TicWatch Pro 3 GPS im Test – was ich gut finde und was nicht

Mit der TicWatch Pro 3 GPS habe ich wieder eine echte Smartwatch mit Wear OS im Test und hier steht, was ich an ihr gut finde und was nicht.

Seinerzeit hatte ich die Ticwatch Pro (Testbericht) getestet und ziemlich begeistert, da sie für damalige Verhältnisse dank des zweiten FSTN Display super lange durchgehalten hat. Mittlerweile sind einige Modelle an uns vorbeigezogen und zuletzt habe ich mit der Oppo Watch (Testbericht) ein echtes Highlight getestet, wenn man eckige Uhren mag. Da gibt es mit Wear OS nicht wirklich viel Auswahl. Mit der TicWatch Pro 3 GPS ist es nun mal wieder eine Runde ihrer Art und sie kommt mit dem neuen Snapdragon Wear 4100 Prozessor daher. Wie schlägt sie sich im Alltag? Macht sich der neue Prozessor überhaupt bemerkbar und wie steht es um die Akkulaufzeit?

Auch wichtig zu wissen ist, dass ich eine Smartwatch rund um die Uhr trage und wie genau ich teste, ist hier ausführlich beschrieben -> Link

Technische Daten Ticwatch Pro 3 GPS:

  • Wear OS
  • Snapdragon Wear 4100
  • 1,4″ AMOLED Display mit 454 x 454 Pixel + FSTN Display
  • 1 GB RAM
  • 8 GB interner Speicher
  • Bluetooth 5.0 LE
  • WLAN 802.11 b/g/n
  • GPS / GLONASS / Beidou
  • Pulsmesser
  • SpO2 Messung (was ist das?)
  • spritzwassergeschützt nach IP68 (was bedeutet das?
  • 22 mm Armbänder
  • 47 x 48 x 12,2 mm
  • 42 g
  • 595 mAh

Produktseite: mobvoi.com/ge/ticwatchpro3gps

Ausführliche Bedienungsanleitung: Ticwatch3ProGPS-User-Manual.pdf

Erhältlich ist die Ticwatch Pro 3 GPS derzeit nur in schwarz unter anderem bei Amazon* zum Preis von 299,95 Euro. Für 349,95 Euro ist mittlerweile auch eine LTE Version verfügbar.

Ticwatch Pro 3 GPS günstig bei Amazon kaufen*

Was ich gut finde:

Dieses mal fange ich mit dem Praxistest an, denn der hat mich absolut überzeugt. Wear OS sei dank. Auch wenn es sich nicht wirklich von Apples watchOS unterscheidet, sind es die Kleinigkeiten im Alltag, die den Unterschied machen, was wir im Podcast Folge 98 ausführlich besprochen haben. Im Alltag ist die TicWatch Pro 3 GPS ein unauffälliger, aber absolut treuer Begleiter. Obwohl ich auch solche großen Smartwatches rund um die Uhr, also auch beim Schlafen, trage, hat sie mich zu keiner Zeit gestört. Der Tragekomfort ist sehr gut, auch wenn das Gewicht relativ hoch ist. Das ist aber bei allen Smartwatches mit Wear OS gleich. Ein optisch und technischer Leckerbissen ist das Dual-Display, welches aus einem 1,4″ messenden AMOLED Display mit 454 x 454 Pixel besteht und einem FSTN Display, welches extrem stromsparend sein soll und auch als Always-On Display fungiert. Die automatische Helligkeitsregelung reagiert teilweise etwas zappelig und das Always-On Display dürfte gerne noch einiges besser ablesbar sein, aber man gewöhnt sich daran.

Ein weiteres Highlight ist natürlich der Akku. Smartwatches mit Wear OS saugen für gewöhnlich jede Menge Akku, so dass man im Regelfall zwar locker über den Tag kommt, aber auch nicht viel weiter. Hier geht Mobvoi mit seinen Ticwatches seit jeher einen eigenen Weg und kommt locker um die 36 Stunden ohne laden aus. Die im Datenblatt versprochenen 72 Stunden im Smart-Modus habe ich aber niemals erreicht. Zumindest nicht, wenn man eine Smartwatch als solche nutzt, was natürlich auch ein Stück weit am Prozessor liegt. Allerdings sehe ich darin kein Problem, die Uhr einmal am Tag aufzuladen, zumal sie sehr flott wieder aufgeladen ist. Im übrigen spielt es im Alltag keine Rolle, ob man das werksseitige Always-On Display nutzt oder das des Watchface. Nur wenn man wirklich mehrere Tage ohne Lademöglichkeit irgendwo im Dschungel verbringt, könnte es eine Rolle spielen.

m Essential-Modus, einem extremen Akkusparmodus, soll sie bis zu 45 Tage durchhalten, aber dann zeigt sie nur das Always-On Display mit den wichtigsten Infos, aber ohne weitere Funktionen. 

