Montag, Oktober 3, 2022
StartHuaweiHuawei FreeBuds Pro 2 im Test - wie gut ist dieses In-Ear...

Huawei FreeBuds Pro 2 im Test – wie gut ist dieses In-Ear Headset mit ANC?

Im Test der Huawei FreeBuds Pro 2 möchte ich herausfinden, ob dieses ANC In-Ear Headset mit einem der wichtigsten Vertreter seiner Gattung mithalten kann oder nicht.

Mit In-Ear Headsets habe ich ja mittlerweile einige Erfahrungen sammeln dürfen. Auch jenen von Huawei. Natürlich habe ich auch den direkten Vorgänger der Huawei FreeBuds Pro 2, die Huawei FreeBuds Pro (Testbericht) getestet, hat mich aber nicht vollends überzeugen können. Laut Huawei sollen die Huawei FreeBuds Pro 2 in allen Punkten verbessert worden. Solche Aussagen fordern mich sprichwörtlich heraus und so muss es sich direkt mal mit den Sony WF-1000XM4 (Testbericht) und den AirPods Pro (Testbericht), welche ich mir extra noch mal besorgt habe.

Wie ich genau teste und worauf ich dabei so achte, habe ich hier im Detail beschrieben (Link zum Artikel). Natürlich bewerte ich auch solche Sachen wie Verarbeitungsqualität, Konnektivität mit Android und iOS, Tragekomfort usw. denn ich treibe auch Sport und trage sie dabei. Am Ende schreibe ich auf, was ich gut finde, was ok und was ich nicht gut finde. Wie immer sind das meine ganz persönlichen Eindrücke und gerade der Klang, aber auch die Akkulaufzeit hängt extrem vom eigenen Nutzungsverhalten und Hörgewohnheiten ab. Das auch mit einer der Gründe, warum wir unsere Testberichte eher kurz halten, denn niemand elend lange Texte lesen und daher konzentrieren wir uns auf besonders erwähnenswerte Merkmale. Nicht zuletzt von der Auswahl der passenden Aufsätze die zum sehr großen Teil den Klang beeinflussen. Dazu habe ich hier mal ein paar Tipps zusammengetragen -> Link

Technische Daten Huawei FreeBuds Pro 2:

  • 11 mm Treiber
  • 14 – 40.000 Hertz
  • Bluetooth 5.2
  • Bluetooth Profile A2DP, AVRCP, HFP, HSP (was ist das?
  • Bluetooth Codec AAC, SBC, LDAC (was ist das?
  • Freisprechfunktion
  • Multipoint (was ist das?)
  • ANC
  • Trageerkennung
  • spritzwassergeschützt nach IP54 (was bedeutet das?)
  • USB Typ-C
  • Wireless Charge
  • 67,9 x 47,5 x 24,5 mm (Case)
  • 29,1 x 23,7 x 21,8 mm (Earpiece)
  • 6,1 g (pro Earpiece)
  • 67 g (gesamt mit Case)
  • 55 mAh (Earpiece)
  • 580 mAh (Case)
  • 2W Wireless Charge

Produktseite: huawei.com/de/freebuds-pro-2

Deutsche Bedienungsanleitung: huawei.com/Huawei-FreeBuds-Pro-2-Schnellstartanleitung.pdf

Erhältlich sind die Huawei FreeBuds Pro 2 TWS Headset in Hellblau, Silber und Weiß bei Amazon* zum Preis von 199,99 Euro.

Der Lieferumfang des Huawei FreeBuds Pro 2

Was ich gut finde:

Im Lieferumfang der Huawei FreeBuds Pro 2 gibt es neben den beiden Ohrstöpseln ein (sehr kurzes) USB Typ-C Ladekabel, 2 weitere Ohrpolster in verschiedenen Größen und eine deutsche Kurzanleitung.

An der Verarbeitung gibt es nichts zu meckern, was aber angesichts der Preises auch keine Frage sein sollte. Das Design kennt man schon von den Huawei FreeBuds Pro (Testbericht), aber hier wurde mit kleinen Details wie der silbernen Umrandung der Stege optisch noch mal aufgehübscht. Zudem wurden die Ohrstöpsel noch mal etwas kleiner, was im übrigens auch für das Case gilt, welches aber nach wie vor relativ groß ausfällt.

Das Ladecase der Huawei FreeBuds Pro 2 ist minimal kleiner geworden

Verbessert wurde aber die Entnahme der Ohrstöpsel aus dem Case. Die kurzen Stängeln der Ohrstöpsel sind vergleichsweise breit, was aber auch Vorteile hat, wie eben die Gesamtlänge und den Look. Es geht zwar noch etwas dezenter wie z.B. bei den Oppo Enco X (Testbericht) oder den AirPods Pro (Testbericht), aber die Huawei sehen einfach elegant aus.

