TicWatch Pro S – die neue Smartwatch mit dem Fragezeichen

Heute wurde von Mobvoi die Ticwatch Pro S vorgestellt und hinterlässt eigentlich bei jedem ein großes Fragezeichen. Was soll diese Smartwatch im Jahre 2021? Alle Daten, Infos und eine erste Einschätzung gibt es hier.

Ich bin ein Fan von Mobvoi Smartwatches. Nicht nur deswegen habe ich die Ticwatch Pro 3 GPS (Testbericht) hier liegen. Sie ist für mich nach wie vor die einzig wahre Smartwatch, wenn es diese in rund bevorzugt. Bei den eckigen ist es die Oppo Watch (Testbericht). Und ich meine Smartwatch, denn nur eine Uhr mit Wear OS ist wirklich smart. Uhren wie die Amazfit GTR 2 (Testbericht) sind keine echten Smartwatches, da man mit ihnen weder bezahlen, navigieren noch irgendwelche Nachrichten beantworten kann. Das sind Uhren mit ein paar smarten Funktionen. Mehr nicht. Aber das nur nebenbei. Trotzdem hinterlässt die jetzt vorgestellte Ticwatch Pro S im Jahre 2021 etliche Fragezeichen. Denn sie entspricht fast 1:1 der Ticwatch Pro 2020, denn es wurde nur der Speicher von 4 auf 8 GB erweitert. Die Ticwatch Pro 2020 wiederum war nur ein kleines Upgrade der Ticwatch Pro (Testbericht), da nur das RAM auf 1 GB vergrößert wurde. Allerdings ist der Preis dafür viel zu hoch. Warum, darauf gehe ich am Ende in der Einschätzung genauer ein.

Technische Daten Ticwatch Pro S:

  • Wear OS
  • Snapdragon Wear 2100
  • 1,39″ AMOLED Display mit 400 x 400 Pixel + FSTN Display
  • 1 GB RAM
  • 8 GB interner Speicher
  • Bluetooth 4.2
  • WLAN 802.11 b/g/n (2,4 Ghz)
  • GPS / A-GPS / GLONASS / Beidou / Galileo
  • Pulsmesser
  • spritzwassergeschützt nach IP68 (was bedeutet das?)
  • 22 mm Armbänder
  • 45 x 12,2 mm
  • 42 g
  • 415 mAh

Produktseite: mobvoi.com/ge/ticwatchpro

Erscheinungstermin: März 2021

Farben: Schwarz, Silber

Preis: 259,99 Euro 

Verfügbarkeit: Die Ticwatch S Pro ist ab dem 16. März im Handel und bei Amazon* erhältlich.

Einschätzung: Die Ticwatch S Pro ist ein minimales Upgrade zur Ticwatch Pro 2020 , die wirklich nur beim Speicher verbessert wurde. Ansonsten alles gleich, denn auch die Softwarefunktionen sind bei den Vorgängern mittlerweile per Update angekommen. Und angesichts einer UVP von 259,99 Euro würde ich ohne mit der Wimper zu zucken noch 30 Euro drauflegen und direkt zur Ticwatch Pro 3 GPS (Testbericht) greifen, denn nur sie hat den modernen Snapdragon 4100 Prozessor und der Sprung vom alten Snapdragon 2100 aus dem Jahr 2016 der Ticwatch Pro S und dem 4100er ist tagtäglich spürbar. Dazu hat die Pro 3 GPS noch diverse weitere Funktionen wie Bluetooth 5.0 statt dem ollen Bluetooth 4.2.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.