EarFun Free 2 In-Ear Headset mit aptX im Test

Mit den EarFun Free 2 habe ich ein TWS Headset mit aptX im Test, denn ich will wissen, ob dieses Headset sein Geld wert ist oder nicht.

Von EarFun habe ich mittlerweile ein paar Headsets getestet. Zuletzt das EarFun Free Pro (Testbericht) und das EarFun Air Pro (Testbericht). Beide haben am Ende das Gütesiegel abgestaubt und waren auch in unserer Bestenliste vertreten. Sie können das also und die EarFun Free 2 sollen mindestens genauso gut sein. Ein Kaufargument dürfte allerdings das aptX sein, auch wenn viele gar nicht wissen, dass sie es gar nicht nutzen können. Aber dazu gleich mehr. In der Preisklasse bis 50 Euro besetzt übrigens nach wie vor das Honor Choice (Testbericht) unsere Topliste und ich bin sehr gespannt, ob das EarFun Free 2 diese Position übernehmen kann.

Technische Daten Earfun Free 2:

  • Bluetooth 5.2
  • Bluetooth Profile A2DP, AVRCP, HFP, HSP (was ist das?
  • Bluetooth Codec aptX, AAC, SBC (was ist das?
  • Freisprechfunktion
  • 60 ms Latenz
  • Touchbedienung
  • Sprachassistenten
  • spritzwassergeschützt nach IPX7 (was bedeutet das?)
  • USB Typ-C
  • Fast Charge
  • Wireless Charge
  • 66 x 39 x 29 mm (Case)
  • 48 g (gesamt mit Case)
  • 50 mAh (Earpiece)
  • 400 mAh (Case)

Produktseite: myearfun.com/de/earfun-free-2-aptx-true-wireless-earbuds

Deutsche Bedienungsanleitung: drive.google.com/file/EarFun Free 2 -User Manual.pdf

Erhältlich ist das Earfun Free 2 TWS Headset in schwarz bei Amazon* zum Preis von 49,99 Euro.

Wie ich genau teste und worauf ich dabei so achte, habe ich hier im Detail beschrieben -> Link

Natürlich bewerte ich auch solche Sachen wie Verarbeitungsqualität, Konnektivität mit Android und iOS, Tragekomfort usw. denn ich treibe auch Sport und trage sie dabei. Am Ende schreibe ich auf, was ich gut finde, was ok und was ich nicht gut finde. Natürlich sind das meine ganz persönlichen Eindrücke und gerade der Klang, aber auch die Akkulaufzeit hängt extrem vom eigenen Nutzungsverhalten und Hörgewohnheiten ab. Das auch mit einer der Gründe, warum wir unsere Testberichte eher kurz halten, denn niemand elend lange Texte lesen und daher konzentrieren wir uns auf besonders erwähnenswerte Merkmale. Nicht zuletzt von der Auswahl der passenden Aufsätze die zum sehr großen Teil den Klang beeinflussen. Dazu habe ich hier mal ein paar Tipps zusammengetragen -> Link

Was ich gut finde:

In der Verpackung ist außer dem Case mit den beiden Ohrstöpseln, zwei Paar weiteren Ohrpolster in verschiedenen Größen, ein USB Typ-C Ladekabel und eine deutsche Anleitung. So weit so normal. Die Verarbeitung reißt mich jetzt auch nicht vom Hocker, ist aber ordentlich. Plastik überall, aber in dieser Preisklasse ist das so üblich. Das Case kann stehen und hat auf der Rückseite, neben der USB Typ-C Buchse, noch eine Taste zum Verbinden und Reseten. Viele übersehen diese und wundern sich, warum sie das Headset nicht verbunden bekommen. Ansonsten gibt es nicht wirklich viel zu sagen. Standard rundherum.

Kein Standard ist das vorhanden sein von aptX (was ist das?) und damit eines der wichtigsten Kaufargumente für dieses Headset. Allerdings wissen viele nicht, dass sie aptX nicht nutzen können, wenn das eigene Smartphone kein aptX unterstützt. Ansonsten ist auch hier alles Standard. Leider gibt es keine offiziellen Angaben bezüglich der verbauten Treiber, aber ich tippe mal auf 10 mm Treiber. Weiteres Plus ist Wireless Charge, womit sich das Case auch kabellos aufladen lässt und wer es richtig schnell haben möchte, kann kabelgebunden per Fast Charge den Turbo einlegen. Wasserdicht ist das Earfun Free 2 übrigens nicht, auch wenn man es oft liest, aber durch IPX7 sehr gut gegen Feuchtigkeit wie Regen und starkes Schwitzen geschützt.

Auch wenn die Ohrstöpsel recht groß wirken, ist der Tragekomfort wirklich gut, was aber, wie immer, an der Wahl der richtigen Ohrpolster abhängt. Wer sich hier ein bisschen Mühe gibt, braucht auch kein ANC, denn wenn es gut sitzt, dann ist die mechanische Abschirmung richtig gut und man hört das drumherum kaum noch. Beim Sport kann der Tragekomfort ebenfalls überzeugen, auch wenn hier nach wie vor meine Samsung Galaxy Buds Live (Testbericht) das Maß der Dinge sind. Aber, vorausgesetzt ein guter Sitz, halten auch die EarFun Free 2 bei Jumpings Jacks, Burpees oder Seilspringen mühelos. Es kann und wird vorkommen, dass beim starken schwitzen der Ohrstöpsel je nach Bewegung auch mal ein Stück heraus rutscht. Aber herausgefallen ist es bei mir nie. Einfach etwas nachdrücken und passt wieder. Richtig gut ist die niedrige Latenz von 60 ms, welche man durch links gedrückt halten aktivieren kann. Aber auch im normalen Betrieb ist der Versatz vom Bild zum Ton sehr niedrig.