Weiterhin begleitet die TicWatch Pro 3 GPS den Träger eher unauffällig. Aber im positiven Sinne. Da das Display gut reagiert und der Prozessor für ordentlich Performance sorgt, macht die alltägliche Arbeit sogar richtig Spaß. Egal ob man sportlich unterwegs ist, Mails per Spracheingabe beantwortet oder an der Kasse zum bezahlen ansetzt. Es läuft einfach und das ist genau das, wofür man sich so eine Smartwatch zulegt. Mit 8 GB Speicher kann man etliche Apps installieren oder eben auch Musik mitnehmen. Mir gefällt das und steht der Oppo Watch (Testbericht) in nichts nach, zumal sich die beiden in dieser Hinsicht, Wear OS sei Dank, nicht wirklich unterscheiden. Durch das Always-On Display hat man eher das Gefühl eine Uhr am Handgelenk zu tragen, als ein Gimmick mit bunten Display. Die „Auf-die-Uhr-schauen“-Geste funktioniert einwandfrei und lässt sich im Menü auch deaktivieren, so dass man zum aktivieren des Display das Display antippen oder die Taste drücken muss. Spart nicht nur Akku, sondern entlarvt die Uhr nicht direkt als Smartwatch.

Neben Google Fit bietet die TicWatch Pro 3 GPS noch etliche eigene Funktionen wie z.B. TicGesundheit, TicÜbung, TicPuls, TicBlutsauerstoff uns. Die Namensgebung ist etwas seltsam und sind am Ende ist es halt auch immer genau das, was es aussagt. Wobei man zugeben muss, dass die TicWatch Pro 3 GPS relativ exakte Werte liefert, auch wenn diese alles andere als perfekt sind, worauf ich hier mal im Detail eingegangen bin -> Link

Die TicWatch Pro 3 GPS ist halt mehr Smartwatch als Fitnessbegleiter und erkennt man alleine schon daran, dass die Fitnessfunktionen auf das Nötigste beschränkt sind. Für den „normalen“ Sportler sollte das aber ausreichen. 

Hält man ein Icon auf der Smartwatch gedrückt, kann man diese übrigens verschieben. Deinstallieren ist bei den vorinstallierten Apps aber nicht möglich, was wegen des großen Speichers aber auch nicht nötig sein wird. Der Wecker vibriert ordentlich und auf Wunsch klingelt die Uhr auch.

Bezahlen mit Google Pay funktioniert natürlich auch ohne Probleme und dafür habe ich mir die untere Taste belegt. Dann an das Terminal halten und schon wird bezahlt. Übrigens findet ihr die besten Tipps und Tricks zu Wear OS 2.x hier -> Link

Und wie man Screenshots erstellt, ist hier erklärt -> Link

Was ich ok finde:

Die Verarbeitung ist der Preisklasse angemessen, auch wenn auf der Unterseite Kunststoff zum Einsatz kommt. Das Gehäuse besteht aus Edelstahl was auch für die beiden Knöpfe an der rechten Seite gilt. Diese sind sehr gut zu ertasten und bieten gute Druckpunkte. Das 22 mm Wechselarmband sieht aus wie Leder, ist aber ein normales Silikonarmband und hat keinen Eigengeruch inkl. einer Schließe aus Metall. In dieser Preisklasse als normal anzusehen und daher nicht mehr als ein ok. Drin ist alles, was man in einer modernen Smartwatch erwartet. Allem voran den neuen Snapdragon Wear 4100 Prozessor, der richtig Leistung hat, auch wenn die Oppo Watch (Testbericht) mit seinem älteren Snapdragon Wear 2500 Prozessor auch nicht viel schlechter ist. Dazu noch 1 GB RAM und 8 GB interner Speicher und GPS.

Die TicWatch Pro 3 GPS ist spritzwassergeschützt nach IP68 (was bedeutet das?) wo hingegen die Oppo Watch (Testbericht) wasserdicht bis 5 ATM ist. Laut Mobvoi ist aber selbst schwimmen im Pool kein Problem, auch wenn damit kein Tauchen gemeint ist. Salzwasser ist aber tabu.

Was ich nicht gut finde:

Wie von Wear OS gewohnt, braucht man zum Betrieb einer solchen Smartwatch zuerst einmal die Wear OS (Android / iOS). Zusätzlich benötigt man noch die Mobvoi (formerly TicWatch) App (Android). Für iOS gibt es zwar auch eine Mobvoi App, aber die war komplett in chinesischer Sprache und somit nicht nutzbar. Die Android Version ist aber ein Ärgernis. Mit ihr kann man zwar einige Funktionen der TicWatch Pro 3 GPS steuern, aber die Synchronisation ist ein Glücksspiel. Nicht selten hat es mitunter mehrere Stunden gedauert, bis die Daten wie Schritte oder die Aktivitäten in der App zu sehen waren, obwohl die App mit der Uhr synchronisiert wurde. Einige Aktivitäten waren auch nach Tagen nicht in der App zu finden, obwohl sie auf der Uhr vorhanden waren. Da ist also noch ganz viel Luft nach oben.

Fazit:

Ist die TicWatch Pro 3 GPS empfehlenswert? Ja, ist sie. Vor allem, wenn man eine gute Smartwatch in rund sucht, die vom Akku her genug Ausdauer hat, mehr als genügend Leistung für alle Apps und dank Wear OS wirklich eine echte Smartwatch ist. Nur die Fitnessapp von Mobvoi bedarf dringend einer Optimierung, spielt aber im Alltag nur eine unwesentliche Rolle, weil die Grundfunktionen des Fitnesstracking auch ohne funktionieren. Von daher vergebe ich das Gütesiegel, auch wenn es diverse Konkurrenz gibt wie z.B. von Fossil gibt, die aber allesamt über die ältere Hardware verfügen und auch beim Thema Fitnesstracking oder Akku nicht mithalten können.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe bzw. erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

TicWatch Pro 3 GPS
  • Verarbeitung/ Ausstattung
  • Verbindung/ Bedienung
  • Praxistest
  • Preis/ Leistung
3.8

Zusammenfassung

+ gute Verarbeitung
+ gute Performance
+ gute Akkulaufzeit
+ zuverlässiger Alltagsbegleiter

– App stark verbesserungswürdig

4 Kommentare zu „TicWatch Pro 3 GPS im Test – was ich gut finde und was nicht“

  1. Hallo Peter, ich bin zur Zeit sehr am überlegen mir die Uhr zu bestellen, mir fehlen nur Informationen zu dem FSTN Display. gibt es für FSTN Display auch Watchfaces? In einem anderen Bericht habe ich gelesen das dieser bei Sport Aufzeichnungen immer an ist. Das wäre ja ok, wenn sich die Anzeige der gewünschten Daten anpassen lässt ist dies möglich? Welche Sport App kannst du empfehlen?
    Gruß Thomas

    1. Beim FSTN Display kann man nicht einstellen. Es ist ein schlichtes Digitaldisplay ohne Schnickschnack. Mit den Aufzeichnungen meinte der Schreiber wohl, dass die Uhr in der Lage ist, bestimmte Aktivitäten wie das Joggen selbstständig zu erkennen und aufzuzeichnen. Die angezeigten Datenfelder lassen sich aber nicht anpassen. Das soll (vielleicht, weil Gerücht) erst mit Wear OS 3.0 kommen und das wird für die Ticwatch wohl erst Ende 2022 kommen. Und was meinst du mit Sport App? Anbieter für die Erfassung der sportlichen Aktivitäten? Da ist Strava für mich die Nummer ein, aber die haben vor wenigen Tagen den Support für Wear OS 2.0 eingestellt. Als Alternative käme noch Google Fit in Frage, weil sonst keine App auf Wear OS erhältlich ist. Zumindest fällt mir gerade keine ein.

      Gruß
      Peter

      1. Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich hatte auf Adidas gehofft, Strava geht natürlich auch. Danke für die versteckte Info auf den Nachfolger. Ich hatte hier auf 2021 gehofft. Dann werde ich wohl noch etwas bei meiner Fenix 3hr bleiben bis eine Uhr mit einem sauberen (leicht verseuchten) OS 3 kommt. Weißt du ob da was von Xiaomi geplant ist?
        Gruß Thomas

        1. Xiaomi hält sich bislang bedeckt. Oppo hat sich aber schon geäußert und wird dann auch eine Smartwatch mit Wear OS herausbringen. Die bauen nach wir vor die einziges rechteckige Uhr mit Wear OS und haben dasselbe Problem mit dem Update. Ich würde auch noch warten oder mal die Galaxy Watch 4 ausprobieren.

          Gruß
          Peter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.