Im Inneren werkeln verbesserte 11 mm messende Treiber und sonst hat sich technisch eigentlich nicht viel verändert. Wichtigste Neuerung ist der hochauflösende LDAC Codec (was ist das?), der allerdings nur verwendet wird, wenn das eigene Smartphones diesen ebenfalls unterstützt- Das sind aktuell leider nicht sehr viele und natürlich muss die Musikquelle ebenfalls diese Qualität liefern. Spritzwassergeschützt sind die Huawei FreeBuds Pro 2 nach IP54 (was bedeutet das?) und somit auch zum Laufen im Regen geeignet. Geblieben ist die Möglichkeit der Multipoint Verbindungen (was ist das?), das ANC und die Möglichkeit das Case der Huawei FreeBuds Pro 2 kabellos per Qi zu laden. Dabei muss aber beachtet werden, dass man das Case umdreht, sonst lädt es nicht. Also mit dem silbernen Scharnier nach oben. Zum Akku selbst komme ich später noch.

Die Entnahme wurden beim Huawei FreeBuds Pro 2 ebenfalls verbessert

Der Tragekomfort ist hervorragend und muss sich hinter den oft zitierten AirPods Pro (Testbericht) absolut nicht verstecken. Im Gegenteil. Ich empfinde die Huawei FreeBuds Pro 2 nach einiger Zeit sogar angenehmer im Ohr, was wohl auch an den, sehr leicht wechselbaren, Ohrpolster liegen wird. Gerade beim Sport, wo ich Jumpings Jacks mache, Seilspringen oder auch mal auf dem Laufband, halten die Huawei sehr gut. Aber der gute Tragekomfort war auch schon bei den Vorgängern vorhanden.

Natürlich gibt es für die Huawei FreeBuds Pro 2 auch eine App. Diese nennt sich HUAWEI AI Life (Android / iOS) und gibt es jetzt endlich auch für iOS. Das war eines der negativen Punkte beim Vorgänger. Erfreulicherweise unterscheiden sich die beiden Versionen nicht, aber man sollte nicht unerwähnt lassen, dass die Version der App in der Huawei AppGallery immer einige Versionen voraus ist und neue Funktionen bzw. Updates dort schneller zu bekommen sind.

In der App an sich kann man alles einstellen, wie man es auch von anderen Herstellern kennt. Also das ANC, in gewisser Weise auch die Gesten bzw. deren Funktion, Firmwareupdates und ein Passtest für die Ohrpolster, der dringend angeraten wird. Es gibt auch einen Equalizer mit vier Voreinstellungen und ein frei anpassbares Preset. Es empfiehlt sich auch ein Blick in die Einstellungen des Headset, denn dort kann die Trageerkennung aktiviert werden, genau der Modus für eine niedrigere Latenz.

Für die Verbindung bzw. Nutzung der Huawei FreeBuds Pro 2 ist die App aber nicht zwingend notwendig. Verbunden wird es einfach, in dem das Case aufgeklappt wird und an der rechten Seite des Case die (nahezu unsichtbare) Taste für 2 Sekunden gedrückt wird. Daraufhin fängt die LED im Inneren des Case an in weiß zu blinken und kann nun per Bluetooth verbunden werden. Genau geht man auch vor, wenn man weitere Geräte verbinden möchte. Dank Multipoint (was ist das?) sind zwei Geräte gleichzeitig verbunden, mit zwischen denen ohne Unterbrechungen gewechselt werden kann. Die Verbindungsqualität ist dabei ohne Tadel, wobei die Reichweite maßgeblich von den baulichen Gegebenheiten abhängt.

Bei der Bedienung der Huawei FreeBuds Pro 2 hat man zum Glück das alte, bewährte, Konzept auch drücken und wischen beibehalten. Ja, richtig gelesen. Drücken und zwar lassen sich die Stängel „drücken“. Das ist so einfach wie genial gelöst, außerdem sehr zuverlässig. Es gibt einmaliges zusammendrücken für Play/ Pause und Annehmen eines Anrufs, doppeltes zusammendrücken , um einen Titel nach vorne zu springen oder einen Anruf abzulehnen oder dreifaches Drücken, um einen Titel zurück zu springen oder gedrückt halten, um zwischen den ANC-Modus zu wechseln. Um die Lautstärke zu ändern, streicht man einfach am Stängel nach oben oder unten.

