Huawei Eyewear 2 im Test – was taugt die Audio-Brille?

Im Test habe ich die Huawei Eyewear 2, einer fast normalen Brille, in der in den Bügeln jeweils ein Lautsprecher verbaut ist. Also ein echtes 2-in-1 Gadget und ich habe es ausprobiert. Was taugt die Audio-Brille im Alltag?

Audiobrillen sind ja nach wie vor eher selten. Es gibt sie zwar massenhaft bei Amazon*, aber genauso massenhaft kann man sie auf die große Halde für Elektroschrott werfen. Vor einiger Zeit habe ich dann mal die Anker Soundcare Frame (Testbericht) testen dürfen, von der ich eigentlich sehr angetan war. Warum? Wenn man sowieso eine Brille aufsetzt und dazu noch ein Headset, warum nicht beides kombinieren? Macht ja Sinn, zumal so eine Audio-Brille ein Open-Ear Design aufweist. Heißt, dass nichts im Ohr steckt, man rundherum alles hört, aber trotzdem Musik oder Podcast (z.B. unseren Mobi-Test Podcast) hören kann. Echt praktisch, aber bei Anker gab bzw. gibt es das Problem, dass ich als Brillenträger keine Korrekturgläser einbauen kann. Genau dieses Manko löst die Huawei Eyewear 2. Hier kann man alle Arten von Gläser einbauen und dazu gibt es sie noch in zwei verschiedenen Designs. Für meinen Test habe ich von Huawei das silberne Modell „Browline“ erhalten.

Wie ich genau teste und worauf ich dabei so achte, habe ich hier im Detail beschrieben (Link zum Artikel). Wie bewerte ich auch solche Sachen wie Verarbeitungsqualität, Konnektivität mit Android und iOS, Tragekomfort usw. Am Ende schreibe ich auf, was ich gut finde, was ok und was ich nicht gut finde. Natürlich sind das meine ganz persönlichen Eindrücke und gerade der Klang, aber auch die Akkulaufzeit hängt extrem vom eigenen Nutzungsverhalten und Hörgewohnheiten ab. Das auch mit einer der Gründe, warum wir unsere Testberichte eher kurz halten, denn niemand elend lange Texte lesen und daher konzentrieren wir uns auf besonders erwähnenswerte Merkmale.

Huawei Eyewear 2 günstig bei Amazon kaufen*
Huawei Eyewear 2 günstig bei Amazon kaufen*

Technische Daten Huawei Eyewear 2:

  • 2 Mikrofone
  • Bluetooth 5.3
  • Bluetooth Profile A2DP, AVRCP, HFP, HSP (was ist das?
  • Bluetooth Codec AAC, SBC (was ist das?
  • Multipoint (was ist das?)
  • Freisprechfunktion
  • Touchbedienung
  • Trageerkennung
  • Sprachassistenten
  • USB Typ-C
  • spritzwassergeschützt nach IP54 (was bedeutet das?)
  • 110 mAh
  • Größe und Gewicht variiert je nach Modell

Produktseite: huawei.com/de/huawei-eyewear-2

Deutsche Bedienungsanleitung: n/a

Erhältlich ist die Huawei Eyewear 2 in weiß oder schwarz bei Amazon* zum Preis von 289 Euro.

Was ich gut finde:

In der Verpackung der Huawei Eyewear 2 findet man neben der Brille noch ein passendes Eyewear Etui, ein USB-C Ladekabel, ein Brillenputztuch, ein kleines Tütchen mit Ersatzschrauben, eine Schnellstartanleitung und eine kurze Anleitung zum Wechseln des Scharniers. Das Etui ist ganz cool gemacht, denn trägt man die Brille, kann man das Brillenetui sehr leicht zusammenfalten. Wer das nicht braucht, findet darin noch Platz für z.B. das mitgelieferte Brillenputztuch.

