TaoTronics SoundLiberty 92 TT-BH092 im Test. Was zunächst sperrig über die Lippen geht, klingt in der Realität um Längen besser als der Name. Was ich an diesem Semi-In-Ear Headset gut finde und was nicht, habe ich hier aufgeschrieben.

Ja, ich teste derzeit verstärkt diese Semi-In-Ear Headsets, denn viele mögen In-Ear Headsets schlicht nicht. Dieses Gefühl etwas im Ohr stecken zu haben, ist nicht jedermanns Sache. Bei mir ist es eine langwierige Innenohrentzündung, die mich zum umdenken gezwungen hat. Und da diese Semi-In-Ear eben nicht im Ohr stecken, sondern hängen, sind sie die perfekte Alternative. Wenn sie dann auch noch gut klingen, dann ist das natürlich umso besser. Daher habe ich mir jetzt auch mal das TaoTronics SoundLiberty 92 aka TaoTronics TT-BH092 für einen Test kommen lassen. Ich bin sehr gespannt, wie es sich z.B. gegen das QCY T8 aka QCY T8S aka QCY M18 (Testbericht) oder meinem Dauerbrenner Tronsmart Onyx Ace (Testbericht) schlägt.

Wie ich genau teste und worauf ich dabei so achte, habe ich hier im Detail beschrieben -> Link

Natürlich bewerte ich auch solche Sachen wie Verarbeitungsqualität, Konnektivität mit Android und iOS, Tragekomfort usw. denn ich treibe auch Sport und trage sie dabei. Am Ende schreibe ich auf, was ich gut finde, was ok und was ich nicht gut finde. Wie immer sind das meine ganz persönlichen Eindrücke und gerade der Klang, aber auch die Akkulaufzeit hängt extrem vom eigenen Nutzungsverhalten und Hörgewohnheiten ab. Das auch mit einer der Gründe, warum wir unsere Testberichte eher kurz halten, denn niemand elend lange Texte lesen und daher konzentrieren wir uns auf besonders erwähnenswerte Merkmale.

Technische Daten TaoTronics SoundLiberty 92:

  • 13 mm Treiber
  • 20 Hz – 20 kHz
  • Bluetooth 5.0
  • Bluetooth Profile A2DP, AVRCP, HFP, HSP (was ist das?
  • Bluetooth Codec AAC, SBC (was ist das?
  • Freisprechfunktion
  • Touchbedienung
  • Sprachassistenten
  • spritzwassergeschützt nach IPX8 (was bedeutet das?)
  • USB Typ-C
  • 57 x 49 x 25 mm (Case)
  • 6 g (pro Earpiece)
  • 44 g (gesamt mit Case)
  • 420 mAh (Case)

Produktseite: taotronics.com/tt-bh092-true-wireless-earbuds

Deutsche Bedienungsanleitung: taotronics.com/TT-BH092-User_Manual.pdf

Erhältlich ist das TaoTronics SoundLiberty 92 TWS Headset in schwarz bei Amazon* zum Preis von 36,99 Euro. Derzeit gibt es noch einen Rabatt von 10 Euro.

Was ich gut finde:

Der Lieferumfang ist bis auf ein Goodie unspannend. Das Case mit den beiden Ohrstöpseln, das USB Typ-C Ladekabel, eine Kurzanleitung und zwei Überzieher. Eben diese beiden Überzieher aus Silikon habe ich so vorher noch nie gesehen, sind aber extrem genial, weil sie den Tragekomfort massiv verbessern. Sie werden einfach über die Ohrstöpsel gezogen und verhindern effektiv das Rutschen oder Herausfallen. Ein Cent-Artikel, der es in sich hat. Einen Nachteil hat das Ganze aber, denn wenn sie montiert sind, passt das Headset gerade so in das Case hinein. Passt man nicht auf, dann haben die Ohrstöpsel keinen Kontakt und werden nicht geladen. Apropos Tragekomfort. Auch ohne diese Überzieher gehört das TaoTronics SoundLiberty 92 zu den besseren seiner Zunft. Egal ob bei meinem Burpees, Jumping Jacks oder Seilspringen. Zu keiner Zeit muss ich mir darüber Sorgen machen, ob es hält oder nicht.

Auch richtig gut ist die Reichweite der Verbindung. Eben hat es geklingelt. Mein iPhone 11 liegt auf dem Tisch und ich gehe an die Tür, eine Etage herunter zur Haustür und auf dem Weg dorthin bemerke ich, dass die Verbindung immer noch steht. Bluetooth 5 sei Dank. Auch die Verbindung zum Smartphone ist mittlerweile kein großes Thema mehr. Eher noch die Verbindung untereinander und da funktioniert alles tiptop. Sollte es aber mal Probleme bei der Verbindung untereinander geben, kann diese Anleitung helfen -> Link

Egal ob man erst mal nur einen Ohrstöpsel nutzt oder beide bzw. später von Stereo auf Mono wechselt. Stets wird die Verbindung sofort aufgebaut und gehalten. Die Latenz ist ebenfalls erfreulich niedrig, so dass man problemlos Videos schauen kann oder auch zocken.