Dieses System kennt man von einem sehr bekannten Headset

Den größten Sprung gibt es beim, auf Wunsch adaptiven, ANC. War es bei den Huawei FreeBuds Pro (Testbericht) eher so naja, ist es jetzt bei den Huawei FreeBuds Pro 2 absolut top. Es kann mit dem ANC eines Sony WF-1000XM4 (Testbericht) oder auch AirPods Pro (Testbericht) absolut mithalten. Ok, sobald man das ANC aktiviert, gibt es ein leichtes Rauschen, aber das ist so minimal, dass man schon hinhören muss. Meine Wache liegt an einer sehr stark befahrenen Straße und diese Autos werden ganz schön stark herausgefiltert. Die Kollegen sind zwar noch zu hören, aber sehr leise. Also das ANC ist schon richtig gut.

Hervorragender Tragekomfort bei den Huawei FreeBuds Pro 2

Noch viel besser gefällt mir aber, dass dieses ANC beim Huawei FreeBuds Pro 2 auch automatisch arbeitet. Kann man in der App einstellen, dass es anhand der Geräuschkulisse zwischen den verschiedenen Stufen umschaltet. Das ist zwar nicht so perfekt gelöst wie bei den Sony WF-1000XM4 (Testbericht), aber es funktioniert gut. Nahezu perfekt ist der Modus „Aufmerksamkeit“. Bei diesem werden die Mikrofone aktiviert und zur Musik gemischt, aber das so perfekt, dass man es als ganz normal nimmt. Man hört seine Musik, aber ist trotzdem irgendwie mittendrin, ohne gestört zu werden. Hier kann in der App noch mit Aktivierung von „Sprachmodus“ der Fokus auf Stimmen gesetzt werden.

Und wie klingt das Huawei FreeBuds Pro 2? So richtig gut. Ohrstöpsel ins Ohr, Musik an, Spaß an. Der Klangcharakter ist angenehm unaufgeregt, luftig und weiträumig. Hier möchte ich jetzt keinen Vergleich zu den AirPods Pro (Testbericht) machen, weil die AirPods nur mit einem iPhone so richtig laufen und gegen diese Kombi kommt kein Headset ran. Eigentlich braucht es den Equalizer gar nicht, denn es passt auch so. Ein sauberer Bass, der die richtige Portion „Druck“ ins Ohr bringt, dazu schöne Mitten und fein aufgelöste Höhen. Wie aus einem Guss eben. Selbst wenn man mal etwas lauter hört, verzerrt da nichts oder fängt das Dröhnen an. Ich mag diesen Klang. Genauso stilvoll, wie das Äußere.

Bei Telefonaten kann die Klangqualität ebenfalls auf ganzer Linie überzeugen. Man selbst wird gut verstanden und Nebengeräusche effektiv heraus gefiltert.

Das ANC ist per App konfigurierbar

Was ich nicht gut finde:

Wie so oft, sind die Herstellerangaben im normalen Alltag nicht zu erreichen. So auch bei den Huawei FreeBuds Pro 2, die sogar am Ende noch schlechter abschneiden als die Huawei FreeBuds Pro (Testbericht), obwohl die Kapazitäten der Akkus gleich geblieben sind. Die haben mit aktivierten ANC immerhin knapp 5 durchgehalten. Laut Huawei sollen die Huawei FreeBuds Pro 2 mit aktivierten ANC 4 Stunden durchhalten. Das ist sogar schon hoch offiziell eine Stunden weniger, als beim Vorgänger. Im Alltag waren es am Ende dann 3 Stunden und 12 Minuten, also noch mal eine Ecke weniger und das normalen Hörlautstärken. Das ist deutlich weniger als die Hälfte der Sony WF-1000XM4 (Testbericht), auch noch deutlich unter den AirPods Pro (Testbericht) und auch der Oppo Enco X (Testbericht).

Über die App lässt sich so einiges einstellen

Fazit:

Sind die Huawei FreeBuds Pro 2 empfehlenswert? Ja und obwohl die Akkulaufzeit besser sein könnte, ist das Gesamtpaket aus dem tollen Klang, dem guten ANC und nicht zuletzt der genialen Bedienung absolut das Gütesiegel wert. Es reiht sich zwischen dem Sony WF-1000XM4 (Testbericht) und dem Oppo Enco X (Testbericht) ein und wer darauf gewartet hat – nein, die Huawei FreeBuds Pro 2 sind keine AirPods Pro Killer (Testbericht) aber absolut ebenbürtig.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Print Friendly, PDF & Email
Peter W.
Huawei FreeBuds Pro 2
  • Verarbeitung/ Ausstattung
  • Verbindung/ Bedienung
  • Klang
  • Preis/ Leistung
4

Zusammenfassung

+ sehr gute Verarbeitung
+ sehr gutes ANC
+ sehr guter Klang
+ Multipoint
+ kabelloses Laden
+ sehr gute Bedienung
+ kabelloses Laden

– zu kurze Akkulaufzeit

Peter W.https://www.mobi-test.de
Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch oder Marketing Gelaber, sondern Klartext. Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.
Ähnliche Artikel zum Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Smartphone Testberichte