH-XB910N
  • Verarbeitung/ Ausstattung
  • Verbindung/ Bedienung
  • Klang
  • Preis/ Leistung
3.8

Zusammenfassung

+ ordentliche Verarbeitung
+ ordentlicher Klang
+ sehr gute Akkulaufzeit
+ sehr gutes, adaptives ANC
+ guter Tragekomfort
+ App mit vielen Funktionen
+ Case im Lieferumfang

– Ladekabel extrem kurz
– keine Trageerkennung
– Touchbedienung etwas unpräzise

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.