Design ist natürlich immer eine Geschmacksache und mein Kopf funktioniert absolut nicht mit allen Brillen. Mein jetziges Modell habe ich nach stundenlangen probieren gefunden. Die HUAWEI Eyewear 2 Modell „Browline“ ist eher schlicht und dezent, weil der Rahmen, ohne Bügel, gerade einmal 4,7 Gramm wiegt und genauso leicht sieht sie auch aus. Liegt wohl auch daran, dass der Rahmen aus superleichten Beta-Titan hergestellt wird bzw. Titanium beim schwarzen Modell. Trotzdem hat man vernünftige Nasenpolster, welche natürlich wechselbar und in gewissen Maßen auch einstellbar sind. Das wichtigste für Brillenträger wie mich ist aber die Tatsache, dass man die mitgelieferten „Designgläser“ problemlos gegen eigene austauschen kann. Dazu einfach zum Optiker und die eigenen Gläser anpassen lassen oder direkt neue Gläser bestellen. Ein dickes Plus und gerade für Brillenträger ein extrem wichtiges Detail.

Der Lieferumfang der HUAWEI Eyewear 2

Die ganze Technik steckt in den beiden Bügeln, die natürlich breiter und schwerer als Standard sind. irgendwo muss die Technik halt auch ihren Platz finden. Da wären zum Einen die beiden Doppelmembran-Treiber, die nach oben und unten abstrahlen. Eine High-Tech Konstruktion, deren vier Magneten gerade einmal 0,7 mm schwingen. So etwas fasziniert mich immer wieder. Dasselbe bei den beiden Mikrofonen, denn die sitzen nicht direkt außen am Bügel, sondern im Inneren des Bügels, so dass die Schallwellen erst durch einen Tunnel müssen, womit die Windgeräusche reduziert werden. Um diese noch weiter zu reduzieren, gibt es bei der Huawei Eyewear 2 auch entsprechende Software. Das das funktioniert merkt man bei Anrufen. Man wird sehr gut verstanden und auch das Gegenüber ist gut zu verstehen, wenn vielleicht auch etwas leise, wenn man in einer etwas lauteren Umgebung unterwegs ist.

Die HUAWEI Eyewear 2 ist in beiden Bügeln mit mehreren Sensoren ausgestattet, darunter ein großzügiger Touch-Bereich für diverse Gesten und eine Trageerkennung. Die Steuerung per Geste ist sehr einfach gehalten. Doppeltes Drücken nimmt einen Anruf an und legt am Ende auf, oder steuert Play und Pause bei der Wiedergabe. Gedrückt halten lehnt einen eingehenden Anruf ab und hält man diese länger als 4 Sekunden gedrückt, dann wechselt die Brillen in den Kopplungsmodus, wodurch man ein zweites Gerät verbinden kann. Streicht man an einem der beiden Bügel nach vorne oder hinten, dann regelt man die Lautstärke. Das war es auch schon. Mehr gibt es bei der HUAWEI Eyewear 2 nicht zu bedienen. Dank der Trageerkennung wird die Wiedergabe pausiert, sobald man die Brille absetzt bzw. wieder fortgesetzt, sofern man die Brillen wieder aufsetzt. Wo die Trageerkennung aber nicht funktioniert, wenn man die Brille nur nach oben auf den Kopf schiebt. Setzt man die Brille ab, faltet sie zusammen und legt sie in das Case, wechselt die HUAWEI Eyewear 2 in den Standby-Modus.

Der Tragekomfort der HUAWEI Eyewear 2 ist in Ordnung, denn im gesamten wiegt mein Testmodell exakt 44 Gramm, was für eine „normale“ Brillen schon verdammt viel ist. Meine normale Brille kommt auf 21 Gramm. Das klingt im ersten Moment nicht sehr viel, aber die HUAWEI Eyewear 2 merkt man natürlich schon. Nicht in der ersten Stunde, aber nach drei, vier Stunden musste ich die Brille kurz abnehmen. Nicht das es unbequem ist oder gar drückt, aber die Ohren sind halt das Gewicht nicht gewohnt. Denn obwohl die Bügel sehr massiv daherkommen und den Großteil des Gewichts ausmachen, benanspruchen sie am Ohr doch ihren Platz. Ist aber sicher eine Sache der Gewöhnung.

Natürlich gibt es für die HUAWEI Eyewear 2 auch eine App. Diese nennt sich Huawei AI Life (iOS). Für Android muss man den Umweg über die Huawei AppGallery gehen, die man sich hier herunterladen kann. Allerdings sind unter iOS nicht alle Menüpunkte ins deutsche übersetzt worden. So findet man neben der „Morgenübersicht“ einen Menüpunkt mit einem Icon, welches eine Sprechblase darstellen soll. Hier kann man den Sprachassistenten aktivieren. Ansonsten kann man noch die Gesten ein wenig anpassen oder ändern, ob die LED bei aktiven Telefonatem leuchtet, den Kopplungsmodus aktivieren, die Firmware aktualisieren usw.