Der wichtigste Punkt ist aber der Klang und der kann mich überzeugen. Man darf keine Wunder erwarten und der Klangcharakter entspricht dem vieler Konkurrenten, also eher Bass- und Höhenbetont, aber es klingt gut. Zumal man nicht komplett von der Umwelt abgeschirmt ist, macht ein gutes Bassfundament durchaus Sinn. Vor allem beim Sport kann das TaoTronics SoundLiberty 92 überzeugen. Schön antreibend ohne das die Höhen nerven. Die Mitten fallen dagegen zwar ein wenig ab, aber das liest sich jetzt schlimmer, als es in Wahrheit ist. Mit beiden Stöpseln im Ohr bekommt man sogar eine ordentliche Bühne präsentiert, die zwar nicht tief ist, aber dafür umso breiter. Einziges Manko ist die Maximallautstärke. Die ist nicht sehr hoch, reicht aber für den Alltag vollkommen aus. Bei Telefonaten macht sich die Betonung auf den Bass ebenfalls positiv bemerkbar. Man selber hat allerdings ein minimales Echo.

Was ich ok finde:

Die Verarbeitung ist ok. Der Deckel des Case schließt satt und hält die Ohrstöpsel gut. Allerdings ist das Case sehr kratzempfindlich. Keine Ahnung, warum man so ein Case mit einer Beschichtung versieht. Hat keinerlei Vorteile außer eben den Nachteil, dass man selbst beim vorsichtigen Umgang nach kurzer Zeit die ersten Kratzer hat. Bei der Ausstattung darf man auch keine großen Extras erwarten. ANC gibt es nicht und auch Spielereien wie aptX sucht man vergebens. Dafür ist es nach IPX8 spritzwassergeschützt und so kann man auch mal bei Regen raus gehen oder stark schwitzen.

Die Bedienung per Touch sollte dank großer berührungsempfindlicher Flächen kein Hexenwerk darstellen. Einmal tippen links reduziert die Lautstärke, dasselbe rechts erhöht diese. Zweimal antippen steuert Play und Pause. Dreimal links tippen springt einen Titel zurück, rechts dreimal drücken springt zum nächsten Titel. Kommt ein Anruf rein, kann man diesen durch dreimaliges drücken annehmen oder durch gedrückt halten ablehnen. Auf Wunsch kann man jeden Ohrstöpsel auch komplett Ausschalten, wenn man die „Taste“ gedrückt hält und genau so auch wieder einschalten. Für den Reset auf die Werkseinstellungen steckt man beide Ohrstöpsel in das Case und hält die Reset-Taste (zwischen den beiden Ohrstöpseln) für 10 Sekunden gedrückt.

Der Akku soll bis zu 5 Stunden durchhalten, was bei mir aber nicht erreicht wurde. Das Maximum waren 3 Stunden und 36 Minuten am Stück bei „normalen“ Lautstärken. Das ist ok, aber mehr eben auch nicht. Nach 5 Minuten laden soll der Akku für 1 Stunden Musik bieten. Auch da bin ich mit 37 Minuten in der Realität weit entfernt. Das Case kann beide Ohrstöpsel zweimal komplett aufladen. Beim dritten Aufladen reicht es dann nochmals für 1 Stunden und 4 Minuten.

Was ich nicht gut finde:

Mir fehlt eine Trageerkennung. Diese ist zwar (noch) selten in dieser Preisklasse, aber durchaus vorhanden und es macht den Alltag einfach praktischer. Auch das es keine App gibt wundert mich ein wenig, denn Tronsmart hat durchaus eine derartige App, in der aber keine Headsets vorhanden sind. Auch wenn oft genug in den Apps „nur“ das Update der Firmware möglich ist und zum Teil auch Möglichkeiten zur Anpassung der Bedienung ist das mittlerweile ein Feature, welches durchaus auch günstige Konkurrenten bieten.

Fazit:

Ist das TaoTronics SoundLiberty 92 empfehlenswert? Eindeutig ja, auch wenn es keine Trageerkennung und auch keine App gibt. Aber der gute Klang, der wirklich gute Tragekomfort, erst recht mit den Überziehern und nicht zuletzt die guten Verbindungseigenschaften sind das Gütesiegel absolut wert. Und so wird es auch in unsere Bestenliste der In-Ear Headsets einziehen und das QCY T8S (Testbericht) direkt wieder verdrängen.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf Anfrage vom Hersteller als Leihgabe erhalten. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

TaoTronics SoundLiberty 92
  • Verarbeitung/ Ausstattung
  • Verbindung/ Bedienung
  • Klang
  • Preis/ Leistung
3.1

Zusammenfassung

+ gute Verarbeitung
+ guter Tragekomfort
+ guter Klang
+ gute Reichweite
+ Akkulaufzeit

– keine Trageerkennung
– keine App

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here