Bei der Bedienung gibt es auch keine Überraschungen, denn Touch hat sich durchgesetzt. Allerdings kann man bei den EarFun Free 2 neben den Standards auch die Musik durch einfaches drücken rechts lauter und links leiser machen. Doppeltes Drücken steuert Play und Pause. Dreifaches drücken links springt einen Titel zurück und dasselbe rechts springt einen Titel vorwärts. Hält man rechts für 2 Sekunden gedrückt, startet der Sprachassistent. Hält man links für 2 Sekunden gedrückt, schaltet man den Low-Latency-Mode ein. Obwohl es viele Möglichkeiten sind, ist die Bedienung sehr einfach, denn Eingaben per Touch werden direkt umgesetzt. Es gefällt und gerade die Lautstärkeregelung am Ohrstöpsel ist echt bequem.

Für den Reset auf die Werkseinstellungen löscht man das Headset aus den Bluetooth-Einstellungen, setzt beide Ohrstöpsel in das Case ein, lässt den Deckel geöffnet und hält die Taste an der Rückseite für ca. 10 Sekunden gedrückt, bis die LED an der Front in lila blinkt.

Bei Thema Akku kann man leider eigentlich nie die versprochenen 7 Stunden erreichen. Zumindest nicht, wenn man bei „normalen“ Lautstärken hört. Aber mit 4 Stunden und 48 Minuten ist man immer noch sehr lange on Air und damit viel länger als bei vielen Konkurrenten. Im Case kann man die Akkus noch zweimal aufladen und beim dritten mal reicht es dann noch mal für 24 Minuten. Dank Fast Charge sollen 10 Minuten per Kabel aufladen bis zu 2 Stunden Musik liefern. In der Praxis waren es aber „nur“ 1 Stunde und 32 Minuten. Am besten gefällt mir aber die Möglichkeit, das Case kabellos zu laden. Das dauert zwar länger, aber es schont den Akku und kann so nebenbei geschehen.

Der Klang ist ebenfalls richtig gut. Kein High-End aber zum Glück auch kein „Badewannen-Klang“, wie man ihn von vielen Konkurrenten kennt. Dabei sind die Bässe und Höhen massiv überhöht und klingt einfach schauderhaft. Die EarFun Free 2 wissen hier durch einen neutralen, aber gut abgestimmten Klang zu gefallen. Einigen dürfte der Bass schon wieder zu dünn sein, wieder anderen die maximale Lautstärke zu niedrig, aber selbst bei maximaler Lautstärke hält sich das Übersteuern in Grenzen. Meine Test-Playlist umfasst alle Musikrichtungen und bei keiner hat das Headset echte Schwächen gezeigt. Eben ein Rundum-Sorglos-Spaß-Klang, der vor allem beim Sport richtig Laune macht. Das gilt im übrigen auch für die Tonqualität beim Telefonieren. Kein Highlight, aber alles im allem in Ordnung.

Was ich nicht gut finde:

Etwas nervig ist die Entnahme der Ohrstöpsel, denn es ist schon ein ziemliches Gefummel, bis man sie aus dem Case heraus bekommt. Da lobe ich mir doch die geniale Möglichkeit der Entnahme bei den AirPods Pro (Testbericht), bei denen man den Ohrstöpsel einfach nach vorne herauszieht. Warum kopiert das niemand? Nicht ganz so extrem sind die Probleme beim Verbinden. Zwar ist die Verbindung zu einem einzelnen Gerät kein Problem, aber sobald ein zweites Gerät z.B. ein Tablet ins Spiel kommt, wird es umständlich. Denn Multipoint gibt es nicht und so kann das EarFun Free 2 immer nur mit einem Gerät verbunden sein und muss auch erst diese Verbindung händisch trennen, bevor es mit einem anderen Gerät verbunden werden kann. Auch die Reichweite ist teilweise etwas niedrig, auch wenn Bluetooth 5.2 drauf steht. Mir fehlt auch eine Trageerkennung. Ein kleines, aber feines Feature, welches man schnell zu schätzen lernt, wenn man es nicht mehr hat. Es ist halt bequem.

Fazit:

Ist das EarFun Free 2 empfehlenswert? Ja und das trotz der fummeligen Entnahme aus dem Case, der eingeschränkten Möglichkeit zur Verbindung oder der fehlenden Trageerkennung. Aber alles im allem bekommt man für unter 50 Euro ein richtig gutes Headset, welches gut klingt, eine gute Akkulaufzeit bietet, schnell und vor allem auch kabellos geladen kann und auch sonst vieles richtig macht. Und da es die Honor Choice (Testbericht) überflügelt, wird es ab sofort die Preisklasse unter 50 Euro in unserer Bestenliste anführen und das Gütesiegel einheimsen.

Offenlegung: Mobi-test.de hat dieses Gerät auf eigene Kosten bei Amazon gekauft. Es wurde nicht vom Hersteller bzw. Onlineshop als Leihgabe bzw. als Geschenk zur Verfügung gestellt. Diese Offenlegung dient der Transparenz.

Earfun Free 2
  • Verarbeitung/ Ausstattung
  • Verbindung/ Bedienung
  • Klang
  • Preis/ Leistung
3.9

Zusammenfassung

+ guter Tragekomfort
+ einfache Bedienung
+ aptX
+ sehr niedrige Latenz
+ guter Klang
+ gute Akkulaufzeit
+ kabelloses Laden
+ Fast Charge

– Verbindung nur zu einem Gerät
– Ohrstöpsel nur mühevoll entnehmbar
– keine Trageerkennung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.