Der Akku der HUAWEI Eyewear 2 soll laut Hersteller bis zu elf Stunden durchhalten und als reine Gesprächszeit bis zu neun Stunden. Im Standby hält der Akku bis zu 4 Tage. In der Praxis waren es bei mir 9 Stunden und 23 Minuten, also ein guter Arbeitstag. Hängt natürlich sehr von der Hörlautstärke ab, aber dazu gleich mehr, denn sehr laut wird man normalerweise nicht hören (wollen). Geladen wird die Brille mit dem beiliegenden USB-C Ladekabel, indem die beiden Enden an jeweils einen Bügel angesteckt und magnetisch gehalten werden. Nach rund einer Stunde war der Akku wieder voll aufgeladen.

Spannend wird es, wenn man telefoniert oder Musik hört. Da die beiden Lautsprecher nach oben und unten abstrahlen, könnte man meinen, dass man direkt die Umgebung mitbeschallen würde. Dem ist aber nicht so. Selbst auf maximaler Lautstärke hört man zwar, dass da jemand spricht oder Musik läuft, aber dafür muss die Person schon direkt neben einem stehen und selbst muss man sich genau darauf konzentrieren, was gesprochen wird, um es einigermaßen zu verstehen.

Was ich nicht gut finde:

Und wie klingen die HUAWEI Eyewear 2? Man darf schon mal keinen High-End Klang erwarten. Ein Open-Ear Design kann nicht zaubern, denn es gilt einen relativ großen Abstand zwischen Bügel und Gehörgang frei durch die Luft zu überbrücken. Bass gibt es keinen, die Mitten eher dünn und die Höhen sehr zurückhaltend. Besonders laut kann die Brille auch nicht bzw. macht das ehrlich gesagt keinen Spaß länger als nötig laut zu hören. Es ist halt kein Headset, mit dem man sich hinsetzt, um Musik zu genießen. Positiv ist hingegen die Räumlichkeit und Tiefe, denn man sitzt sprichwörtlich mittendrin. Egal ob Telefonat oder Musik. Das hat schon was, zumal man immer mit dem Umgebung agieren kann. Richtig gut funktioniert die HUAWEI Eyewear 2 auch bei Podcasts oder anderen gesprochenen Material. Musik eher nur, wenn diese zur leisen Berieselung im Hintergrund läuft. So wie im Moment bei mir. Ich trage die Bille und höre Konzentrationsmusik. Dafür passt der Klang einwandfrei, aber mehr auch nicht.

Fazit:

Ist die HUAWEI Eyewear 2 empfehlenswert? Jein, denn es kommt ganz drauf an, was man mit der Audio-Brille machen möchte. Eingangs habe ich schon den größten Vorteil genannt, denn die HUAWEI Eyewear 2 verbindet zwei Sachen. Eine „normale“ Brille mit eigenen Gläsern und ein Bluetooth-Headset. Und wer es genau so einsetzen möchte, wird mit dem Kauf der HUAWEI Eyewear 2 keinen Fehler machen. Für Hipster, die eine schicke, smarte Brille mit High-End Headset möchten, ist sie aber nicht. Ich sehe die Brille in einem Büro bzw. Homeoffice, in dem man sitzt, entspannte Musik im Hintergrund laufen lässz, ohne andere zu stören und man telefoniert sehr viel darüber. Die Brille ist absolut nichts für Menschen, die mit einem Glas Rotwein auf der Couch sitzen und Musik genießen wollen. Genauso wenig für Menschen, die sich so richtig laut beschallen lassen wollen. Dafür ist die HUAWEI Eyewear 2 schlicht nicht gemacht. Ob ich das Gütesiegel vergebe? Da tue ich mir schwer, denn knapp 300 Euro sind ein sehr stolzer Preis und ob ich die Brille empfehlen würde? Eher nicht. Stattdessen ein Open-Ear Headset wie die gerade vorgestellten Huawei FreeClip.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Peter W.
Huawei Eyewear 2

Zusammenfassung

+ gute Verarbeitung
+ gute Akkulaufzeit
+ einfache Bedienung
+ eigene Gläser nutzbar
+ sehr gute Telefonie
+ Schnellladefunktion

– Klang sehr dünn

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert